Altersteilzeit TPS

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

hwalther
Beiträge: 70
Registriert: 29.09.2013 20:47
Behörde: DBP

Altersteilzeit TPS

Beitrag von hwalther » 11.11.2020 23:50

Hi,
wer hat Erfahrung in Sachen Altersteilzeit bei der Telekom, speziell bei TPS?
Das Gehalt sinkt ja auf die Hälfte. Die Telekom gleicht einen Teil aus und man erhält 83% des Nettogehaltes. Ist dieser Ausgleich steuerfrei oder greift der Fiskus davon auch nochmal was von ab?

Civil Servant
Beiträge: 17
Registriert: 02.11.2020 08:40
Behörde:

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von Civil Servant » 12.11.2020 17:15

7. Steuerrechtliche Auswirkungen:
Der steuerfreie Altersteilzeitzuschlag wird im Rahmen der Veranlagung zur Einkom-
mensteuer bei der Ermittlung des Steuersatzes berücksichtigt, dem das übrige
steuerpflichtige Einkommen unterliegt (Progressionsvorbehalt nach § 32b Abs. 1
Nr. 1 Buchst. g EStG). Er wird auf der von der Deutschen Telekom AG erstellten
Lohnsteuerbescheinigung gesondert ausgewiesen (§ 41b Abs. 1 Nr. 4 EStG). Hier-
durch wird es in der Regel bei der Veranlagung durch das Finanzamt zu Steuer-
nachforderungen kommen.

ER04-20
Beiträge: 52
Registriert: 25.08.2020 09:44
Behörde:
Geschlecht:

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von ER04-20 » 14.11.2020 00:04

Ich schließe mich meinem Vorredner an.
Ich kenne Kollegen, die ATZ machen. Dem einen war es nicht bewusst, dass die 33 % Nachversteuerung auf das Jahr gerechnet zu einem vierstelligen Betrag angewachsen sind, die dann auf einen zukommen können.
Ich hatte selber an ATZ gedacht und man bekommt bei der Beratung durch HR, dass auch nicht so direkt gesagt. Klar! Denn,
es sind dann auch keine 83 % im Nettobereich mehr und Du - eigentlich - ganz in die Nähe der 71,75 % (bei 40 Dienstjahren) kommst, wenn Du in den ER gehst - nur das Du dann nicht noch 2-4 Jahre arbeiten musst.

AndyO
Beiträge: 710
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von AndyO » 14.11.2020 08:00

Und 83% sind es auch nicht, wenn du keiner Religionsgemeinschaft angehörst. Dann gibt's noch mal einen Abschlag von >50 Euro monatlich. Unglaublich aber laut HR wahr.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 537
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von zeerookah » 14.11.2020 10:14

ER04-20 hat geschrieben: 14.11.2020 00:04 Ich hatte selber an ATZ gedacht und man bekommt bei der Beratung durch HR, dass auch nicht so direkt gesagt. Klar! Denn,
es sind dann auch keine 83 % im Nettobereich mehr und Du - eigentlich - ganz in die Nähe der 71,75 % (bei 40 Dienstjahren) kommst, wenn Du in den ER gehst - nur das Du dann nicht noch 2-4 Jahre arbeiten musst.
Wenn du jetzt noch die Fahrerei mit in die Rechnung einbeziehst dann gehst du im Bezug zum ER umsonst arbeiten.
Geschiedene könnten allerdings trotzdem besser fahren. Da bei ihnen beim ER sofort der Versorgungsausgleich abgezogen wird.
(wer einen 500€ Nebenjob um die Ecke findet fährt allerdings mit ER am besten)
Das mit der Religionsgemeinschaft lese ich jetzt auch das erste mal.

KölnerBub
Beiträge: 127
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von KölnerBub » 15.11.2020 17:44

Guten Abend,

ob ER oder Altersteilzeit muss sich jeder individuell ausrechnen. Wenn Du schon weit an die 70 % bei der Versorgung bist oder schon den maximalen Betrag erreicht hast, dann ggf. einen 450 € - Job machst, würde ich persönlich den ER immer vorziehen. Wenn Du dann noch Kinder unter 18 hast oder eine pflegebedürftige Person also Pflegender hast, dann brauche ich nicht mehr zu überlegen und würde sofort den ER machen.
Vor allen Dingen fallen keine Kosten mehr für die Fahrten an, kein Stress bei der Telekom und nicht mehr 7 Stunden und mehr im Büro (das dann für die hälftige Arbeitszeit) oder den jetzigen Bedingungen mit Corona.

