Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3646
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 18.02.2020 16:17

Siggi09 hat geschrieben:
18.02.2020 15:59
Auf jeden Fall dürfte es nach der massenhaften, illegalen Massenzurruhesetzung bei der Post um 2001 herum inzwischen nicht so einfach sein die Beamten auf Staatskosten zu "entsorgen".
Nicht umsonst haben wir hier eben eine gewisse Normalität beim ER. Der inzwischen auch publizistisch aufgekommene Komplex "Brühl/Darmstadt" ist nicht gerade die Normalität für den ER.

Schremmlibng
Beiträge: 47
Registriert: 13.01.2020 14:15
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Schremmlibng » 18.02.2020 19:03

Hallo Siggi09,

dann frage ich mich aber, warum hier mehrfach der Hinweis
gekommen ist, dass der Antrag auf den ER abgelehnt wurde
und ich hier noch von KEINEN Hinweis darauf gelesen habe,
dass der ER-Antrag angenommen wurde.

Ich darf aber meine Erfahrungen als Teamleiter gerne nennen:
1 Antrag wurden angenommen
17 Anträge abgelehnt (von der gesamten Org.-Einheit von denen
ich durch andere Teamleiter und Leiter erfahren habe.
Eine kleine dreistellige Anzahl an DDU-Verfahren, von denen
eine hohe zweistellige Anzahl zwangsweise in DDU versetzt
wurden.
Die Dunkelziffer ist natürlich unbekannt !

Es ist ja ein kleiner Witz, wenn Du hier behauptest, dass Du
keinen kennst der in DDU "geschickt" wurde :mrgreen:
In meinem Kollegenkreis und Bekanntenkreis die bei der
Telekom sind, kennt jeder mindestens 10 ehemalige Kollegen,
die vom DH in DDU geschickt und "entsorgt" werden.
Daher ist deine Angabe absolut unglaubwürdig.

Bei einem Punkt gebe ich Dir Recht. Ich kenne auch keinen
der in DDU von sich aus gegangen ist bzw. von sich aus geht
es ja nicht, sondern dann kann man freiwillig gehen. Dann
wäre man ja total bescheuert...

Komisch, warum habe ich das Gefühl, dass es bei mir genau
anders herum ist, also 0 : 10 oder 0,5 : 9,5.
In der DDR und in China hat man übrigens auch immer eine
Wahlbeteiligung von 99,8 % und der Kandidat bekommt grds.
immer fast 100 %. Man muss nur glauben was man verzapft.

Ich warte einfach mal auf die Meldungen von den "normalen"
Angemeldeten hier im Forum die mitteilen, ob der Antrag auf
ER angenommen wurde oder abgelehnt wurde.
Hier habe ich bisher bei 3 oder 4 gelesen, dass der Antrag
abgelehnt wurde mit der Frage warum !!!
Noch keiner hat geschrieben, dass sein Antrag angenommen
wurde und er in ER ist.

Siggi09
Beiträge: 604
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Siggi09 » 18.02.2020 20:02

Schremmlibng hat geschrieben:
18.02.2020 19:03
Es ist ja ein kleiner Witz, wenn Du hier behauptest, dass Du
keinen kennst der in DDU "geschickt" wurde :mrgreen:
In meinem Kollegenkreis und Bekanntenkreis die bei der
Telekom sind, kennt jeder mindestens 10 ehemalige Kollegen,
die vom DH in DDU geschickt und "entsorgt" werden.
Daher ist deine Angabe absolut unglaubwürdig.
Ich kann ja nichts dafür, Du musst es mir auch nicht glauben,
aber es ist nun mal so.

Warum wurden denn bei Dir so viele ER Anträge abgelehnt?
Weil sie z.B. zu spät gestellt wurden, oder weil im Bereich
Technik von Anfang an klar war, dass der ER dort (noch) keine
Anwendung findet und trotzdem beantragt wurde?

Wer zur richtigen Zielgruppe gehörte und das richtige "Timing"
getroffen hat, der konnte auch gehen. Eine reine Willkür hat
es meines Erachtens nicht gegeben, aber die Telekom Welt ist
groß und es mag überall etwas anders gewesen sein.

Schremmlibng
Beiträge: 47
Registriert: 13.01.2020 14:15
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Schremmlibng » 18.02.2020 20:21

Hallo Siggi09,

es wurde kein Antrag zu spät gestellt, denn die Interessenten
stellen die Anträge meistens sehr schnell und zeitnah.

Was ich aber nicht in Ordnung finde ist, dass alle in YAM bzw.
im Intranet über den ER informiert werden, aber nur die
Wenigsten dafür überhaupt in Frage kommen laut Vorgaben
des DH - ist aber dann ein anderes Thema in Bezug auf die
falsche Quelle als Kommunikation.

