Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

ISDNforever
Beiträge: 96
Registriert: 23.11.2018 09:47
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von ISDNforever » 05.01.2021 15:34

In der Grundversicherung und Beihilfe scheint es (bis auf die PEPP Fallpauschalen) nur Verbesserungen gegeben zu haben

https://www.pbeakk.de/fileadmin/redakte ... _final.pdf

Datenbanker
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2021 10:38
Behörde: Bundesanstalt

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Datenbanker » 24.04.2021 18:32

Herm hat geschrieben: 29.12.2020 11:40 Die PbeaKK hat auf der Homepage die Leistungsbeschreibung geändert:

Auslagen, Material- und Laborkosten bei Zahnersatz
...
Man fragt sich ob man diese Zusatzversicherungen überhaupt noch braucht...
in der Ergänzungsstufe hab ich die "Doppelstufe" seit 14 Jahren gebucht und
ca 2900 Euro bezahlt.
Ausgezahlt für Leistungen ca.1000 Euro. (Reha Tagegeld /2 Kronen) Ein Verlustgeschäft.
Hallo Herm,

geht mich ähnlich. Da sich die Erstattung von 30 -> 20% reduziert, hätte ich einen kleineren Beitrag erwartet. Statt dessen kann ich nun für 180,- eine Brille erstatten lassen (pro Stufe, also 360 bei 2x). Die PBea wollte für die Erstattung der Brille letztes Mal tatsächlich die Beihilfeabrechnung sehen - mit 0,- Erstattung. Das ist nichts als Schikane!

Mein Gebiss ist vollsaniert und da gibt es alle paar Jahre vielleicht mal ne neue Krone - jedenfalls spare ich, wenn ich 2x die Ergänzungsstufe kündige. Ein Verlustgeschäft für dich, ein Gewinn für die PBea...

Herm
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 28.05.2021 13:25

Homepage Postbeamtenkrankenkasse:
Ende Mai 2021 haben Versicherte im Tarif PVB (mit Beihilfe) einen Brief der „Gemeinschaft
privater Versicherungsunternehmen zur Durchführung der Pflegeversicherung“ (GPV) erhalten. In
deren Auftrag bearbeiten wir Ihre private Pflegeversicherung. 2021 kommt es zu einer
Beitragserhöhung in der PPV, die so gut wie alle privatversicherten Personen in der
Pflegeversicherung betrifft. Fragen und Antworten auf der Homepage der PbeaKK.

Kimba berichtet oben im Allgemein Forum :
Brief mit der Erhöhung bekommen (+32%).

ramos96
Beiträge: 44
Registriert: 08.06.2014 22:30
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von ramos96 » 28.05.2021 14:04

Tja, lag heute auch im Briefkasten.


Schlanke 50% teurer. Aus 24,04 Euro wurden 36,22 Euro...

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 28.05.2021 15:03

Heute auch bei mir: Für meine Frau und mich 28,11 € mehr, das sind ca. 40% (monatlich). Schon ist die Erhöhung der Ruhestandsbezüge weg.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Torquemada » 28.05.2021 15:24

"Dat zahlt mer der Kardinal Woelki...." hat gerade ein Kollege gesagt...

vossloch
Beiträge: 85
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 28.05.2021 15:43

Ich hab noch mal nachgerechnet: Seit 2015 eine durchschnittliche Beitragserhöhung von 20% im Jahr!
Kommt das auch in der Pflege an?

Rudolf_2
Beiträge: 120
Registriert: 09.11.2009 14:19
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Rudolf_2 » 28.05.2021 17:08

