Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Flash65
Beiträge: 47
Registriert: 11.04.2019 21:27
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Flash65 » 01.09.2019 13:10

Moin, gibt es eigentlich noch Budget-Nachschub für den ER 2019? Oder war es das jetzt...mit den letzten Mitarbeitern im Mai ???

Postlerin
Beiträge: 138
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Postlerin » 02.09.2019 06:07

zeerookah hat geschrieben:
29.08.2019 13:49
Einfache Richtschnur für mD Beamte im Vorruhestand = 500 €uronen weniger im Monat.
Muß jeder mit sich selbst abmachen ob er für 500€ 160 Std/Monat arbeiten geht. Ich habe diesen Gedanken ab 55 auch immer wieder verdrängt.
Und wer meint er kommt mit Mitte-Ende Fünfzig finanziell nicht klar, der muß als Beamter aber eine Menge falsch gemacht haben im Leben. Selbst bei mir, in den Jahren davor Alleinerziehend 3 Kinder, ist es dann nahtlos in einander übergegangen.
Das es beim BufDi ein Taschengeld gibt war mir neu. Das versüßt ja den Betreffenden noch ihre 1.000 Stunden. :mrgreen:
Deine Berechnung mag für Familien mit Kinder vielleicht zutreffen,nicht für einen Single mit A8, der erst 1990 bei der Post eingestiegen ist. Ich habe mir das hier schon berechnen lassen.

Bei mir sind das 1300 € im Monat netto weniger.

Eine 55er Regelung kommt für mich nicht in Frage, da ich selbst psychisch krank bin. Arbeiten im caritativen Bereich, wo man direkt mit menschlichem Leid konfrontiert wird, sind für mich nicht machbar, da genau aus dem Bereich meine Erkrankung stammt:Stichworte Sucherkrankung Eltern, wahrscheinlich gekoppelt mit Psychosen und zum Schluss Demenz der Mutter gepaart mit Aggressivität. All das hat mich Jahrzehnte begleitet und klein gehalten, so dass ich jetzt erst mich selbst entwickeln kann. Einen Rückfall in diese Zeiten kann und möchte ich nicht erleben.

Für mich ist diese 55er Regelung eine Diskriminierung der Schwerbehinderten.

Ich werde gezwungener Massen so lange arbeiten müssen, wie es geht, während ich gesunde Menschen davon ziehen sehe.

Gleichzeitig erlebe ich bei Vorstellungsgespraechen ausserhalb der Post immer wieder, das Tekekommler bevorzugt werden, weil die Telekom der Arbeitgebern wesentlich weiter finanziell entgegenkommt.

Und so langsam nervt mich das.

Freut euch, wenn ihr früh gehen dürft, denn es ist ein Geschenk.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von zeerookah » 02.09.2019 11:12

Postlerin hat geschrieben:
02.09.2019 06:07
Freut euch, wenn ihr früh gehen dürft, denn es ist ein Geschenk.
Auf jeden Fall. Man muß es aber auch erkennen können & wollen.
Denn man bekommt mit mehr als der Grundversorgung ausgestattet im letzten Viertel seines Lebens noch mal die Möglichkeit etwas völlig neues anzufangen. Und wenn es nicht so klappt wie man es sich erhofft, hat man ohne Not die Möglichkeit "Dann eben nicht" zu sagen :mrgreen:

PS: Meine Richtschnur bezog sich auch auf knapp 40 Dienstjahre. 17 - 57 Jahre z.B.

AndyO
Beiträge: 567
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 03.09.2019 07:54

Postlerin hat geschrieben:
02.09.2019 06:07
Für mich ist diese 55er Regelung eine Diskriminierung der Schwerbehinderten.
Da die 55er BEIDSEITIGE Freiwilligkeit erfordert, kann dieses nur dann diskriminierten, wenn die Schwerbehinderten kein Angebot bekämen. Und das wäre die viel größere Sauxxxx, diese dann alternativ in die DDU abzudrängen.

Telekommi
Beiträge: 188
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 03.09.2019 10:41

Sorry Postlerin,
ich will niemandem zu Nahe treten, aber Deine Argumente kann ich zum Teil nicht nachvollziehen.

Es kann niemand was dafür, dass Du erst 1990 eingestiegen bist. Gibt viele, gerade im geh. Dienst mit Studium etc. die auch ihre 40 Jahre bei weitem nicht erreichen.

