PBeaKK Abrechnungen

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Klausi66
Beiträge: 38
Registriert: 25.07.2011 09:50
Behörde:

PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Klausi66 » 25.08.2014 12:48

Hallo,
seit geraumer Zeit ist die Abrechnung mit der PBeaKK zum PingPong Spiel verkommen.
Es ist nicht eine Abrechnung in den letzten Monaten ohne Beanstandungen durchgelaufen.
Da werden verschriebene Medikamente überhaupt nicht mehr erstattet, da die PZN nicht richtig ist (woher soll man das wissen, was der Arzt einem verordnet) >>>> ein Beispiel! Enddarm Einriß >>verschriebenes "gutes Abführmittel" damit der Toilettengang nicht zur Tortur wird >>> Abführmitte werden nicht erstattet!!!!
Diagnosen von Ärzten werden angezweifelt, als nicht vollständig abgewiesen >>>Nachfragen bei den Ärzten ergeben das Gegenteil!
3,5 facher Satz (mit eingereichter Begründung) werden abgewiesen >> nicht ausreichend >> Nachforderung beim zuständigen Facharzt verursacht Kopfschütteln! Das aufzusetzende separate Schreiben kostet dem Arzt mehr Zeit als wie er für diese 3,5 fache Position erhält. Man macht sich bei seine Hausarzt und den Fachärzten langsam zum Kasper!
So langsam bin ich es leid, immer zwischen diesen zwei Parteien "vermitteln" zu müssen!
Dieser Verwaltungsaufwand für alle Seiten ist nerv tötend!!

Welche Erfahrungen bestehen dort draußen!
Bin ich ein Einzelfall oder hat das schon Methode?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Torquemada » 25.08.2014 16:37

Ich habe mit einer fünfköpfigen Familie auch diese Erfahrungen. Es wird immer peinlicher.

DObermann
Beiträge: 9
Registriert: 18.08.2011 08:51
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von DObermann » 26.08.2014 14:17

Ja, ich finde es als Belastung zwischen der PBeaKK und den Ärzten den "Vemittler" zu spielen...Ich musste einen OP-Bericht vom Krankenhaus besorgen und an die KK weiterleiten, da ich sonst nicht den vollen Rechnungsbetrag erstattet bekommen hätte....

Soll sich doch die KK direkt an die Ärzte oder das Krankenhaus wenden ohne mich als Laie zwischen zu schalten...

Gruß
D.

Andrea55
Beiträge: 97
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Andrea55 » 26.08.2014 14:36

Hallo,

ich habe in letzter Zeit auch diese Erfahrungen machen müssen. Bei der letzten Arztrechnung wurden 8,86 € nicht anerkannt.
Folge: Ich bei der PbeaKK angerufen, Ich zum Doc, Doc bei der PVS angerufen, PVS mir eine Bescheinigung per Post geschickt, Ich die Bescheinigung zur PbeaKK geschickt mit der Bitte um Prüfung und Erstattung, PVS hat den Zahltermin auf den 15.09.14 verschoben.

Dieser Aufwand übersteigt die 8,86 € erheblich und ich mache das nur, weil ich das nicht mehr einsehe. Wenn die Kasse so stur ist, dann ich auch.

lg
Andrea

Salvator
Beiträge: 17
Registriert: 21.04.2011 13:56
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Salvator » 27.08.2014 18:18

...und ich dachte, es geht nur mir so. Ich habe mit meinem Kieferchirurg schon richtig im Clinch gelegen, nachdem ich auf Anforderung der PBeaKk weitere Begründungen liefern sollte. Der Arzt sagte zu mir, er habe ja viele privatversicherte Patienten (auch Beamte), daber das was er mit der PBaeKk erleben durfte, überschreite die Grenze zur Unverschämtheit.
Der Arzt treibt sein Honorar so oder so ein, aber die PBeaKk stellt sich auf den Standpunkt, es läge an mir das durchzusetzen, um nicht drauf zu zahlen. Und dann bietet mir die PbeaKk noch eine Zusatzversicherung an, die (wie aus eigener Erfahrung bekannt) dann genau diese Behandlung nicht bezahlt.
Meine Beschwerde bei der PBeaKk wurde auch schon damit kommentiert, ich könne ja gerne die Krankenversicherung wechseln.
Wahrscheinlich ist das deren "hidden agenda". Zynischer geht es kaum noch.
Der Dumme, der bin doch letztlich ich...
(Eigentlich schade, dass ich nicht gerne zum Arzt gehe.)
Salve!