Bei mir war in 2020 eine Steigerung von genau 50% zu vermelden!
Dieses Jahr sind es weitere 44,58%!
Durch den liebenswerten Herrn Scholz und seine Mannen haben wir ja zusätzlich, entgegen aller vorherigen Beteuerungen, in den unteren Gehaltsstufen eben keine "mindestens 50 Euro brutto mehr", wie es in den Tarifverhandlungen vereinbart war und damals auch noch überaus vollmundig verkündet wurde, dass eben dieses Ergebnis "auf die Beamten und Versorgungsempfänger übertragen wird", sondern das Ganze wurde klammheimlich und von der Mehrheit wohl glatt übersehen scheinbar freudig zur Abfederung der immensen Corona-Zuschüsse an VW, Lufthansa und Co gestrichen! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, aber vielleicht kann dadurch die Märchensteuererhöhung demnächst etwas moderater ausfallen, wer weiß?
Von den nunmehr also brutto doch leider nur noch 32,- € bleiben mir netto 26,- € und davon darf ich jetzt 14,90- € für die GPV abzweigen! Immerhin 11,- € verbleiben zur Stärkung der Wirtschaft. Mithin ist durch die Inflation das Minus also noch größer, als angenommen!
Herr Scholz möchte wohl auch deshalb Kanzler werden, weil er ebenfalls durch die private Pflegeversicherung belastet wird. Vielleicht kommt er mit seinem jetzigen Ministergehalt und der Abgeordneten-Diät, nebst steuerfreier Aufwandspauschale auch irgendwie nicht mehr ganz hin, oder habe ich hier etwas völlig falsch verstanden? Es geistern ja auch Informationen durchs Netz, dass die Abgeordneten, genau wie Angestellte in der Pflichtversicherung ebenfalls die Hälfte der Beiträge als Zuschuss kassieren. Oder bin ich hier auf dem Holzweg?
Gruß
Rudolf

ISDNforever
Beiträge: 96
Registriert: 23.11.2018 09:47
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von ISDNforever » 28.05.2021 18:36

Rudolf_2 hat geschrieben: 28.05.2021 17:08 Herr Scholz möchte wohl auch deshalb Kanzler werden, weil er ebenfalls durch die private Pflegeversicherung belastet wird. Vielleicht kommt er mit seinem jetzigen Ministergehalt und der Abgeordneten-Diät, nebst steuerfreier Aufwandspauschale auch irgendwie nicht mehr ganz hin, oder habe ich hier etwas völlig falsch verstanden? Es geistern ja auch Informationen durchs Netz, dass die Abgeordneten, genau wie Angestellte in der Pflichtversicherung ebenfalls die Hälfte der Beiträge als Zuschuss kassieren. Oder bin ich hier auf dem Holzweg?
Abgeordneten können wählen zwischen Beihilfe nach beamtenrechtlichen Maßstäben und einem Zuschuss zu den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen, deren hälftigen Beitrag der Bundestag trägt. Etwas mehr als die Hälfte der Abgeordneten hat sich für den Zuschuss zur gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung entschieden.
https://www.bundestag.de/abgeordnete/md ... 34b-260794

Entspricht nach meinem Verständnis dem Modell der pauschalen Beihilfe in Hamburg.
Beihilfe, hälftiger Zuschuss zur GKV oder hälftiger Zuschuss zur PKV

Aber die Beihilfe übernimmt in allen Ländern und Bund einen Teil der Pflegekosten weshalb auch freiwillig GKV versicherte Beamte nur den halben Pflegeversicherungsbeitrag zahlen

Herm
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 28.05.2021 21:33

Pflegereform 2021:
Gut zu wissen: Inflationsbedingte Anpassung

Die drei Leistungen Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Tagespflege sollen ab 2023 jährlich an die Inflation angepasst werden.

Bislang waren Anpassungen an diesen Zuschüssen nur unregelmäßig vorgenommen worden, nämlich gekoppelt an die Pflegestärkungsgesetze I (2015) und II (2017).

Das war also nicht die letzte Erhöhung..das geht immer so weiter.Ein Fass ohne Boden.
§50 f BeamtVG wird nächstes Jahr auch steigen.Die Versorgungsempfänger werden
sich freuen.

Iltisschnurri
Beiträge: 86
Registriert: 28.08.2020 20:39
Behörde: Telekom

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Iltisschnurri » 30.05.2021 05:33

Servus,
also gestern war auch ein Brief der GPV im Postkasten.
Die Beitrag beträgt 37,62€, gegenüber bisher 16,20€.
Das ist dann eine Betragssteigerung von 132,2%.
Jetzt wird es schön langsam hinten höher wie vorne.
Jetzt ist somit die Besoldungserhöhung vom April zu
fast 66% aufgefressen.
Auf guat bayerisch gsagt: "Mia stink wie d'Sau".

