Köln/Brühl

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Siggi09
Beiträge: 645
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 » 08.09.2019 06:56

Was soll der den machen?

Marelius
Beiträge: 25
Registriert: 23.07.2019 21:15
Behörde:
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Marelius » 08.09.2019 11:25

Guten Morgen,
der Standort in der Scheidtweiler Str. wird geschlossen weil der Mietvertrag nicht
mehr verlängert wurde. Daher ist ein Umzug nichts Außergewöhnliches und der
BR wird in aller Regel einem solchen Umzug zustimmen - falls er überhaupt hätte
dagegen stimmen können.

Der neue Standort ist ca. 15 km über die Landstraße entfernt, daher ist der neue
Anfahrtsweg max. 25 Minuten länger. Für sehr viele Mitarbeiter, die bis jetzt in
der Scheidtweiler Str. gearbeitet haben und von Kerpen, Düren, Euskirchen oder
sogar der Eifel kommen, ist der Weg nach Brühl sogar der Bessere. Vorausgesetzt
sie fahren mit dem PKW, wobei Brühl mit Bahn/Bus und dann ins Industriegebiet
mit Öffentlichen, auch sehr gut zu erreichen ist.

Dass die Telekom keine kleinen Büros anbietet, mit zwei/drei/vier Mitarbeitern
sondern der Trend im Großraumbüro liegt, ist nachvollziehbar. Rein aus Kostengründen
mit einem fast täglichen Wechsel des örtlichen Arbeitsplatzes im "Bunker", muss
der Mitarbeiter flexibel sein - hat ja nicht nur Nachteile...

Einen schönen Sonntag bei Regen

Marelius
Beiträge: 25
Registriert: 23.07.2019 21:15
Behörde:
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Marelius » 08.09.2019 11:27

Nochmals Hallo,
wer ist denn von den hier Angemeldeten in Köln in der Scheidtweiler Str.
beschäftigt und ist von dem Umzug betroffen ?
Welche genauen Tätigkeiten werden dort überhaupt durchgeführt bzw.
welche Projekte werden abgearbeitet ?

Meeri
Beiträge: 40
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Meeri » 08.09.2019 14:06

Hallo Marelius,

das der Umzug nicht zu ändern ist steht außer Frage. Trotzdem verschlechtert sich für die meisten Kollegen der Anfahrtsweg. Die Kollegen, die mit öffentlichen Verkehrsmittels unterwegs sind müssen meistens Minimum 1x mehr umsteigen. Allein dies kostet Zeit!!

Zum Thema Großraumbüro. Die Belastung ist meines Wissens nach im Großraumbüro erheblich höher. Meinen Arbeitsplatz kann man auch täglich wechseln wenn kleine Büros mit max. 6 MA eingerichtet werden. Mit der Tiks-Karte kann man sich ja mobil anmelden.

Marelius
Beiträge: 25
Registriert: 23.07.2019 21:15
Behörde:
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Marelius » 09.09.2019 12:45

Hallo Meeri,
ein Großraumbüro ist wesentlich kostengünstiger von den Anforderungen
des Platzes her. In einer "Box" sitzen jeweils drei Personen nebeneinander
und nochmals drei Personen im Rücken nebeneinander.
Das macht vielleicht 6 m² für sechs Personen - wenn es hoch kommt, können
es 10 m² für diese 6 Personen sein. Früher musste alleine für zwei Personen
das Büro mindestens ca. 10 m² groß und jeder Mitarbeiter hatte auf seinem
Platz einen eigenen PC mit Bildschirm und Tower. Zwei oder drei haben sich
einen Drucker geteilt. Heute gibt es einen oder max. zwei Drucker für 100
Personen...

Das ist alles eine Kostenfrage und es interessiert keinen der Entscheider, ob
sich jemand da wohlfühlt. Jeder Depp kann Dir sowas berechnen, die Telekom
oder andere große Firmen bezahlen aber dafür teure externe Berater, fast
immer werden "Abgesandte" von den "Big Four" dafür engagiert !
Und ob nachher die Mitarbeiter weiter und länger fahren müssen, die Beamten
von Süd nach Nord oder umgekehrt umziehen müssen, interessiert schon lange
keinen mehr bei der Telekom.

Meeri
Beiträge: 40
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Meeri » 09.09.2019 14:29

Hallo Marelius,

Die Hardware kann ich mir wie geschrieben auch bei kleinen Büroräumen teilen, da ich mich an jedem PC anmelden kann.

Ich gebe dir natürlich recht, dass ein Großraum generell billiger ist. Vor allem dann, wenn sich aufgrund dessen noch mehr in DDU verabschieden! :-)

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus » 09.09.2019 16:07

Marelius hat geschrieben: 09.09.2019 12:45 Hallo Meeri,
ein Großraumbüro ist wesentlich kostengünstiger von den Anforderungen
des Platzes her. In einer "Box" sitzen jeweils drei Personen nebeneinander
und nochmals drei Personen im Rücken nebeneinander.
Das macht vielleicht 6 m² für sechs Personen - wenn es hoch kommt, können
es 10 m² für diese 6 Personen sein. Früher musste alleine für zwei Personen
das Büro mindestens ca. 10 m² groß und jeder Mitarbeiter hatte auf seinem
Platz einen eigenen PC mit Bildschirm und Tower. Zwei oder drei haben sich
einen Drucker geteilt. Heute gibt es einen oder max. zwei Drucker für 100
Personen...

