Dienstfähig nach Untersuchung

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Bajuwaren4
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2019 13:57
Behörde: Telekom

Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Bajuwaren4 » 22.10.2019 21:35

Hallo zusammen,
wenn man wegen psychischen Problemen in DDU ist, ist es dann rechtens wenn die Überprüfung der Dienstfähigkeit ein Orthodäde vornimmt?? (der dann die Dienstfähigkeit bescheinigt!!)

Gruß Barbara

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3645
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 22.10.2019 22:00

In wecher Funktion trat der Orthopäde denn auf ?
Wurden dem Orthopäden aktuelle Atteste eines Psychiaters bzw. des Hausarztes vorgelegt?

Etwas mehr Infos sollten schon vorliegen....

Bajuwaren4
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2019 13:57
Behörde: Telekom

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Bajuwaren4 » 23.10.2019 00:38

Ja klar, sorry.... der Orthopäde ist Gutachter der IMB Consult GmbH. Fragen zur Psyche wurde von ihm anhand eines standartisierten Fragebogens gestellt. Auf die Gründe, die vor 12 Jahren zur DDU geführt haben, ging er nur sehr oberflächlich ein. Stattdessen befasste er sich ausführlich mit meiner Wirbelsäule. Aktuelle Atteste gibt es nicht, weil ich seit 2014 nicht mehr in psychotherapeutischer Behandlung bin, zudem ist mein damaliger Hausarzt mittlerweile verstorben und die Praxis wurde aufgelöst. Das Dilemma ist, dass ich zwar im Moment stabil bin, aber große Angst habe, der Situation nicht gewachsen zu sein falls ich reaktiviert werde ( ich bin Mitte 50) und ich wieder krank werde. Es war übrigens die erste Untersuchung seit Beginn der DDU und die Dienstfähigkeit wurde mit den Einschränkungen ' keine Schichtarbeit und kein Arbeiten unter Termindruck' bescheinigt. Heute kam der Abruck eines Schreibens der BANST, mit der Empfehlung an die Telekom, dem Antrag auf Reaktivierung (???) stattzugeben.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von zeerookah » 23.10.2019 07:43

Bajuwaren4 hat geschrieben:
23.10.2019 00:38
die Dienstfähigkeit wurde mit den Einschränkungen ' keine Schichtarbeit und kein Arbeiten unter Termindruck' bescheinigt. Heute kam der Abruck eines Schreibens der BANST, mit der Empfehlung an die Telekom, dem Antrag auf Reaktivierung (???) stattzugeben.
Und die Telekom wird antworten das sie solche Arbeitsplätze nicht hat (keinen Termindruck & Schichtdienst)
Das ganze dient nur der rechtlichen Pflicht genüge zu tun. Die Telekom tut alles um ihre Beamten mit 55 in den Vorruhestand zu schicken.
Da werden sie dich wohl kaum mit 55 reaktivieren. Du bist 12 Jahre raus. Sie haben einfach mit deinen Einschränkungen keinen Arbeitsplatz für dich.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3645
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 23.10.2019 08:35

Bei dieser Gutachtertruppe erinnerte ich mich an diesen Fall aus dem Web......

https://openjur.de/u/381373.html


Die waren damals argumentativ schwach auf der Brust.

MissT
Beiträge: 92
Registriert: 13.09.2012 22:23
Behörde:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von MissT » 23.10.2019 19:57

Hab noch nie von jemand gehört, der gegen seinen Willen reaktiviert wurde! Eher im Gegenteil, die, die wieder zurück wollen, schaffen das nur über den Klageweg.

Clösl
Beiträge: 3
Registriert: 15.07.2019 17:46
Behörde:
Geschlecht:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Clösl » 27.10.2019 20:59

Hallo , wurde bei einen Neurologen untersucht, BAnst. Ich habe meine Berichte der letzten Jahre beigelegt, da ich eine psychische und orthopädische Erkrankung habe. Der Neurologe hat alles richtig erfasst, auch die orthopädische Seite. Er begutachtete mich und stellte eine dauernde Dienstunfähigkeit fest und schließt eine Besserung aus, somit soll nach ihn seiner Meinung, nicht mehr nachuntersucht werden....trotz dieser Begutachtung,hält sich die BAnst an die Regelung, der 24 monatigen Nachuntersuchung...das ist schon alles etwas verwirrend

Lemontree
Beiträge: 5
Registriert: 18.06.2019 22:05
Behörde:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Lemontree » 11.11.2019 16:14

Hallo Bajuwaren,

gibt es denn inzwischen was Neues bei Dir ? Hat die DTAG sich gemeldet ?

Hattest Du vor der Untersuchung auch irgendwann mal ein Schreiben mit dem Inhalt :

„Eine erneute Berufung in das Beamtenverhältnis ist aufgrund des Krankheitsbildes ausgeschlossen“ ?

Bin nämlich, wie Du auch, bereits seit Jahren (10,5 Jahre) in DDU, wurde auch überprüft und bekam dann 2011 dieses Schreiben. Seitdem habe ich nichts mehr gehört.

Da ich allerdings auch fast Mitte 50 bin, passt das ja genau zu Deiner Geschichte.

Aktuelle Berichte hatte und habe ich, weil ich sie weiterhin archiviere, man weiß ja nie was kommen kann.

