Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

silence
Beiträge: 8
Registriert: 03.02.2016 17:31
Behörde:

Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von silence » 07.08.2019 07:25

Ich bin seit 19 Jahren in der A10 als gehobener Dienst in Sachsen und bewarb mich jetzt für eine sehr fachspezifische 12er Stelle (kein allgemeiner Verwaltungsjob sondern spezieller technischer Dienst) im eigenen Amt, die durch Rentenabgang frei wird udn die mich auch von der fachlichen Arbeit reizt.Hinweis: Die Stellenausschreibung lautet explizit 12/A12 und ich bin - wie ich nun erfahren habe - der einzige Bewerber.

Beim Vorstellungsgespräch sagte man mir allerdings, dass eine Beförderungen in die A12 ausgeschlossen sei.
Ich wäre für die Stelle fachlich geeignet - aber eine Beförderung ist von der A10 auf die A12 nicht möglich,
.....ich könne ja diese höherwertige Stelle für die A10 antreten und hoffen dass irgendwann eventuell auf A11 befördert wird

Frage 1:
Ist eine Beförderung prinzipiell nur von A10 über A11 nach A12 möglich oder kann man auch überspringen, wenn man sich auf eine dementsprechende Stelle bewirbt?

Frage 2:
Wenn mein Dienstherr sparen will, ist es legitim einem einzigen Bewerber auf eine Stelle die Beförderung zu verwehren und ihn weiter mit A10 maximal A11 (irgendwann) einzustellen?

freshair
Beiträge: 266
Registriert: 30.04.2013 08:43
Behörde: Kreisverwaltung
Wohnort: Bochum

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von freshair » 07.08.2019 08:02

A12 geht nur über A 11
Gruß aus Bochum

GFunkt
Beiträge: 150
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von GFunkt » 07.08.2019 08:04

silence hat geschrieben:
07.08.2019 07:25
Frage 1:
Ist eine Beförderung prinzipiell nur von A10 über A11 nach A12 möglich oder kann man auch überspringen, wenn man sich auf eine dementsprechende Stelle bewirbt?
ja und nein
silence hat geschrieben:
07.08.2019 07:25
Frage 2:
Wenn mein Dienstherr sparen will, ist es legitim einem einzigen Bewerber auf eine Stelle die Beförderung zu verwehren und ihn weiter mit A10 maximal A11 (irgendwann) einzustellen?
ja

silence
Beiträge: 8
Registriert: 03.02.2016 17:31
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von silence » 07.08.2019 16:21

ui jetzt bin ich verwirrt :o

freshair meint klar, es geht nur der Reihe nach also A10--> A11--->A12

Gfunkt sagt salomonisch
ja und nein
darf ich bitte noch mal nachhaken wie das gemeint ist?
oder kennt sich da jemand ganz solide aus?

trotz jahrelangen Beamtentums - an dieser Stelle scheiden sich auch in unseren Beamtenreihen die Geister,
ob man als Beamter in der A10 sich nur auf A11 Stellen bewerben "darf" also klar dürfen darf man aber :D
Plan B wäre dann raus aus dem Beamtentum und als Angestellter in die 12,
wäre wohl auch eher nicht DIE solide Lösung, denn ein Angestellter in der 10 bekäme ja die 12 bei erfolgreicher Bewerbung.... :?:

Niemand
Beiträge: 9
Registriert: 15.07.2019 09:55
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von Niemand » 07.08.2019 16:58

Hört man eigentlich auch selten, dass ein Beamter nach 19 Jahren noch A10 ist. Hast du dich vorher nie auf einen höherwertigen Dienstposten beworben?
Natürlich darf du dich auch auf einen A12 bewerben, aber die Beförderung läuft trotzdem erst mal nach A11 und dann vielleicht nach A12. Ohne höherwertigen Posten nie eine Beförderung.

Und Plan B ist Unfug.

silence
Beiträge: 8
Registriert: 03.02.2016 17:31
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von silence » 07.08.2019 17:37

Danke für diese Erklärungen, das macht mir mit diesem Wissen dann meine Entscheidung etwas leichter,
Hört man eigentlich auch selten, dass ein Beamter nach 19 Jahren noch A10 ist. Hast du dich vorher nie auf einen höherwertigen Dienstposten beworben?
;) tja hängen geblieben :roll: Verwaltungsreform Sachsen, perfekte Beurteilungen auch heute noch ABER
Beförderung in A11 war vor der Reform absehbar (angekündigt in 3 Monaten - dann kam mit Reform SOFORTIGER Beförderunggstopp und Behörde wurde aufgelöst
wir wurden umgebettet zu neuem Dienstherrn und der "spart", seit er uns nehmen musste und hat keine A11-Stellen bislang für das Spezialgebiet was ich begleite - eben nur diese A12, die jetzt durch Altersabgang frei wird.....

und allgemeinen Verwaltungsdienst hab ich nicht ernsthaft via Klage versucht (daher entschuldigt meine dumme Frage zum Aufstieg)....
wenn man im technischen Bereich ein exotisches Spezialwissen hat, ist das quasi beamtenrechtlich auch ne Fußfessel einen Mitarbeiter nicht in ein anderes Ressort wechseln zu lassen - dann bleibt der auf seiner A10 angekettet und man verhindert seinen Wechsel in eine andere Amtsstube

so ist das Leben ;-)))) kein Grund zum Jammern - aber zum Lernen aus Erfahrungen

GFunkt
Beiträge: 150
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von GFunkt » 08.08.2019 06:36

silence hat geschrieben:
07.08.2019 16:21
ui jetzt bin ich verwirrt :o

freshair meint klar, es geht nur der Reihe nach also A10--> A11--->A12

Gfunkt sagt salomonisch
ja und nein
darf ich bitte noch mal nachhaken wie das gemeint ist?
silence hat geschrieben:
07.08.2019 07:25
Frage 1:
Ist eine Beförderung prinzipiell nur von A10 über A11 nach A12 möglich ...
ja
und
silence hat geschrieben:
07.08.2019 07:25
Frage 1:
... oder kann man auch überspringen, wenn man sich auf eine dementsprechende Stelle bewirbt?
nein

sdh1807
Beiträge: 394
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: Bewerbung von A10 auf A12 =Beförderung ausgeschlossen

Beitrag von sdh1807 » 08.08.2019 09:44

Für den Bund gilt zumindest folgendes:
Bundesbeamtengesetz (BBG)
§ 22 Beförderungen
(1) Für Beförderungen gelten die Grundsätze des § 9. Erfolgt die Auswahlentscheidung auf der Grundlage dienstlicher Beurteilungen, darf das Ende des letzten Beurteilungszeitraums zum Zeitpunkt der Auswahlentscheidung höchstens drei Jahre zurückliegen.
(2) Beförderungen, die mit einer höherwertigen Funktion verbunden sind, setzen eine mindestens sechsmonatige Erprobungszeit voraus.
(3) Ämter, die nach der Gestaltung der Laufbahn regelmäßig zu durchlaufen sind, dürfen nicht übersprungen werden.
(4) Eine Beförderung ist unzulässig vor Ablauf eines Jahres
1. seit der Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Probe oder
2. a) seit der Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder
b) seit der letzten Beförderung,
es sei denn, das bisherige Amt musste nicht regelmäßig durchlaufen werden.
(5) Vor dem Wechsel in ein Amt einer höheren Laufbahngruppe ist eine entsprechende Qualifikation durch eine Prüfung nachzuweisen. Die Voraussetzungen und das Verfahren regelt die Bundesregierung durch Rechtsverordnung.
(6) Der Bundespersonalausschuss kann Ausnahmen von den Absätzen 2 bis 4 zulassen, wenn sie die Bundesregierung nicht durch Rechtsverordnung regelt.
Sicherlich lässt sich in Sachsen eine ähnliche Regelung finden

Werbung