Gruß
Iltisschnurri

Herm
Beiträge: 244
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 30.05.2021 11:14

2017 15,50 Euro / 2019 17,38 Euro / 2020 26,91 Euro / 2021 39,88 Euro

Die Eigenanteile im Heim sind ja ständig gestiegen..nun bezahlen wir die mit.
Und die steigen weiter und weiter ..genauso wie die Pflegeversicherung.

_____________________

Vor allem die Eigenanteile in der Pflege sollen durch die Pflegereform 2021 gedeckelt werden. Der finanzielle Rahmen in der Pflege soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn leistbar werden.

Die Pflegereform 2021 sieht vor, die Eigenanteile für die stationäre Pflege auf maximal 700 Euro monatlich zu deckeln – befristet auf maximal drei Jahre. Die Länder sollen sich zukünftig mit 100 Euro monatlich an den Investitionskosten pro stationär versorgtem Pflegebedürftigen beteiligen. Hier zahlen Heimbewohner aktuell etwa 600 Euro im Monat. Weiterhin nicht bezuschusst werden Unterkunft und Verpflegung. Für diese sogenannten "Hotelkosten" werden aktuell etwa 780 Euro im Bundesdurchschnitt fällig.

btjd1986
Beiträge: 5
Registriert: 06.10.2014 15:46
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von btjd1986 » 30.05.2021 12:37

Hallo,
auch ich habe einen Brief von der GPV erhalten:
Erhöhung von bisher 28,93€ auf 42,49€ ; das sind 46,9% !! Ein vielseitiger Brief mit viel blabla rundet das Schreiben ab.
Was hier präsentiert wird ist eine Frechheit und vollkommen intransparent.
Wie aus den vorherigen Beiträgen ersichtlich ist, hat jeder enorme Steigerungen erhalten. Diese sind aber auch höchst unterschiedlich (Warum??) und für den dumm gehaltenen Beitragszahler nicht nachvollziehbar. Haben wir die hohen Beiträge weil wir bei der PBeaKK krankenversichert sind. Wie werden die Beiträge berechnet, gibt es Abhängigkeit vom Bruttogehalt/-pension, gibt es Alterszuschläge oder wird nur gewürfelt??

KölnerBub
Beiträge: 127
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von KölnerBub » 30.05.2021 14:53

Hallo,
die Eigenanteile sind im Heim gestiegen, aber das auf Kosten der Pflegebedürftigen, die dann ins Heim müssen bzw. schon dort sind. Im Gegensatz zu den schönen Sonntagsreden (wie auch die Information mit der Preiserhöhung - bla bla bla), haben die Pflegebedürftigen nichts von den Erhöhungen. Ganz im Gegenteil, weder die Leistungen (Pflegegeld, Anteil ambulanter Pflegesachleistungen usw.) sind in den vergangenen drei Jahren gestiegen.
Diese jetzigen Reformen kommen den privaten Pflegeheimbetreibern und den Angestellten (das würde ich ja noch verstehen) zugute.

Unser Minister Spahn redet viel, tut aber für die betroffenen Pflegepersonen herzlich wenig. Ist ja nicht seine Klientel und sein favorisiertes Wählerpotential. Es wird mal Zeit, dass sich die Pflegebedürftigen bzw. die Pflegenden einheitlich zusammen schließen und den Herren/Frauen Politiker/innen mal auf die Finger schauen.

ISDNforever
Beiträge: 96
Registriert: 23.11.2018 09:47
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von ISDNforever » 30.05.2021 15:10

Ich bin auch nur wenige Euro von der Hächstgrenze entfernt :?
btjd1986 hat geschrieben: 30.05.2021 12:37 Haben wir die hohen Beiträge weil wir bei der PBeaKK krankenversichert sind. Wie werden die Beiträge berechnet, gibt es Abhängigkeit vom Bruttogehalt/-pension, gibt es Alterszuschläge oder wird nur gewürfelt??
Die Erhöhung trifft alle privat versicherten Beamten.
Gab es Gesundheitsfragen als die Pflegeversicherung eingeführt wurde? Da die PBeaKK meinem Gedächtnis nach keine Gesundheitsfragen hat, könnte es sein das viele "schlechte Risiken" in unserer Kasse sind und es Risikozuschläge gibt.

Werbung