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Torquemada » 28.08.2014 10:46

Wenn die Abrechnung der Postbeamtenkrankenkasse kommt, bin ich inzwischen beim Öffnen des Briefumschlags schon aufgeregt:

WAS klappt jetzt wieder nicht?

Gerade habe ich einen Brief von denen bekommen.

JETZT also total LIVE mit Angstschweiss:

Ich mache auf...

BUMM !!! Schon wieder eine Differenz. Impfung bei einem Kind (hier der Impfstoff) nicht erstattet. Begründungstext falsch. Anruf bei der Postbeamtenkrankenkasse, ausführliches Darstellen, "äh....das erstatten wir..."

beachbaer
Beiträge: 17
Registriert: 29.11.2012 09:15
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von beachbaer » 29.08.2014 20:08

moin moin

mir geht´s hier genauso wie allen Beteiligten hier.
Bei meiner letzten KH-Aufenthalt wurde das Medikament zum Aufwachen nicht bezahlt und außerdem ein Teil der Arztkosten nicht, mit der Begündung der freien Arztwahl ?!?! Hab ich trotz nachfrage bis heut nicht kapiert wieso das so ist, da ich zu dem Arzt schon seit Jahren gehe. Durch den Widerspruch habe ich zwar wenigstens das Medikament erstattet bekommen(Hoppla war ja gar nicht stationär, sondern nur Ambulant. Haben wir gar nicht bemerkt, sorry !!!) , aber auf das andere ist man gar nicht erst drauf eingegangen.
Zum Glück sind meine Kinder bei meiner Frau in der gKK und nicht bei mir.
Auch ich bin immer aufgeregt wenn ich den Bescheid öffne und habe IMMER Abzüge.
Habe in den letzten 10 Jahren noch nie einen ohne Abzüge gehabt, teilweise mußte ich über 1000 Euro draufzahlen.
Ich finde es eine unverschämtheit und Arroganz sondersgleichen von der PBeaKK das sie uns als Patienten hier voll im Regen stehen läßt und wir letztendlich auf den Kosten sitzenbleiben.
Wir haben nämlich einen "Dienstleistungvertrag" mit dem Arzt geschlossen der letztendlich sein Geld auch von uns haben will und wenn die PBeaKK das nicht bezahlt und der Arzt uns die Mahnung schickt, lassen die uns schön am langen Arm verhungern.
Hab auch schon versucht zu wechseln, aber mit Ü40 und Rückenproblemen bist du bei den anderen potenzieller Todeskandidat und mußt noch mehr bezahlen, wenn sie dich denn überhaupt nehmen.
Da kann man nur froh sein das man noch einigermaßen klar im Kopp ist und den Schreibkram noch alleine erledigen und widersprechen kann.

Könnt hier noch mehr erzählen von der "tollen" PBeaKK aber dafür reicht das Forum nicht.

Gruß
der Beachbär

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Torquemada » 30.08.2014 00:09

dibedupp hat geschrieben:Scheint so, als ob ich der Einzige bin, der noch nie Probleme mit der PBeaKK hatte. Bisher wurde immer alles problemlos gezahlt. Bis auf Kleinigkeiten.
Naja...neulich hatte meine kleinste Tochter eine Masern-Impfung.

Brav eingereicht.........nicht erstattet, weil "diese Impfung erst bei Mädchen ab 12 Jahren erstattet wird......". Und die Dame ist erst 3.....

SUPER !!!!!!

