Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 27.12.2020 13:26

ISDNforever hat geschrieben: 27.12.2020 12:47 Ich würde zu einer Beschwerde beim Ombudsmann raten, vielleicht kann dort ihr Anliegen geklärt werden.
Dazu ist es noch zu früh.
Ich werde zuerst selbst bei der Debeka reklamieren. Da es aber mehrere Sachverhalte sind, weil bei jedem Leistungsantrag mitlerweile Kürzungen erfolgen, ist das aufwendig. Es wäre aber nicht minder aufwendig, wenn ich bei mehreren Sachverhalten den Ombudsmann einschalten würde.
Mich ärgert aber, dass man so um seine Leistungen kämpfen muss, weil ein kranker Mensch seine Freizeit zur Erholung bzw. Gesundung benötigen würde.

BalBund
Beiträge: 43
Registriert: 31.07.2018 19:03
Behörde: BMI

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von BalBund » 28.12.2020 00:56

Magnolie hat geschrieben: 27.12.2020 13:26 Mich ärgert aber, dass man so um seine Leistungen kämpfen muss, weil ein kranker Mensch seine Freizeit zur Erholung bzw. Gesundung benötigen würde.
Rein aus Interesse...betreffen diese Kürzungen Erkrankungen des psychischen Formenkreises?

MikeHH
Beiträge: 5
Registriert: 21.02.2020 07:57
Behörde: Ex Zoll
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von MikeHH » 28.12.2020 11:51

Ich bin seit fast 40 Jahren bei der Debeka versichert und habe noch in keinem einzigen Fall auch nur die geringsten Probleme mit der Leistungserbringung gehabt.
Trotz mehrerer nicht ganz billiger Krankenhausaufenthalte und daran anschließender Reha wurden bisher alle kosten erstattet, z.T. sogar übererfüllt.
Das ganze über gute telefonische Beratung auch bei komplizierten Sachverhalten.
Auch teure Medikamente werden bisher anstandslos erstattet.
Das ist zwar nur meine persönliche Erfahrung, aber vielleicht rückt es das Ganze mal in ein anderes Licht.

Acta
Beiträge: 230
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Acta » 28.12.2020 11:56

Magnolie hat geschrieben: 27.12.2020 11:46 Dumme Frage vielleicht:
Wenn ich einen "Frust" auf die Debeka haben sollte, wie mag der wohl zustande kommen?
Könnte es daran liegen, dass man bei schwer kranken Menschen versucht,sich um Leistungen zu drücken?
Oder wieso sonst sollte ich einen Frust auf die Debeka haben, wenn diese keinen Grund liefert?
Hallo 🙋‍♂️,

du weißt, dass du dich auch an den Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung wenden könntest?

Link: https://www.pkv-ombudsmann.de/

Viele Grüße
Acta

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 28.12.2020 12:46

@MikeHH:
Du hast keine "Verbindungen" zur Debeka?
Dein Nickname erinnert mich an jemanden, der ein berufliches Interesse an der Debeka hat.
Deine beiden einzigen Beiträge hier in diesem Forum sind der obige und ein inhaltlich gleicher in einem anderen Thread.

Merkwürdig ...

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 28.12.2020 13:07

@ Acta:
Ja, dass es einen Ombudsmann gibt, ist mir bekannt.
Fragt sich wie neutral dieser ist?
Denn meines Wissens wird der von den Privatversicherungen bzw. einen Verband dieser Versicherungen bezahlt.



Hier werden Adressaten genannt, an die man sich bei Beschwerden wenden kann:
https://www.debeka.de/service/formulare ... index.html

Darunter ist sogar die BaFin. Das ist zumindest eine öffentlich-rechtliche Stelle.
Ob die aber sich zu konkreten Fragen des privaten Versicherungsrechtes auskennt?
Im Falle von Wirecard hat sie keine gute Figur abgegeben.

Ozymandias
Beiträge: 77
Registriert: 04.11.2019 17:21
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Ozymandias » 28.12.2020 14:14

Die Bafin ist die Aufsichtsbehörde der Versicherungen und auch der PKV.
Für einen Streit wegen xyz Hilfsmitteln/Krankheitskosten ist diese nicht zuständig, sondern der Ombudsmann oder die Zivilgerichte.

Ich habe die Bafin auch schon auf eine rechtliche Unwirksamkeit einer Klausel in den Musterbedingungen der PKV hingewiesen, interessiert den Laden wenig. Die Beschwerdemöglichkeit gibt es, aber da passiert nichts. Wenn die Sache klar ist, kann man gleich das zuständige Gericht anrufen.

EgonKrenz
Beiträge: 42
Registriert: 17.10.2020 10:30
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von EgonKrenz » 28.12.2020 15:07

@magnolie

ich muss gestehen, dass ich mittlerweile nicht mehr durchblicke, was eigentlich dein anliegen hier ist bzw deine frage an die community?

Magnolie
Beiträge: 29
Registriert: 20.01.2017 15:24
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Magnolie » 28.12.2020 15:45

@EgonKrenz
ich habe auf die mir gegebenen Hinweise geantwortet. Mehr nicht.

