Schutzimpfungen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Schutzimpfungen

Beitrag von Zollwolf1960 » 10.02.2006 11:58

Hallo,

die geringen Impfrisiken wie z. B. plötzlicher Kindstod, geistige Behinderung, neuronale Erkrankungen (u. a. MS) usw. sollten wir in Kauf nehmen.

Wer sagt denn, das Impfen notwendig ist? Sogenannte Experten sagen das. Natürlich wird im besten Gewissen geimpft. Aber ist es so schlimm, eine Krankheit zu bekommen, sie zu überstehen und gestärkt daraus hervor zu gehen? Das kommt den Dienstherrn viel günstiger als das unnötige Impfen, womit sich die Pharmaindustrie eine goldene Nase verdient. Na gut, es gibt Steuereinnahmen dadurch und Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Ich hab mal mit einer alten Dame gesprochen, die sich an die Gelbsucht im Krieg erinnern konnte. Damals war das Impfen schon bekannt. Hat es was geholfen? Viele starben trotzdem. Ich kenne Mütter, die ihre Kinder impfen ließen. Ein Kind hat jetzt eine schwere geistige Behinderung. Möglicherweise ist es jetzt besser dran. Andere Kinder haben oder hatten nach dem Impfen schweres Fieber.

Meningitis (Hirnhautentzündung) steht ebenso wie Polio (Kinderlähmung) im Verdacht, durch Impfen hervorgerufen zu werden. Natürlich wird dafür der Zeckenbiss verantwortlich gemacht, denn Impfen ist ja notwendig. Die jährliche Grippeschutzimpfung ist ja wohl der größte Witz. Seit über 40 Jahren bin ich ohne Grippeschutzimpfung und gesund wie ein Fisch im sauberen Wasser. Natürlich wird sie angeboten, denn wer an sie glaubt, dem hilft sie. Daher ist das auch gut für den Dienstherrn.

Da Impfstoffe aus Tieren gewonnen werden, halte ich auch daher das Impfen für wenig ethisch vertretbar. Na ja, sind halt nur Tiere, damit kann der Mensch machen, was er will. Das Ergebnis: BSE, Schweinepest, Vogelgrippe usw.

Ich meine, dass das Impfen keine Not tut. Jeder Beamte ist verpflichtet, sich mit ganzer Hingabe dem Dienst zu widmen und dazu gehört eben auch, sich mit solchen Themen, die die Gesundheit betreffen, intensiv auseinander zu setzen und alle Aspekte zu beleuchten.

Wer an die Wirksamkeit des Impfens glaubt, möge bitte bei seinem Glauben bleiben, denn der Glaube versetzt Berge.

Liebe Grüße
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 12.02.2006 01:44

Nicht so hart Zollwolf :) Natürlich hat jeder seine Meinung! Meine ist, das ohne Impfungen Millionen Tot wären. Natürlich gibt es immer wieder Fälle, wo Kinder durch den Impfstoff krank werden. Das ist tragisch!

Aber ... allein durch die Impfung gegen Röteln wird eine Ansteckung vermieden. Ich habe selbst das Prozedere durch, als bei mir höhere Abwehrwerte gemessen wurden, da war mein Sohn 1 Tag alt. Beim 2. Sohn wußte ich das meine Werte zu hoch sind, aber das liegt an mir. Aber meine Kinder sind gesund. Habe mich damals mit den Röteln auseinandergesetzt. Das sind irre Schäden wenn eine schwangere Frau daran erkrankt. Das wünsche ich niemandem!

Und die Pocken wurden nur durch impfen ausgerottet! Natürlich gibt es Risiken! Besonders bei Kinderlähmung glaube ich und durch die 6-fach-Impfung im Babyalter. Meine Kinder sind trotzdem geimpft, da ich Nutzen und Risiko miteinander abgewogen habe.

Aber jedem seine Meinung :)

Viele Grüße
Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 12.02.2006 09:34

Gut, jeder soll seine Meinung vertreten, aber beim Impfen hört die Ich-Bezogenheit auf ! Denn die Ansteckungsgefahr ist nicht auf den Familienkreis begrenzt, sondern es werden u.U. fremde Menschen angesteckt, weil eine(r) meint, uneingeschränkte Selbstverwirklichung auf Kosten seiner Angehörigen und anderer Menschen leben zu müssen. Das ist im Fall von ansteckenden Krankheiten in höchsten Maße unverantwortlich, wenn nicht gar noch mehr. Beispiel: Sollte die Vogelpest auf den Menschen übertragbar werden und es dann immer noch Leute geben, die etwas gegen das Impfen haben, wird das dann immer noch tolleriert ? Das ist zwar ein krasses, aber aktuelles Beispiel. Oder Tuberkulose. Da also heute die Menschen ganz offensichtlich nicht mit Argumenten und vernünftigen Gründen zu rationalem Handeln bewegt werden können, ist ein gewissen Druck vom Staat aus meiner Sicht unbedingt erforderlich. Das so gepriesene Prinzip der Freiwilligkeit hat sich doch inzwischen schon selbst ad absurdum geführt. Freiwilligkeit in unserer Gesellschaft ist Weichei- und Scheindemokratie, aber am Ende schädlich für uns alle. Warum bekommen wohl z.B. die Briten und Franzosen politisch mehr auf die Reihe als wir Deutschen ? Weil die vielgepriesene, manchmal schon idiotisch anmutende Freiwilligkeit ihre Grenzen haben MUSS.
(Das war mein Wort zum Sonntag) :oops:
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Gast

Beitrag von Gast » 12.02.2006 12:36

"Aber ist es so schlimm, eine Krankheit zu bekommen, sie zu überstehen und gestärkt daraus hervor zu gehen?"

Na dann ab lieber Zollwolf in den Naturpark Eifel, mittenrein und damit die Stärkung auch zu ihrem Recht kommt, wird das RKI bestimmt einen leckeren Cocktail aus Lassa, Marburg und Hanta zur Verfügung stellen.

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 12.02.2006 14:22

Hallo,

woher wisst ihr denn, dass Krankheiten ansteckend sein sollen? Habt ihr schon mal einen Virus, Bazillus oder sowas gesehen? Glaubt ihr lieber den Ärzten oder euch selbst? Dazu ein Beispiel: Wenn sich ein Heroinsüchtiger einen Schuss setzt, bekommt er den erwünschten Rausch. Wird aber dieser gleiche Süchtige im Krankenhaus für eine Operation narkotisiert und zwar durch Heroin bzw. Opium, so bleibt der Rausch aus. Wie ist denn das zu erklären?

Ein besonders großes Gebiet nehmen heutzutage die psychosomatischen Krankheiten ein. Wenn die Seele krank wird, ruft sie den Körper zu Hilfe, also bekommt jeder Mensch die Krankheit, die er braucht. Da wäre es doch empfehlenswert, die Seele gesund zu erhalten, beispielsweise durch eine positive Lebenseinstellung oder "mal fünfe gerade sein lassen".

Liebe Grüße
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 12.02.2006 16:50

@Zollwolf1960, bitte verrenne dich nicht in eine Sackgasse. Die geäußerten Gedankengänge solltest du dir wirklich nicht zu eigen machen.
Beachtet werden sollten meiner Meinung nach lieber solche Veröffentlichungen wie zur Cholesterinlüge oder zum Thema Krebsforschung (Vitamin B 17). Ich hatte an anderer Stelle schon mal auf solche Titel hingewiesen.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Teddiebaer
Beiträge: 7
Registriert: 06.12.2005 20:12
Behörde:

Beitrag von Teddiebaer » 12.02.2006 19:19

Hallo Zollwolf

Falls Du wirklich so denken solltest, dann laß Dich nicht impfen!
Fahre aber auch kein Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, denn in DL gibt es ca. 8000 Verkehrstote jedes Jahr. (Genaue Zahl weiß ich nicht)
Rauche nicht und trinke keinen Alkohol! Es könnte Dich krank machen oder noch schlimmer: Du wirst resistent! Kannst also ohne Ende trinken ohne gesundheitiche Schäden fürchten zu müssen, hast aber auch keinen Rausch mehr.