AndyO
Beiträge: 710
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von AndyO » 16.11.2020 12:41

KölnerBub hat geschrieben: 15.11.2020 17:44 dann brauche ich nicht mehr zu überlegen und würde sofort den ER machen.
Das Problem ist, dass der ER bei TPS ganz hinten auf der Liste steht. Völlig intransparent, wer hier den ER zugestanden bekommt. Während meine ehemaligen Kollegen selbst in der Beurlaubung von ihrem Vorgesetzten aktiv nach ER gefragt werden und dann auch nahtlos ohne Umwege in den ER gehen, wird bei TPS mit den Versetzungen gemobbt und die nicht finalen Ruhestands oder Outsourcing-Modelle weiterbetrieben. Mir kommt es fast so vor, als ob TPS gar kein Interesse hat "klar Schiff" zu machen und sich aufzulösen. Das wird denen wohl jemand aus der Vorstandsetage sagen müssen...

Werner-1
Beiträge: 115
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von Werner-1 » 16.11.2020 14:09

AndyO hat geschrieben: 16.11.2020 12:41
KölnerBub hat geschrieben: 15.11.2020 17:44 dann brauche ich nicht mehr zu überlegen und würde sofort den ER machen.
Das Problem ist, dass der ER bei TPS ganz hinten auf der Liste steht. Völlig intransparent, wer hier den ER zugestanden bekommt. Während meine ehemaligen Kollegen selbst in der Beurlaubung von ihrem Vorgesetzten aktiv nach ER gefragt werden und dann auch nahtlos ohne Umwege in den ER gehen, wird bei TPS mit den Versetzungen gemobbt und die nicht finalen Ruhestands oder Outsourcing-Modelle weiterbetrieben. Mir kommt es fast so vor, als ob TPS gar kein Interesse hat "klar Schiff" zu machen und sich aufzulösen. Das wird denen wohl jemand aus der Vorstandsetage sagen müssen...
es gilt das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit, es gibt also keinen Rechtsanspruch auf die Genehmigung des ER, PUNKT...

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von Torquemada » 16.11.2020 14:23

Werner-1 hat geschrieben: 16.11.2020 14:09
AndyO hat geschrieben: 16.11.2020 12:41
KölnerBub hat geschrieben: 15.11.2020 17:44 dann brauche ich nicht mehr zu überlegen und würde sofort den ER machen.
Das Problem ist, dass der ER bei TPS ganz hinten auf der Liste steht. Völlig intransparent, wer hier den ER zugestanden bekommt. Während meine ehemaligen Kollegen selbst in der Beurlaubung von ihrem Vorgesetzten aktiv nach ER gefragt werden und dann auch nahtlos ohne Umwege in den ER gehen, wird bei TPS mit den Versetzungen gemobbt und die nicht finalen Ruhestands oder Outsourcing-Modelle weiterbetrieben. Mir kommt es fast so vor, als ob TPS gar kein Interesse hat "klar Schiff" zu machen und sich aufzulösen. Das wird denen wohl jemand aus der Vorstandsetage sagen müssen...
es gilt das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit, es gibt also keinen Rechtsanspruch auf die Genehmigung des ER, PUNKT...
Dein Leben ist einfach geprägt. Dass die andere Seite bösartig sein könnte ziehst du nicht in Betracht.

Werner-1
Beiträge: 115
Registriert: 04.02.2020 13:31
Behörde: Bundesbehörde

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von Werner-1 » 16.11.2020 14:57

Torquemada hat geschrieben: 16.11.2020 14:23
Werner-1 hat geschrieben: 16.11.2020 14:09
AndyO hat geschrieben: 16.11.2020 12:41

Das Problem ist, dass der ER bei TPS ganz hinten auf der Liste steht. Völlig intransparent, wer hier den ER zugestanden bekommt. Während meine ehemaligen Kollegen selbst in der Beurlaubung von ihrem Vorgesetzten aktiv nach ER gefragt werden und dann auch nahtlos ohne Umwege in den ER gehen, wird bei TPS mit den Versetzungen gemobbt und die nicht finalen Ruhestands oder Outsourcing-Modelle weiterbetrieben. Mir kommt es fast so vor, als ob TPS gar kein Interesse hat "klar Schiff" zu machen und sich aufzulösen. Das wird denen wohl jemand aus der Vorstandsetage sagen müssen...
es gilt das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit, es gibt also keinen Rechtsanspruch auf die Genehmigung des ER, PUNKT...
Dein Leben ist einfach geprägt. Dass die andere Seite bösartig sein könnte ziehst du nicht in Betracht.
ich unterstelle meinem Unternehmen, dass es den Code of conduct einhält, und gehe nicht von böswilligen Aktionen gegen Mitarbeiter aus. Leider wird hier konsequent den Mitarbeitern in der Unternehmensführung und HR so ein böswilliges Verhalten unterstellt

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 537
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von zeerookah » 16.11.2020 15:50

Werner-1 hat geschrieben: 16.11.2020 14:57 ich unterstelle meinem Unternehmen, dass es den Code of conduct einhält, und gehe nicht von böswilligen Aktionen gegen Mitarbeiter aus. Leider wird hier konsequent den Mitarbeitern in der Unternehmensführung und HR so ein böswilliges Verhalten unterstellt
Wer ständig darüber redet hat meist am wenigsten damit am Hut.
Aber ich gehe bei manchen HR MA einfach auch mal davon aus das sie schlicht mit der Vielzahl ihrer Aufgaben überfordert sind.
Und schon im Altertum war der Überbringer der schlechten Nachricht der Schuldige.

