"verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Snooze
Beiträge: 93
Registriert: 06.03.2018 18:45
Behörde:

"verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen

Beitrag von Snooze » 14.09.2018 08:19

Hallo,

bei Recherchen im Internet bin ich auf die sogenannte "dienstpostenähnliche Konstruktion (DPäK)" gestoßen. Was versteht man darunter und vor allem auf welcher rechtlichen Grundlage sind derartige "verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen möglich?

Danke im Voraus.

Acta
Beiträge: 72
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: "verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen

Beitrag von Acta » 15.09.2018 12:41

Das würde mich auch interessieren, da mir damals in der Bundeswehrverwaltung auch niemand sagen konnte, was das ist.

Angeblich unter den ZDv‘s A-1360/4 und B-1300/46 näher geregelt.

Snooze
Beiträge: 93
Registriert: 06.03.2018 18:45
Behörde:

Re: "verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen

Beitrag von Snooze » 15.09.2018 12:53

Hallo Acta,

die ZDv'en liegen mir leider gerade nicht vor. Nichtsdestotrotz muss es ja eine allgemeine gesetzliche Regelung bzw. Ermächtigungsgrundlage diesbzgl. geben . Stichwort: Kein Handeln gegen bzw. ohne ein Gesetz.

Silencium
Beiträge: 200
Registriert: 29.03.2010 19:30
Behörde:

Re: "verwaltungsmäßige" Hilfskonstruktionen

Beitrag von Silencium » 05.10.2018 18:58

Ein "DPäK" ist schlicht eine organisatorische Ausgestaltung des Aufgabenzuschnitts; weder hat noch braucht diese Bezeichnung eine rechtliche Grundlage, da dies lediglich eine im Einzelfall organisatorische Konkretisierung des Begriffes "Amtes" ist. Selbst der Begriff des "Dienstpostens" hat und braucht keine spezifische gesetzliche Verankerung. Man kann es in etwa damit vergleichen, als würde man eine gesetzliche Grundlage für den Begriff "Schreibtisch" verlangen ;)
"Ungerechtigkeit ist relativ leicht zu ertragen, Gerechtigkeit tut weh." (Henry Louis Mencken)

Werbung