Besoldung

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Didi
Beiträge: 28
Registriert: 08.11.2016 14:17
Behörde:

Besoldung

Beitrag von Didi » 16.11.2018 21:10

Hallo zusammen,

eine Frage an die user hier im Forum. Ich bin jetzt seit 8 Monaten Krankgeschrieben, ich habe ein Gespräch mit einem Kollegen gehabt der mir gesagt hat, wenn ich länger wie 12 Monate Krankgeschrieben bin bekomme ich Krankengeld und 12 Monate später werde ich ausgesteuert. Bin Landesbeamter auf Lebenszeit seit 32 Jahre. Ich denke mal das sowas bei meinem Status nicht umsetzbar ist sondern nur bei Angestellten. Sehe ich das richtig oder habe ich 33 Jahre mit dem Kopf neben der Heizung geschlafen. Eines hat mein Kollege geschafft er hat mich Verunsichert. Für eine Information wer nun wie richtig liegt wäre ich sehr dankbar.Ich meine das ich nach 12 Monaten immer noch Bezüge bekomme, ich aber sowieso davon ausgehe das eine Vorstellung beim AA nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Gru0 Didi

dibedupp
Beiträge: 2008
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Besoldung

Beitrag von dibedupp » 16.11.2018 21:49

Dein Kollege hat dir Schwachsinn erzählt.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 557
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Besoldung

Beitrag von Ruheständler » 17.11.2018 00:05

Didi hat geschrieben:
16.11.2018 21:10
Ich denke mal das sowas bei meinem Status nicht umsetzbar ist sondern nur bei Angestellten. Sehe ich das richtig...
... das siehst Du richtig, und dibedupp hat natürlich Recht mit seiner Aussage,frag noch einmal einen anderen kompetenteren Kollegen der Ahnung hat...
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?...

connigra
Beiträge: 183
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Besoldung

Beitrag von connigra » 17.11.2018 14:59

Hei,
ein Beamter bekommt sein volles Gehalt bis er die Pensionsbezüge bekommt - furzegal wie lange er krank geschrieben ist. Manche sind 3 Jahre krank und werden erst dann pensioniert, da gibt es wohl keine starre Regelung, hängt halt vom Vorgesetzten ab. Soviel ich weiß gibt es eine offizielle Regelung die wohl besagt: wenn ersichtlich ist, dass ein Beamter länger als 6 Monate krank ist, kann der Dienstherr ihn auf Zeit pensionieren. Kann er - muss er nicht.
Meist auf 2 Jahre - damit umgeht der Dienstherr, dass er jahrelang dem Beamten den vollen Gehalt bezahlen muss.
Der Kollege geht wohl von normalen Arbeitgeber aus:
Grundsätzlich gilt, dass das Krankengeld wegen derselben Erkrankung erst einmal relativ lange läuft – nämlich 78 Wochen oder 19,5 Monate lang innerhalb von drei Jahren (§ 48 SGB V). ... In der Regel gibt es deshalb nach den sechs Wochen Entgeltfortzahlung noch bis zu 72 Wochen Krankengeld.

Grüße und gute Besserung wünscht Conni

Werbung