BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
barnabeus
Beiträge: 5
Registriert: 19.07.2011 12:45
Behörde:

BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von barnabeus » 29.01.2016 10:07

Hallo,

das fängt ja gut an, habe so eben beim Online-Banking festgestellt das mir von der BAnst PT ca 50 Euro netto zu wenig überwiesen hat.

Ich tappe hier leider im Dunkeln, eine Bezügemitteilung habe ich noch nicht erhalten, Änderungen haben sich bei mir auch nicht ergeben.
Da ich nur die Mindestpension erhalte ist das schon sehr merkwürdig.

Oder habe ich eine gesetzliche Regelung / Änderung verpasst?

Ggf. noch jemand betroffen? Bevor ich mich bei der Hotline (oh graus) melde, würde ich gerne im Vorfeld wissen wo der Fehler liegen könnte, bzw. einschränken.

Vielen Dank und viele Grüße

Barny

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 29.01.2016 10:20

Warte die Abrechnung ab. Bei mir gab es auch eine Rückrechnung, weil die für Januar wohl eine falsche Steuersoftware verwendet haben.
Vergleich mal, was du im November, Dezember und im Januar bekommen hast.
Im Dezember gab es nämlich den erhöhten Grundfreibetrag für 2015 und ab Januar gibt es einen erhöhten Grundfreibetrag monatlich (Existenzminimum).

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 118
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von zeerookah » 29.01.2016 10:25

Geht mir genauso.
Auch mir hat die BAnst PT Netto geringere Versorgungsbezüge überwiesen.
Auch ich tappe hier leider im Dunkeln, eine Bezügemitteilung habe ich noch nicht erhalten, Änderungen haben sich bei mir auch nicht ergeben.
Ich hatte in 12/2015 Netto etwas mehr bekommen (hatte wohl steuerliche Gründe). Diesen Betrag hatte ich dann 01/2016 noch mal überwiesen bekommen.
Die Differenz zu 02/2016 paßt aber nicht zusammen.

barnabeus
Beiträge: 5
Registriert: 19.07.2011 12:45
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von barnabeus » 29.01.2016 10:48

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ja das stimmt tatsächlich.
Ich habe auch für 01/16 die höheren Bezüge von 12/15 erhalten.
(Ist mir gar nicht aufgefallen)

Lt. https://www.bmf-steuerrechner.de/index.jsp müssen wir wohl ab 01/16 ein paar Euro weniger Steuern bezahlen.
Wenn ich diesen Wert berücksichtige passt es genau.

Viele Grüße

Barny

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 29.01.2016 10:49

zeerookah hat geschrieben: Ich hatte in 12/2015 Netto etwas mehr bekommen (hatte wohl steuerliche Gründe). Diesen Betrag hatte ich dann 01/2016 noch mal überwiesen bekommen.
Und genau DAS ist der Fehler. Warum?

Die Erhöhung des Existenzminimums im Grundfreibetrag wurde erst Mitte 2015 beschlossen.
Um den Arbeitgebern die Sache zu erleichtern und wegen der Kleinstbeträge pro Monat nicht soviele Lohnabrechnungen zu produzieren, hat man diese Änderung auf den Monat Dezember 2015 verschoben.

Offenbar haben es nun die Systeme (rätselhafterweise) nicht geschafft, die korrekte Steuer für den Monat Januar 2016 zu berechnen. Also hat man den Dezemberbetrag (aus der Not heraus?) auch für den Januar angewiesen.
Naja......Keine Zeile dazu natürlich in der Abrechnung und Rückrechnung, die jeder jetzt mit der Post bekommt.

Steuerabzug kann hier leicht kontrolliert werden:

http://www.parmentier.de/steuer/steuer.htm?lohnst.htm

Linus
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2011 20:17
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Linus » 29.01.2016 11:39

Hatte ich auch, habe meine Abrechnung auch schon bekommen. Ist aber gar nichts ersichtlich, für Januar eben eine Aufrolldifferenz zu meinen Ungunsten, ohne Erklärung.
Bei der Hotline für ehemalige Telekom Beamte, bekommt man NIEMANDEN, es läuft ein Band, man solle sich ans FinAmt wenden. (Ansonsten seien Sie dermaßen überlastet, dass man sich schriftlich an die Bundesanstalt wenden muss.)
Das habe ich gemacht, also das FinAmt angerufen. Die wussten gar nicht was ich wollte, denn für solche Auskünfte sei der Berechner verantwortlich.
Man wies mich darauf hin, dass ich ja nun auch durch eine neue Stelle "betreut" werde und es durchaus sein kann, dass man dort ein anderes Berechnungssystem habe.
ABER ein weiterer wichtiger Hinweis erfolgte... Man habe von dort meine beim FinAmt hinterlegten Daten bisher NICHT abgefragt. Somit kann es passieren, dass ich ab März oder April in Steuerklasse 6 käme :shock:
Ich solle UMGEHEND das Ganze klären, warum meine Daten bisher nicht abgefragt wurden.
Vielleicht solltet Ihr das auch mal bei Eurem FinAmt klären, bevor das böse Erwachen kommt und man seinem Geld monatelang hinterher laufen muss.
Dass man dann allerdings das Ganze schriftlich machen muss, bedeutet wiederum eine Zeitverzögerung.

Zumindest ist das mit der Aufrolldifferenz durch Torquemada ja bestens erklärt worde, danke dafür.

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 29.01.2016 14:32

Linus hat geschrieben: Bei der Hotline für ehemalige Telekom Beamte, bekommt man NIEMANDEN, es läuft ein Band, man solle sich ans FinAmt wenden. (Ansonsten seien Sie dermaßen überlastet, dass man sich schriftlich an die Bundesanstalt wenden muss.)

