Neue Partei in Sachsen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Neue Partei in Sachsen

Beitrag von enjoylive » 30.12.2005 17:21

Sicher hat der Eine oder Andere schon davon gehört oder gelesen, daß zwei der aus der NPD ausgetretenen Leute eine neue Partei gründen wollen. Mich würden mal Meinungen dazu interessieren.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Archer

Beitrag von Archer » 31.12.2005 00:56

dürfen v-männer jetzt schon eigene parteien gründen ?

bitte nicht falsch verstehen :twisted:

guten rutsch

archer

arme Sau
Moderator
Beiträge: 890
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Beitrag von arme Sau » 31.12.2005 10:13

Noch ne neue Partei ?

(aus meiner Sicht !)

Egal wie sich die Partei schimpft, sobald sie an der Macht sind versuchen sie uns alles aus der Tasche zu ziehen was nicht niet und Nagelfest ist
um sich selbst zu bereichern.

Wasser predigen und Wein saufen !

Hab es mit meinen über 40 lenzen noch nicht anders erlebt, egal wie die Farbe oder das Motto vor der Wahl aussahen !


Schade
.
.
.
.
.
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 31.12.2005 17:09

arme Sau hat geschrieben:Noch ne neue Partei ?

(aus meiner Sicht !)

Egal wie sich die Partei schimpft, sobald sie an der Macht sind versuchen sie uns alles aus der Tasche zu ziehen was nicht niet und Nagelfest ist
um sich selbst zu bereichern.

Wasser predigen und Wein saufen !

Hab es mit meinen über 40 lenzen noch nicht anders erlebt, egal wie die Farbe oder das Motto vor der Wahl aussahen !


Schade
.
.
.
.
.
Genau das ist leider zu befürchten.
Welche Parteigründer sind uneigennützig tätig und wollen wirklich etwas verändern ? Außer ihre eigene Finanzlage. Ohne dies zu unterstellen, muß heutzutage tatsächlich mit dieser Motivation gerechnet werden. Auch diese Leute sind machthungrig, ich-bezogen und wollen i.d.R. das gutgläubige Fuß (Wähler-) volk nur benutzen. Das war in der Geschichte mal anders. Aber unser gesellschaftliches Gefüge ist inzwischen dermaßen deformiert und degeneriert (worden), daß eine sog. Seiteneinsteigerpartei wohl kaum eine Chance hat, es sei denn, sie würde sofort großzügig gefördert. Das wird nicht eintreten, weil jeder Gedanke, der das Nationale in den Vordergrund stellt, sofort verteufelt wird. Von den profilierungssüchtigen Politikern und den hörigen Medien, und natürlich auch von einigen Deutschlandhassern. Aber lassen wir das, das ist ein anderes Thema.

- guten Rutsch -
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Werbung