AndyO
Beiträge: 710
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von AndyO » 16.11.2020 16:54

Werner-1 hat geschrieben: 16.11.2020 14:09 es gilt das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit, es gibt also keinen Rechtsanspruch auf die Genehmigung des ER, PUNKT...
Ich habe doch beschrieben, das sich TPS mit der Gewährung des ER im Gegensatz zu anderen Konzerneinheiten wohl schwer tut. Mitarbeiter die wollen gibt's genug. Die Reihung übernimmt im nächsten Jahr erstmalig der Konzern. Ich hoffe dahingehend das von TPS Keinem aus finanziellen Gründen vorab abgeschrieben wurde.

Siggi09
Beiträge: 684
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von Siggi09 » 16.11.2020 18:01

Werner-1 hat geschrieben: 16.11.2020 14:57 ich unterstelle meinem Unternehmen, dass es den Code of conduct einhält, und gehe nicht von böswilligen Aktionen gegen Mitarbeiter aus. Leider wird hier konsequent den Mitarbeitern in der Unternehmensführung und HR so ein böswilliges Verhalten unterstellt
Die MA bei HR machen nur das was sie sollen. Die können nichts dafür.

Wenn man in das Gesetz schaut, soll es für Beamte gelten, die nicht mehr "gebraucht" werden. Wo, wenn nicht bei TPS, gibt es diese Beschäftigtengruppe? Und wenn es stimmt, warum wird ausgerechnet dieser Gruppe der ER nicht angeboten?

Das mit der doppelten Freiwilligkeit ist klar. Wenn es aber einer gewissen Logik entbehrt, sollte man sich zumindest nicht wundern, wenn das hier nicht unbedingt guttiert wird.

ER04-20
Beiträge: 52
Registriert: 25.08.2020 09:44
Behörde:
Geschlecht:

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von ER04-20 » 16.11.2020 19:25

Logik und mein ehemaliger Arbeiter sind zwei verschiedene Welten - und das wird niemals passen.
Das steht auch schon in den letzten Beiträgen meiner Vorredner der letzten Tage.

Ich habe hier in den Beiträgen bezüglich TPS auch herausgelesen, dass diese Kollegen ueber Jahre bei anderen Behörden tätig waren und sind. Vielleicht lehnt gerade deshalb TPS den ER für diese Mitarbeiter ab. Denn sie waren oder sind eben vermittelbar. Ist nur eine für mich mögliche Schlussfolgerung.

Thema doppelte Freiwilligkeit. Ich habe es selbst erlebt, wie der Arbeitgeber auf mich zukam. Und nicht nur das. Auch bezueglich Zeitpunkt der Antragstellung sowie Termin. Die wollten das - und ich auch. Die wollen bestimmte Mitarbeiter den ER/ATZ anbieten. Und die Kriterien sind nich allgemeingültig! ... und manchen eben nicht.

Wenn hier jemand im Forum von Mindestalter 55 Jahre usw für ER und ATZ schreibt - und er das erfüllt - dann heißt das noch ganz, ganz lange nicht - ob er es auch tatsächlich bekommt.

Mir tun die Kollegen leid, die sie dafür leider nicht vorsehen w o l l e n.

AndyO
Beiträge: 710
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Altersteilzeit TPS

Beitrag von AndyO » 17.11.2020 08:45

ER04-20 hat geschrieben: 16.11.2020 19:25 Ich habe hier in den Beiträgen bezüglich TPS auch herausgelesen, dass diese Kollegen über Jahre bei anderen Behörden tätig waren und sind. Vielleicht lehnt gerade deshalb TPS den ER für diese Mitarbeiter ab. Denn sie waren oder sind eben vermittelbar. Ist nur eine für mich mögliche Schlussfolgerung.
Dem will ich gerne folgen. Nur dieses Prinzip muss dann auch für Beschäftigte aus anderen Konzerneinheiten gelten. Und eben das tut es im Moment nicht. Unsere Kollegen aus den anderen Konzerneinheiten, selbst aus Beurlaubungen, gehen nahtlos in den ER ohne das jemand ernsthaft sonstige Verwendbarkeit prüft. Da würden dann nämlich etliche den Antrag zurückziehen. Nur TPS mit seinen Sammellagern und dem damit einhergehenden Druck auf die dortigen Beschäftigten, >20% auch noch schwerbehindert, fährt ein anderes Modell. Hierzu hab ich zumindest eine handvoll Beispiele parat.

Werbung