Und Krankheiten steht man ja nicht immer ohne Probleme durch. Masern z.B. können Blindheitverursachen. Ja, es gibt bei einigen Patienten Nebenwirkungen aber die sind weitaus geringer als die Wirkungen der Krankheiten.
Weiterhin finde ich Deine folgende Bemerkung recht zynisch: :roll:

Zitat Anfang:
Ich kenne Mütter, die ihre Kinder impfen ließen. Ein Kind hat jetzt eine schwere geistige Behinderung. Möglicherweise ist es jetzt besser dran. Zitat Ende :shock:
So etwas sollte man wirklich nicht zum Besten geben.

Bleib gesund

Teddiebaer :)
Es ist eagl in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Es ist nur withcig, dsas der ertse und lettze Bchusatbe an der ricthgien Stlele setht . Der Rset knan total falcsh sein und man knan es onhe Porbelme leesn.

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 15.02.2006 07:56

Hallo,

wer weiß denn, wie ein geistig behinderter Mensch sich selbst oder seine Umwelt wahrnimmt? Es liegt doch an uns "Gesunden", wie wir mit diesen Menschen umgehen. Ich habe viel mit geistig behinderten Menschen zu tun und wenn ihr in ihren Augen die Liebe seht, mit der sie auf einen zukommen, dann stellt ihr euch auch die Frage, ob es ihnen besser geht.

Ich stelle mal eine Theorie auf: Wochenlang sagt sich ein Mensch, er hat die Nase voll und dann bekommt er eine Erkältung. Dann muss er sich die Nase putzen, er "macht sie leer".

Viele Grüße
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Gast

Beitrag von Gast » 15.02.2006 20:36

Jetzt werd ich Ihnen mal was sagen:
Mein Schwager ist sowohl geistig, als auch körperlich schwerstbehindert - kein Gehen, Laufen, kein selbständiges Essen, nicht selbständig zum WC usw..

Besser ? Entschuldigung, aber so was Bescheuertes habe ich selten gelesen.

Und noch was - Virus gesehen ? Guter Rat - ab in den Kongo und mal in Gegenden wo Ebola wütet - wenn Ihnen Ihre rote Suppe anschließend aus allen Löchern läuft, können sie darin ja mal nach dem Virus suchen.

Mein lieber Mann, Sie mit Ihrem Gedankengut sind ja direkt gemeingefährlich.
Ich kann nur hoffen, dass man Ihnen keine Menschen anvertraut.

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 18.02.2006 17:59

Hallo Seannachie,

Entschuldigung, das ich geboren bin. Was ist denn daran schlimm, aufs Gehen oder Stehen verzichten zu müssen oder Hilfe beim WC-Gang zu brauchen? Ich bin selbst leidenschaftlicher Rollstuhlfahrer und habe Muskelschwund laut ärztlicher Diagnose. Ich habe da den gleichen Blickwinkel wie der Schwager. Was bitte ist daran "bescheuert"?

Ja, ich habe ein gemeingefährliches Gedankengut und mir vertrauen Menschen. Das ganze Leben ist gefährlich und endet mit dem Tod. Sicherheit ist eine Illusion, egal wie oft ich mich impfen lasse, welche Versicherung ich abschließe und wie genau ich Vorschriften beachte.

Ich vertraue rein mir selbst und ins Leben, das ist meine "Sicherheit".

Liebe Grüße
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 21.02.2006 00:49

Mein lieber Zollwolf!

Biotte sei genauso tolerant, so wie wir es auch sind. Akzeptiere das Mütter ihre Kinder impfen lassen damit sie NICHT behindert werden. Denn das ist ein ganz natürlicher Schutzmechanismus der Eltern. Es mag sein das geistig Behinderte glücklich sind, aber ich als Mutter wäre nicht glücklich darüber! Ich selbst lasse mich auch regelmäßig impfen, denn mir bedeutet es etwas, das ich allein das WC aufsuchen kann.

Du darfst gerne deine Meinung haben, ich werde diese aber bestimmt nie teilen!

Viele Grüße
Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 21.02.2006 07:20

Hallo Angelfire,

es ist natürlich, dass die Eltern das Beste für ihre Kinder möchten und genau das wird von der Pharmaaindustrie und den Medien schamlos ausgenutzt. Anstatt das die Kinder auf natürlichem Weg ihr Immunsystem aufbauen, wird den Menschen vorgegaukelt, dass eine Impfung hilfreich ist. Das ist genau das Gleiche, als wenn ich sage, kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten auf uns zu. Als wenn ein Kamm vor Läusen schützt.

