Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 31.05.2019 14:28

Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 14:19
... die Telekom verbeamtet seit Jahren keine Mitarbeiter mehr, dies sollte jedem Beschäftigten bekannt sein
Dann hätte man immernoch die Möglichkeit sich anderswo verbeamten zu lassen, statt rumzujammern, dass man nicht unkündbar ist und den Beamten keinen fairen Ausgleich für jahrelange höherwertige Tätigkeit in der Pension zu gönnen.

Nochmal meine Frage zur Nachversicherung: Und welcher Bruttobezug dient als Grundlage zur Berechnung des Rentenanspruchs? Das Brutto des Beamten oder das Brutto, das er als vergleichbarer Angestellter, für den SV-Beiträge abgeführt worden wären, gehabt hätte?

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Kaus » 31.05.2019 15:54


Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von zeerookah » 31.05.2019 16:02

Wer aus dem Beamtenverhältnis in Deutschland ausscheidet, wird nur in der gesetzlichen Rentenversicherung mit seinen Beamten Brutto nachversichert, nicht aber in der Zusatzversorgung des VBL. Man verliert also seine Pensionsansprüche und erwirbt nur Ansprüche auf die gesetzliche Rente. Per Saldo verliert man mehr als die Hälfte seiner Altersvorsorge, was nach deutschem Recht zwangsläufig eintritt.
Nur beim Bund, in Baden-Württemberg und in Niedersachsen gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, beim Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis die Pensionsansprüche nach dem sogenannten Altersgeldgesetz mitzunehmen. Für die Beamten in den übrigen 14 Bundesländern gilt das aber nicht.
Diese Ausstiegsfalle für Beamte existiert weiterhin in 14 Bundesländern, außer in Baden-Württemberg und Niedersachsen. Lediglich für die Bundesbeamten sowie die Landes- und Kommunalbeamten in Baden-Württemberg und Niedersachsen gibt es das Altersgeld und damit die Portabilität der Versorgungsbezüge.
Sofern das noch aktuell ist :?:

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 31.05.2019 17:30

Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 15:54
schau mal hier, https://www.deutsche-rentenversicherung ... _node.html
Danke, denn jetzt hast Du selbst bestätigt, dass Dein vorheriger Beitrag mit Hinweis auf die Nachversicherung zynisch war. Und nichts anderes als das was in dem von Dir genannten Link beschrieben wird, hatte ich behauptet.

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Kaus » 31.05.2019 18:51

Siggi09 hat geschrieben:
31.05.2019 17:30
Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 15:54
schau mal hier, https://www.deutsche-rentenversicherung ... _node.html
Danke, denn jetzt hast Du selbst bestätigt, dass Dein vorheriger Beitrag mit Hinweis auf die Nachversicherung zynisch war. Und nichts anderes als das was in dem von Dir genannten Link beschrieben wird, hatte ich behauptet.
Du empfindest die durch gesetzliche Grundlagen aufgezeigten Alternativen zynisch?

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 31.05.2019 19:46

Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 18:51
Du empfindest die durch gesetzliche Grundlagen aufgezeigten Alternativen zynisch?
Du empfindest ALLES was die Politik als Gesetz ersinnt als Segen?

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 01.06.2019 10:51

Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 18:51
Du empfindest die durch gesetzliche Grundlagen aufgezeigten Alternativen zynisch?
Da Du meiner Gegenfrage durch Schweigen zustimmst, noch die Antwort auf Deine Frage:

Nein, ich finde Deinen Verweis auf die IMO ziemlich dürftige Alternative zynisch. Und noch mehr die dahinter stehende Geisteshaltung, den langjährig höherwertig eingesetzten Beamten in einer ISB nicht das Schwarze unter den Fingernägeln zu gönnen, obwohl sie ganz offensichtlich immer einen guten Job gemacht haben, denn sonst hätte man die Verträge nicht immer wieder verlängert.

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Kaus » 01.06.2019 11:49

Siggi09 hat geschrieben:
31.05.2019 19:46
Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 18:51
Du empfindest die durch gesetzliche Grundlagen aufgezeigten Alternativen zynisch?
Du empfindest ALLES was die Politik als Gesetz ersinnt als Segen?
ich will gerne darauf antworten, Gesetze und Verordnungen dienen dem Gemeinwohl, nicht Deinem persönlichem Wohl. Sollte jedem (Bundes)Beamten bekannt sein

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Kaus » 01.06.2019 11:54

Siggi09 hat geschrieben:
01.06.2019 10:51
Kaus hat geschrieben:
31.05.2019 18:51
Du empfindest die durch gesetzliche Grundlagen aufgezeigten Alternativen zynisch?
Da Du meiner Gegenfrage durch Schweigen zustimmst, noch die Antwort auf Deine Frage:

Nein, ich finde Deinen Verweis auf die IMO ziemlich dürftige Alternative zynisch. Und noch mehr die dahinter stehende Geisteshaltung, den langjährig höherwertig eingesetzten Beamten in einer ISB nicht das Schwarze unter den Fingernägeln zu gönnen, obwohl sie ganz offensichtlich immer einen guten Job gemacht haben, denn sonst hätte man die Verträge nicht immer wieder verlängert.
Du hast mich falsch verstanden, selbstverständlich soll der ISB während der Beurlaubung auch entsprechend besser bezahlt werden. Ich habe nur geschrieben, dass der ISB für eine zusätzliche Altersvorsorge selbst sorgen sollte, falls ihm die Höhe Versorgung nach dem Beamtenrecht nicht ausreicht. Dazu gibt's gesetzlich geregelte Angebote

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 01.06.2019 21:36

Kaus hat geschrieben:
01.06.2019 11:49
Gesetze und Verordnungen dienen dem Gemeinwohl, nicht Deinem persönlichem Wohl. Sollte jedem (Bundes)Beamten bekannt sein
Na dann kann man gleich ein Gesetz verabschieden, dass die Beamten verpflichtet gratis zu dienen. Das dürfte dem Gemeinwohl maximal dienen.
Und wenn ich mir die Gesetzgebung so ansehe, hat vieles davon wenig mit dem Gemeinwohl sondern mit Klientel-Wohl zu tun.

