SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

mangoline1
Beiträge: 7
Registriert: 09.02.2020 18:31
Behörde:
Geschlecht:

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von mangoline1 » 10.02.2020 20:55

Wenn sie auch nicht komplett abgeschafft werden wird - meinereiner wird in ca 27 Jahren eine im Vergleich zu heute sinkende Pension zu erwarten haben, da bin ich mir ganz sicher.

Warum ist Deutschland angeblich ein reiches Land und den Rentnern und Pensionären geht es immer schlechter?....war nur eine rhetorische Frage und die Antwort kenne ich, aber als Beamter hat man ja in politischen Meinungsäußerungen Zurückhaltung zu üben

Ozymandias
Beiträge: 33
Registriert: 04.11.2019 17:21
Behörde:

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von Ozymandias » 12.02.2020 11:54

Eine Abschaffung ist rechtlich schwierig und bei Vergleichen sollte man auch immer beachten, dass die Pension eine Mischung aus 1. und 2. Säule ist. Also in Vergleichsberechnungen die Betriebliche Altersvorsorge einbezogen werden sollte.

Generell denke ich, dass wenn die Politik die Pensionslasten verringern will, dies am einfachsten passieren wird, in dem man Berufe und Bereiche aus dem Beamtentum entlöst.

Insbesondere bei Lehrern die teilweise schon angestellt sind, hier ist auch die Frage wie hoheitlich die jeweiligen Tätigkeiten sind. Der Rettungsdienst wird von Angestellten erbracht (Notarzt+Sani), die Feuerwehr ist teilweise verbeamtet.

Richter sind ja beispielsweise auch keine Beamten.

Lehrer stellen so ziemlich den größten Block der Landesbeamten und man kann darüber streiten wie hoheitlich die Tätigkeit ist. Die Unbeliebtheit von Einsparreformen ist wohl der Hauptgrund, warum bislang nicht groß daran gerüttelt wird.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3627
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von Torquemada » 12.02.2020 12:37

Ozymandias hat geschrieben:
12.02.2020 11:54


Richter sind ja beispielsweise auch keine Beamten.

Naja....es läuft quasi 1:1 ....Angestellte sind die nicht.

DerHagn
Beiträge: 368
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von DerHagn » 12.02.2020 12:50

Die Frage ist, welches Rentensystem soll man dann machen?
Eingliederung in die gRV? Dann müssten die Bruttogehälter demzufolge (drastisch) erhöht werden. Soll dies nur für "neue" Beamte gelten? Wie soll es mit den derzeitigen Beamten laufen? Übergangsregelungen? Vertrauensschutzregelungen?
Am Ende sind alle unzufrieden... Scheinbar gibt es immer noch zu viel Beamte. ;)

DerblaueKlaus3445
Beiträge: 9
Registriert: 24.06.2018 20:07
Behörde:

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von DerblaueKlaus3445 » 23.02.2020 16:23

Für die Pension wurden Ende der 50er/Anfang der 60er zweimal 10 % von der Besoldung abgezogen.
Wir zahlen praktisch Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil selber. Ansonsten wären wir heute Brutto konkurrenzfähiger zur Privatwirtschaft.
Das Geld sollte der Staat eigentlich beiseite gelegt haben, hat es aber verballert.

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 443
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: SPD Vorschlag zur Abschaffung der Beamtenpensionen

Beitrag von Hauseltr » 30.03.2020 12:54

Sorry; 2 x 7 % = ca. 14 % in der 1950ern.

1951 und 1957

https://www.myheimat.de/bobingen/politi ... 79941.html

Werbung