PBeaKK - Erhöhung 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Bruddler
Beiträge: 272
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Bruddler » 28.03.2018 19:20

zeerookah hat geschrieben:
27.03.2018 16:43
Torquemada hat geschrieben:
25.12.2017 23:07
Toll ist auch dieses mitleidige Nicken vieler Ärzte und Arzthelferinnen, wenn man sich als "Postbeamtenkrankenkasse" outet. 1,9 - fach bei der Kassenleistung...gebrandmarkt ist man schon an der Theke.
Erst kommen die "richtigen Privatpatienten", dann wir und ganz unten der Kassenpatient.
Häh, wo ist man denn gebrandmarkt? Was sind denn richtige Privatpatienten? Niemand zahlt seine Arztbesuche aus eigener Tasche. Und wer zahlt denn beim Arzt mehr als wir Beamten? Nur Guten Tag sagen sind doch schon 8,82€
...
Gratuliere, dass du so positive Erfahrungen mit der PostBeaKK machst.
Hier gibt es ein paar Antworten auf deine Fragen - verbunden mit der Möglichkeit, etwas über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken:
Rechnungs-Kürzungs-Wahn bei der Postbeamtnkrankenkasse – gegen alle Regeln
Krankenkasse: Postbeamtenkrankenkasse - PBeaKK
Sind Sie Patient der Postbeamten kranken Kasse, sei es die Post-B oder die PBeaKK? Dann werden Sie sich vielleicht bald wundern, dass Sie in den Praxen nicht mehr wie ein Privatpatient behandelt werden, der Sie ja eigentlich gar nicht sind, aber auch nicht wie ein Kassenpatient, der Sie ja eigentlich eher sind, sondern dass Sie vielleicht zunehmend von Praxen nicht mehr behandelt werden. Warum? Der Unmut der Ärzte gegenüber Ihrer Kasse wächst massiv.
...
Nun verstehen Sie sicher, wenn Sie Ihr Arzt nicht mehr als Privatpatienten, vielleicht sogar als weniger attraktiv als einen Kassenpatienten, sieht?!? Und dank des Problempotentials und Aufwands eigentlich gar nicht mehr behandeln möchte…
http://www.krankenkassenkummerkasten.de ... le-regeln/

Telekommiker
Beiträge: 153
Registriert: 29.01.2018 14:14
Behörde:

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Telekommiker » 28.03.2018 21:04

Hallo,

in Punkto Beitragserhöhung ist die PBeaKK im Vergleich zu den anderen privaten Kassen ja immer moderat - obwohl ich auch die 3,66 % nicht nachvollziehen kann...ich werde die PBeaKK mal anschreiben, damit die mir diese Erhöhung mal darlegen sollen...

Die PBeaKK ist als eine bessere gesetzliche KK - manchmal denke ich mir sogar, dass z. B. die AOK noch bessere Leistungen hat wie z. B. Fitnesskurse usw.
Auch gibt es sehr wenige Abrechnungen, wo nichts abgezogen wird - dann fragt man nach und es kommt kommentarlos die Nachzahlung und Nachberechnung...sogar bei den Kindern fangen Sie schon an bestimmte Leistungen nicht zu bezahlen wie z. B. ein vorheriges Unterweisungsgespräch bei einer Narkose mit den Eltern - also vom Arzt aus. Dann wird die Ablehnung damit begründet, dass es ausreicht einem Kind das zu sagen und die Eltern brauchen es nicht nochmals erklärt zu bekommen...

Aber was wäre die Alternative - ein Wechsel zur HUK oder sonstiges private Kassen, bei denen Du von den Beiträgen hoffnungslos ausgeliefert bist - und zwar im Alter...das ist doch fast schon ein "Verbrechen", wenn die privaten KK denen älteren Menschen das Geld aus der Hosentasche ziehen - dann ist der Ärger über die PBeaKK das kleinere Übel...

Herm
Beiträge: 187
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Herm » 30.05.2018 20:18

Sofortprogramm-Pflegenotstand
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... d-100.html

<Das Sofortpaket kostet laut Spahn rund eine Milliarde Euro pro Jahr. Das Geld soll fast vollständig aus Mitteln der <Krankenversicherungen aufgebracht werden.

Ich frage mich gerade wie sich das auf die Postbeamtenkrankenkasse auswirkt .
Die Beiträge für die Grundversicherung können ja nur stark steigen.. die
Pflegepflichtversicherung steigt auch um mindestens 0,2 Prozent.
Dazu noch §50 f für die Versorgungsempfänger..steigt auch.
Ausserdem ist die Alters-Struktur bei der PbeaKK schlecht weil geschlossen
=höhere Kosten.

connigra
Beiträge: 149
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von connigra » 03.06.2018 18:10

alle die hier über die Beiträge jammern: vergleicht mal unsere Beiträge objektiv mit anderen Krankenkassen - hier wird auf sehr, sehr hohem Niveau gejammert.
Mein Mann ist bei der Bayer. Beamtenkrankenkasse, die Kids bei der DBV. Hier gab es Beitragserhöhungen, da fielen mir fast die Augen aus dem Kopf.
Die PostBeaKK ist absolut top bei Preis-Leistung. Zeigt mir eine Versicherung, die ähnlich günstig ist.