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Siggi09 » 01.06.2019 21:41

Kaus hat geschrieben:
01.06.2019 11:54
selbstverständlich soll der ISB während der Beurlaubung auch entsprechend besser bezahlt werden. Ich habe nur geschrieben, dass der ISB für eine zusätzliche Altersvorsorge selbst sorgen sollte, falls ihm die Höhe Versorgung nach dem Beamtenrecht nicht ausreicht. Dazu gibt's gesetzlich geregelte Angebote
Du willst es nicht verstehen. Der Arbeitgeber spart sich einen Teil des Lohnes (SV-Beitrag des AN und des AG) und nun forderst Du, dass der ISB Beamte sich von seinem Ang.-Gehalt privat rentenversichert. Das ist grotesk!

Aber ok, man kann sich auch der Wirklichkeit verweigern und sich dumm stellen, dann diskutiert es sich ganz ungeniert ...

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Kaus » 01.06.2019 23:05

Siggi09 hat geschrieben:
01.06.2019 21:41
Kaus hat geschrieben:
01.06.2019 11:54
selbstverständlich soll der ISB während der Beurlaubung auch entsprechend besser bezahlt werden. Ich habe nur geschrieben, dass der ISB für eine zusätzliche Altersvorsorge selbst sorgen sollte, falls ihm die Höhe Versorgung nach dem Beamtenrecht nicht ausreicht. Dazu gibt's gesetzlich geregelte Angebote
Du willst es nicht verstehen. Der Arbeitgeber spart sich einen Teil des Lohnes (SV-Beitrag des AN und des AG) und nun forderst Du, dass der ISB Beamte sich von seinem Ang.-Gehalt privat rentenversichert. Das ist grotesk!

Aber ok, man kann sich auch der Wirklichkeit verweigern und sich dumm stellen, dann diskutiert es sich ganz ungeniert ...
ja, man kann die Realität nicht zur Kenntnis nehmen (so wie Du) wollen, keine zusätzliche finanzielle Vorsorge durchführen, und sich dann nach Beendigung der ISB über die geringe Pension ärgern

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von zeerookah » 02.06.2019 10:10

ES ist wie ES ist :mrgreen:

Sozitante
Beiträge: 39
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Sozitante » 02.06.2019 11:27

Ich möchte mal meine Senf als jemand dazu geben, der die Praktik von einem großen Unternehmen der freien Wirtschaft kennt.

Dort kommt es auch vor, dass Stellen, die beispielsweise für einen Betriebswirt oder Ingenieur vorgesehen sind mit jemand besetzt werden, der im Unternehmen eine kaufmännische oder technische Ausbildung gemacht hat, weil dieser geeigneter ist als ein Absolvent von FH oder Uni. Er wird aber genauso bezahlt und hat die gleichen Aufstiegsmöglichkeiten wie ein Ingenieur oder Betriebswirt, auch später bei der Rente macht es keinen Unterschied. Ich verstehe daher nicht warum ein Beamter der mittleren Laufbahn nicht die gleichen Bedingungen hat, wie einer der gehobenen? Entscheidend ist doch ob er für die Tätigkeit geeignet ist? Was passiert außerdem mit den höher qualifizierten bei der Telekom, wenn die höherwertigen Stellen mit Beamten der mittleren Laufbahn besetzt werden? Dürfen bei VCS alle drei Jahre an einem anderen Standort in der Nase bohren um sie für die DDU gar zu kochen?

Aus meiner Sicht ist es vollkommen egal wer die höherwertige Tätigkeit ausübt, aber die Bedingungen müssen für alle gleich sein. Gerade dann wenn jemand 10 Jahre lang eine solche Tätigkeit ausübt, hat er/sie doch das Potenzial dafür warum soll dies nicht bei der Besoldungsgruppe dauerhaft berücksichtigt werden? Von dem Unternehmen, dass ich kenne, würde dies so praktiziert werden. Es gibt dort auch Betriebsleiter, die mit einer Ausbildung angefangen haben, aber jetzt in der Rente das gleiche wie ein Betriebsleiter haben, der einen Uniabschluss hat. Ich finde das aus meiner Sicht absolut fair, zumal ich manchmal nicht so genau verstehen kann, warum ein Studium höherwertiger gesehen wird als eine Ausbildung, bei der Arbeit zählt doch was man dort kann.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 585
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Beurlaubter Beamter der Telekom bleibt angestellt

Beitrag von Ruheständler » 02.06.2019 12:04

dibedupp hat geschrieben:
02.06.2019 11:31
Dann würde ich vorschlagen, ihr schreibt eine Petition, dass die Beamtengesetze entsprechend geändert werden.
...und dann aber den Link dazu hier im Forum einstellen damit viele Unterstützer sich dort eintragen können...
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Werbung