DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Foxi
Beiträge: 40
Registriert: 20.01.2015 11:45
Behörde:

DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Foxi » 03.04.2019 16:44

Hallo zusammen,

ich war eben bei meiner Steuerfrau, die die Steuererklärung für mich macht (Lohnsteuerhilfeverein). Ich bin jetzt seit Juli 2018 in DDU mit A8.

Meine Steuerfrau schockte mich eben mit der Aussage, dass es sein könnte, dass ich Steuern nachzahlen muss, bzw zur Steuererklärung verpflichtet bin. Sie hätte dienstunfähige Beamte, die alle 2 - 3 Monate ca 200 - 300 € ans Finanzamt überweisen müssen. Genau kann sie das aber nicht sagen, erst wenn sie die Lohnsteuerkarte hat.

Bin gerade etwas beunruhigt, es gibt doch hier bestimmt einige, die schon berichten können, ob nachträglich noch Steuern erforderlich sind. :shock:

Siggi09
Beiträge: 449
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Siggi09 » 03.04.2019 19:15

Foxi hat geschrieben:
03.04.2019 16:44
Meine Steuerfrau schockte mich eben mit der Aussage, dass es sein könnte, dass ich Steuern nachzahlen muss, bzw zur Steuererklärung verpflichtet bin. Sie hätte dienstunfähige Beamte, die alle 2 - 3 Monate ca 200 - 300 € ans Finanzamt überweisen müssen. Genau kann sie das aber nicht sagen, erst wenn sie die Lohnsteuerkarte hat.

Bin gerade etwas beunruhigt, es gibt doch hier bestimmt einige, die schon berichten können, ob nachträglich noch Steuern erforderlich sind. :shock:
Ich meine es ist so: Pensionen sind steuerpflichtig. Soweit keine (oder zu wenig) Steuern während des Jahres von der BAPT abgeführt wurden, wird die Steuer mit der Einkommensteuererklärung (nach-)erhoben. Wenn das regelmäßig so ist, verlangt das Finanzamt i.d.R vierteljährlich Vorauszahlungen. Meist wohl erst ab 400 EUR/Jahr. Aber die Steuererklärung muss man natürlich machen.

Du kannst versuchen es hiermit (und den angebotenen Folgeseiten) nachzuvollziehen:
http://www.beamtenversorgung.nrw.de/FSIZEIT.WRKEXEC#Z09

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Torquemada » 03.04.2019 20:30

Foxi hat geschrieben:
03.04.2019 16:44

Meine Steuerfrau schockte mich eben mit der Aussage, dass es sein könnte, dass ich Steuern nachzahlen muss, bzw zur Steuererklärung verpflichtet bin. Sie hätte dienstunfähige Beamte, die alle 2 - 3 Monate ca 200 - 300 € ans Finanzamt überweisen müssen. Genau kann sie das aber nicht sagen, erst wenn sie die Lohnsteuerkarte hat.
Locker bleiben !!! Wenn du NUR Einkünfte aus deiner Pension hast, sind Steuernachzahlungen nicht zu befürchten. Deine pensionszahlende Stelle berücksichtigt alle hinterlegten Steuerdaten.
Hast du andere Einkünfte (z.B. aus einer Dienstunfähigkeitsversicherung oder Vermietung oder gesetzliche Rente) sieht das anders aus.

Deine "Steuerfrau" sollte erstmal arbeiten...

Ich empfehle die, einfach ELSTER zu laden und deine Daten selbst einzugeben...zu spielen...geht ganz einfach.

Foxi
Beiträge: 40
Registriert: 20.01.2015 11:45
Behörde:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Foxi » 04.04.2019 18:05

Vielen Dank für Eure Antworten, Das beruhigt mich fürs erste.
Ich habe keine weiteren Einkünfte aus irgendwelchem Vermögen, ausser meinen zusätzlichen 450 € Job, der eher ein 300 € Job ist. Aber das darf ich ja laut Aussage steuerfrei hinzuverdienen. Daher klang das alles für mich auch nicht logisch. Trotzdem lasse ich mich leider viel zu schnell beunruhigen.

Ihr habt mir erstmal sehr geholfen

lg Foxi

Herm
Beiträge: 190
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Herm » 04.04.2019 23:35

<CD / Elster
Ich nehm immer noch die "Papiererklärung" und füge die entspr. Belege bei.
Dieses Jahr wurde mir nach Rücksendung der Belege auf 2 Seiten erklärt
das Belege unerwünscht sind und vorerst nicht gebraucht werden.
Egal..dafür steht mein Steuerbescheid aber auch nicht unter Vorbehalt.
Dieses Jahr war das FA schnell ..Steuerbescheid am 29.3 erhalten / Geld
am 01.04 auf dem Konto.

<keine weiteren Einkünfte
Dann gibt es Geld zurück...
Aber bald immer weniger..2020 greift die "nachgelagerte Besteuerung".
Keine Günstigerprüfung mehr für Vorsorgeaufwendungen etc.

AndyO
Beiträge: 465
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von AndyO » 05.04.2019 07:42

ManneBronn hat geschrieben:
03.04.2019 21:14
Guten Abend,

bevor Du dir die Mühe mit ELSTER machst, was erst später bei einer Online-Steuererklärung hilfreich ist, kauf Dir einfach mal die Steuer-CD von Aldi. Das ist sehr gut investiertes Geld und die Berechnungen sind in der Regel identisch mit den Steuerbescheiden.