Ich weiß, dass meine Art von Informationen das ach so gewohnte Weltbild erschüttern. Es sind Denkanstöße, die wie ein Wecker wirken. Wer möchte, darf weiterschlafen oder er reibt sich verwundert die Augen.

Liebe Grüße
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Benutzeravatar
menschenfeind
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2006 09:15
Behörde:

Beitrag von menschenfeind » 21.02.2006 11:02

Guten Tag!

Nur mal kurz mein Beispiel: Also ich bin jetzt 28 und war seit geschätzten 8 Jahren nicht mehr beim Arzt (Zahnarzt ausgenommen) und auch nicht krank. Und nein ich lasse mich nicht impfen. Ich halte absolut nichts davon sich irgendwelche Grütze spritzen zu lassen um danach ne Woche flach zu liegen so wie ich es jedesmal erlebe in meinem Bekanntenkreis. "....aber die Antikörper werden doch gestärkt..." das ich nicht lache. Warum spritzt man dann nicht vorsorglich Aids-Viren. Dann können sich doch evtl. Antikörper bilden und man ist gestärkt gegen die Krankheit. Und nein ich würde mich auch nicht freiwillig gegen die Vogelgrippe impfen lassen. Sterben muss ich irgendwann und wenn es in den nächsten 10 Jahren sein soll dann wird es auch so kommen egal ob ich geimpft bin oder nicht. Und da so viele mit impfen vorsorgen lasst euer Auto vorsorglich stehen. Nicht das ihr noch einen Unfall habt und andere Leute da mit reinzieht und gar tötet.

Also wer sich impfen lassen will BITTE, aber lasst mich mit dem Sh.... in ruhe.

Gruß MF!

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 21.02.2006 17:49

menschenfeind hat geschrieben:Guten Tag!

Nur mal kurz mein Beispiel: Also ich bin jetzt 28 und war seit geschätzten 8 Jahren nicht mehr beim Arzt (Zahnarzt ausgenommen) und auch nicht krank. Und nein ich lasse mich nicht impfen. Ich halte absolut nichts davon sich irgendwelche Grütze spritzen zu lassen um danach ne Woche flach zu liegen so wie ich es jedesmal erlebe in meinem Bekanntenkreis. "....aber die Antikörper werden doch gestärkt..." das ich nicht lache. Warum spritzt man dann nicht vorsorglich Aids-Viren. Dann können sich doch evtl. Antikörper bilden und man ist gestärkt gegen die Krankheit. Und nein ich würde mich auch nicht freiwillig gegen die Vogelgrippe impfen lassen. Sterben muss ich irgendwann und wenn es in den nächsten 10 Jahren sein soll dann wird es auch so kommen egal ob ich geimpft bin oder nicht. Und da so viele mit impfen vorsorgen lasst euer Auto vorsorglich stehen. Nicht das ihr noch einen Unfall habt und andere Leute da mit reinzieht und gar tötet.

Also wer sich impfen lassen will BITTE, aber lasst mich mit dem Sh.... in ruhe.

Gruß MF!
Wir lassen dich doch in Ruhe. Du hast doch angefangen mit deinem Sch...
Und außerdem kann man davon ausgehen, daß man mit 28 noch recht widerstandsfähig ist. Also nichts Besonderes.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

arme Sau
Moderator
Beiträge: 891
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Beitrag von arme Sau » 21.02.2006 19:52

ach Leute, Leute,

lasst uns ein jeder vor seiner Haustür kehren.
Soll heißen,
der eine lässt sich impfen der andere eben nicht.

Ist mir persönlich wurscht!

Aber bitte
geht nicht aufeinander los!
Spinner/son Schei*/Blödmann sind keine Argumente und bringen weder dem Schreiber noch dem, an den sie gerichtet sind irgendwelche neuen Erkenntnisse.

Also noch mal meine bitte, bleibt bei Argumenten,
daaaaaanke


arme Sau
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

Werbung