Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

starbrook93
Beiträge: 8
Registriert: 07.06.2018 19:27
Behörde: Finanzamt in Hessen
Wohnort: Ortenau

Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von starbrook93 » 19.07.2018 17:37

Hallo Freunde der Sonne,

ich stehe gerade vor meiner Verbeamtung und habe keine Ahnung vom öffentlichen Dienst. Man sagt ja immer Beamte werden nicht arbeitslos, ich hab aber schon mitbekommen, dass das nicht so einfach ist *g*

Es geht hier konkret um eine Berufsunfähigkeitsversicherung:

Ich habe bislang eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen und seit meiner Azubizeit brav eingezahlt, ca. 50-60 € im Monat. Ich habe danach BWL studiert und werde zum Finanzbeamten ernannt. Muss ich meine Berufsunfähigkeit-Versicherung ändern? Muss ich eine Dienstunfähigkeit-Versicherung abschließen? ist das eigentlich das selbe und wird nur anders genannt? Auf was muss ich achten?

Meine BU lief auf Kauffmännische Tätigkeit / sitzend im Büro, also eigentlich doch das, was ein Finanzbeamter im Innendienst macht.

DANKE
Was lange wert wird endlich gut: Großhandel-> BOS -> BA BWL-> September 2018: Beamtenschüler beim Finanzamt :)

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Torquemada » 19.07.2018 18:12

Du musst eigentlich nichts ändern, weil inzwischen kaum noch Versicherungen mit der "Dienstunfähigkeitsklausel" angeboten werden. Das bedeutet, dass der wegen Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzte Beamte ohne weiteren Nachweis die Leistungen von der Versicherung bekommt.
Ich würde an deiner Stelle überprüfen, ob die BU-Versicherung vom Leistung und dem Beitrag aktuell zu dir passt und es vor allem Erhöhungsklauseln OHNE Gesundheitsnachweis bei bestimmten Anlässen gibt (Heirat, Kinder...).
Ansonsten einfach mal in der seriösen Zeitungswelt nachlesen (Finanztest oder gleich im Web bei Finanztip.de).

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von connigra » 19.07.2018 23:01

Hei,
ich sehe das etwas anders als Torquemada.
Meine beiden Kinder, sind vor 4 Jahren verbeamtet worden und aus diesem Anlass wollten wir eine BUZ abschließen. Ich holte damals bei verschiedenen Versicherungen Angebote ein und alle (heiliges Ehrenwort) wiesen uns darauf hin, dass wir eine Dienstunfähigkeit und nicht nur Berufsunfähigkeit haben müssten.
Ich habe hier auch Links angefügt: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Werbelink entfernt mod
Vielleicht bringen die Links noch Licht in den Versicherungsdschungel.
Im Zweifelsfall würde ich meine Versicherungspolice ändern lassen. Was nützt mir eine tolle Versicherung, wenn die im Leistungsfall wegen solchen Peanutswortglaubereien nicht zahlen wollen.

l.g.

Hanswurst I.
Beiträge: 104
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Hanswurst I. » 20.07.2018 06:22

Eben. Dienstunfähig wird man in der Regel leichter als berufsunfähig. Dem Dienstherr wird das irgendwann zu blöde bei ständigen Ausfällen und bescheidet einem daher die DU. Das heißt aber nicht, dass man deswegen nicht für andere (gleichgelagerte) Berufe berufsunfähig wäre. Da sagt dann die Versicherung, sie können doch noch irgendwo eine sitzende Tätigkeit ausüben und zahlt nicht. Die Dienstunfähigkeit stellt aber der Dienstherr fest und da kommen sie dann nicht aus.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Torquemada » 20.07.2018 06:57

Torquemada hat geschrieben:
19.07.2018 18:12
Du musst eigentlich nichts ändern, weil inzwischen kaum noch Versicherungen mit der "Dienstunfähigkeitsklausel" angeboten werden.
Bitte beachten, was ich gemeint habe.....

bettelmusikant
Beiträge: 20
Registriert: 06.09.2016 16:53
Behörde:

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von bettelmusikant » 20.07.2018 09:14

Hallo, habe mich selbst mit der Thematik befasst. Hier eine ausführliche Diskussion zum Nachlesen. iE gilt aber das oben gesagte
https://www.finanztip.de/community/them ... c3-b-cssen

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von connigra » 20.07.2018 14:20

Ei der bibsch,

wie kompliziert das alles ist. Ich habe gerade den Link mit dem Finanztipp gelesen. Da streiten sich also die Experten - wie sollen wir dann das richtige machen...:-).
Ergo: auf seinen Versicherungsvertreter setzen, in der Hoffnung, dass dieser durchblickt.

