Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

M240i
Beiträge: 26
Registriert: 06.02.2019 18:31
Behörde: Justiz
Geschlecht:

Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von M240i » 11.03.2021 08:11

Letzte Woche kam ein Schreiben vom Dienstherr . Es ist daher beabsichtigt Sie in den Ruhestand zu versetzten!
Einwende innerhalb eines Monats.
Das ist schon mal Super.
Weiter steht im Schreiben . Auf die Möglichkeit, die Versetzung in den Ruhestand gemäß Art. 65 abs.3 BayBG zu beantragen, wird hingewiesen!
Muss man jetzt nichts machen und wird in den Ruhestand versetzt, oder muss man die Versetzung in den Ruhestand beantragen?
Ein Antrag auf Verlängerung des Urlaub wurde auch gestellt.
Wie ist das mit dem Resturlaub 2019, 2020 verfällt der, oder bekommt man diesen ausbezahlt!
Danke im Voraus für die Hilfe

Dienstunfall_L
Beiträge: 542
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Dienstunfall_L » 11.03.2021 08:16

Bist du nicht im Krankenstand (AU) oder warum beantragst du Urlaub?
Zur Ausbezahlung suche mit dem Stichwort * Urlaubsabgeltung * (auch hier im Forum).
Beantragen musst du die Zurruhesetzung nicht.

M240i
Beiträge: 26
Registriert: 06.02.2019 18:31
Behörde: Justiz
Geschlecht:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von M240i » 11.03.2021 08:25

Danke für dein Hinweis
Doch ich bin im Krankenstand, ich habe keine Urlaub beantragt, sondern habe ihn verlängern lassen, da er nach drei Jahren verfällt!

Dienstunfall_L
Beiträge: 542
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Dienstunfall_L » 11.03.2021 10:06

Sofern du eine anerkannte Schwerbehinderung hast, rate ich zum Gespräch mit der SchwBV.
Frauen können zusätzlich mit der Frauenbeauftragten Rücksprache halten, die Personalvertretung kann auch mit ins Boot geholt werden.
An den „Verfallsfristen“, die bei der Urlaubsabgeltung gelten, ändert auch ein Antrag nichts.

M240i
Beiträge: 26
Registriert: 06.02.2019 18:31
Behörde: Justiz
Geschlecht:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von M240i » 11.03.2021 10:45

Ja ich habe einen Schwerbehindertenausweis (unbefristet) Danke dir für deinen Rat.

Dienstunfall_L
Beiträge: 542
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Dienstunfall_L » 11.03.2021 11:07

Wenn du Einwände erhebst, muss die SchwBV befragt werden, lass dir das dort erklären und sprecht einen Zeitplan ab, wann du die Einwände einreichst und was - abgestimmt auf deine Situation - am besten ist.

M240i
Beiträge: 26
Registriert: 06.02.2019 18:31
Behörde: Justiz
Geschlecht:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von M240i » 27.08.2021 12:15

Ich hätte mal folgende Frage an euch! Da ich jetzt 4 Monate im Ruhestand versetzt wurde
möchte ich gerne einen Minijob 450€ ausüben.
Man muss ja den damaligen Dienstherren Bescheid geben.
Was muss im Schreiben eigentlich genau stehen?
Danke für eure schnelle Hilfe.

Horst10
Beiträge: 14
Registriert: 06.01.2020 15:19
Behörde: Stadtverwaltung

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Horst10 » 28.08.2021 17:31

Warum musst Du das tun, wo steht das denn?
LG
Susanne

Gertrud1927
Beiträge: 358
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Gertrud1927 » 28.08.2021 18:16

Hallo.
Weil es so im BeamtVG steht. §62.2.2
Gibt es bei mir auch einmal im Jahr mit der Bezügemitteilung.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 470
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Ein Jahr später ( Ruhestand versetzt)

Beitrag von Hauseltr » 29.08.2021 13:57

Bei jeder Änderung in der Bezügemitteilung wird diese versandt. Bei mir 07, 05.und 01.2021.

Werbung