Odenwald
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2014 01:50
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Odenwald » 18.02.2020 21:03

Hallo Zusammen,
hier im Kraichgau,kenne ich mit mir vier Kollegen die den ER beantragt hatten und die Zusage bekommen haben,ich habe bereits die Entlassungsurkunde,ich kenne auch keinen der die Voraussetzungen!(Alter und Bereich) erfüllt hatte und dessen Antrag abgelehnt wurde.
Gruß
Volker

Hansemann
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2020 09:56
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Hansemann » 18.02.2020 23:23

Guten Abend,

bin aus der Köln/Bonner Gegend. Habe einen BR´ler mal gefragt und der meinte, dass von 100 Anträgen beim ER max. nur 10 % durchgehen.
Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen bei Treffen der ehemaligen Kollegen. Von 10 die den ER beantragt haben, ist max. einer nur angenommen worden. Und dieser war bei der TPS und somit im Überhang.

@ Oderwald
Wo gibt es denn im Kraichgau einen so großen Standort, dass vier Kollegen in den ER gehen konnten ?
Und zu wann bist Du denn in den ER gegangen - hast wohl noch intensiven Kontakt zu deinen ehemaligen Kollegen ?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 18.02.2020 23:42

Vielleicht noch mal zur er Erinnerung...
Engagierter Vorruhestand heißt nicht wer 55 ist und die Hand hebt kann gehen. Sondern es heißt immer im beiderseitigen Einverständnis. Und wenn einer nicht will dann findet es auch nicht statt.
Am einfachsten ist es nun mal wenn man von seinen Dienstherr angesprochen wird.
Ansonsten muß man sich nach anderen Möglichkeiten/Angeboten (z.B. Altersteilzeit) umschauen oder in Geduld fassen.

Siggi09
Beiträge: 604
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Siggi09 » 19.02.2020 05:57

Es wurde noch nicht gesagt, warum die Anträge nicht genehmigt wurden. Wenn das Budget erschöpft war, dann war man eben zu spät. Zuletzt gab es dafür sehr kurze Zeitfenster. Aktuell ist jedoch die nächste Runde eingeläutet und auch da ist klar, dass nur bestimmte Bereiche beantragen können. Wer aus anderen Bereichen beantragt, wird natürlich nicht damit durchkommen. Versuchen kann man es natürlich ... ;)

Hansemann
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2020 09:56
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Hansemann » 19.02.2020 09:35

Guten Morgen Niemand,
ich habe zwar ähnlich wie Schremlibng argumentiert, aber es muss nicht grds. die gleiche Meinung sein. Wenn Du den Aussagen von ihm nicht Glauben schenkst, schreib ihn bitte direkt an.
Meine Annahme war, dass ca. 10 % der Anträge auf ER angenommen werden, gefühlt eher noch weniger. Daraus zu schließen, dass in diesem Jahr 10.000 den ER beantragt haben und bei 1000 Beamte der ER genehmigt wurde, ist aber leider falsch. Ich rechne ja auch nicht diese 10 % auf die gesamten Beamten von mehreren 10.000 Beamten hoch. Es heißt einfach Prozent und das ist dann immer von Hundert - aber nicht von der Anzahl 100 Personen sondern die Anzahl vom Ganzen beantragten Personen. Und es sind auch keine 1000 Beamten in 2019 in den ER gegangen und es werden auch keine 1000 im Jahr 2020 in den ER gehen - das wäre der Telekom nämlich teuer, denn neben der Übernahme von den 10,8 % kommen noch erhebliche Zahlungen hinzu. Da ist eine DDU wesentlich kostengünstiger ! Das würde aber hier jetzt zu weit führen.

Die Zahlen die mir bekannt sind als Teamleiter, habe ich genannt. Aus Erfahrungen mit anderen Teamleitern und anderen verantwortlichen Stellen, sind diese Zahlen absolut valide - ich lasse mich aber gerne belehren. Auch halte ich nichts von Aussagen wie, ich kenne keinen der in DDU geschickt wurde oder ich kenne keinen bei dem der Antrag abgelehnt wurde. Es gibt viele Dinge die passieren und die täglich passieren, aber die man halt nicht mitbekommt.
Vor allen aber die Aussage, dass man keinen kennt der in DDU "geschickt" wurde, ist meiner Meinung nach völlig unglaubwürdig und kann einfach nicht stimmen. Denn jeder von uns kennt mit Sicherheit mehrere Kollegen/innen die in DDU geschickt wurden, und als Teamleiter ist das fast schon ein Tagesgeschäft bzw. Alltag.

Hansemann
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2020 09:56
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Hansemann » 19.02.2020 09:41

Siggi09 hat geschrieben:
19.02.2020 05:57
Es wurde noch nicht gesagt, warum die Anträge nicht genehmigt wurden. Wenn das Budget erschöpft war, dann war man eben zu spät. Zuletzt gab es dafür sehr kurze Zeitfenster. Aktuell ist jedoch die nächste Runde eingeläutet und auch da ist klar, dass nur bestimmte Bereiche beantragen können. Wer aus anderen Bereichen beantragt, wird natürlich nicht damit durchkommen. Versuchen kann man es natürlich ... ;)

