Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Bruddler
Beiträge: 283
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 24.01.2019 12:06

Hier kam der Zurruhesetzungsbescheid per Post wohl 6 Wochen vor dem Termin:
https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg ... 90114.html
Dieser TFOAR wurde aber anscheinend damit "vorzeitig" überrascht, da er wohl seinen Antrag auf VR zurückziehen wollte, was dann aber nicht mehr ging. :roll:
Auch seine Klage auf Rücknahme war erfolglos.

Gibt es hier Erfahrungen, wann der Zurruhesetzungsbescheid vorher normal kommt?

Nach meiner Info weiß ich nur, dass er spätestens 2 Wochen vorher zugestellt sein muss.
Stimmt das und klappt das so auch?
Danke vorab!

Bruddler
Beiträge: 283
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 31.01.2019 18:51

Da über meine Frage bzw. eine Antwort ja noch nachgedacht wird, möchte ich dazu noch etwas nachschieben, da ich manche mit Griffelspitzer bewaffnete Vorgesetzte kenne, die es plötzlich sehr genau nehmen können, wenn es nicht um ihre persönlichen Vorteile geht ;) :

Eine Info über eine Genehmigung des ER bzw. die Ruhestandsurkunde etc. erhält man aufgrund der Budgetschiebereien ja erst relativ kurz vor dem Termin (z. B. bis 10.05. zum 31.05.), was für gegebenenfalls einzugehende Verpflichtungen wie BUFDI/Ehrenamt o. ä. ohnehin besch..eiden ist.
Die Urlaubsplanung ist längst gemacht und der Urlaub vor 31.05. vielleicht schon fix gebucht.

Wie sieht es eigentlich aus, wenn man bis dahin bereits mehr Urlaub genommen hat oder aufgrund der längst in Stein gemeisselten Urlaubsplanung nehmen musste, wie einem dann eigentlich bis dahin zustehen würde (z.B. 30/12 x 5 = 12,5)?

Und was ist, wenn man mit seinem Gleitzeitkonto am 31.05. im Minus, aber z. B. noch im grünen Bereich ist?

Wer kontrolliert das Ganze?
Dipedupp?
Muss das dann z. B. ab 31.05. nachgearbeitet werden?
Oder muss man das abstottern oder zurückzahlen oder wird es von der Pension einbehalten?

Gegebenenfalls könnte man ja auch Urlaub aus seinem Ruhestandsengagement z. B. als Bufdi vorziehen und dann dort weniger oder keinen nehmen?

dibedupp
Beiträge: 1914
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 31.01.2019 19:21

Mich interessiert das Thema nicht mehr.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 190
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von zeerookah » 31.01.2019 22:44

Bruddler hat geschrieben:
31.01.2019 18:51
Muss das dann z. B. ab 31.05. nachgearbeitet werden?
Oder muss man das abstottern oder zurückzahlen oder wird es von der Pension einbehalten?
Wenn du irgend wo im Minus bist wird das gestrichen wenn man dich loswerden will. Vor ein paar Jahren brauchten manche Kollegen die letzten 3-6 Monate gar nicht mehr kommen. Die vollen Bezüge liefen bis zum Vorruhestand weiter.

Tryffa
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2017 19:00
Behörde: Post

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Tryffa » 01.02.2019 09:28

Ich hatte rund 30 Stunden Miese und mein Urlaub reichte nur bis zum 04.01., ins Büro musste ich aber bis zum 31.01. nicht mehr kommen.

MadHeart
Beiträge: 22
Registriert: 26.10.2017 12:46
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von MadHeart » 15.02.2019 09:48

Februar ist abgehakt bei uns. Leider haben wir keinen Kollegen, der im März geht. Hat schon jemand für März Bescheid?

Werbung