MikeHH
Beiträge: 5
Registriert: 21.02.2020 07:57
Behörde: Ex Zoll
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von MikeHH » 04.01.2021 11:31

Magnolie hat geschrieben: 28.12.2020 12:46 @MikeHH:
Du hast keine "Verbindungen" zur Debeka?
Dein Nickname erinnert mich an jemanden, der ein berufliches Interesse an der Debeka hat.
Deine beiden einzigen Beiträge hier in diesem Forum sind der obige und ein inhaltlich gleicher in einem anderen Thread.

Merkwürdig ...
@Magnolie,
ich weis nicht was daran merkwürdig ist wenn jemand in einem Forum seine ersten Beiträge schreibt.
Ich habe nur meine Sicht der Dinge dargestellt, also lasse bitte Deine Unterstellungen mir gegenüber.
Ich habe kein berufliches Interesse an der Debeka, wie Du aus meinen Beiträgen ersehen kannst befinde ich mich im Ruhestand.
Deine Äußerungen nach scheinst Du m.E. an Verfolgungswahn zu leiden.

Yanna77
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2019 07:43
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Yanna77 » 12.01.2021 07:56

Ich bin seit vielen Jahren bei der Debeka krankenversichert. Die Erstattung ist okay, ich kann mich eigentlich nicht beschweren. Jedoch muss ich sagen, dass mit das gesamte System bei der Debeka auf die Nerven geht. Man wird einem Vertreter zugeteilt, der ab und zu zu einem nach Hause kommt, bzw. kommen will. Das allein nervt mich, weil man diese Vertreter abwimmeln muss. Meine Erfahrung ist außerdem, dass diese Vertreter von Fachfragen oft wenig Ahnung haben und einem bei einem Versicherungswunsch natürlich erstmal was Teures aufschwatzen wollen.

Bei der HUK, bei der ich ebenfalls versichert bin (andere Versicherungen als KV) hat man eine Niederlassung mit 2, 3 Mitarbeitern. Bei Fragen etc. ruft man da an und die kümmern sich. Ist wesentlich sympathischer, vor allem haben die dort auch mehr Ahnung (mag aber nur meine individuelle Wahrnehmung sein)... Ich habe zur HUK deutlich mehr Vertrauen.

Wenn ich die KV noch einmal abschließen könnte, würde ich wahrscheinlich zur HUK gehen.

Gruß Yanna

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 843
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Baumschubser » 12.01.2021 15:00

Yanna77 hat geschrieben: 12.01.2021 07:56 ........ Man wird einem Vertreter zugeteilt, der ab und zu zu einem nach Hause kommt, bzw. kommen will. Das allein nervt mich, weil man diese Vertreter abwimmeln muss. .........

Gruß Yanna
Du musst denen nur unmissverständlich mitteilen, dass du keinerlei Betreuung wünscht. Dann DARF der dich gar nicht kontaktieren.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3803
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Torquemada » 12.01.2021 15:23

Baumschubser hat geschrieben: 12.01.2021 15:00
Yanna77 hat geschrieben: 12.01.2021 07:56 ........ Man wird einem Vertreter zugeteilt, der ab und zu zu einem nach Hause kommt, bzw. kommen will. Das allein nervt mich, weil man diese Vertreter abwimmeln muss. .........

Gruß Yanna
Du musst denen nur unmissverständlich mitteilen, dass du keinerlei Betreuung wünscht. Dann DARF der dich gar nicht kontaktieren.
Richtig.

Martin2006
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2018 22:16
Behörde: Bund

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Martin2006 » 26.01.2021 08:29

Nachdem ich über zehn Jahre lang in der Debeka war bin ich 1996 zur HUK gewechselt (Beihilfe Bund 50 Prozent). Wesentlicher damaliger Wechselgrund war der erheblich geringere Beitrag.
Bislang habe ich den Wechsel nicht bereut, weder leistungs- noch beitragsmäßig.

Dem Beitrag von Yanna77 zur "Art und Weise der unterschiedlichen Betreuung" kann ich aufgrund meiner Erfahrungen nur bestätigen.

Datenbanker
Beiträge: 9
Registriert: 20.04.2021 10:38
Behörde: Bundesanstalt

Re: Private Krankenversicherung: Debeka vs. Huk

Beitrag von Datenbanker » 25.04.2021 19:37

Torquemada hat geschrieben: 12.01.2021 15:23
Baumschubser hat geschrieben: 12.01.2021 15:00
Yanna77 hat geschrieben: 12.01.2021 07:56 ........ Man wird einem Vertreter zugeteilt, der ab und zu zu einem nach Hause kommt, bzw. kommen will. Das allein nervt mich, weil man diese Vertreter abwimmeln muss. .........

Gruß Yanna
Du musst denen nur unmissverständlich mitteilen, dass du keinerlei Betreuung wünscht. Dann DARF der dich gar nicht kontaktieren.
Richtig.
Hallo Leute!
Ich überlege die PBeaKK in richtig debeka zu verlassen. Beitragsinfo finde nirgends und muss deshalb einen Vertreter ansprechen. Auf persönlich Dauerbetreuung stehe ich auch nicht - auch wenn man sich das verbitte kann.

Haben noch andere hier Erfahrungen mit den lieben debeka Vertretern??

Werbung