Köln/Brühl

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Elfiolil
Beiträge: 33
Registriert: 26.10.2015 18:47
Behörde:

Köln/Brühl

Beitrag von Elfiolil » 22.08.2019 06:48

Hallo ans Forum, Wir sind 4 Telekomer, die bis Jahresende zur Agentur für Arbeit abgeordnet sind und nun eine Anhörung zur Versetzung nach Brühl erhalten sollen lt. unseren Berater. Lt. Berater werden in Deutschland mehrere Standort aufgebaut, die zum "Auffanglager" für zugewiesene Beamte werden sollen, der Zuweisung zum Jahresende Ausläuft. Wir kommen aus Norddeutschland, und haben 500 KM bis brühl... Gibt es andererorts diesselbe Vorgangsweise von unserem Arbeitgeber?

AndyO
Beiträge: 540
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von AndyO » 22.08.2019 07:14

Die Techniker kommen eigentlich nach Darmstadt, was für euch dann ja auch keine Rolle spielt. Und ja, jeder der im gehobenen Dienst in TPS ist soll DA oder Brühl als erste Tätigkeitsstelle in SAP stehen haben. Man will halt keine Zeit verlieren, um am Tag X dort Residenz einzufordern. Nix Neues in unserem Laden...

Telemichi
Beiträge: 137
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Telemichi » 28.08.2019 23:10

Meine Empfehlung, Rechtsschutzversicherung abschließen und gegen die Versetzung klagen.

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus » 29.08.2019 14:52

Telemichi hat geschrieben:
28.08.2019 23:10
Meine Empfehlung, Rechtsschutzversicherung abschließen und gegen die Versetzung klagen.
aber unbedingt die Wartezeit prüfen, in der Regel sind dies 3 Monate, sonst übernimmt die Rechtschutzversicherung nicht die Verfahrenskosten

Siggi09
Beiträge: 594
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Siggi09 » 29.08.2019 21:09

Kaus hat geschrieben:
29.08.2019 14:52
aber unbedingt die Wartezeit prüfen, in der Regel sind dies 3 Monate, sonst übernimmt die Rechtschutzversicherung nicht die Verfahrenskosten
Sind 25 Jahre Wartezeit genug? :lol: :ugeek: :P

Telemichi
Beiträge: 137
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Telemichi » 02.09.2019 11:26

Es gibt auch Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit und sogar rückwirkend.

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus » 02.09.2019 14:29

Telemichi hat geschrieben:
02.09.2019 11:26
Es gibt auch Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit und sogar rückwirkend.
über eine Tipp, welche Versicherung im Verwaltungsrecht keine 3 monatige Wartezeit hat, wäre ich sehr dankbar, gerne als PN.
Meine Infos sind aus diesem Artikel, https://www.rechtsschutzversicherungen- ... wartezeit/

Elfiolil
Beiträge: 33
Registriert: 26.10.2015 18:47
Behörde:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Elfiolil » 02.09.2019 21:02

Über eine Klage habe ich auch schon nachgedacht. Dann mit Hinweis auf persönliche Gründe? Amtsangemessene Beschäftigung? Lt. unseren Berater wollen Sie uns Beamte dort eigentlich auch gar nicht haben.

Telemichi
Beiträge: 137
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Telemichi » 06.09.2019 16:52

Hat schon jemand ein Umsetzungsschreiben von Köln nach Brühl bekommen? Wohlgemerkt, es handelt sich hier nicht um eine Versetzung sondern eine Umsetzung. Eine Umsetzung ist kein Verwaltungsakt !
Soviel ich weiß, kann man gegen eine Umsetzung nicht vorgehen.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3614
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Torquemada » 06.09.2019 17:01

Telemichi hat geschrieben:
06.09.2019 16:52

Soviel ich weiß, kann man gegen eine Umsetzung nicht vorgehen.
Natürlich ist das möglich. Stellt sich die Frage, ob das überhaupt eine Umsetzung ist.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 715
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Ruheständler » 06.09.2019 20:43

