Gozo – ein Traum von Tauchurlaub 2010

Hier wird sich über Urlaubsreisen und Reisetipps unterhalten.
Antworten
Trolli
Beiträge: 10
Registriert: 24.03.2011 14:19
Behörde:
Wohnort: NRW

Gozo – ein Traum von Tauchurlaub 2010

Beitrag von Trolli » 25.03.2011 08:23

Gozo ist die zweitgrößte Insel der Republik Malta und liegt etwa sechs Kilometer nordwestlich der Hauptinsel des maltesischen Archipels. Die Flächengröße beträgt 67 km², die längste Ausdehnung misst 14 Kilometer, und die Küstenlinie ist 43 Kilometer lang.

In vierzehn Orten leben um 30.000 Gozitaner, die meisten in der Inselhauptstadt Victoria (Rabat) mit zirka 6.800 Einwohnern. Die übrigen Siedlungen haben dörflichen Charakter, in denen jeweils nicht mehr als 2.000 Menschen wohnen.

Schnuckelig ist das erste Attribut, das mir eingefallen ist, als wir nach 2,5 Stunden Flug nach Valletta auf Malta, einer 30 minütigen Taxifahrt zum Hafen nach Mgarr und einer weiteren halben Stunde Fahrt mit der Fähre nach Kirkewwa auf Gozo eingetroffen sind.

Kleine helle Häuschen mit flachen Dächern und vielen Balkonen kuscheln sich in den Orten nebeneinander, die Religion ist durch Statuen, kleine Gebetserker an den Häusern und vor allem die unzähligen Kirchen, die das Landschaftsbild prägen, allgegenwärtig. 98 % der Gozitaner sind katholisch.

Auf Gozo fährt man links, und man muss sich festhalten, denn die Straßenzustände lassen ein wenig zu wünschen übrig und die genutzten Jeeps haben auch ihre besten Tage hinter sich. So gestaltet sich Autofahren oder gefahren werden allein schon als ein kleines Abenteuer. Und ohne dieses Abenteuer kam man nicht zum größeren Vergnügen, dem Tauchen.

Tauchen auf Gozo hat eine besondere Qualität. Wenn das rote Meer durch besondere Vielfalt an Arten und Farben und warmen Wasser bekannt ist, der Atlantik und die Nord- und Ostsee für wunderbare Wracks und die vielen Seen in Österreich durch das enorm klare Wasser, Gozo übertrifft alles, was ich bisher gesehen habe mit seiner Unterwasserlandschaft.

So rauh wie sich die Landschaft der Insel über Wasser darstellt, so vielfältig, abwechslungsreich und einzigartig ist auch die Unterwasserwelt. Da gibt es den kleinen Inlandsee, der durch einen Tunnel mit dem Meer verbunden ist. Durch diesen Tunnel kann man mit dem Boot fahren, oder eben auch tauchen. Besonders unter Wasser herrscht eine besondere Stimmung, weil man vom Dunklen ins absolut Blaue taucht.

Die Sichtweiten liegen leicht auch bei über 50 Metern. Und da ist es wieder, das Gefühl vom fliegen, völlig schwerelos und in Stille. Steilwände bis auf 60 Meter Tiefe, Höhlen mit völliger Dunkelheit und immer wieder der Ausblick auf das Blau, die Kontraste zwischen dem Dunkel und dem sonnendurchflu-teten Meer machen die besondere Faszination vom Tauchen auf Gozo aus.

Das berühmte Azure Window, über Wasser eine touristische Attraktion von Gozo, setzt sich auch unter Wasser fort. Der bekannte Fungus Rock, benannt nach einem Pilz, der in alten Zeiten als Heilmittel genutzt wurde, bis festgestellt wurde, dass er keine therapeutische Wirkung hat, mit den anschliessenden kleineren Felsen Crocodile Rock, Little Bear und Mama Bear, stellen sich unter Wasser als äußerst fischreiche und abwechslungsreiche Tauchplätze dar.

Der double Arch, ein doppelter Torbogen unter Wasser mit wieder wunderbarem Lichtspiel ist nur zu erreichen, indem man über die Salzgewinnungsanlagen ins Meer klettert und dann ca. 400 m an der Wasseroberfläche zum Abtauchpunkt schwimmt, auch hier fasziniert das Spiel der Sonne mit dem Wasser, der Kontrast von Hell und Dunkel, von Azurblau und Schwarz, und wie so oft auf Gozo, das glasklare Wasser mit enormen Sichtweiten.

Wir wohnten in Xlendi Bay, einer kleinen Bucht im Norden von Gozo. Dort fällt das Meer nur flach ab, was den Tauchspaß nicht trübt. Dort kann man unter dem Berg durchtauchen, am Ende des Tunnels eröffnet sich wieder im geliebten Blau das Meer mit unzähligen größeren Felsen, die in der Vorzeit wohl zur Befestigung der Bucht als Winterhafen gedient haben.

Hier ist die Zeit gekommen, besonders die Bewohner des Meeres zu bestaunen. Unzählige Arten von kleinen und größeren Fischen, ein riesiger Schwarm Barakudas, die uns eine Zeit zu einem Teil des Schwarms gemacht haben, Würmer, Bärenkrebse, ein Punkerfisch, dessen Name wir nicht herausge-funden haben, einen grimmig dreinschauenden Oktopus und eine kleine Muräne, eine ganze Menge wunderschöner Quallen, die Aufzählung lässt sich noch beliebig fortsetzen.

