Sozialmedizinische Untersuchung

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

KölnerBub
Beiträge: 128
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von KölnerBub » 09.07.2021 14:04

AndyO hat geschrieben: 09.07.2021 13:45
KölnerBub hat geschrieben: 08.07.2021 21:04 Entweder suchst Du dir schnell einen Fachanwalt, denn mittlerweile kann man gegen die Aufforderung zur Dienstunfähigkeits- bzw. sozialmedizinische Untersuchung Widerspruch und Klage einreichen (war nicht immer so und auch die VG´s urteilen in dieser Angelegenheit vermehrt für die Beamten), dann kannst Du auch in die Eilentscheidung und Klage gehen. Eine Eilentscheidung für Dich setzt die aufschiebende Wirkung Deines Widerspruchs wieder in Kraft !
XXX sagt, er wird erst mit Zustellung der Versetzung durch die DTAG aktiv. Vorher braucht man die Pferde nicht scheu zu machen. Den gesetzten Fristen des Arbeitgebers ist nachzukommen. Etwaige Unwahrheiten/Vorbehalte/Rasterlücken kennzeichnet man bei der Versendung an den Arbeitgeber so, dass diese vor Gericht verwertbar sind. Z.B. mit Kugelschreiber an der Seite des Original-Dokumentes oder in der Antwort-Mail.
Hallo AndyO,
was willst Du uns damit sagen - meinst Du den RA XXX ?
Wenn die Aufforderung zur sozialmedizinischen Untersuchung nicht ordnungsgemäß ist, und ich meine dass der vom DH genannte Grund:
!...nur ein Satz: arbeitsmedizinisches Gutachten wirft Fragen der Dienstfähigkeit auf"
kein Grund ist um einen sozialmedizinische Untersuchung zu beauftragen, musst Du natürlich vor dem Termin der Untersuchung dagegen vorgehen. Natürlich nur wenn Du Bedenken hast und nicht unbedingt zur (weiteren) Untersuchung gehen willst.

Wenn das arbeitsmedizinische Gutachten Fragen aufwirft, besteht für den Dienstherrn die Möglichkeit, bei dem Ersteller dieses Gutachtens weiter nachzufragen, um so die Unklarheiten zu beseitigen. Der Dienstherr kann nicht, wenn ihm ein Gutachten offensichtlich nicht gefällt, einfach ein neues Gutachten beauftragen.
Ich denke auch, dass das arbeitsmedizinische Gutachten klar und eindeutig ist. Vermutlich ist der Fragesteller auch weiterhin laut diesem Gutachten dienstfähig, es sind halt Einschränkungen wegen der Fahrzeit vorhanden und es besteht keine Umzugsfähigkeit.
Der Dienstherr muss halt jetzt mit diesen Einschränkungen eine neue Stelle suchen, ob es ihm passt oder nicht.

Mir entschließt sich auch der Sinn einer weiteren sozialmedizinischen Untersuchung - denn der Arzt kommt ja zum gleichen Ergebnis. Das ist also eine reine Schikane...

Ergo muss man dieser Aufforderung zur sozialmedizinischen Untersuchung nicht nachkommen. Ich würde dem Dienstherr mitteilen, dass ich Widerspruch dagegen einlege mit dem Grund, dass er bei weiteren Fragen sich gerne an den Arzt der ersten Untersuchung wenden kann und ihm dann eine Kopie des Ergebnis zukommen lassen soll.
Dann einfach abwarten und sehen was passiert !

Siggi09
Beiträge: 684
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von Siggi09 » 09.07.2021 14:37

KölnerBub hat geschrieben: 09.07.2021 13:40 Was heißt das Ja. denn jetzt ???
Ich glaube Du einfach nur ein wenig verwirrt...
Na was wohl: Im falschen Film Du bist. 8-)

Bemerkenswert, dass der TO auch schon nichts mehr schreibt ...

bahnbiajotta
Beiträge: 175
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von bahnbiajotta » 09.07.2021 14:44

Es wäre nett wenn diese Themen hier nicht als Kampfplatz ausarten.
Dann hat man keine Lust mehr diese zu lesen oder die Fragen zu beantworten.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 09.07.2021 15:02

bahnbiajotta hat geschrieben: 09.07.2021 14:44 Es wäre nett wenn diese Themen hier nicht als Kampfplatz ausarten.
Dann hat man keine Lust mehr diese zu lesen oder die Fragen zu beantworten.
Richtig. Und ich darf dann das Zeug aufräumen....- mod

KölnerBub
Beiträge: 128
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von KölnerBub » 09.07.2021 15:21

bahnbiajotta hat geschrieben: 09.07.2021 14:44 Es wäre nett wenn diese Themen hier nicht als Kampfplatz ausarten.
Dann hat man keine Lust mehr diese zu lesen oder die Fragen zu beantworten.
Genau - so sehe ich es auch.
Das Problem ist nur, dass ich nicht gerne hier falsche Informationen stehen lassen. Vor allen Dingen falsche Informationen von denen, die dann nachher sagen, ich wusste es ja nicht besser oder ich wusste es nicht weil ich ja lange aus dem Geschäft bin - oder vor 10 Jahren war das noch ganz anders - oder früher hat der Teamleiter/Vorgesetzte das aber anderes gemacht.

