Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 20.09.2018 14:19

AndyO hat geschrieben:
20.09.2018 14:08
Und genau so hast du das in deiner Laufbahnprüfung bestimmt hineingeschrieben...
Könnt Ihr euch nicht lieber über relevante Dinge ärgern, wie zum Beispiel die Beförderung über zwei Besoldungsgruppen hinweg, wenn man nur genügend Mist baut, während wir uns freilich nichts zu Schulden kommen lassen dürfen, Höchstleistungen erbringen und zum Dank dafür ewig warten dürfen, um überhaupt eine Stufe weiter zu kommen. Und das auch nur, wenn man über Jahre amtsunangemessen höherwertige Aufgaben übernommen hat.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 465
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Ruheständler » 20.09.2018 14:31

Siggi09 hat geschrieben:
20.09.2018 14:19
Könnt Ihr euch nicht lieber über relevante Dinge ärgern, wie zum Beispiel die Beförderung über zwei Besoldungsgruppen hinweg, wenn man nur genügend Mist baut,
...und nicht vergessen der Staatssekretär der jetzt erst einmal mit 55 Jahren in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird...
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

dibedupp
Beiträge: 1850
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 20.09.2018 14:47

AndyO hat geschrieben:
20.09.2018 14:08
dibedupp hat geschrieben:
20.09.2018 13:53
Und jedem einigermaßen intelligenten Mensch sollte es auch vertraut sein, dass man zur Besoldung auch im allgem. Sprachgebrauch Bezüge sagt und zu Pension auch gerne Ruhegehalt oder Versorgungsbezüge.
Und genau so hast du das in deiner Laufbahnprüfung bestimmt hineingeschrieben...
Weiß ich nicht mehr, ist schon zu lange her.

watschenmann
Beiträge: 83
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von watschenmann » 20.09.2018 15:52

und dann gibt es noch die Schonbezüge :D

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 20.09.2018 16:30

Ruheständler hat geschrieben:
20.09.2018 14:31
...und nicht vergessen der Staatssekretär der jetzt erst einmal mit 55 Jahren in den einstweiligen Ruhestand versetzt wird...
[/quote]

Genau, und der spart sich das 1-jährige "Engagement". Wobei der vermutlich noch nicht einmal wirklich froh darüber ist und gerne weiter gearbeitet hätte. Bei B11 kann man auch die 10,8% verschmerzen ... ;)

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 383
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Hauseltr » 20.09.2018 17:01

Wie war das in der Laufbahnprüfung?

Der Sold ist die Bezahlung für bestimmte Dienste (Entgelt), vor allem für Soldaten und Söldner.

Besoldung ist die Bezeichnung für die Vergütung der Beamten und Richter.

Beamte werden besoldet, erhalten aber keinen Sold, sondern Bezüge entspechend ihrer Besoldungsgruppe und darin dann der Besoldungsstufe, In den Tabellen mit den Besoldungsstufen wird dann die Höhe der monatlichen Bezüge (mitunter auch als Gehalt bezeichnet) ausgewiesen.

Vor gut 50 Jahren wurde ich verbeamtet, da war das auch nicht anders. Vor gut 30 Jahren habe ich die Prüfung zum mittleren Dienat absolviert.

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 277
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bananen-Willi » 20.09.2018 22:00

Werden schon wieder Äpfel mit Birnen verglichen? Ihr vergleicht euch jetzt nicht wirklich mit Staatssekretären? Falls doch, rate ich dringend dazu, mal den Begriff "politischer Beamter" zu googeln. Diese haben herzlich wenig mit unserem Beamtenstatus gemeinsam...außer den Namen.

Torbea65
Beiträge: 3
Registriert: 27.07.2017 19:45
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Torbea65 » 21.09.2018 10:10

Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht, ob diese Thema hier schon behandelt wurde. Es geht um die Wartezeit nach Erhalt der Zulage A9vz+Z.

Wenn die letzte Beförderung nach A9vz länger als 2 Jahre vor der Pensionierung liegt, dann gilt das derzeitige Grundgehalt als ruhegehaltsfähig.
Die Verleihung einer Amtszulage ist keine Beförderung.
Amtszulagen gelten als Bestandteil des Grundgehaltes. Sie sind unwiderruflich und ruhegehaltsfähig. § 42 II BBesG.

Wann ist diese Amtszulage ruhegehaltsfähig?
Sofort, sofern die letzte Beförderung nach A9vz länger als 2 Jahre her ist oder nach erneuter Wartezeit nach Erhalt der Zulage?

Viele Grüße,
Torbea

AndyO
Beiträge: 358
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von AndyO » 21.09.2018 11:10

Torbea65 hat geschrieben:
21.09.2018 10:10
Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht, ob diese Thema hier schon behandelt wurde. Es geht um die Wartezeit nach Erhalt der Zulage A9vz+Z.

Viele Grüße,
Torbea
Hatten wir schon mehrfach. Auf das Z muss 2 Jahre gewartet werden, bis es ruhegehaltsfähig wird.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 383
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Hauseltr » 21.09.2018 14:46

Hatten wir schon mehrfach. Auf das Z muss 2 Jahre gewartet werden, bis es ruhegehaltsfähig wird.

Die Zulage wird nach 2 Jahren ruhegehaltsfähig, wenn man sie erhalten hat. Warten tut auf die Zulage so mancher bis zum Sanktnimmerleinstag,

Torbea65
Beiträge: 3
Registriert: 27.07.2017 19:45
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Torbea65 » 21.09.2018 16:00

Hauseltr hat geschrieben:
21.09.2018 14:46


Warten tut auf die Zulage so mancher bis zum Sanktnimmerleinstag,
Und wenn man bereits vorgesehen ist, klagt wieder jemand bis vor Oberverwaltungsgericht, bis die Beförderungsrunde gestoppt wird.
:-(

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Torquemada » 21.09.2018 17:35

Torbea65 hat geschrieben:
21.09.2018 16:00
Hauseltr hat geschrieben:
21.09.2018 14:46


Warten tut auf die Zulage so mancher bis zum Sanktnimmerleinstag,
Und wenn man bereits vorgesehen ist, klagt wieder jemand bis vor Oberverwaltungsgericht, bis die Beförderungsrunde gestoppt wird.
:-(
Das liegt daran, dass die Telekom seit vielen Jahren in ihrer maßlosen Überheblichkeit kein wasserdichtes Beurteilungs- und Beförderungsverfahren hinbekommt.

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Siggi09 » 21.09.2018 17:36

Torbea65 hat geschrieben:
21.09.2018 16:00
Und wenn man bereits vorgesehen ist, klagt wieder jemand bis vor Oberverwaltungsgericht, bis die Beförderungsrunde gestoppt wird.
:-(
Hatte damit schon mal jemand (einer der Kläger) damit Erfolg?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2934
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Torquemada » 21.09.2018 17:50

Siggi09 hat geschrieben:
21.09.2018 17:36
Torbea65 hat geschrieben:
21.09.2018 16:00
Und wenn man bereits vorgesehen ist, klagt wieder jemand bis vor Oberverwaltungsgericht, bis die Beförderungsrunde gestoppt wird.
:-(
Hatte damit schon mal jemand (einer der Kläger) damit Erfolg?
Ja.

Bruddler
Beiträge: 262
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 21.09.2018 18:40

Torbea65 hat geschrieben:
21.09.2018 16:00
Hauseltr hat geschrieben:
21.09.2018 14:46


Warten tut auf die Zulage so mancher bis zum Sanktnimmerleinstag,
Und wenn man bereits vorgesehen ist, klagt wieder jemand bis vor Oberverwaltungsgericht, bis die Beförderungsrunde gestoppt wird.
:-(
Das stimmt so doch meist nicht!
Das T-Geschäft ist idR dafür verantwortlich, dass das vor einem OVG landet, da diesem eine Niederlage vor dem VG nicht reicht und es sich lieber weitere Klatschen abholt. Dafür wird gern Kohle ausgegeben.
Und wenn es das Ganze nicht so dilettantisch und lern- bzw. beratungsresistent betreiben würde, wären auch keine Klagen erforderlich.

Werbung