Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Forum für Themen aus dem Bereich Strafvollzug

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Baumschubser » 10.08.2017 20:49

Kann mir jemand sagen, ob es allgemein verbindliche Reglungen gibt, wann man wo anwesend sein muss? Vorab, eine Dienstvereinbarung dazu gibt es bei uns nicht, außer dass festgelegt ist, dass im schichtdienst keine Pause "reingearbeitet" werden muss. Wir haben also im Schichtdienst 3x 8h Arbeitszeit. Tagdienst ist 8,5h incl. 30min unbezahlte Pause. Die Stechuhr befindet sich im Torhaus, eigentlich alle brauchen dann noch wenigsten 5min bis zum Arbeitsplatz.

1. Gibt es für Uniformträger eine "Rüstzeit", also Zeit zum umziehen bei Dienstbeginn? (Die Umkleideräume befinden sich hinter der Stechuhr)
2. Manche Kollegen nehmen die Zeiten sehr genau, also ehe der Ablösende kommt, hat der andere eigentlich schon Dienstende. Muss da einer eher kommen oder der andere warten? Überstundenantrag???

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3254
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Torquemada » 11.08.2017 10:08

Ich kann ich erinnern, dass das längst rechtlich geklärt ist.

Zeiterfassung (Stechuhr bei euch) muss beim Eingang sein.

http://www.spiegel.de/karriere/urteil-n ... 19556.html

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Baumschubser » 11.08.2017 16:42

Danke für den Link.

Kerberos
Beiträge: 21
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Kerberos » 23.06.2019 10:42

Torquemada hat geschrieben:
11.08.2017 10:08
Ich kann ich erinnern, dass das längst rechtlich geklärt ist.

Zeiterfassung (Stechuhr bei euch) muss beim Eingang sein.

http://www.spiegel.de/karriere/urteil-nach-polizisten-klage-arbeitskleidung-anziehen-ist-dienstzeit-a-1119556.html
Die Frage ist, ob man Polizeivollzugsbeamte 1:1 mit Justizvollzugsbeamten gleichsetzen kann? In unserer JVA ist man nicht verpflichtet während des Dienstes die entsprechende Dienstkleidung zu tragen, auch wenn das zweckmäßigerweise 90% der Kollegen freiwillig tun. Wir haben aber eine DV, die eine 10 minütige (vergütete) Übergabezeit festschreibt.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Baumschubser » 23.06.2019 11:24

Es geht nicht nur um das Umziehen. Zur Rüstzeit gehört auch den Schlüssel holen, Funkgerät klar machen etc.

Kerberos
Beiträge: 21
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Kerberos » 23.06.2019 12:08

...das dauert weniger als 1 Minute, außer vielleicht das etc. ;) Ist aber bei uns auch egal, weil lt. gültiger DV Dienstbeginn auf der jeweiligen Station ist.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Baumschubser » 23.06.2019 18:34

Diese Dienstanweisung ist nicht zulässig, genau deshalb befinden sich ja Stechuhren direkt am Eingang. Es sei denn, es werden euch alle Minuten abgerechnet, die ihr tatsächlich in der JVA seid. Unsre ist z.B. so groß, dass der Weg in die hinterste Abteilung fast 5min allein dauert. Plus umziehen und das ganze Geraffel anlegen würde ich da schon Wert drauf legen, dass mir diese Zeit auch gutgeschrieben wird. Der Gleitzeitler (Verwaltung etc.) bekommt ja auch seine Zeit ab einloggen geschrieben und nicht erst am Arbeitsplatz, wenn er den Computer hoch fährt.

Kerberos
Beiträge: 21
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Kerberos » 23.06.2019 20:09

95% der Kollegen sind bei uns spätestens 20 Minuten vor Dienstbeginn bzw. 10 Minuten vor der Übergabezeit auf Station, damit die abzulösenden Kollegen pünktlich nach Hause können. Das war übrigens auch schon vor der derzeitigen DV (nicht DA!) so. Wer die gültige DV für unzulässig hält, dem steht es selbstverständlich frei vorm Verwaltungsgericht Klage einzureichen.

Viele Grüße in die Landeshauptstadt!

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Baumschubser » 23.06.2019 20:36

Es geht nicht um ne Klage, sondern ums Prinzip. Niemand ist verpflichtet, unbezahlt zu arbeiten. Es gibt deshalb keinerlei Grund, 20min vorher schon auf Arbeit zu sein oder unbezahlt auf den ablösenden Kollegen zu warten. Wer das macht, selbst schuld. Das hat auch nix mit kollegialen Verhalten etc. zu tun, sondern ist einfach nur dumm. Bei uns wollte auch ein Gleitzeitler (Abteilungsleiter) den Schichtdienstlern im Hafthaus mal erzählen, dass die Arbeitszeit im Hafthaus auf Station und nicht an der Stechuhr beginnt. Man hat ihn milde belächelt und ihm erklärt, dass er das dann doch bitte für sich selbst auch so handhaben möge.
Ich selbst arbeite in Tagschicht mit fester Arbeitszeit und da man es nie ganz genau auf die Minute peilen kann mit dem Arbeitsweg, bin ich im Schnitt gut 5min vor der Zeit an der Stechuhr, mehr aber auch nicht. Ich könnte es sogar ganz genau machen, da ich 15min Toleranz zu Dienstbeginn habe und demzufolge auch den Feierabend so legen kann innerhalb der 15min, dass ich exakt die 8,5h incl. Pause auf Arbeit bin.

PS "Grüße in die Landeshauptstadt"??? Danke für die Blumen, aber wir sind hier weit weg von allen Hauptstädten.

Silencium
Beiträge: 227
Registriert: 29.03.2010 19:30
Behörde:

Re: Dienstbeginn, Übergabe, "Rüstzeit"

Beitrag von Silencium » 05.07.2019 16:36

Kerberos hat geschrieben:
23.06.2019 10:42
In unserer JVA ist man nicht verpflichtet während des Dienstes die entsprechende Dienstkleidung zu tragen, auch wenn das zweckmäßigerweise 90% der Kollegen freiwillig tun.
Das ist der springende Punkt; wenn das Tragen von Dienstkleidung angeordnet wird, zählt die Umkleidezeit auch als Dienstzeit, andernfalls selbstverständlich nicht. Die Entgegennahme von (vom Dienstherr gestellten) Gegenständen und Gerätschaften zur Dienstverrichtung hingegen ist als Dienstzeit anzusehen, insofern kann man die Konstellation durchaus mit denen von Polizeivollzugsbeamten vergleichen. Man müsste im Einzelfall betrachten, wie viel Zeit das tatsächlich in Anspruch nimmt.
"Ungerechtigkeit ist relativ leicht zu ertragen, Gerechtigkeit tut weh." (Henry Louis Mencken)

Werbung