..................

Zumindest ist das mit der Aufrolldifferenz durch Torquemada ja bestens erklärt worde, danke dafür.
Das sind für mich leider Idioten. Wenn man Jahrzehnte mit Personal- und Finanzthemen auf dem Buckel hat, kann man sich nur mit Grausen abwenden, wenn man sieht, wie verblödet dieser Laden ist. Leider.

Danke für das Lob. :D :D :D

Linus
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2011 20:17
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Linus » 29.01.2016 17:00

Immer wieder gerne Torquemada, man ist ja für jede verständliche Erklärung dankbar !!!

Wegen der fehlenden Steuermerkmale, habe ich nun per E-Mail und Fax reagiert. Da ich, in letzter Zeit, überhaupt keine Veränderungen in den persönlichen Merkmalen hatte, ist mir vollkommen unverständlich,warum ich mich jetzt auch noch damit belasten muss. Und dass man das eben nicht mal "schnell" telefonisch klären kann.
Hoffentlich ist das jetzt nicht ein grundsätzliches Problem, und manche wird es dann unvorbereitet treffen, die sich dann in Stkl 6 wieder finden. Das einem dann das Grausen kommt, kein Wunder. :lol: :lol:

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 29.01.2016 18:40

Linus hat geschrieben:Immer wieder gerne Torquemada, man ist ja für jede verständliche Erklärung dankbar !!!

Wegen der fehlenden Steuermerkmale, habe ich nun per E-Mail und Fax reagiert.
Halte uns bitte auf dem Laufenden....

Herzlichen Dank !!

:D :D :D :D

Linus
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2011 20:17
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Linus » 29.01.2016 19:17

Mache ich auf jeden Fall. Auch, um die Reaktionszeit bei einer schriftlichen Anfrage festzuhalten.

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 29.01.2016 21:42

Da hat sich der Chef der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation neulich mit einem Brief an jeden Versorgungsempfänger vorgestellt.
Und jetzt bei der Übernahme der Funktion vom Versorgungsservice gleich einen Megapleite.

Nicht ein einziger Satz wurde in der Abrechnung Februar 2016 als Erklärung genannt. Dass sich jetzt einige 100.000 Leute fragen, was das soll, ist spätestens seit Mitte Dezember 2015 klar.

Linus
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2011 20:17
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Linus » 29.01.2016 23:01

Genau, und dann verweist man mit einer NUR ANSAGE bei der Hotline an das FinAmt, die dazu ja nun gar nichts sagen konnten. Ansonsten bitte alles schriftlich.
Wenn man dann wenigstens die Info -(von mir aus auch per NUR ANSAGE)- bekommen hätte, die den Sachverhalt direkt erklärt (was ja Dir, Torquemada, auch in wenigen verständlichen Worten gelungen ist) wäre die Hotline sicherlich auch nicht dermaßen überlastet.

jelimi
Beiträge: 9
Registriert: 02.04.2013 20:24
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von jelimi » 31.01.2016 16:44

Hättet ihr auch alle so gebrüllt, wenn man euch mehr überwiesen hätte?
Mein Gott noch mal, Fehler werden halt gemacht, und dann wird es eben im nächsten Monat gegengerechnet.
Wo ist das Problem? Wenn einem wirklich 2 Euro für Nahrung fehlen soll er sich bei mir melden.
Immer diese Klagen auf hohem Niveau. Fürchterlich!

Torquemada
Beiträge: 2238
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Torquemada » 31.01.2016 16:55

jelimi hat geschrieben:Hättet ihr auch alle so gebrüllt, wenn man euch mehr überwiesen hätte?
Mein Gott noch mal, Fehler werden halt gemacht, und dann wird es eben im nächsten Monat gegengerechnet.
Wo ist das Problem? Wenn einem wirklich 2 Euro für Nahrung fehlen soll er sich bei mir melden.
Immer diese Klagen auf hohem Niveau. Fürchterlich!
Darum geht es überhaupt nicht. Offenbar hast du die Problematik überhaupt nicht verstanden.

Für dich noch einmal in Kurzform:

- Die Gegenrechnung 02/2016 zu 01/2016 wird nicht erklärt. Warum das geschieht, darüber werden die Leute im Dunkeln gelassen

- Es besteht zumindest der Verdacht, dass die Steuermerkmale bisher noch nicht aus der ELSTAM-Datenbank abgerufen wurden

Sachliche Beiträge sind herzlich willkommen, dass mit den "2 Euro für Nahrung" ist unter der Gürtellinie und nicht zielführend.

Linus
Beiträge: 50
Registriert: 18.04.2011 20:17
Behörde:

Re: BAnst PT - geringere Versorgungsbezüge überwiesen

Beitrag von Linus » 31.01.2016 22:51

jelimi hat geschrieben:Hättet ihr auch alle so gebrüllt, wenn man euch mehr überwiesen hätte?
Mein Gott noch mal, Fehler werden halt gemacht, und dann wird es eben im nächsten Monat gegengerechnet.
Wo ist das Problem? Wenn einem wirklich 2 Euro für Nahrung fehlen soll er sich bei mir melden.
Immer diese Klagen auf hohem Niveau. Fürchterlich!

Ja, wenn ich ohne Erklärung mehr bekommen hätte, hätte ich auch nachgefragt.

Und wenn ich mich im März oder April plötzlich in Steuerklasse 6 veranlagt sehe, geht es nicht um 2 Euro, sondern etwa die Hälfte der monatlichen Bezüge.

Manche Kommentare, auf niedrigem Niveau, sind übrigens auch fürchterlich!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Werbung