Frage zum Ausbildungsaufstieg

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Vermouth1306
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2021 21:47
Behörde:

Frage zum Ausbildungsaufstieg

Beitrag von Vermouth1306 » 09.02.2021 21:17

Guten Abend allerseits! :)

Erstmal zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt, bin verheiratet und habe zwei Kinder!

Ich habe das Abitur und auch bereits eine abgeschlossene Ausbildung zur Industriekauffrau.

Ich habe mich für das Auswahlverfahren 2. QE angemeldet, obwohl ich eigentlich viel lieber am Auswahlverfahren für die 3. QE teilnehmen möchte... Allerdings stellt mit Hof da ein Beinchen... Ich kann es leider nicht mit meinen Kindern vereinbaren solange von zu Hause weg zu sein. Mein Mann arbeitet selbst Vollzeit. Eines unserer Kinder geht in die 1. Klasse und unser jüngster ist 2, wird im März 3...

Die Entscheidung fällt mir echt nicht leicht, weil ich wirklich lieber direkt in die 3. QE möchte!

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe gehört es gibt den Ausbildungsaufstieg.

Wenn ich also mal in der 2. QE arbeiten sollte, kann ich dann irgendwann ein Studium nebenberuflich anfangen und mein Bachelor oder Diplom machen und dann automatisch in die 3. QE aufsteigen?

Oder entscheidet dass dann auch mein Dienstherr oder die zuständige Dienstaufsichtsbehörde?

Muss ich erst einige Jahre in der 2. QE arbeiten, bevor ich ein Studium anfangen kann?

Danke! :)

emperor79
Beiträge: 2
Registriert: 09.06.2020 06:58
Behörde:

Re: Frage zum Ausbildungsaufstieg

Beitrag von emperor79 » 12.02.2021 09:34

Hallo,

bevor du überhaupt in den Genuss eines Aufstieges kommen kannst, muss du laut BBG Beamtin auf Lebenszeit sein. Wenn du das nach der Probezeit bist, kannst du dich für den Aufstieg bewerben und dann ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Grüße

Werbung