Freiwillig zur VCS Bremerhaven

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Antworten
T-Bea
Beiträge: 1
Registriert: 19.10.2016 20:07
Behörde: Telekom AG

Freiwillig zur VCS Bremerhaven

Beitrag von T-Bea » 19.10.2016 20:27

Hallo Leute,

mein Betrieb DTTS - CCS Bremen hat vorgeschlagen das ich A11, ende 50 und in Altersteilzeit (noch 3 Jahre aktiv) , mich freiwillig zum VCS in Bremerhaven zuweisen lassen soll.
Hintergrund, mein Bereich wird zum 31.12.16 aufgelöst und die Leute entsprechend "verteilt", will heissen:
Wer überbleibt geht nach Hannover!
Für mich wäre entfernungsmäßig Bremerhaven viel besser als Hannover.
Aber was für Aufgaben bekommt man im VCS Bremerhaven als alter A11'er ????

Hat jemand Erfahrung was in Bremerhaven so abgeht????

MissT
Beiträge: 31
Registriert: 13.09.2012 22:23
Behörde:

Re: Freiwillig zur VCS Bremerhaven

Beitrag von MissT » 20.10.2016 19:21

Aktuell weiß ich nichts, allerdings hieß es bei Vorstellung des Standortkonzepts (Ende 2014), dass über den Fortbestand des Standorts Bremerhaven bis zum 31.12.16 entschieden wird. Dieser Standort wird daher vermutlich bald geschlossen (die anderen 4 VCS Standorte haben Standortgarantie bis 31.12.18)

Christoph007
Beiträge: 3
Registriert: 24.12.2016 23:03
Behörde:

Re: Freiwillig zur VCS Bremerhaven

Beitrag von Christoph007 » 24.12.2016 23:23

Vom Juli 2016: http://www.az-online.de/uelzen/stadt-ue ... 75785.html

Künftig wird es nur noch fünf Niederlassungen in Deutschland geben: Regensburg, Mannheim, Dortmund, Bremerhaven und Braunschweig,

Ob Bremerhaven noch ein temporärer Standort sein soll - ???

Das Gebäude liegt circa 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Ich war dort vor einigen Jahren und habe als A11er einfachste Aufgaben gemacht wie die dort zu der Zeit eingesetzten vielen Zeitarbeiter auch. Z.B. wurden unzustellbare Rechnungen zentral in einem Scanzentrum eingelesen und abgespeichert. Die musste man dann aufrufen und in einem anderem Programm die Anschrift berichtigten. Zum Beispiel wenn jemand umgezogen war und die Rechnung noch an die alte Anschrift ging. Primitiv und monoton bei hunderten gleichen Vorgängen am Tag. Masse zählte.

Die Gruppenleiter wurden nur mit sehr leistungsbereiten Mitarbeitern besetzt. Teilweise sogar mit externen Zeitarbeitern. Die unbedingte Aufopferung für den VCS Spirit und das Hocharbeiten durch Leistung stand ganz oben in der Firmenphilosophie und wurde mit sektenähnlichen Firmenveranstaltungen zelebriert.

Es gab da noch administrative Posten wie Personalbüro oder EDV. Weitere Stellen z.B. im Bereich Kundenaquise oder Abteilungsleiter wurden schon zentral durch VCS in Bonn besetzt. Die Niederlassung war sehr hierachisch aus Bonn geführt. Wirtschaftlich Sinn machte das alles irgendwie nicht. Irre hohe Reisekosten. Der Niederlassungsleiter wechselte öfters. Der entlegene Standort wurde damals auch gezielt dazu genutzt, weit entfernt wohnende Mitarbeiter aus Niedersachsen nach dort hin anzuordnen.

Soviele Telekom Mitarbeiter wird es auch heute im kleinen Bremerhaven nicht geben und der Standort am Bahnnetzende wird auch heute noch dazu genutzt werden, es vielen von außerhalb möglichst unbequem zu machen. Zu aktuellen Aufgaben und dem Firmenklima heute kann ich nichts schreiben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Werbung