Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 09.06.2021 15:46

bruno14 hat geschrieben: 04.06.2021 16:44 Ich habe mich schon genug aufgeregt nach dem ich den Brief der PPV erhalten habe.
Demnach zahle ich in anderthalb Jahren 100% mehr. Unglaublich.

Jetzt zu meiner Frage:
Bin seit Jahren pensioniert und zahle noch zusätzlich einen gesetzlichen Teil 1,525 %an Pflegeleistung Warum?
Ich bin nicht gesetzl.versichert und ich habe doppelt und dreifache Kosten an Pflegeversicherung,Von meiner 1,2 prozentigen
Besoldungserhöhung bleiben mir sage und schreibe 6€ übrig. Wahnsinn!!

Zitat......Ich habe mal den Ombudsmann der PKV angeschrieben, mit der Bitte die Höhe der Beiträge zu überprüfen. Mal sehen was der antwortet.
Schön, wenn ich nicht der Einzige wäre."
Bitte uns auf dem Laufenden halten.

Danke
Gruß Bruno
Habe Antwort vom Ombudsmann bekommen: Ich soll mein Anliegen erst beim Versicherer vortragen.
An den Versicherer (PBeaKK) geschrieben. Vorher habe ich mir noch mal die Begründung der Beitragserhöhung angesehen. Die Leistungen der PPV sind im Zeitraum von 2014 bis 2020 um 90% gestiegen. Meine Beiträge sind in dem Zeitraum 01.01.2015 bis zum 01.07.2021 um ca. 200% gestiegen.
In der Begründung wird nur die Ausgabenseite mit Zahlen hinterlegt. Die Einnahmenseite wird nicht betrachtet. Ich habe um Einsicht in die Einnahmenseite gebeten.
Werde weiter berichten.

Rügen
Beiträge: 7
Registriert: 01.06.2021 12:22
Behörde: Post

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Rügen » 10.06.2021 11:29

Danke Vossloh, dass Du uns auf dem Laufenden hälst. Hätte nicht damit gerrechnet, dass die PBeaKK Dir detailliert (wenigstens Ausgabenseite) antwortet. Bin gespannt, ob Du eine Antwort bezüglich der Einnahmenseite erhälst. Berichte bitter weiter !

bruno14
Beiträge: 4
Registriert: 16.01.2021 18:52
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von bruno14 » 11.06.2021 18:49

Auch von mir vielen Dank für Deine Bemühungen. Bin mal gespannt.
Gruß Bruno

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 23.06.2021 14:43

Rügen hat geschrieben: 10.06.2021 11:29 Danke Vossloh, dass Du uns auf dem Laufenden hälst. Hätte nicht damit gerrechnet, dass die PBeaKK Dir detailliert (wenigstens Ausgabenseite) antwortet. Bin gespannt, ob Du eine Antwort bezüglich der Einnahmenseite erhälst. Berichte bitter weiter !
Die Ausgabenseite ist in dem Schreiben der GPV erläutert (Begründung Beitragserhöhung). Auf das Schreiben an die PBeaKK habe ich eine Antwort bekommen: "da Sie sich bereits an den Ombudsmann gewandt haben, wird dieser bezüglich einer Stellungnahme auf uns zukommen. wir werden an den Ombudsmann berichten und dieser wird Sie dann im Anschluss über sein Ergebnis informieren."
Ich habe jetzt das Anschreiben an die PBeaKK und die Antwort der PBeaKK an den Ombudsmann weitergeleitet, mit der Bitte um weitere Bearbeitung.

Rügen
Beiträge: 7
Registriert: 01.06.2021 12:22
Behörde: Post

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Rügen » 23.06.2021 21:30

Du machst Dir wirklich Mühe - Respekt. Wenn der Ombudsmann Dich tatsächlich informiert ist das schon ein großer Erfolg, egal was dabei herauskommt. Es wäre nach wie vor super von Dir, wenn Du uns darüber berichtest. Bis dahin Danke und hoffentlich ein nicht allzu langes warten auf die Antwort.
Gruß Martin

Altlast
Beiträge: 28
Registriert: 30.04.2014 16:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Altlast » 02.07.2021 11:49

Als aktiver Beamter zahlte ich bei ca. 3200€ Bruttobezügen lediglich 13,37€ für die GPV. Wobei im Pflegefall die Versicherung 50% der Kosten gezahlt hätte und die anderen 50% von der Beihilfe gedeckt worden wären; nun als Pensionär bei 2600€ Brutto sind die Beiträge zur Privaten Pflegepflichtversicherung der GPV auf 43,42€ gestiegen - obwohl die Versicherung nur noch 30% der Kosten übernimmt! Zusätzlich werden nun auch noch von den Beamtenversorgungsbezügen nach §50f 40,33€ abgezogen.
Dazu fehlt mir jedwedes Rechtsverständnis. Nach dem Grundsatz von Treu und Glauben und dem verfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsprinzip hätten die Beiträge als Pensionär doch gesenkt werden müssen.