Ich persönlich hatte in jungen Jahren eine Lebensversicherung mit Dienstunfähigkeit - mein Glück. Nach 6 Monaten Krankschreibung - musste die Versicherung zahlen, obwohl ich noch gar nicht pensioniert war. Diese zog sich damals (1991 - in einem anderen Leben also) über 2 Jahre von der missglückten Operation bis zur Pensionierung hin.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Baumschubser » 20.07.2018 16:51

Wenn schon, dann braucht man als Beamter eine echte DU, die es (wie oben schon steht) kaum noch irgendwo gibt. Und wenn dann meist nur als Kombivertrag und der wird dann teuer oder nur noch bis zum Alter von 50 oder 55, was auch Grütze ist.

Man kann auch ganz anders rangehen und die meisten Beamten tun das aus den o.g. Gründen auch. Man muss ja erstmal nur die ersten 5 Dienstjahre überleben. Ab da gibts die MIndestpension und die ist bereits höher als viele Renten. Hat man das geschafft, erhöht sich ab dem 15 Dienstjahr die Pension jedes Jahr. Und wenn du das Alter erreicht hast, wo die meisten Versicherungen eh nichts mehr zahlen würden, dann hast du in der Regel auch dein Haus abbezahlt und es ist eh egal.

Meine Meinung ist, dass die heute recht teuren DU-Versicherungen verzichtbar sind. Ich bin jetzt 48, hab bald 25 Jahre weg und wenn ich jetzt pensioniert würde, müsste ich trotzdem nicht ausm Haus raus.

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von connigra » 22.07.2018 10:49

Hallo nochmals,

@Baumschubser: ich persönlich würde nie auf eine DUZ Versicherung verzichten, auch wenn die jetzt im Vergleich zu früher teurer sind.
Zu meiner Zeit circa1985-91 wurde die nur mit einer Lebensversicherung gekoppelt angeboten und hat für 1000 Mark Versicherungssumme circa 6 Mark höheren Beitrag gekostet - also peanuts.
Es gibt aber heutzutage genügend Versicherungen die eine reine DUZ Versicherung alleine anbieten. (unsere Erfahrung - bin daher von euren Aussagen etwas überrascht)
Je nach Eintrittsalter (21-30) sind die Beiträge für 1000 €uro DURente zwischen 40 und 60 Euro pro Monat. Ablaufdatum das 60. Lebensjahr.

Mit der Mindestrente möchte ich nicht auskommen müssen, wenn ich frühzeitig dienstunfähig werde. Die Mindestrente netto(Krankenkasse ist weg) beträgt je nach Höhe der Krankenkassenbeiträge nicht mehr als 1400 € bei Alleinstehenden oder Steuergruppe IV verheiratet.
Wenn ich vorher 3100 netto (Krankenkasse schon weg) hatte, (A13) dann fehlen mir 1700 € netto jeden Monat zum Leben. Die 1000 Euro von der DUZ helfen dann übers Ärgste hinweg.
Die ersten 5 Versicherungsjahre kann ich sowieso nur hoffen, dass mir nichts passiert. Keine Pension, nichts außer den 1000 €, falls ich eine DUZ nur in der Höhe habe. Also knapp über dem Sozialhilfesatz.
Aber alles ist halt immer eine persönliche Betrachtungsweise und Risikobereitschaft.
Klar auch, dass ich aus eigener Erfahrung meinen Kindern zur Absicherung geraten habe. :D

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Baumschubser » 22.07.2018 17:16

@connigra

Eine DU-Versicherung kannst du natürlich überall bekommen, aber es kommt aufs Kleingedruckte an. Und da hat sich seit dem von dir genannten Zeitraum anscheinend gewaltig was geändert. Ich hab für meinen Junior etliche Angebote eingeholt, da hat auch jemand hier ausm Forum drübergeschaut und die Verträge waren alle Murks.

PS: Ich bin "nur" im mD, derzeit mit A8 und ich habe jetzt 23 Jahre weg. Der Unterschied zur Mindestpension ist bei A7 bei weitem nicht so groß wie bei dir, deshalb hab ich das oben so geschrieben.

Stefan35347
Beiträge: 6
Registriert: 25.05.2018 10:00
Behörde: Amtsgericht

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Stefan35347 » 23.07.2018 09:43

Ich habe da mal eine Frage. Gibt es diesen steuerlichen Altersentlastungsbetrag, der ja nicht mehr hoch ist auch bei Pension wegen Dienstunfähigkeit oder nur bei Pension im Alter?

connigra
Beiträge: 118
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von connigra » 25.07.2018 14:24

die Pensionsfeststellungsstelle kann dir das atock und verbindlich sagen. Kurzer Anruf dort genügt. ich hatte deswegen auch eine Rückfrage- allerdings etwas anders gelagert als in deinem Fall. v.g.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Berufsunfähigkeit vs. Dienstunfähigkeit Police

Beitrag von Torquemada » 25.07.2018 14:37

Stefan35347 hat geschrieben:
23.07.2018 09:43
Ich habe da mal eine Frage. Gibt es diesen steuerlichen Altersentlastungsbetrag, der ja nicht mehr hoch ist auch bei Pension wegen Dienstunfähigkeit oder nur bei Pension im Alter?
Ja. Versorgungsfreibetrag und Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag.

Werbung