Wenn Du noch nie eine Steuererklärung mit ELSTER abgegeben hast, wäre ELSTER meiner Meinung nach für den Beginn zu aufwendig und kompliziert.
Jepp, kann ich zustimmen. Allerdings liegt die Aldi/Lidl-CD (gleiches Produkt aber nicht kompatibel) nur zum Jahreswechsel in den Regalen.

Siggi09
Beiträge: 449
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Siggi09 » 05.04.2019 09:56

ManneBronn hat geschrieben:
05.04.2019 09:32
Dann aber für die Zukunft immer beim gleichen Produkt bleiben, so dass die Übernahme der alten Daten per Klick durchgeführt werden kann - oder beim Wechsel im nächsten Steuerjahr einfach manuell eingeben.
Deshalb würde ich gleich zu Elster-Online raten.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Torquemada » 05.04.2019 10:04

Wenn man Elster-Online richtig macht, funktioniert das sehr gut. Zumal dann alle von den verschiedenen Stellen übermittelten Daten schon drin stehen...Top.

Siggi09
Beiträge: 449
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Siggi09 » 05.04.2019 10:33

Torquemada hat geschrieben:
05.04.2019 10:04
Wenn man Elster-Online richtig macht, ...
Was kann man denn da falsch machen?

AndyO
Beiträge: 465
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von AndyO » 05.04.2019 11:44

Torquemada hat geschrieben:
05.04.2019 10:04
Wenn man Elster-Online richtig macht, funktioniert das sehr gut. Zumal dann alle von den verschiedenen Stellen übermittelten Daten schon drin stehen...Top.
Da steht halt das Steuerrecht dahinter und die CD's haben noch so rund 300 MB Hilfe und Tipps. Damit wird man auch direkt auf die richtigen Eingabefelder verlinkt. Die Zertifikate kann man einlesen, dass nächste Jahr wird per Assistent geführt. Dass ist ne ganz andere Nummer wie Elster, wenn man kein Steuerberater ist.

P.S.: War gerade beim Aldi. Die hauen die CD's als Restposten für 2.99 Euro raus! :staun:

AndyO
Beiträge: 465
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von AndyO » 05.04.2019 21:22

MurksN hat geschrieben:
05.04.2019 12:25
Ich tendiere eindeutig zu der vorherigen Eingabe mit der Aldi-CD und der
dann folgenden Übernahme zu Elster. Vor allen Dingen ist die Aldi-CD im
Vergleich zu WISO und Co., mit 5 € erschwinglich - als Restposten für 2,99 €
gerade zu ein Schnäppchen.
Die Übergabeschnittstelle sind die Elster-PDF's. Nur merkst du davon innerhalb des Programmes nichts, da die PDF's automatisch erzeugt werden. Genauso die Datenübernahme aus den elektronischen Belegen. Und mit der Hilfe bekommt man die jeweiligen Felder auch anschaulich erklärt. Das Handling von der Eingabe bis zum Versenden an das Finanzamt ist halt wesentlich einfacher. Ändern sich die Datenfelder in Elster kann einem das innerhalb der Steuersoftware egal sein. Die weiß, wo die Daten hingehören.

P.S.: Wie ich schon schrieb ist sowohl die Aldi/Lidl-CD aus dem Hause Buhl leider aber untereinander nicht austauschbar. Wer mit Aldi anfängt sollte dann bei Aldi bleiben. Ebenso bei Lidl. Die Software enthält im Gegensatz zur Free-Version von WISO alle relevanten Funktionen auch für Kapitalerträge und Mieteinnahmen. Ansonsten verfallen die Elster-Schlüssel nach 3 Jahren und müssen vorher erneuert werden, um sich eine Neuregistrierung zu sparen. Das kann man dann bei Elster-Online tun.

blink182
Beiträge: 81
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von blink182 » 07.04.2019 13:36

Siggi09 hat geschrieben:
03.04.2019 19:15
Aber die Steuererklärung muss man natürlich machen.
Eine Steuererklärung muss man nur unter bestimmten Voraussetzungen abgeben.
Gruß
blink182

Siggi09
Beiträge: 449
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Siggi09 » 07.04.2019 13:52

blink182 hat geschrieben:
07.04.2019 13:36
Eine Steuererklärung muss man nur unter bestimmten Voraussetzungen abgeben.
Die sehr häufig vorliegen, bzw. aus eigenem Interesse abgegeben werden sollte. Aber man kann natürlich versuchen eine Nichtveranlagungsbescheinigung zu erhalten, wenn das Einkommen gering ist.

Foxi
Beiträge: 40
Registriert: 20.01.2015 11:45
Behörde:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von Foxi » 11.05.2019 22:31

Um nochmal auf das Thema zurückzukommen, meine steuerberaterin hat mich heute angerufen und mir das Wochenende versaut :roll: Für 2018, das Jahr in dem ich in die DDU gegangen bin (Juli 2018), habe ich eine schöne Nachzahlung von über 800 €. Wohlgemerkt, ich muss nachzahlen, an das Finanzamt. Leider nicht umgekehrt. :x
Warum das so ist...ich kann es mir nicht erklären. Anscheinend bin ich ja wohl auch die einzige. Habe nicht mal eine Steuererleichterung o.ä. eintragen lassen. Es bleibt rätselhaft und die Angst vor 2019, dass ich nochmals ableisten muss, ist vorhanden. Den Schock heute muss ich erstmal verdauen....

dibedupp
Beiträge: 2035
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: DDU - seid ihr zur Steuererklärung verpflichtet?

Beitrag von dibedupp » 11.05.2019 22:35

Den Grund sollte dir doch deine Steuerberaterin erklären können.

Werbung