Die Anträge werden in der Regel nicht genehmigt, weil diese Personen dafür nicht in Frage kommen. Und zwar aus dem Grunde, weil sie oftmals nicht im Überhang sind und eben nicht, weil das Budget erschöpft war. Denn eins ist doch klar, aktuell läuft die Frist für die Beantragung bis Ende Febr. für den 30.05. und bis 10.03. für den ER zum 30.06.20 und bis daher ist das Budget auch noch vorhanden - das kann Euch jeder verantwortliche Personaler auch sagen - obwohl keiner es verbindlich sagt sondern immer ein wenig droht damit, dass bei einem verspäteten Eingang das Budget erschöpft ist. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Daher werden aktuell bei den Anträgen noch keine Absagen erteilt, es sei denn, dass man nicht zum "betuchten" Personenkreis gehört.
Fakt ist, dass die meisten Beamten die von TPS betreut werden, den Antrag stellen können - also dann mal viel Erfolg für diesen Personenkreis.

Hansemann
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2020 09:56
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Hansemann » 19.02.2020 10:33

Guten Morgen Niemand,
hier ist kein Teamleiter-Meeting aber das ist auch völlig egal. Von Dir habe ich leider bisher NULL vernünftige Kommentare gelesen, bis auf sinnfreie Zitierungen mit belanglosen Fragen oder Smilies ohne Text.
Frag Dich bitte mal selber was Du hier beitragen kannst und versuch einmal einen qualifizierten Beitrag in diesem Forum und vor allen Dingen zu diesem wichtigen Thema zu leisten.

Vielen Dank für das Zuhören

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3646
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 19.02.2020 10:56

Niemand hat geschrieben:
19.02.2020 09:46
Hansemann hat geschrieben:
19.02.2020 09:35
.....
Die Zahlen die mir bekannt sind als Teamleiter, habe ich genannt. ......
Schremmlibng hat geschrieben:
18.02.2020 19:03
.......
Ich darf aber meine Erfahrungen als Teamleiter gerne nennen:
.....
Hier ist wohl Teamleitermeeting :-)
Es gab vor zwei Tagen noch einen dritten "Teamleiter", der während seiner Arbeitszeit einen Beitrag zum ER loswerden musste. :shock: Der nante sich "Monesse".

Zollo19
Beiträge: 1
Registriert: 09.12.2019 11:01
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Zollo19 » 19.02.2020 11:42

hallo zusammen

Ich habe termingerecht den Antrag auf ER zum 29.02.2020 gestellt. Der wurde aber abgelehnt aus betriebswirtschaftlichen Gründen. Die Begründung im Widerspruchsbescheid war dann, dass die Behörde, zu der ich abgeordnet bin, einen wesentlich Teil "meiner" Personalkosten erstattet. Deshalb ist mein möglicher ER für die Telekom nicht wirtschaftlich.

viele grüße eines seit insgesamt 10 Jahren Abgeordneten ( nicht im Bundestag)

Hansemann
Beiträge: 5
Registriert: 19.01.2020 09:56
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Hansemann » 19.02.2020 13:36

Torquemada hat geschrieben:
19.02.2020 10:56
Niemand hat geschrieben:
19.02.2020 09:46
Hansemann hat geschrieben:
19.02.2020 09:35
.....
Die Zahlen die mir bekannt sind als Teamleiter, habe ich genannt. ......
Schremmlibng hat geschrieben:
18.02.2020 19:03
.......
Ich darf aber meine Erfahrungen als Teamleiter gerne nennen:
.....
Hier ist wohl Teamleitermeeting :-)
Es gab vor zwei Tagen noch einen dritten "Teamleiter", der während seiner Arbeitszeit einen Beitrag zum ER loswerden musste. :shock: Der nante sich "Monesse".

Und was ist jetzt daran so schlimm, wenn sich Fachexperten aus dem Tagesgeschäft hier melden und von den Erfahrungen im Betrieb direkt berichten ??? Oder ist das etwas nicht gewollt in einem Forum, in dem die Problem und Fragen der Beamten/innen geklärt werden sollen ?

Die Fragesteller wollen Antworten aus 1. Hand haben und nicht Vermutungen mitgeteilt bekommen, die dann auch noch von (ehemaligen) Beamten oder Ruhestandsbeamten mitgeteilt werden, die schon ewig aus der Praxis heraus sind - vielleicht meinen diejenigen ja auch noch, dass es die Deutsche Bundespost gibt - oder sehnen sich nach diesen Zeiten wieder zurück alá DDR - och wie scheen war es doch in dieser behüteten Zeit !

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3646
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 19.02.2020 13:40

Hansemann hat geschrieben:
19.02.2020 13:36


Und was ist jetzt daran so schlimm, wenn sich Fachexperten aus dem Tagesgeschäft hier melden und von den Erfahrungen im Betrieb direkt berichten ??? Oder ist das etwas nicht gewollt in einem Forum, in dem die Problem und Fragen der Beamten/innen geklärt werden sollen ?

Nun....nicht gewollt ist, dass sich ein "Fachexperte" mit mehrfachen Accounts hier anmelden und mit sich debattiert bzw. sich bestätigt. - mod

Werbung