Wenn es Ärger gibt, dann nicht wegen der miesen Leistung der Kasse/ Beihilfe - sondern weil die Behandler nicht richtig abrechnen. Es gibt die GOÄ, an die sich die Behandler halten sollten. Manchmal denke ich, dass System dahintersteckt,sie überhöht und bewusst falsch abrechnen. Sie rechnen einfach mit dem Unwissen der Patienten, die ggf. alles aus eigener Tasche zahlen und einen Groll auf die vermeintlich knausrige Kasse hegen.
v.g.

Siggi09
Beiträge: 274
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Siggi09 » 04.06.2018 14:05

Im Grunde OK, aber es wäre nachvollziehbarer, wenn sich die PBeaKK an Gerichtsentscheidungen orientiert, die nicht unbedingt nur vor höchstrichterlichen Verwaltungsgerichten ergangen sind, oder wenn die Abrechnungen nicht den Kommentaren / Auslegungen der Ärztekammern widersprechen. Im Falle einer tatsächlich falschen Rechnung, kann man die mit Hilfe der Ärztekammer auch korrigieren lassen. Also ja, es gibt falsche Rechnungen, aber hier von Vorsatz und Vorteilsnahme zu sprechen, schießt dann doch über das Ziel hinaus.

Clauswalter
Beiträge: 7
Registriert: 12.07.2010 18:08
Behörde:

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Clauswalter » 13.06.2018 11:43

Das soll jetzt keine Werbung sein, ich stehe nicht damit in Verbindung, überlege aber, ob ich Mitglied mache:

Interessensgemeinschaft der Versicherten der Postbeamtenkrankenkasse (IGVersPBeaKK)


http://www.igverspbeakk.org/index.php/p ... effentlich

Erst durch Klagen eines Mitglieds unserer Interessensgemeinschaft gegen die Beitragserhöhungen zum 01.01.2015 und 01.01.2016 gelang es mit Hilfe des Verwaltungsgerichts Stuttgart die Versicherungsmathematischen Gutachten zur Grundversicherung 2014 und 2015 vorgelegt zu bekommen.
Der Einblick in die Gutachten war sehr aufschlussreich. Denn aus dem Gutachten geht unseres Erachtens deutlich hervor, dass Teile unserer Beiträge zur Deckung der schließungsbedingten Kosten verwendet werden.



http://www.igverspbeakk.org/index.php/p ... effentlich
Fazit:
Die PBeaKK hat unseres Erachtens in der Grundversicherung bereits heute die verfassungsrechtliche Grenze erreicht bzw. überschritten. Durch ihre angewendeten Berechnungsmethoden errechnet sie jedoch günstigere Vergleichswerte für sich und erhöht weiter die Beiträge.


Wie gesagt, ich bin (noch) kein Mitglied, somit sind die Angaben nur aus dem frei einsehbaren Bereich. Ich stelle es aber gerne hier zur (hoffentlich aufschlussreichen) Diskussion.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2993
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Torquemada » 13.06.2018 12:21

Eine extrem wichtige Sache, weil auch zukünftig massive Steigerungen zu erwarten sind.

Herm
Beiträge: 187
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Herm » 13.06.2018 13:27

<Eine extrem wichtige Sache, weil auch zukünftig massive Steigerungen zu erwarten sind.

So sieht es aus..und dann noch:
Pflegepflichtversicherung 2019
Zum 1. Januar 2019 gebe es einen zusätzlichen Bedarf von 0,3 Prozentpunkten, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

https://www.focus.de/finanzen/versicher ... 89009.html

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2993
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von Torquemada » 13.06.2018 14:03

Klarus hat geschrieben:
13.06.2018 13:29
was hat das mit den Beiträgen einer Krankenkasse oder der PBeaKK jetzt zu tun ?
Nichts.

IGVersPBeaKK
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.2018 14:06
Behörde: Telekom

Re: PBeaKK - Erhöhung 2017

Beitrag von IGVersPBeaKK » 17.06.2018 14:14

Ja, jedes Jahr geht es um 3,7x% rauf.
Dagegen müssen wir uns zur Wehr setzen! Eine Klage läuft bereits.
Hintergründe und Infos bei der Interessensgemeinschaft der Versicherten der Postbeamtenkrankenkasse www.igverspbeakk.de .

Werbung