...klassischer Weise behält ein Beamter bei einer Umsetzung seinen Status, er bleibt bei derselben Behörde, aber man überträgt ihm einen neuen Dienstposten, also eine andere Tätigkeit,der Dienstherr muss aber nach
pflichtgemäßem Ermessen die zugrunde liegenden dienstlichen Belange mit den Folgen für den beruflichen Werdegang und die private Lebensführung des Betroffenen abwägen... soviel zur Theorie,Praxis bezogene Vorgehensweisen liegen sicherlich etwas anders gelagert,leider...
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Onerta
Beiträge: 12
Registriert: 23.07.2019 21:17
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Onerta » 06.09.2019 20:45

Nabend,
ich habe mir die Gebäude mal in Brühl angesehen - zwei große neue Gebäude im Industriegebiet. Top-Modern und mit öffentlichen Verkehrsmittel auch vom Bahnhof Brühl sehr gut zu erreichen - mit einem Bus halt. In einem Gebäude sind die typischen Call-Center-Buden - in Reih und Glied sitzen sie und natürlich nur Großraumbüros was man so erkennen kann.
In jedem Fall sind die Räumlichkeiten eine Verbesserung zur Scheidtweiler Str. - darüber kann man jedenfalls nicht meckern.

Unter dem Begriff einer Umsetzung versteht man die Übertragung eines anderen Amtes bzw. eines anderen Dienstposten in der gleichen Behörde. Zum Vergleich ist eine Versetzung immer gleichzeitig mit dem Behördenwechsel verbunden. Bei dem Umzug handelt es sich definitiv nicht um eine Umsetzung, da das Amt und die Arbeit gleich bleibt. Umsetzung darf man nicht wörtlich nehmen, also dass der Beamte örtlich wie bei einem Umzug umgesetzt wird. Es gibt übrigens im Beamtenrecht keine spezielle gesetzliche Vorschrift, der Begriff der Umsetzung existiert eigentlich nicht. Vielmehr ist die Umsetzung durch die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichtes geregelt. Ein Widerspruch wäre grundsätzlich möglich, entfaltet aber keine aufschiebende Wirkung.

Meeri
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018 10:26
Behörde: DTAG
Geschlecht:

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Meeri » 07.09.2019 14:06

Hallo Onerta,

hab zwar bisher nur Pläne von Brühl gesehen. Das dortige Großraumbüro bietet Platz für 60 Personen. In der Scheidtweiler Str. gibt es nur wenige Großraumbüros für 10 Personen. Da liegt der Vorteil wohl klar bei der Scheidtweiler Str.. Mir graut jetzt schon vor der Geräuschkulisse!

Erschwerend kommt für die Meisten (mit denen ich gesorochen habe) ein längerer Anfahrtsweg hinzu.

Aber es liegt ja nicht bei uns dies zu ändern. -:(

Kaus
Beiträge: 189
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Kaus » 07.09.2019 17:52

Meeri hat geschrieben:
07.09.2019 14:06
Hallo Onerta,

hab zwar bisher nur Pläne von Brühl gesehen. Das dortige Großraumbüro bietet Platz für 60 Personen. In der Scheidtweiler Str. gibt es nur wenige Großraumbüros für 10 Personen. Da liegt der Vorteil wohl klar bei der Scheidtweiler Str.. Mir graut jetzt schon vor der Geräuschkulisse!

Erschwerend kommt für die Meisten (mit denen ich gesorochen habe) ein längerer Anfahrtsweg hinzu.

Aber es liegt ja nicht bei uns dies zu ändern. -:(
Grossraumbüros für 60 Personen (Agenten) sind in den Telekom-Standorten der Standard. Dort gibt es auch keine feste Zuordnung der Mitarbeiter zu den Plätzen, es gibt eine sogenannte APS-Quote, damit möchte man Hardware einsparen. Da nie 100 % der Mitarbeiter/-innen anwesend sind, werden auch nicht 100 % Hardware/PC/Möbel benötigt. Die Ausrichtung aus Großraumbüros zeigt, wohin der Weg geht am neuen Standort gehen wird. Willkommen in einem Callcenter (Front- oder Backoffice)

Telemichi
Beiträge: 137
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Köln/Brühl

Beitrag von Telemichi » 07.09.2019 23:33

Und der Betriebsrat hat natürlich zugestimmt.

Werbung