Das ist alles eine Kostenfrage und es interessiert keinen der Entscheider, ob
sich jemand da wohlfühlt. Jeder Depp kann Dir sowas berechnen, die Telekom
oder andere große Firmen bezahlen aber dafür teure externe Berater, fast
immer werden "Abgesandte" von den "Big Four" dafür engagiert !
Und ob nachher die Mitarbeiter weiter und länger fahren müssen, die Beamten
von Süd nach Nord oder umgekehrt umziehen müssen, interessiert schon lange
keinen mehr bei der Telekom.
die Telekom steht in einem harten Wettbewerb mit anderen Telekommunikationsunternehmen, daher auch der Kostendruck. Mal ehrlich, wer von den Mitgliedern hier im Forum ist noch Telekom oder T-Mobile Kunden, oder Strom- oder Gaskunde bei den örtlichen Stadtwerken...

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3747
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Torquemada » 09.09.2019 16:15

Kaus hat geschrieben: 09.09.2019 16:07 ]die Telekom steht in einem harten Wettbewerb mit anderen Telekommunikationsunternehmen, daher auch der Kostendruck. Mal ehrlich, wer von den Mitgliedern hier im Forum ist noch Telekom oder T-Mobile Kunden, oder Strom- oder Gaskunde bei den örtlichen Stadtwerken...
Ich.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 521
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Köln/Brühl

Beitrag von zeerookah » 09.09.2019 16:18

Ich auch :mrgreen:

Meeri
Beiträge: 40
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Meeri » 09.09.2019 17:53

Ich leider nicht mehr. In Köln Porz bietet die Telekom nur Magenta S. Da ist mir die Internetgeschwindigkeit echt zu langsam. Sollte ich aber wieder umziehen und die Geschwindigkeit passen, wechsel ich sofort.

Siggi09
Beiträge: 645
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 » 09.09.2019 21:34

Kaus hat geschrieben: 09.09.2019 16:07 die Telekom steht in einem harten Wettbewerb mit anderen Telekommunikationsunternehmen, daher auch der Kostendruck. Mal ehrlich, wer von den Mitgliedern hier im Forum ist noch Telekom oder T-Mobile Kunden, oder Strom- oder Gaskunde bei den örtlichen Stadtwerken...
Ich.

Homeoffice ist noch preiswerter. Da kann TPS Brühl auch gleich ganz sparen ... einmal pro Woche fährt man in ein Konzernhaus und dockt sein Notebook für Updates an. Warum also die Präsenzpflicht, wenn der Wettbewerb so hart ist? Na?

AndyO
Beiträge: 626
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von AndyO » 10.09.2019 07:01

Meeri hat geschrieben: 09.09.2019 14:29 Ich gebe dir natürlich recht, dass ein Großraum generell billiger ist. Vor allem dann, wenn sich aufgrund dessen noch mehr in DDU verabschieden! :-)
Genau darum geht's. Steck 3 Mann in einem Raum zusammen und einer stiftet Unfrieden. Kostenlose soziale Überwachung der Kollegen untereinander ist so inbegriffen. Der Eine merkt es sofort, Andere brauchen etwas länger...

AndyO
Beiträge: 626
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von AndyO » 10.09.2019 07:04

Siggi09 hat geschrieben: 09.09.2019 21:34 Homeoffice ist noch preiswerter. Da kann TPS Brühl auch gleich ganz sparen ... einmal pro Woche fährt man in ein Konzernhaus und dockt sein Notebook für Updates an. Warum also die Präsenzpflicht, wenn der Wettbewerb so hart ist? Na?
Womit bewiesen wäre, um was es eigentlich geht. Vergrämung der Beschäftigten unter Wegsehen der Aufsichtsbehörde. Was würde die DTAG sich einfallen lassen, wenn es wie von der SPD gefordert einen Rechtsanspruch auf HomeOffice gäbe?

P.S.: Wo ich jetzt bin, gibt's die Updates auch in Telearbeit. Also kein unlösbares Problem.

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus » 10.09.2019 09:05

Siggi09 hat geschrieben: 09.09.2019 21:34
Kaus hat geschrieben: 09.09.2019 16:07 die Telekom steht in einem harten Wettbewerb mit anderen Telekommunikationsunternehmen, daher auch der Kostendruck. Mal ehrlich, wer von den Mitgliedern hier im Forum ist noch Telekom oder T-Mobile Kunden, oder Strom- oder Gaskunde bei den örtlichen Stadtwerken...
Ich.

Homeoffice ist noch preiswerter. Da kann TPS Brühl auch gleich ganz sparen ... einmal pro Woche fährt man in ein Konzernhaus und dockt sein Notebook für Updates an. Warum also die Präsenzpflicht, wenn der Wettbewerb so hart ist? Na?
warum haben die Wettbewerber dann Callcenter mit 100 bis 300 Mitarbeiter, und bieten KEIN Homeoffice an, denk mal darüber nach.

Siggi09
Beiträge: 645
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 » 10.09.2019 10:15

Kaus hat geschrieben: 10.09.2019 09:05 warum haben die Wettbewerber dann Callcenter mit 100 bis 300 Mitarbeiter, und bieten KEIN Homeoffice an, denk mal darüber nach.
Die Telekom bietet kein Homeoffice an?

Werbung