Du musst ja nicht in einem Caritativen Bereich arbeiten. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Man kann auch beim NABU Fledermäuse zählen oder in einen Kindergarten gehen. Alles ist möglich.

Und warum ist dies eine Benachteiligung der Schwerbehinderten? Die können doch diese Regelung auch in Anspruch nehmen oder nicht? Wenn nicht wäre es diskriminierend.

Und privat hat jeder irgendwo sein Päckchen zu tragen, die einen halt mehr und die anderen weniger.
Ich bin auch bis fast 59 gegangen und habe dann erst die Regelung in Anspruch genommen, da ich vorher finanziell nicht konnte.

Gruß
Telekommi

Tryffa
Beiträge: 22
Registriert: 21.09.2017 19:00
Behörde: Post

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Tryffa » 03.09.2019 11:37

Ich kann uneingeschränkt sagen, dass ich mich seit Februar sehr priviligiert fühle. Und von vielen beneidet.

Keiner meiner Gesprächspartner hat verstanden, warum in Zeiten von "Fachkräftemangel" Beamte bis zu 12 Jahre vorzeitig in Ruhestand gehen dürfen, mit einer Pension, die ihre zukünftigen Renten um einiges übersteigt.

Daher halte ich inzwischen den Ball sehr flach.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von zeerookah » 03.09.2019 16:23

Kluge Entscheidung in deinen Umfeld den Ball flach zu halten. Kenn das aus eigener Erfahrung.
Und wie wenig oder viel Geld du bekommst würde ich nie reden. Es gibt ja auch welche die richtig voll bekommen bei uns und dann könnten da schon einige Dämme brechen. Denn manche können oder wollen es nicht verstehen.
Ich habe auch 1-2 mal jemand gefragt "Was hat dich denn davon abgehalten vor 40 Jahren den selben Weg einzuschlagen wie ich?" Da kommt dann meist nicht viel.

Flash65
Beiträge: 47
Registriert: 11.04.2019 21:27
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Flash65 » 06.09.2019 12:12

Hallo, gibt es noch Budget-Aufstockung für 2019? Gruß Flash65

Telemichi
Beiträge: 141
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telemichi » 06.09.2019 14:30

Nach meinen Informationen nicht.

Flash65
Beiträge: 47
Registriert: 11.04.2019 21:27
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Flash65 » 06.09.2019 14:53

:-( na hoffentlich erhöhen sie das Budget für 2020 erheblich...wenn überhaupt

Telemichi
Beiträge: 141
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telemichi » 06.09.2019 16:53

Ja, 2020 soll es wieder Geld geben.

novo57
Beiträge: 13
Registriert: 21.11.2013 12:41
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von novo57 » 06.09.2019 22:53

Es ist noch völlig offen, ob der Vorstand Budget für 2020 frei gibt. Es gibt auch keinen Termin, wann das Thema auf die Agenda kommt. Alles andere ist reine Spekulation und Wunschdenken.

Flash65
Beiträge: 47
Registriert: 11.04.2019 21:27
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Flash65 » 08.09.2019 14:22

Wir haben September, der Telekomvorstand sollte seinen Mitarbeiter offen legen, wann es auf der Agenda steht. Es warten sooo viele auf den ER 2020. Das wär nur fair, damit auch die MA planen können.

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Kaus » 09.09.2019 10:56

Flash65 hat geschrieben:
08.09.2019 14:22
Wir haben September, der Telekomvorstand sollte seinen Mitarbeiter offen legen, wann es auf der Agenda steht. Es warten sooo viele auf den ER 2020. Das wär nur fair, damit auch die MA planen können.
eine Konzernquote ist für den einzelnen nicht hilfreich, da es Bereiche gibt, in denen es Personalmangel gibt, und daher KEINER den ER in Anspruch nehmen kann, es gilt die beiderseitige Freiwilligkeit, also kein Rechtsanspruch auf ER

AndyO
Beiträge: 567
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 10.09.2019 07:09

Kaus hat geschrieben:
09.09.2019 10:56
eine Konzernquote ist für den einzelnen nicht hilfreich, da es Bereiche gibt, in denen es Personalmangel gibt, und daher KEINER den ER in Anspruch nehmen kann, es gilt die beiderseitige Freiwilligkeit, also kein Rechtsanspruch auf ER
Dafür gibt's am anderen Ende noch eine vierstellige Zahl von Beschäftigten bei TPS, die kein Sonderkontingent erhalten. Also wenn wir schon kaufmännisch argumentieren, wo bleibt der Kaufmann hier? :roll:

Werbung