Bajuwaren4
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2019 13:57
Behörde: Telekom

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Bajuwaren4 » 13.11.2019 05:04

Hallo Lemontree,

Ich bekam mittlerweile einen Fragebogen und die Aufforderung mitzuteilen, welche Tätigkeiten ich in den letzten 10 Jahren vor der Zurruhesetzung (also vor über 20 Jahren!) ausgeübt habe.
Ich denke, sie suchen noch nach einem geeigneten Arbeitsplatz. Und hoffe, sie mögen keinen finden 😆
Melde mich wieder, sobald es was zu berichten gibt!

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3645
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Torquemada » 13.11.2019 09:38

Da solltest du auf die Telekom verweisen, die diese Frage kompetent und perfekt beantworten kann.

Lemontree
Beiträge: 5
Registriert: 18.06.2019 22:05
Behörde:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Lemontree » 14.11.2019 19:53

Hallo Bajuwaren,

Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

:o soviel also zu der gängigen Meinung, die DTAG wolle nicht reaktivieren. Hier zeigt sich ja nun das absolute Gegenteil. :? :?

Hattest Du einen Minijob oder war irgendetwas Besonderes, dass man nach 12 (!!!) Jahren auf Dich aufmerksam wurde ?
Was ich absolut nicht verstehe ist dabei Dein Alter. Jeder der kann, also zumindest doch die meisten, versuchen die 55er Regelung in Anspruch zu nehmen.

Hat dazu irgendjemand, der sich damit auskennt, eine Erklärung ?

So langsam gehe ich echt mit Beklemmungen zum Briefkasten, denn da nutzt mir wahrscheinlich das letzte, doch so abschließend klingendes Anschreiben, wohl auch nichts mehr.

Drücke Dir die Daumen, dass man keinen passenden Dienstposten findet, vielleicht in einem Kellerarchiv 500km entfernt von Deinem Wohnort. :shock:

Bajuwaren4
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2019 13:57
Behörde: Telekom

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Bajuwaren4 » 16.11.2019 03:26

Hallo Lemontree,

Ich habe mir auch schön überlegt, was wäre tatsächlich wenn mir so ein Einsatzort zugewiesen wird und meine alten Beschwerden unter dieser ganzen psychisch belastenden Situation wieder aufbrechen würden.
Sprich Telekom schickt mich wegen Depressionen in DDU, der Orthopäde untersucht 12 Jahre später meinen Rücken (!) und erklärt mich für dienstfähig, die alte Krankheit tritt aber nach Reaktivierung wieder auf, was unter den ganzen Umständen ja nicht völlig auszuschließen ist.
Ich hadere ja immer noch damit, dass ich mich wegen der Psyche nicht bei einen Psychologen vorstellen musste sondern bei einem Orthopäden.
Das kann doch nicht sein, Leute, oder?????

Lemontree
Beiträge: 5
Registriert: 18.06.2019 22:05
Behörde:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Lemontree » 16.11.2019 09:58

Hallo Bajuwaren,

also bei mir war es damals noch der BAD, da ein Sportmediziner, also das war sein eigentliches Fachgebiet. Er sagte mir damals auch direkt, dass er die psychische Komponente nicht beurteilen könne. Eigentlich müsse er dann einen weiteren Gutachter einschalten, da ich aber von drei verschiedenen Neurologen/Radiologen/Psychiatern aktuelle Berichte dabei hatte, sagte er auch, dass das in diesem Falle reichen würde.

Wobei bei mir eben sowohl psychische (BurnOut und Depression) als auch somatische Befunde in meine DDU führten.

Ich glaube, wenn mir das passieren würde, wie Dir jetzt, würde ich einen Rechtsanwalt einschalten, und gleichzeitig einen Psychiater/Neurologen aufsuchen, der mir meine eigene Einschätzung bestätigt.
Der Rechtsanwalt müsste dann eben der Einschätzung des Gutachters widersprechen, und eine erneute Untersuchung fordern.
—> Also das ist das, was mir da in den Sinn käme. Inwieweit und wie man da vorgehen sollte, kann ich Dir nicht wirklich sagen.

Da ich weiterhin in ärztlicher Behandlung bin, und auch mehrmals im Jahr psychiatrische Beratungen in Anspruch nehme, hoffe ich mal, dass ein als Gutachter auftretender Arzt dann entsprechend der Berichte entscheidet.

blink182
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von blink182 » 17.11.2019 10:09

Lemontree hat geschrieben:
14.11.2019 19:53
:o soviel also zu der gängigen Meinung, die DTAG wolle nicht reaktivieren. Hier zeigt sich ja nun das absolute Gegenteil. :? :?
Warten wir doch erst mal ab.

Ein ehemaliger Kollege von mir (DPAG) wurde bereits vor ein paar Jahren als eingeschränkt dienstfähig eingestuft und ist bis heute nicht reaktiviert worden.

Dieser Fragebogen mit den Tätigkeiten der letzten Jahre gehört wahrscheinlich zum Procedere.

Eine Reaktivierung sehe ich hier noch nicht.
Gruß
blink182

Lemontree
Beiträge: 5
Registriert: 18.06.2019 22:05
Behörde:

Re: Dienstfähig nach Untersuchung

Beitrag von Lemontree » 17.11.2019 19:36

Hallo blink,

sicher muss man abwarten, was nun daraus wird. Aber dass so ein Vorgehen verunsichert ist ja klar.
Bisher hörte man ja immer eher die Variante, dass man in DDU blieb, oder eben ein Anschreiben der DTAG kam, dass man eben keinen passenden Dienstposten habe.

Das was bajuwaren schreibt, habe ich so zum ersten mal gelesen. Und ganz ehrlich, das macht auch mich unruhig :(

Werbung