Da gibts nämlich diese komische Impfung gegen diese Viren (Gebärmutterhalskrebs). Und da kann man impfen, bevor die Damen ins Geschlechtsleben einsteigen. Infizieren können sie sich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr. Jungs dürfen sich auch gerne impfen lassen.

Was hat das mit Masern zu tun ? NICHTS.

Anruf bei der Postbeamtenkrankenkasse........BLABLA.....wird maschinell gelesen....wir erstatten das....

Als meine Frau damals schwanger war, bekam sie 6 mal (sechsmal) Abzüge, weil "eine Erstattung nur bei Schwangeren möglich ist"......anrufen.....anrufen.....

radius
Beiträge: 13
Registriert: 19.01.2014 11:04
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von radius » 02.09.2014 09:41

Leider erledigen die auch noch die Beihilfeabrechnung. Bei getrennter Zuständigkeit hätte man wenigstens noch einen Vergleich.
Wer hat hier eigentlich beamtenrechtlich die Aufsicht, das Bundesamt für Finanzen?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Torquemada » 02.09.2014 12:28

Es gab sogar mal eine Petition wegen dem Sauhaufen.

Egaho
Beiträge: 26
Registriert: 04.07.2012 19:21
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Egaho » 02.09.2014 14:22

Aber das war wegen der langen Bearbeitungszeiten. War danach mal besser, aber jetzt dauerte im Schnitt auch wieder länger.

MissT
Beiträge: 84
Registriert: 13.09.2012 22:23
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von MissT » 02.09.2014 22:05

Ich habe mich gegen Hepatitis A impfen lassen. Dazu sind 2 Spritzen im Abstand von 6 Monaten erforderlich. Die erste wurde bezahlt, die zweite nicht ... :cry: :?

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von Torquemada » 02.09.2014 23:31

MissT hat geschrieben:Ich habe mich gegen Hepatitis A impfen lassen. Dazu sind 2 Spritzen im Abstand von 6 Monaten erforderlich. Die erste wurde bezahlt, die zweite nicht ... :cry: :?
Da hat sich wohl was bei den Empfehlungen der ständigen Impfkommission geändert. Ich bin da gerade bei der Klärung. Läuft wohl jetzt als klassische Reiseimpfung. Mit Ausnahmen.
Eines meiner Kinder hat die zweite Impfung jetzt quasi aus Vertrauensschutz erstattet bekommen. Denn bei allen Kindern und den Erwachsenen lief das bisher wohl durch.

Versuch mal darauf hinzuweisen, dass deine erste Spritze bezahlt wurde und du alles im Vertrauen auf eine Erstattung gemacht hast.
Bezahlt bekommst du es wohl, wenn du in einer Irrenanstalt oder JVA arbeitest.....

ex-basis-t
Beiträge: 28
Registriert: 17.11.2012 16:12
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von ex-basis-t » 03.09.2014 17:00

ich wechselte vor paar Jahren zur Debeka und bin sehr zufrieden,
letzter Leistungsantrag am 3.7. abgeschickt, am 11.7. Geld auf dem Konto

es wird fast immer der volle Prozenttarif erstattet,

zuerst reiche ich die Beihilfe ein, nach Erhalt des Bescheides die Kopie mit zur Debeka,
in dem Zusatztarif BE/S2 bekomme ich zusätzlich das erstattet, was die Beihilfe gekürzt hat.

außerdem soll es eine Beitragsrückerstattung von 4 Monatsbeiträgen geben für Jahre ohne Einreichungen
http://www.debeka.de/produkte/versicher ... q_bre.html

andromeda
Beiträge: 20
Registriert: 18.01.2012 19:39
Behörde:

Re: PBeaKK Abrechnungen

Beitrag von andromeda » 03.09.2014 19:47

Würde mich auch interessieren. Wußte gar nicht, dass so ein Wechsel überhaupt möglich ist. Welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Gibt es eine Altersgrenze? Wie hoch ist der Beitrag im Vergleich zur PBeaKK. Und wie funktioniert das dann mit der Beihilfe genau und wie lange dauert es.

Werbung