Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Torquemada » 28.04.2019 17:42

zeerookah hat geschrieben:
28.04.2019 15:51

Da ES nur einmal im Jahr mit euch zusammen abrechnet. Daher die Diskussion ums Ehegattensplitting :mrgreen:
Zuerst sollte man dem Partner klar machen, dass ab Ruhestand sauber monatlich abgerechnet wird. Jeder hat sein persöniches Netto, dass dann mit Faktorverfahren dazu führt, dass ES überhaupt keine Ungleichbehandlung bei der monatlichen Lohnsteuer gibt. Das Finanzamt ermittelt den Faktor und gibt ihn in Elstam ein....fertig.

PeterPaulandMary
Beiträge: 17
Registriert: 25.03.2019 21:00
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von PeterPaulandMary » 28.04.2019 18:52

Wir haben sowieso ein gemeinsames Konto. Und arbeiten gemeinsam an der Bezahlung aller gemeinsamen Verbindlichkeiten . Da ist es egal, wer mehr verdient ist alles "uns"

PeterPaulandMary
Beiträge: 17
Registriert: 25.03.2019 21:00
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von PeterPaulandMary » 28.04.2019 18:54

zeerookah hat geschrieben:
28.04.2019 15:51
Und dem Finanzamt sind die Steuerklassen eh egal.
Da ES nur einmal im Jahr mit euch zusammen abrechnet.
OK
Dann warten wir mal ab, wie hoch mein Anteil am Famulienverdienst dann irgendwann sein wird.

Siggi09
Beiträge: 466
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Siggi09 » 28.04.2019 19:10

PeterPaulandMary hat geschrieben:
28.04.2019 18:54
OK
Dann warten wir mal ab, wie hoch mein Anteil am Famulienverdienst dann irgendwann sein wird.
Dazu bedarf es natürlich einer Einkommensteuererklärung. Dann ist es egal, ob man 3/5 oder 4/4 hat. Die Steuerklassen haben nur den Sinn, die Rück-/Nachzahlung zum Jahresende zu minimieren.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Torquemada » 28.04.2019 19:41

PeterPaulandMary hat geschrieben:
28.04.2019 11:52
.... nach diversen rechnern im internet bin ich immer bei 5-7Hundert Euro Stuern, pro Monat in Steuerklasse 5 , bei der von mir berechneten Pensionshöhe. dAS IST NICHT akzeptabel,
Ich bezog mich nur auf das. Und da scheint Klärungsbedarf vorzuliegen.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von zeerookah » 29.04.2019 09:03

Ist die Ankündigung. Ich würde das so interpretieren es geht weiter wenn von deiner Seite kein Widerspruch kommt.
Vermutlich wird die Telepost sagen das sie so einen Arbeitsplatz, mit diesen Einschränkungen, nicht hat.
Stichwort gesamter Bereich des AG. Möchtest du z.B. von Oldenburg nach Passau umziehen?
Wenn du der Ausgeguckte bist gehst du auf längere Sicht "baden". Mit einen vermutlich ruinierten Nervensystem?
Möglichkeit a) Ein Ende mit Schrecken
Möglichkeit b) Ein Schrecken ohne Ende

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3281
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Torquemada » 29.04.2019 10:47

Simmering hat geschrieben:
29.04.2019 10:30
Hallo,
ich werde in jedem Fall Widerspruch einlegen. Bin bei PRotin bin ich seit Mitte des letzten Jahren Mitglied und dort lasse ich mich einmal beraten, die haben geeignete Fachexperten und können einen guten Anwalt empfehlen.

Dann tue das und klär das mit denen und einem Anwalt.

Telemichi
Beiträge: 73
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Telemichi » 29.04.2019 11:12

Simmering hat geschrieben:
29.04.2019 10:30
Hallo,
ich werde in jedem Fall Widerspruch einlegen. Bin bei PRotin bin ich seit Mitte des letzten Jahren Mitglied und dort lasse ich mich einmal beraten, die haben geeignete Fachexperten und können einen guten Anwalt empfehlen.

Ich sehe es so, dass ich kein Fall für den Ruhestand bin und die Telekom gefälligst mal einen geeigneten Arbeitsplatz suchen soll. Es gibt die sogenannte "Gesetzliche Suchpflicht", bei der die Verwendung vor der Versorgung liegen soll - oder ist dieser Anspruch nur von theoretischer Natur ?
Mir wurde ein geeigneter Arbeitsplatz angeboten, allerdings in Köln, 500 km entfernt von meinem Wohnort.

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Kaus » 29.04.2019 11:18

und mal selbst suchen, unter Interamt? Evtl. ortsnahe Stellen über Abordnung bei anderen Behörden?

HBR
Beiträge: 9
Registriert: 10.04.2019 17:22
Behörde: DTAG

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von HBR » 29.04.2019 11:38

Hallo Simmering,

"Beim Interamt findest Du keine geeigneten Stellen speziell für Telekombeamte, da diese Stellenausschreibungen "öffentlich" sind und sich dort Jedermann auf solche ausgeschriebenen Stellen bewerben kann."

Wenn du dich beim „Interamt“ registrieren lässt bekommst du exklusive Angebote für Telekombeamte. Leider habe ich in meinem näheren Umkreis noch nichts finden können.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von zeerookah » 29.04.2019 13:48

Simmering hat geschrieben:
29.04.2019 12:05
Wenn eine Suche nach der gesetzlichen Suchpflicht durchgeführt wird, wird die Telekom im Einzugsgebiet von max. 100 km alle in Frage kommenden Standorte meines Wissens anschreiben (müssen). Diese Auskunft habe ich von prot-in bereits erhalten.
Diese Aussage halte ich für Quatsch. Die zuständigen Personaler werden schon wissen wo was 'fehlt' oder 'Überhänge' sind. ES wird also niemand angeschrieben werden müssen. Diese Auskunft wird dir auch bestimmt nicht von pro-t gegeben worden sein.
Weil nicht die Standorte bestimmen ob sie jemand brauchen oder nicht. Die Standorte sind im allgemeinen froh wenn sie nicht aufgelöst werden.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 332
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von zeerookah » 29.04.2019 16:08

@dibedupp
Bist du nicht im Personalbereich tätig?
"Du schreibst dich also selber an?" Ironie aus.
Bei der Telekom kenne ich nur den Begriff Standorte. Betriebe habe ich in meiner Zeit nicht gehört. Aber ich bin auch schon länger weg.
ES ist auch egal was rechtlich von ES dazu gesagt wird.
Für alle anderen:
Wenn man der Ausgeguckte ist dann gehst du. Diesen Druck der dann aufgebaut wird halten nur die wenigsten durch.
Ich kenne jemand der das gemacht und auch geschafft hat. Für mich war der gezeichnet für den Rest seines Lebens.
8 Stunden am Tag im leeren Büro sitzen nur mit Schreibtisch & Stuhl + einen Telefon, was aber nur für ankommende Anrufe freigeschaltet war. Und das über Monate ohne Beschäftigung. Außer alle paar Wochen mal ein paar Studenten durchs Gebäude führen.
Na danke.

Kaus
Beiträge: 93
Registriert: 15.04.2019 18:36
Behörde: Telekom

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Kaus » 29.04.2019 18:46

ich denke, da irrt sich ProtIn gewaltig, so etwas habe ich während meiner Zeit im Support noch nie gehört, und auch von meiner VIVENTO-Beraterin wurde bestätigt, dass es solche Anfragen nicht gibt...

Postlerin
Beiträge: 133
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von Postlerin » 02.05.2019 09:15

Kaus hat geschrieben:
29.04.2019 18:46
ich denke, da irrt sich ProtIn gewaltig, so etwas habe ich während meiner Zeit im Support noch nie gehört, und auch von meiner VIVENTO-Beraterin wurde bestätigt, dass es solche Anfragen nicht gibt...
Dein Sachstand ist seit ca. 7 Jahren veraltet.

PeterPaulandMary
Beiträge: 17
Registriert: 25.03.2019 21:00
Behörde:
Geschlecht:

Re: Pension droht oder vielleicht Gott sei dank.

Beitrag von PeterPaulandMary » 31.05.2019 21:35

Hallo, habe vor einigen Tagen einiges an Post bekommen..
Unter anderem die Berechnung der Vergütung der nicht genommenen Urlaubstage, wie kommen die um himmelswillen auf 3,93 Tage mindesturlaub?

Egal. ist auf der lohnabrechnung als nachzahlung für Monat Mai /2019, zusätzlich für Lohn aus dem laufenden Monat drauf und auch schon überwiesen worden.

Dann kam auch vorgestern die urkunde über die zurruhesetzung.!
Mit Ablauf des Monats. Also ab morgen bin ich Pensionär.
Meine Frage (N) : ich habe noch keine Berechnung der Versorgung bekommen, wie machen die das mit dem Lohn den ich ja sozusagen im voraus für Juni erhalten habe?
Und kann mir bitte jemand sagen, wann denn im Regelfall die monatlichen pensions Abrechnungen kommen und ob die Pension wie gehabt "im voraus" dir den nächsten Monat überwiesen wird??

Wir danken euch für freundliche und verständnisvolle Antworten.
PeterPaulandMary

Werbung