Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Hier kommen politische Themen zur Sprache.
Antworten
T-Beamtin79
Beiträge: 31
Registriert: 05.05.2014 12:16
Behörde:
Wohnort: Kamen-Methler

Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von T-Beamtin79 » 08.05.2014 10:58

Als Telekom Beamtin war ich nach der Wende für die Bundesagentur für Arbeit im Osten tätig. Zur vermitteln gab es da nicht viel, es waren ja kaum offene Stellen da. Die Ossis gingen häufig in den Westen, um BilligJobs anzunehmen. Und blieben dort.

Ich blieb nicht, im Osten.

Dafür konnte ich einiges an Ersparnissen zurücklegen, das was ich zusätzlich im Osten verdienen konnte. Gerecht empfand ist es, schließlich war mein Aufwand nicht für umsonst zu haben. Und ich glaubte, etwas gutes für meinen Staat zu tun.

Mir fiel es leicht, meine Meinung zu ändern, nachdem ich überzeugt war, dass die deutsche Wiedervereinigung gescheitert ist.

Allein DIEPARTEI überzeugte mich, weil sie meinte:
Wir haben die Absicht, eine Mauer zu bauen…
Wobei ich denke, dass viele Rentner mir zustimmen werden und wir eine NEUE REGIERUNG bekommen werden.

"Bei der Finanzierung der Einheit gibt es eine Schieflage". 60 bis 65 Prozent der zwei Billionen Euro sind über das Sozialsystem in den Osten geflossen, ein Großteil davon in das Rentensystem. "Dadurch haben sozialversicherungspflichtige Durchschnittsverdiener einen Großteil der Wiedervereinigungslasten getragen, während Beamte und Selbstständige bei diesen stillen Kosten außen vor waren", ...

mesh-web.de ***entlinkt*** MOD

Die PARTEI fordert die Besetzung von 17 Prozent der -Führungspositionen in der europäischen Wirtschaft mit qualifizierten Faulen, Drückebergern und Müßiggängern. Breitflächige Versuche im Süden haben gezeigt, daß gezieltes Vorleben von Ineffektivität zu einem angenehmeren Arbeitsklima und entspannten Dasein führen kann.
In Anlehnung an die umstrittene Frauenquote fordert Die PARTEI, 20 oder 40 Prozent der 17 Prozent mit Frauen oder so zu besetzen.
... - oft bei Ihrem Gegenüber Kopfschütteln hervorrufen, weil Sie einen Sachverhalt anders einordnen als er. Recht ist keine Mathematik.

Benutzeravatar
afo1
Beiträge: 227
Registriert: 19.08.2011 10:19
Behörde:

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von afo1 » 08.05.2014 11:14

...so'n Quark!

Nach deinem Profil bist du 34. Wann hast du angefangenzu arbeiten, mit 10 ???
Ein guter Tropfen maßvoll genossen, schadet auch in großen Mengen nicht!

Bruddler
Beiträge: 182
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von Bruddler » 08.05.2014 13:29

T-Beamtin79 hat geschrieben:Als Telekom Beamtin war ich nach der Wende für die Bundesagentur für Arbeit im Osten tätig. Zur vermitteln gab es da nicht viel, es waren ja kaum offene Stellen da.
Aha.
Nach der Wende bedeutet hier also frühestens 2004, denn da begann die "Zusammenarbeit" des T-Ladens mit den Arbeitsagenturen wegen Einführung von Hartz4.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1964
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von Mikesch » 11.05.2014 01:03

Verschoben in "Politik"

MOD

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 317
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von Hauseltr » 12.05.2014 09:38

@ T-Beamtin79

Allein DIEPARTEI überzeugte mich, weil sie meinte:

Wir haben die Absicht, eine Mauer zu bauen…
Du hast vergessen zu erwähnen: z.B. um die Schweiz!.

Alles in allem schlechte bis mittelmäßige Satiere, das sogenannte Parteiprogramm.

Parteivorsitzender:
Martin Sonneborn (* 15. Mai 1965 in Göttingen) ist ein deutscher Journalist, Satiriker und Politiker.

tiefenseer
Beiträge: 314
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von tiefenseer » 23.05.2014 19:50

Wenn ich so etwas lese, kommt mir die galle hoch...
T-Beamtin79 hat geschrieben:Als Telekom Beamtin war ich nach der Wende für die Bundesagentur für Arbeit im Osten tätig.
Ich blieb nicht, im Osten.
Dafür konnte ich einiges an Ersparnissen zurücklegen, das was ich zusätzlich im Osten verdienen konnte. Gerecht empfand ist es, schließlich war mein Aufwand nicht für umsonst zu haben. Und ich glaubte, etwas gutes für meinen Staat zu tun.

Da kann man nur sagen...DANKE lieb Beamtin, dass Du den Weg nach Hause gefunden hast....
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

ignisas4
Beiträge: 41
Registriert: 25.04.2015 14:32
Behörde:

Re: Meine persönliche Bilanz der deutschen Einheit

Beitrag von ignisas4 » 30.08.2016 18:20

Also auf das Parteiprogramm der Partei zu setzen empfehle ich niemanden
Bei der Partei geht es um Satire und sowohl rechte Gesinnungen als auch Politk an sich auf die Schippe zu nehmen

Message anscheinend nie angekommen
Herzliche Grüße von mir!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung