Kampfsport: Krav Maga

Forum zum Thema Sport
Benutzeravatar
PaulOSNABR
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2014 13:23
Behörde:
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von PaulOSNABR » 08.09.2014 09:54

Video 0:48 Hier wirft der Angreifer eine verdeckt geführte Waffe in die linke Halsseite seines Gegners.

Bei Kampfsportlern sind Wurfsterne mit geschärften Klingen aus Stahl bekannt.

Diesen Angriff würde ich als
heimtückisch, grausam mit gemeingefährlichen Mitteln

bezeichnen.


http://dejure.org/gesetze/StGB/211.html
... Entweder sind die meisten ahnungslos oder sie ahnen sehr wohl, was sich damals zugetragen haben mag und wollen ganz bewußt nicht zuviel wissen oder gar damit belastet werden. Ich lerne mit dieser Lüge zu leben.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1964
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von Mikesch » 08.09.2014 10:07

PaulOSNABR hat geschrieben:Das ist keine Zivilcourage, sondern ein Gewaltexzess. In dem Film wurden Trainingsszenen hineingesschnitten, die einen Kampf zeigen sollen. Dort sind die gezeigten Verhaltensweisen unangemessen, weil sie darauf ausgerichtet sind, Personen stark gesundheitlich zu beeinträchtigen. Schläge auf den Hals halte ich sogar für absolut verwerflich, weil sie tödlich enden können. Mit Verteidigung hat es nichts zu tun.
Nicht?
In der Regel und insbesondere in meinem hohen Alter bin ich körperlich einem Angreifer unterlegen. Hier zählt es, sich möglichst effektiv zur Wehr zu setzen, das geht nur, indem man jenen innerhalb kürzester Zeit kampfunfähig macht und das geht nur mit drastischen Mitteln.

Und ja, ich würde auch nachhaken, wenn einer am Boden liegt, selbst wenn ich hier die Notwehr strapazieren würde, mir egal. Denn wenn der wieder aufsteht, ziehe ich wahrscheinlich den Kürzeren...

Mir unverständlich, wie Du da Mitleid haben kannst. Du würdest Dich also bestenfalls nur zusammenschlagen lassen, nur um einen Angreifer nicht weh zu tun? Die Logik erschließt sich mir nicht.
Vielleicht solltest Du mal in eine solche Situation kommen und Dich schon vor Schmerzen krümmen. Mal sehen, ob Du dann einem Helfer sagst, bitte bitte, tut dem Angreifer nicht weh...

Ich lasse Dir Deine Meinung, aber irgendwie habe ich bei solchen (moralischen) Einstellungen immer den Eindruck, dass hier Blinde vom Sehen reden...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Benutzeravatar
PaulOSNABR
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2014 13:23
Behörde:
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von PaulOSNABR » 08.09.2014 10:20

Mikesch hat geschrieben: ...

Und ja, ich würde auch nachhaken, wenn einer am Boden liegt, selbst wenn ich hier die Notwehr strapazieren würde, mir egal. Denn wenn der wieder aufsteht, ziehe ich wahrscheinlich den Kürzeren...

Mir unverständlich, wie Du da Mitleid haben kannst. Du würdest Dich also bestenfalls nur zusammenschlagen lassen, nur um einen Angreifer nicht weh zu tun? Die Logik erschließt sich mir nicht.
Vielleicht solltest Du mal in eine solche Situation kommen und Dich schon vor Schmerzen krümmen. Mal sehen, ob Du dann einem Helfer sagst, bitte bitte, tut dem Angreifer nicht weh...

Ich lasse Dir Deine Meinung, aber irgendwie habe ich bei solchen (moralischen) Einstellungen immer den Eindruck, dass hier Blinde vom Sehen reden...
Du kannst Notwehr nicht strapazieren, wenn du einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff abgewehrt hast und dann auf dem auf den Boden liegenden Menschen einprügelst, begehst Du selbst eine Straftat.

Ich habe als ehrenamtlicher Richter diese Fälle mit Geldstrafe und sogar Haftstrafe mit entschieden.
... Entweder sind die meisten ahnungslos oder sie ahnen sehr wohl, was sich damals zugetragen haben mag und wollen ganz bewußt nicht zuviel wissen oder gar damit belastet werden. Ich lerne mit dieser Lüge zu leben.

Torquemada
Beiträge: 2231
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von Torquemada » 08.09.2014 10:46

PaulOSNABR hat geschrieben:
Mikesch hat geschrieben: ...

Und ja, ich würde auch nachhaken, wenn einer am Boden liegt, selbst wenn ich hier die Notwehr strapazieren würde, mir egal. Denn wenn der wieder aufsteht, ziehe ich wahrscheinlich den Kürzeren...