Beim Tauchen wird auch manchmal Boot gefahren, so gab es einige Tauchgänge, die wir vom Boot aus gemacht haben, weil sie von Land nicht zu erreichen waren. Der schönste Ausflug ging zur Nachbarinsel Comino, viel kleiner als Gozo und fast unbewohnt, der Lighthouse Point ist besonders reizvoll durch die unter Wasser aufgetürmten Felsen, unter denen und durch die hindurch man in verschiedenen Tiefen tauchen kann und einen langen Kamin, der einen vom unteren Fuß durch schmale Tunnels zum Plateau des Gebietes führt. Hier wird sogar jemand wie ich zum „Höhlentaucher“.

Aber Gozo ist auch für Nichttaucher ein interessantes Ferienziel. Man spricht Maltesisch, das hört sich eher wie Zungenbrecher an, aber fast alle können auch Englisch, und selbst mit dem broken english for runaways kommt man gut aus. Die Kellner quittierten das Trinkgeld, gegeben mit den Worten „is good so“, mit einem schallenden Lachen. Wir haben uns auch gewundert, dass uns nach den Worten „bring me the bill please“ nicht irgendein Bill vorgestellt wurde, sondern wir immer die Rechnung bekommen haben.

Strandurlauber sind auf Gozo sicher nicht so richtig, es gibt zwar auch Sandstrände, die sind aber eher klein. Viel interessanter ist es, die Insel auch kulturell zu erforschen. Für den Taucher, der am letzten Tag vor dem Rückflug ja nicht mehr tauchen darf, bietet sich eine Tour mit dem „Hop on Hop off – Sightseeing Bus“ an, dieser oben offene Doppeldeckerbus fährt vom Hauptort der Insel den ganzen Tag an die verschiedenen Orte, wo man bleiben möchte, steigt man aus und setzt seine Reise dann mit einem der nächsten Busse fort. Interessant sind vor allem die vielen Kirchen der Insel, die Zitadelle in Viktoria mit der Kirche mit von innen aufgemalter Kuppel, für die echte hatte das Geld nicht mehr gereicht. Über Kopfhörer wird man im Bus über die gerade angefahrenen Orte und die bewegte Geschichte Gozos informiert. Für den „schnellen“ Sightseeingtouristen eine wunderbare Sache, zumindest einen kleinen Einblick in die Kultur zu bekommen.

Es ließe sich noch ungeheuer viel über Gozo schreiben, über die wunderbaren Tauchgänge, über ge-mütliche Abende mit Sonnenuntergang, über das Essen und die freundlichen Menschen, den wunder-baren gozitanischen Honig, die riesigen Kakteen oder die vielen kleinen landwirtschaftlich genutzten Felder, die das Innere der Insel landschaftlich prägen. Gozo ist mit wehenden Fahnen zu meiner Lieblingsinsel geworden und 2011 wieder eine (Tauch)reise wert!

Ende Mai gehts los, diesmal fahren wir mit 8 Freunden und mieten ein Farmhouse.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1945
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Beitrag von Mikesch » 18.04.2011 16:18

So ein blöder Bericht, jetzt fahren noch mehr Leute dort hin ;-)
Ne, n Scherz :-)
Absolut zustimm, viel Spaß!!

Gut blubb,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Trolli
Beiträge: 10
Registriert: 24.03.2011 14:19
Behörde:
Wohnort: NRW

Ich habs wieder getan....

Beitrag von Trolli » 10.06.2011 09:51

Hallöchen,

wie angekündigt, war ich Ende Mai wieder auf Gozo, wieder einfach nur toll, wieder bestes Tauchwetter, feine Sicht, lecker Essen und ein supertolles Farmhouse als Unterkunft...

Ende August geht es wieder dorthin, bisher hab ich allein gebucht. Wär aber irgendwie nett, wenn sich jemand fände, der zur gleichen Zeit dort ist. Meine Buchung kostet mit Flug und Frühstück mit Einzelzimmer und tauchen und Flughafentransfer knapp 600 € 8)

Viele Grüße

Bild[/img]

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1945
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Beitrag von Mikesch » 10.06.2011 17:34

Da suchte ich eigentlich auch noch ein Ziel, Gozo wär mal wieder was gewesen...
Leider ist Tauchen nun für gut ein Jahr passe, beide Schultern müssen repariert werden :-(
Dir dann viel Spaß und ausreichend Wasser über dem Kopf,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Polly
Beiträge: 13
Registriert: 05.12.2011 16:38
Behörde:
Kontaktdaten:

Re: Gozo – ein Traum von Tauchurlaub 2010

Beitrag von Polly » 04.01.2012 15:29

Gozo ist echt ein Traumreiseziel, und nicht nur für Taucher! Und Malta an sich auch, die schönste Insel, auf der ich je gewesen bin... aber ja, das ist eher Geschmackssache. Und wusstet ihr, dass auch "Pirates of the Carribean" dort irgendwann gedreht worden sind? In Blue Lagoon glaube ich. Also, nur ein paar Szenen... aber trotzdem, ganz cool :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung