Beraterin schickt Einverständniserklärung

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Feli
Beiträge: 3
Registriert: 18.09.2013 15:31
Behörde:

Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von Feli » 11.02.2021 12:02

Ein herzliches hallo in die Runde,

zu meiner Person: ich habe seit 03/2020 einen Berater zugeteilt bekommen (mittlerweile die dritte).
Einige Bewerbungen habe ich geschrieben was der vorletzten jedoch zu wenig war. Daraufhin gab es ein Personalgespräch und im Dez. kam die Anhörung für eine Tätigkeit ,in ca. 85 km Entfernung zum 01.03.2021, der ich zugestimmt habe. BAD folgte vor 2 Wochen ...kleine Einschränkungen bzgl. Arbeitszeit und Kundenkontakt aber ansonsten alles ok.

Nun zu meinem Anliegen: vor 2 Tagen finde ich nun eine Mail meiner Beraterin wo ich eine
"Einverständniserklärung zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten"
unterschrieben zurück senden soll.
Es geht dabei wohl um die Verwendung weitergehender Daten aus den SAP-HR-Systemen. Dieses soll dem Zweck dienen mich für eine alternative Beschäftigung (intern wie extern) zu befähigen.
Weiterhin werden u.A. auch externe Placementberater mich bei meiner beruflichen Neuorientierung unterstützen.

Hat einer von Euch auch einmal dieses (nicht als Formblatt deklarierte) Blatt erhalten?
Hat jemand das unterschrieben (ich bisher nicht)?
Gibt es nennenswerte Auswirkungen (z.B. Aushang in Systemen ...weiß leider nicht wie ich es besser beschreiben soll).

Lieben Dank für Eure Rückmeldungen ....ich freue mich darauf
feli

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3732
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von Torquemada » 11.02.2021 13:28

Frag doch den Betriebsrat.

hoern66
Beiträge: 36
Registriert: 30.09.2013 15:56
Behörde:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von hoern66 » 12.02.2021 11:34

Hallo Feli,
ich würde es nicht unterschreiben, außer du möchtest mit "passenden" alternativen Beschäftigungsvorschlägen unter Druck gesetzt werden. Such lieber selber in den entprechenden Angeboten, wenn Du möchtest. Verpflichtet bist Du keinesfalls.
Viele Grüße, hoern66

Feli
Beiträge: 3
Registriert: 18.09.2013 15:31
Behörde:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von Feli » 13.02.2021 08:36

hoern66 hat geschrieben:
12.02.2021 11:34
Hallo Feli,
ich würde es nicht unterschreiben, außer du möchtest mit "passenden" alternativen Beschäftigungsvorschlägen unter Druck gesetzt werden. Such lieber selber in den entprechenden Angeboten, wenn Du möchtest. Verpflichtet bist Du keinesfalls.
Viele Grüße, hoern66
Vielen Dank für Deine Meinung. Ich sehe es ähnlich aber die versuchen es ja mit allen Mitteln...es werden einfach Zettel ohne Kommentar mit Bitte um Unterschrift zugeschickt.
Schade hab gedacht dass hier mehr Personen aktiv sind die ähnliches berichten können.

Liebe Grüße
Feli

ER04-20
Beiträge: 23
Registriert: 25.08.2020 09:44
Behörde:
Geschlecht:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von ER04-20 » 14.02.2021 16:58

Hallo,
wie oben schon gesagt, solltest ein Gespräch mit Deinem Betriebsrat führen. Kennst Du in Deinem Kollegenkreis jemand, der schon mal im Betriebsrat gearbeitet hat. Auch das wäre eine Option.
Im Mitarbeiterorientierten Prozess ist so eine “Zettelwirtschaft” inakzeptabel.

Heike1405
Beiträge: 32
Registriert: 19.01.2016 12:17
Behörde:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von Heike1405 » 18.02.2021 09:45

Du hast eine PN von mir erhalten

Feli
Beiträge: 3
Registriert: 18.09.2013 15:31
Behörde:

Re: Beraterin schickt Einverständniserklärung

Beitrag von Feli » 18.02.2021 13:14

Vielen Dank nochmals für den Austausch.

Werbung