Früher haben manche ja noch in einer Höhle gelebt...

Siggi09
Beiträge: 684
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von Siggi09 » 09.07.2021 16:51

KölnerBub hat geschrieben: 09.07.2021 15:21 Das Problem ist nur, dass ich nicht gerne hier falsche Informationen stehen lassen.
Das Problem ist, dass Du von einer Sache zur Person kommst und in blindem Eifer nicht mehr (richtig) liest, alles verdrehst, unterstellst, lügst und dich über andere erhebst.

Außerdem gibt es nicht nur schwarz/weiß. Nicht mal in der Rechtsprechung. Was bei einem so gewesen ist, kann bei dem anderen schon wieder anders gewesen sein. So hat jeder seine Wirklichkeit und die kann man hier teilen / austauschen - ohne den anderen verbal "vernichten" zu wollen, nur weil man es selbst anders sieht, oder anders erlebt hat.

Vielleicht entspannst Du Dich einfach mal ein wenig ...

KölnerBub
Beiträge: 128
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von KölnerBub » 09.07.2021 20:36

Siggi09 hat geschrieben: 09.07.2021 16:51
KölnerBub hat geschrieben: 09.07.2021 15:21 Das Problem ist nur, dass ich nicht gerne hier falsche Informationen stehen lassen.
Das Problem ist, dass Du von einer Sache zur Person kommst und in blindem Eifer nicht mehr (richtig) liest, alles verdrehst, unterstellst, lügst und dich über andere erhebst.

Außerdem gibt es nicht nur schwarz/weiß. Nicht mal in der Rechtsprechung. Was bei einem so gewesen ist, kann bei dem anderen schon wieder anders gewesen sein. So hat jeder seine Wirklichkeit und die kann man hier teilen / austauschen - ohne den anderen verbal "vernichten" zu wollen, nur weil man es selbst anders sieht, oder anders erlebt hat.

Vielleicht entspannst Du Dich einfach mal ein wenig ...
Warum soll ich lügen ???
Sind wir jetzt hier im Kindergarten...wenn man eine eigene Meinung hat und dies hier mitteilt, will man doch keinen vernichten...was erzählst Du denn jetzt für einen Schwachsinn.

Aber vielleicht haben wir hier mit einigen User einen ganz anderes Problem. In einem solchen Forum soll geholfen werden und wenn auf einmal mal die Gesetze zitiert werden, biete ich auf einmal schon Rechtsberatung an. So viel Schwachsinn auf einmal habe ich selten gehört und gelesen. Hier haben aber viele das Gefühl, dass eher mal die rechtliche Grundlage nicht so dargestellt wird wie sie tatsächlich ist. Das kommt manchen auch schon so vor, als wenn im Sinne des Dienstherrn hier geschrieben wird und die Fragesteller dumm gehalten werden sollen.

Ein schönes Wochenende und die Beine einfach mal still halten !

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 09.07.2021 23:43

KölnerBub hat geschrieben: 09.07.2021 20:36

Ein schönes Wochenende und die Beine einfach mal still halten !
Das darfst du ab jetzt- - mod

hoern66
Beiträge: 40
Registriert: 30.09.2013 15:56
Behörde:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von hoern66 » 10.07.2021 11:56

Hallo,
kurz zum Ablauf...ich war nämlich bei der Untersuchung..der Titel in der "Einladung" war übrigens wortwörtlich "Auftrag für eine sozialmedizinische Untersuchung"...und weiter unten sind drei Kästchen auf dem Formblatt. Kästchen 1: "Prüfung der dauernden Dienstunfähigkeit entspr. den beamten rechtl. Regelungen" (war nicht angekreuzt). Kästchen 2: Reaktivierungsprüfung" (war nicht angekreuzt). Kästchen 3: "Sonstiges-arbeitsmedizinisches Gutachten wirft Fragen der Dienstfähigkeit auf (das war angekreuzt).
Die Ärztin fragte was sie für mich tun kann...ich laß die Einladung vor und sie sagte, daß sie nicht wüßte was sie da machen soll und rief die Sachbearbeiterin der Telekom an. Die diskutierten ein wenig und dann einigten sie sich darauf, das Kreuz müsste beim Kästchen 1 sein und sie würde die korrigierte Version der Ärztin zusenden. Die "Untersuchung" (das war keine Untersuchung sondern lediglich ein Gespräch) nahm dann ihren Lauf. Weiter will ich hier nicht ins Detail gehen, aber ich bin schon sehr verwundert über die Art und Weise, wie hier mit folgeschweren Kreuzchen auf amtlichen Schreiben umgegangen wird. Soviel erstmal dazu, bin auf Eure Meinungen gespannt...Details von mir möcht ich hier nicht breit treten (bei Bedarf gerne via PN). Viele Grüße an alle!

bahnbiajotta
Beiträge: 175
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Sozialmedizinische Untersuchung

Beitrag von bahnbiajotta » 12.07.2021 09:06

Danke für deine Rückmeldung.

Ich persönlich hätte diesen Termin dann abgebrochen.

Werbung