Rügen
Beiträge: 7
Registriert: 01.06.2021 12:22
Behörde: Post

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Rügen » 02.07.2021 17:08

@Altlast - fairer wäre eine prozentuale Anhebung der Beiträge, die sich an der Höhe des Geahltes orientiert (wie in der gesetzlichen KK bis zur "Grenze" üblich). Ob ein Beamter 10000€ oder 2000€ verdient, die Beiträge in der Grundversicherung und der Pflege sind gleich. Ab diesem Jahr kommt noch die verminderte steuerliche Berücksichtung der Krankenkassen/Pflegebeiträge hinzu (einfach formuliert).

Herm
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 02.07.2021 18:46

Zitat:
Ab diesem Jahr kommt noch die verminderte steuerliche Berücksichtung der Krankenkassen/Pflegebeiträge hinzu (einfach formuliert).

Die Basiskrankenversicherung und die Pflegepflichtversicherung sind doch in voller Höhe
absetzbar..auch über 1900 Euro.
Oder hat sich da was geändert ?

Rügen
Beiträge: 7
Registriert: 01.06.2021 12:22
Behörde: Post

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Rügen » 04.07.2021 19:55

Sofern Du nur 1900 € zahlst auf jeden Fall, manch andere wie ich zahlen mehr. Die Kürzung wurde jedes Jahr runtergefahren und ist erstmalig 2020 auf 1900€ für Ledige und 3800€ für Verheiratete gedeckelt.

Herm
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 04.07.2021 23:33

2020 ist die Günstigerprüfung bei den Vorsorgeaufwendungen weggefallen...(Rechtslage 2004)
Das ist das was Du meinst...

Es gibt nur noch die neue Berechnungsmethode seit 2010
Und da gilt:

Die Beiträge zu einer Basiskrankenversicherung, die weitestgehend dem Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht (Grundversorgung entsprechend dem SGB XII ohne Chefarztbehandlung, Einbettzimmer, Krankentagegeld usw.) und zur gesetzlichen und privaten Pflege-Pflichtversicherung sind sogar in voller Höhe als Sonderausgaben absetzbar, auch wenn sie den Höchstbetrag überschreiten (§ 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG). In diesem Fall bleiben dann allerdings alle weiteren sonstigen Vorsorgeaufwendungen unberücksichtigt (§ 10 Abs. 1 Nr. 3a EStG). Ist der Höchstbetrag noch nicht überschritten, können Sie Ihre übrigen Versicherungsbeiträge bis zum Höchstbetrag absetzen.

In meinen Steuerbescheid für 2020 vom April (Versorgungsempfänger ledig) wurden weit mehr als 1900 Euro
berücksichtigt...die Basiskrankenversicherung und die Pflegepflichtversicherung in voller Höhe.

Alles andere wie Kfz Haftpfllicht und Zusatzversicherung fällt aber "unter den Tisch".

Für 6 Monate bezahle ich 2021 78 Euro mehr für die Pflege-Pflichtversicherung .
Davon bekomme ich ungefähr 21 Euro wieder mit dem nächsten Steuerbescheid für 2021.

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 11.07.2021 13:18

Rügen hat geschrieben: 23.06.2021 21:30 Du machst Dir wirklich Mühe - Respekt. Wenn der Ombudsmann Dich tatsächlich informiert ist das schon ein großer Erfolg, egal was dabei herauskommt. Es wäre nach wie vor super von Dir, wenn Du uns darüber berichtest. Bis dahin Danke und hoffentlich ein nicht allzu langes warten auf die Antwort.
Gruß Martin
Habe jetzt vom Ombudsmann ein Schreiben bekommen: Der Antrag ist angenommen. Er wird mein Anliegen der Postbeamtenkrankenkasse mit der Bitte um Überprüfung zuleiten. Der Vorgang kann einige Wochen dauern. Sobald die Stellungnahme vorliegt wird diese an mich weitergeleitet.

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 13.08.2021 13:18

Der Ombudsmann hat jetzt die Stellungnahme der PBeaKK an mich in Kopie gesandt.
Allgemeines Bla Bla und die jeweilige Begründung der Beitragserhöhungen. Die Begründung der Erhöhungen fur 2020 und 2021 ist so gut wie identisch. Auch in der Begründung wurde die Einnahmenseite nicht betrachtet.
Der Ombudsmann will mir ein verfahrensabschließendes Schreiben zukommen lassen.
Für die gesetzliche Pflegeversicherung kann man im Internet die Betrachtung der Einnahmenseite gegenüber der Ausgabenseite unproblematisch einsehen. Dies ist mir für die GPV nicht gelungen.
Wenn ich das abschließende Schreiben habe melde ich mich wieder.

Werbung