Angst vor Dienstunfähigkeit

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Mr.Beam
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2018 17:36
Behörde: Justiz
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Mr.Beam » 11.06.2020 21:15

Hallo,

ich habe mal eine Frage.
In meinem Berufszweig (Wachtmeister beim Gericht) zählt der Betriebssport dazu. Auf Grund von Rückenprobleme möchte mein Arzt mich vom Sport befreien, da ich danach immer Schmerzen habe.
Da ich aber Angst habe das mein Dienstherr mich zum AA schickt um mich zu entsorgen habe ich es bis jetzt gemieden.
In meinem Zweig zählen verschieden Sachen zu täglichen Geschäft die ich weiter ausüben kann, das sind 3/4 des Tages.
Kann ich auf Grund des Sportverbots Dienstunfähig geschrieben werden?


MfG

Hanswurst I.
Beiträge: 169
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Angst vor Dienstunfägigkeit

Beitrag von Hanswurst I. » 12.06.2020 07:03

Sind das nicht 16h im Jahr oder so?

Hier laufen genug rum, die haben seit Jahren Atteste. Warum sollte man die in DU schicken wenn die einen Wagen schieben können oder in der Pforte sitzen. ;)

Mr.Beam
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2018 17:36
Behörde: Justiz
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Mr.Beam » 13.06.2020 16:16

Er meinte ich dürfte keine Hoheitlichentätigkeiten (Vorführung, Eildienste, Pforte usw,) mehr ausüben und von daher nicht Diensttauglich.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 716
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Ruheständler » 13.06.2020 19:42

Zitat Internet:
Funktionsvorbehalt

Art. 33 Abs. 4 Grundgesetz legt fest, dass hoheitliche Befugnisse als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen sind, die in einem öffentliche-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen. Der sog. Funktionsvorbehalt regelt den „Einsatzbereich“ von Beamten, denn nur diese stehen in dem benannten öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis. Welche Tätigkeiten unter den von Beamten wahrzunehmenden Funktionsbereich fallen, hängt von der Auslegung des Begriffspaares „hoheitsrechtliche Befugnisse“ in Art. 33 Abs. 4 GG ab. Unstreitig fällt der Bereich der Eingriffsverwaltung (Polizei, Justiz, Gewerbeaufsicht usw.) darunter.

… selbst wenn Dir die hoheitlich rechtlichen Aufgaben entzogen werden sollten aufgrund Deiner Erkrankung, ist der Dienstherr verpflichtet Dir eine andere adäquate Aufgabe zu übertragen.
das geht gar nichtBild und das muss auch nicht seinBild
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Pipapo
Beiträge: 14
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Pipapo » 13.06.2020 20:08

Mr.Beam hat geschrieben:
13.06.2020 16:16
Er meinte ich dürfte keine Hoheitlichentätigkeiten (Vorführung, Eildienste, Pforte usw,) mehr ausüben und von daher nicht Diensttauglich.
Wer ist „er“?

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 716
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Ruheständler » 13.06.2020 20:13

... na wohl der Dienstherr oder ??
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Pipapo
Beiträge: 14
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Pipapo » 13.06.2020 20:25

Ruheständler hat geschrieben:
13.06.2020 20:13
... na wohl der Dienstherr oder ??
Oder der behandelnde Arzt? Denn seinem Dienstherren hat der TE seinen Gesundheitszustand bisher verschwiegen laut EP.

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 716
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Ruheständler » 13.06.2020 20:31

..dem behandelnden Arzt würde solch eine Aussage nicht zustehen er muss sich nur auf die medizinischen Belange beziehen,wäre schön wenn sich der TE auch mal wieder an der Diskussion beteiligen würde ... :roll:
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Kerberos
Beiträge: 174
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Kerberos » 14.06.2020 12:20

Wenn man wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur noch einen Teil der zum Aufgabenkreis seines Amtes gehörenden Tätigkeiten ausüben kann, ist für die Frage der Dienstfähigkeit von Bedeutung, ob in der jeweiligen Behörde Dienstposten vorhanden oder besetzbar sind, die auch unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Beeinträchtigungen noch in vollem Umfang wahrgenommen werden können.

Pipapo
Beiträge: 14
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Pipapo » 14.06.2020 13:35

Kerberos hat geschrieben:
14.06.2020 12:20
....in vollem Umfang wahrgenommen werden können.
Oder im Umfang einer Teildienstfähigkeit.

Kerberos
Beiträge: 174
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Kerberos » 14.06.2020 15:02

Pipapo hat geschrieben:
14.06.2020 13:35
Kerberos hat geschrieben:
14.06.2020 12:20
....in vollem Umfang wahrgenommen werden können.
Oder im Umfang einer Teildienstfähigkeit.
Auch bei einer Teildienstfähigkeit muss der Dienst in vollem Umfang aber nicht mit der vollen regelmäßigen Arbeitszeit, nämlich nur mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit, verrichtet werden.

Mr.Beam
Beiträge: 7
Registriert: 26.09.2018 17:36
Behörde: Justiz
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Re: Angst vor Dienstunfähigkeit

Beitrag von Mr.Beam » 15.06.2020 22:52

Danke euch erstmal für eure Reaktion.
Ich werde jetzt erstmal alles wirken lassen und dann das Gespräch mit dem Personalrat suchen.

Werbung