Mir unverständlich, wie Du da Mitleid haben kannst. Du würdest Dich also bestenfalls nur zusammenschlagen lassen, nur um einen Angreifer nicht weh zu tun? Die Logik erschließt sich mir nicht.
Vielleicht solltest Du mal in eine solche Situation kommen und Dich schon vor Schmerzen krümmen. Mal sehen, ob Du dann einem Helfer sagst, bitte bitte, tut dem Angreifer nicht weh...

Ich lasse Dir Deine Meinung, aber irgendwie habe ich bei solchen (moralischen) Einstellungen immer den Eindruck, dass hier Blinde vom Sehen reden...
Du kannst Notwehr nicht strapazieren, wenn du einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff abgewehrt hast und dann auf dem auf den Boden liegenden Menschen einprügelst, begehst Du selbst eine Straftat.

Ich habe als ehrenamtlicher Richter diese Fälle mit Geldstrafe und sogar Haftstrafe mit entschieden.
Hieran sieht man, wie sich in bestimmten Gruppen die Vorstellungen bilden. Kein Wunder, dass es später vor Gericht Probleme geben kann.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1964
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von Mikesch » 08.09.2014 10:52

PaulOSNABR hat geschrieben:Du kannst Notwehr nicht strapazieren, wenn du einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff abgewehrt hast und dann auf dem auf den Boden liegenden Menschen einprügelst, begehst Du selbst eine Straftat.
Richtig, da widerspreche ich nicht.
Nur wäre mir das egal, ich würde sogar eine Strafe in kauf nehmen. Das höchste Gut für mich ist meine Gesundheit.
Nur weil jemand zu Boden gegangen ist, ist dieser u.U. nicht kampfunfähig. Ein gegenwärtiger Angriff mag vllt. abgewehrt sein, aber dann folgt der Nächste.
Ok, ich würde natürlich versuchen, den Angreifer gleich so zu Boden zu schicken, dass er sich nicht mehr rührt, dann würde auch ich nicht nachtreten!
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

ich bin gut

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von ich bin gut » 12.09.2014 15:00

Hallo,

wollte mich nochmal dazu äußern:

Hier noch ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=PEAelXcQawI

egal welche Sportart wir ausüben, ob Krav Maga oder eine andere Sportart.

Nur weil wir das können heißt es nicht das wir Schläger sind.

Grüße

ich bin gut

Lola Gump
Beiträge: 3
Registriert: 27.11.2014 12:06
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von Lola Gump » 27.11.2014 12:43

Hallo zusammen,

hab mal eure Diskussion ein bischen verfolgt. Denke es ist ok, sich zu wehren. Das Problem ist aber, wenn man eine Kampfsportart wie Krav Maga beherrscht muss man noch überlegter handeln, wenn man sich wehren will. Die Selbstverteidigung sollte verhältnismäßig sein. Zwar darfst Du Mittel anwenden, die geeignet sind, den rechtswidrigen Angriff endgültig zu beenden, jedoch ist Dir dabei nur das mildeste, in der Situation verhältnismäßige Mittel zugestanden. Ein Verprügeln des Angreifers fällt nicht darunter. Das bedeutet Du dürftest den Angreifer zu Boden bringen und dann sichern und die Polizei rufen oder zu Boden bringen und wenn es Dir noch zu gefährlich erscheint weglaufen. Ich würde jedoch nicht weiter auf die Person einprügeln, wenn sie am Boden liegt.

Michael.S.
Beiträge: 8
Registriert: 02.12.2014 09:49
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von Michael.S. » 02.12.2014 17:35

Wenn du diese Kampfkunst zur reinen Selbstverteidigung verwendest, dann sollte es eigentlich relativ egal welche es ist. Selbstverteidigung ist ja dazu da Angreifer abzuwehren. Und es ist vollkommen in Ordnung wenn man sich auf gewisse Situationen vorbereitet mit einem solchen Training. Wichtig ist dann nur bei der Verteidigung zu bleiben dann sollte es eigentlich keine Probleme geben.

ignisas4
Beiträge: 41
Registriert: 25.04.2015 14:32
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von ignisas4 » 28.04.2015 17:10

Warum wirst du dafür belächelt? Ich finde es vorbildlich und super. Krav Maga wollte ich selbst schon erlernen aber mir fehlt einfach die Zeit. Habe dafür aber Erfahrungen in Taekwondo und auch wenn man kein Polizist ist, ist es wichtig, Kampfsporterfahrungen zu haben. Selbstverteidigung ist heutzutage einfach wichtig und wird auch immer wichtiger.
Herzliche Grüße von mir!

ich bin gut

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitrag von ich bin gut » 30.05.2015 21:15

Danke. Ignisas4

:-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung