Verfügungsrecht als Beamter

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.
Antworten
Wachfuchs
Beiträge: 13
Registriert: 21.08.2015 17:30
Behörde:

Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von Wachfuchs » 29.09.2016 13:22

Sehr geehrte Mitglieder,

ich brauche mal wieder einen fachmännischen Rat von Euch :D

Zur Situation. Seit dem 01.08. bin ich Beamter auf Probe.

Momentan bin ich mit der Hälft meiner täglichen Arbeitszeit ( 4 Stunden ) an eine andere Behörde abgeordnet, wo ich

schon 6 Monate abgeordnet gewesen bin ( auch mit der Hälfte meiner täglichen Arbeitszeit ).

Also mit diesem Jahr sind das schon 1,5 Jahre.

Mein Dienstherr und die andere Behörde befinden sich im selben Gebäude.

Ich habe dem Geschäftsleiter gesagt das ich es begrüßen würde wenn ich nächstes Jahr nicht als Hauptpförtner zu arbeiten.

Also permanent Früh- und Spätdienst an der Pforte, im wöchentlichen Rhythmus.

Als Gründe nannte ich, das ich Familienvater bin und das so jeder mit der Pforte mal dran sei, also das das Gleichheitsprinzip gewahrt ist.

Nun hatte ich ein Gespräch mit dem Personalrat.

Er sagte mir, das nach dem momentanen Stand, meine Abordnung Ende diesen Jahres ausläuft.

Zu der Sache mit dem Hauptpförtner sagte er, es gibt ein Verfügungsrecht des Dienstherrn das ich die verlangten Sachen machen muß.

Jetzt zu meiner Frage.

Ist es wirklich so, das mich der Geschäftsleiter bzw. mein Dienstherr zwingen kann die als Hauptpförtner zu arbeiten?

Könnte er mich, rein theoretisch, bei der anderen Behörde weiter abgeordnet lassen?

Bin jetzt wieder dadurch durcheinander geworden. Habe mir jetzt auch den Turnusstempel zeigen lassen, was ich ja dann wieder

"verlernen" würde. Gut das ist jetzt nicht der ausschlaggebende Grund.

Aber das würde ich als Argument nennen.

Bester Gruß

Wachfuchs

Torquemada
Beiträge: 2236
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von Torquemada » 29.09.2016 15:36

Schwer zu verstehen, um was es da geht.

arme Sau
Moderator
Beiträge: 852
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Re: Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von arme Sau » 30.09.2016 07:09

Ist nur meine MEINUNG, ohne das ich dies belegen könnte.

A) Ich denke, dein Dienstherr kann dich einsetzen wo er es für notwendig erachtet.
B) sehe ich hier eher die maximal mögliche "Abordnungszeit" überschritten.

Aber das müsste dir der Personalrat eigentlich sagen können.
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

Frau M.
Beiträge: 14
Registriert: 07.12.2015 11:04
Behörde:

Re: Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von Frau M. » 30.09.2016 07:16

Guten Morgen,

Sie könnten sich evtl. auf statusgemäße Beschäftigung berufen. Aber aus Ihrem Text geht jetzt Ihr Amt nicht hervor. Ich könnte mir nur vorstellen, dass Pförtner jetzt nicht unbedingt eine Beamtentätigkeit / hoheitliche Aufgabe ist.

Wachfuchs
Beiträge: 13
Registriert: 21.08.2015 17:30
Behörde:

Re: Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von Wachfuchs » 18.10.2016 13:37

da haben Sie recht Frau M.

aber die Frage hat sich für mich jetzt von selbst beantwortet.

Nach einem Gespräch mit dem Personalrat :-)

Wenn ich als Beamter eine Dienstanweisung bekomme muß ich diese ausführen.

Weil es nun mal vom Dienstherrn kommt.

Bester Gruß

Wachfuchs

Torquemada
Beiträge: 2236
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Verfügungsrecht als Beamter

Beitrag von Torquemada » 18.10.2016 16:34

Wachfuchs hat geschrieben: aber die Frage hat sich für mich jetzt von selbst beantwortet.

Nach einem Gespräch mit dem Personalrat :-)

Wenn ich als Beamter eine Dienstanweisung bekomme muß ich diese ausführen.

Weil es nun mal vom Dienstherrn kommt.
Die Dienstanweisung kann trotzdem rechtswidrig sein. Deshalb im Zweifelsfall eine Beratung beim spezialisierten Anwalt.....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung