Deutsch - polnischer Zwischenfall

Hier kommen politische Themen zur Sprache.

Moderator: Moderatoren

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Deutsch - polnischer Zwischenfall

Beitrag von enjoylive » 19.10.2006 20:20

Ich nehme Bezug auf meinen Beitrag unter "Allgemeines":

Übrigens kann man bei AOL einen ausführlichen Beitrag zum Geschehen lesen. Ich glaube, sowas wäre nur noch zwischen Griechenland und der Türkei möglich. Es scheint so als hätten sich die Polen nicht korrekt verhalten.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Deutsch - polnischer Zwischenfall

Beitrag von Mikesch » 19.10.2006 23:41

enjoylive hat geschrieben: Es scheint so als hätten sich die Polen nicht korrekt verhalten.
Was würdest Du tun, wenn sich ein Beteiligter nicht an Deine Weisungen hält, insbesondere dann, wenn Du eine Straftat entdeckt hast?
Hier könnte sogar noch der Straftatbestand der Entführung greifen.
Wäre ich einer der polnischen Zöllner an Bord gewesen, hätte ich den Kahn außer Gefecht gesetzt. Hätte sich der Kapitän gewehrt, hätte ich alle angemessen gebotenen Mittel eingesetzt, den Kapitän außer Gefecht zu setzen, diplomatisch ausgedrückt... :twisted:
Der kann froh sein, mich nicht an Bord gehabt zu haben ;-)

Es mag im ersten Augenblick schofelig klingen, dass sich die polnischen Zöllner an Bord geschmuggelt hatten, ist aber nun mal so bei verdeckter Ermittlung. Scheinbar lag da aber ein Anfangsverdacht vor, der sich augenscheinlich auch bestätigt hatte.

Bei solchen Meldungen sollte man sich erst man in Zurückhaltung üben, da der Öffentlichkeit oftmals nicht alle Fakten bekannt sind. Der Versuch, mal über den Tellerrand hinaus zu blicken und sich nicht der allgemeinen Meinungsmache anzuschliessen kann schon mal hilfreich sein ;-)
Ihr kennt das doch, ist doch schön, immer erst mal auf den Staatsapparat und seine Diener drauf hauen!
Nur weil es sich um polnische Zöllner gehandelt hat, ist es kein Grund, auf diese herum zu hacken, das hätte hier genau so passieren können!

Wenn ich die Informationen so zusammen bastel, war die Reaktion seitens Polens völlig in Ordnung.
Auch insofern, dass die Verhältnismäßigkeit eingehalten wurde. Die hätten den Kahn auch versenken können, das wäre überzogen gewesen!
geht man so innerhalb der EU miteinander um ?
Das hat nun gar nichts mit EU zu tun! Hier ging es um einen flüchtigen Straftäter, der den Weisungen nicht nach kam und hier handelt jedes Land!
Da sich die polnische Politik in letzter Zeit bekanntlich nicht gerade deutschlandfreundlich gibt,
Wäre das Gleiche z.B. in GB passiert, würde da kein Hahn nach krähen, also bitte die Kirche im Dorf lassen ;-)
Für mich ein ganz normaler Vorgang in der Kette Ermittlung - Überführung - Stellung - Durchsetzung
Es stimmt, die Beziehungen zu Polen sind im Moment nicht die Besten, da scheinen unsere Meinungsmacher aber auch nicht besser zu sein, denen ein solcher Vorfall wohl gelegen kommt, den Polen einen vor den Bug zu schießen...
ist dieser Vorgang beachtlich.
Stimmt, da die Mittel unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit eingehalten wurden.

Grüße,
Mikesch
Zuletzt geändert von Mikesch am 20.10.2006 00:03, insgesamt 1-mal geändert.
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 19.10.2006 23:58

Bei uns kam ein Bericht, das die Ausweise der in Zivil auftretenden Zöllner nicht ok gewesen wären. Zumindest hätte der Kapitän Zweifel an der Echtheit gehabt. Nach den letzten Berichten über Po´len kann ich es dem Kapitän nicht verdenken, das er zurück auf deutsches Hoheitsgebiet wollte. Ich denke da nur an den Jungen vom Christopher-Street-Day in Polen der durch falsche Anschuldigungen 2 MOnate im polnischen Gefängnis saß und nun dort auch noch angeklagt wird. Stern-TV deckte auf, das der gegen ihn erhobene Vorwurf tatsächlich nicht machtbar war.

Die Tante meiner Freundin hat in Warschau angeblich eine rote Ampel überfahren. Es gibt 3 Zeugen (leider nur deutsche) das sie dies nicht getan hat. Da sie die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, ist sie ohne Auto zurückgefahren. Das Auto wurde zur Sicherheit beschlagnahmt. Ich bin nicht polenfeindlich, aber was da in der Tat passiert, hat der Kapitän für seine Reaktion erst einmal mein Verständnis. Der dachte sicher daran, das er und seine Passagiere lieber den Abend bei ihren Familien verbringen möchten, als Spielball der deutsch-polnischen Politik zu werden.

LG Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 20.10.2006 00:27

Angelfire hat geschrieben:Bei uns kam ein Bericht, das die Ausweise der in Zivil auftretenden Zöllner nicht ok gewesen wären.
Sorry :wink:
Wenn er diesen Verdacht gehabt hat, ist dies doch erst recht kein Grund zu flüchten! Wenn die nicht echt sind, was soll er denn befürchten, es sein denn :wink:
Wenn er geglaubt hat, die wären falsch, wieso soll er denn nicht anlegen?
Überlege mal die Folgekosten:
Rückzahlung von Fahrpreisen, Spritkosten und evtl. anderer Schadensersatzleistungen. Und das, weil er glaubte, die Zöllner wären falsch? Für solch eine Denkart muss man schon ein recht irrational programmiertes Hirn haben.
Sorry, und die Erde ist eine Scheibe...
Die Tante meiner Freundin hat in Warschau angeblich eine rote Ampel überfahren.
Das ist ein Punkt, der Dir auch in D, vor allem in A garantiert als Piefke passieren wird!

Ich kann da allerdings keinen Zusammenhang zu diesem Fall herstellen.
Denn er müsste ja immer damit rechnen, dass man ihm an die Karre fährt und PL grundsätzlich meiden.
Was haben theoretisch falsche Zöllner damit zu tun, dass man in PL vielleicht das Recht bricht? Er hätte die ausgelacht und basta...
Die Falschen hätten dann doch die A-Karte.
Für mich hatte der Kapitanus Dreck am Stecken und lasst euch nicht von einer Meinungsmache anstecken.
Letztendlich ist aber jegliche Diskussion darüber müßig, hier geht es auch nicht um psychologische Betrachtungen.

Objektiv ist Kapitanus abgehauen und es ist ein völlig normaler und legitimer Vorgang, einen aus Sicht der Exekutiven, gleich welchen Landes, eine Flucht mit allen gebotenen Mitteln zu verhindern.

Grüße,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 20.10.2006 18:13

Hallo Mikesch, nach meinem Geschmack schießt du etwas zu scharf. Ich sehe das ganz so wie Angelfire. Wir müssen hier nicht ganz weit ausholen und ermittlungstechnisch argumentieren. Rein menschlich und verhältnismäßig sollte man versuchen, zu verstehen, weshalb der Käptn so reagiert hat. Er fuhr ja auch nicht als Anfänger.
Übrigens stand heute ein großer Artikel mit Karte darüber in der "Sächsischen Zeitung". Es ist augenscheinlich nicht so, daß die polnischen Zöllner völlig korrekt gehandelt hätten. Es gab natürlich auch einen Kommentar dazu mit dem Hinweis, daraus nur kein Politikum zu machen. Es war aber auch kein Einzelfall.
Eigentlich ist es ja so, daß wir in D aufpassen, daß keine polnischen oder aus Polen kommende Zigaretten über die Freimenge herein kommen.

Desweiteren bleibe ich dabei: so kann kein Umgang unter EU-Mitgliedern sein. In UK beispielsweise werden die Schmuggelautos eingezogen, aber sicher kein "Seekampf" mit Ausflugsschiffen veranstaltet.
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 21.10.2006 01:17

enjoylive hat geschrieben:Hallo Mikesch, nach meinem Geschmack schießt du etwas zu scharf.
:roll:
Mir geht halt immer die Galle hoch, wenn irgend was passiert, die Masse auf die feine aber offenbar wirkungsvolle Propaganda unserer Meinungsmacher reagiert :wink:
Insbesondere dann, wenn alle Welt lamentiert und verurteilt, ohne aber in Kenntnis aller Infomationen zu sein!

Ich erinnere mich an einem Fall vor 30 Jahren, ich war Zeuge:
Es fuhr ein Auto vor, darin ein Dr. Blastein, ein Jude. Kollege verlangte nach dem Ausweis und stellte die Frage nach den mitgeführten Waren.
Anschließend bat Kollege Herrn Blastein zur Öffnung des Kofferraums.
Fehler...
Herr Blastein schimpfte gleich los mit Antisemiten, Judenhasser, Nazisschweinen, riss die Autotüre auf und schlug sie dem Kollegen gegen das Knie, so dass Tür verbeult und Knie demoliert war. Schlug dann dem Kollegen noch einen auf die Nase, damit war er endgültig ausgeknockt. Blastein setzte sich dann wieder in sein Auto und haute ab...
Kollege erstattete Anzeige, es kam zum Verfahren, Blastein ging an die Presse. Man las dann so was: Antisemitus in Deutschland unter deutschen Beamten, Schikane, Blastein wurde dann angeblich an der Grenze verprügelt, sein Auto demoliert, die Beule war ja da...
Völlig klar, dass Blastein von allen Vorwürfen frei gesprochen wurde, sein Auto auf Staatskosten repariert wurde und sich der liebe Kollege sogar noch ein Diszi eingefangen hat...
Wer erinnert sich noch an die Fälle, wo ein Kollege bei einem diplomatischen Juden am Düsseldorfer Flughafen ein paar Kilo Dope gefunden hat, oder den armen Kollegen, der im Hamburger Hafen die illegalen Panzerlieferungen an Israel, sponsort by BRD, aufgedeckt hat...

Wie gesagt, darum geht mir bei Geschimpfe nur auf Grund von Zeitungsmeldungen einfach die Galle über!
Rein menschlich und verhältnismäßig sollte man versuchen, zu verstehen, weshalb der Käptn so reagiert hat.
Jau, ich verstehe das, zumindest wenn ich Dreck am Stecken habe :wink:
Es ist augenscheinlich nicht so, daß die polnischen Zöllner völlig korrekt gehandelt hätten.
Ob korrekt oder nicht, ist für mich nur sekundär, Fakt ist, dass er abhauen wollte...
Ob eher wir auf Zigaretten achten sollten, ist auch nicht von Belang. Ob irgendwelche polnischen Vorschriften bezüglich der Zigaretten hirnrissig sind, ebenso.
Fakt ist, dass er abhauen wollte, nur das zählt, völlig uninteressant, was Kapitanus sich dabei gedacht hat. Dies gehört zu den subjektiven Tatbeständen, die vielleicht in einem Strafverfahren zu würdigen sind, für den Moment aber ohne Belang sind.
Ich wiederhole mich: Keine Exekutive dieser Welt würde eine Flucht dulden und würde mehr oder minder schwere Maßnahmen ergreifen!
Desweiteren bleibe ich dabei: so kann kein Umgang unter EU-Mitgliedern sein.
Deine Meinung sei Dir unbelassen, ich hingegen bin der Meinung, dass dies nichts mit EU zu tun hat. Es ging nicht gegen die EU, sondern gegen eine Person.
Wenn damals ein Niederländer an der Grenze versuchte abzuhauen, bekam er ne Salve in die Reifen, Punkt.
NL ist auch EU.
Ich verstehe auch die Logik nicht...
Staatsangehörige der EU dürfen sich Weisungen der Exekutive widersetzen und man hat sie in Ruhe zu lassen, Andere darf man durchaus nen Warnschuss verpassen?
Sorry, Deinen und Angels Gedankengängen kann ich nicht folgen...
Nochmals ein Sorry, bitte nicht persönlich nehmen :wink:
Diese für mich auch noch recht einseitige parteiergreifende Weicheier- Verständnismentalität für objektive Rechtsverletzer, die zunehmend um sich greift, trägt IMHO dazu bei, dass uns zunehmend halbseidene Persönlichkeiten auf der Nase herum tanzen.

Grüße,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 21.10.2006 17:25

Hallo, streitbarer Mikesch,
diesen letzten Absatz trage ich vollkommen mit

"Diese für mich auch noch recht einseitige parteiergreifende Weicheier- Verständnismentalität für objektive Rechtsverletzer, die zunehmend um sich greift, trägt IMHO dazu bei, dass uns zunehmend halbseidene Persönlichkeiten auf der Nase herum tanzen."

Darüber könnte man ganze Abhandlungen schreiben. Sowas wird uns als Gesellschaft auch mal irgendwann das friedliche Genick brechen. Vor allem, weil es auf alle Bereiche unseres Lebens übergreift. Die Medien werden dabei der "Todesengel" sein. Dann kommen wir zu den Machern in den Medien, die ja bekanntermaßen kein bißchen "frei" sind.
Diese Überlegungen kann man immer weiter fortführen und am Ende kommt man immer zu einem niederschmetternden Ergebnis.
Und - wieviel Menschen denken noch nach in diesem Land ?
Und wieviel von denen würden sich aufraffen, gegen etwas zu protestieren, nur mal protestieren ?
Aber das fast food der Medienküche ist sooo leicht verdaulich und bekömmlich, ich brauch es nur in mich aufnehmen und alles ist in Butter.
Die Medien machen, daß wir jeden vorgesetzten Mist schlucken und ruhiggestellt werden. Und , wer Wahrheiten offen legt, ist meist gleich als rechts verunglimpft, so daß Wahrheiten sofort als rechter Müll in der Medientonne verschwinden. Und wieder ist alles sooo schön und ruhig.
Im Sozialismus gab es einen "Mut zur Wahrheit", unter gewissen Gefahren - und heute ???
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 22.10.2006 00:12

Moin Enjoy,
enjoylive hat geschrieben:Hallo, streitbarer Mikesch,
na sooo schlimm ist es mit mir doch auch nicht, oder... :lol:
Aber manchmal sticht mir ne Hornisse in den Hintern und dann geht es halt ab :wink:
Aber bitte nicht persönlich nehmen! Wenn wir vielleicht auch manchmal gegenteiliger Meinung sind oder sein sollten, habe ich euch trotzdem ganz doll lieb :oops:
diesen letzten Absatz trage ich vollkommen mit
Na, das ist doch wieder was...
Darüber könnte man ganze Abhandlungen schreiben. ff.
Jau, könnte man...
Aber ich lasse mich hier auf nix mehr ein, denn dann geht mir wieder die Hutschnur hoch :wink:
Sowas wird uns als Gesellschaft auch mal irgendwann das friedliche Genick brechen. Vor allem, weil es auf alle Bereiche unseres Lebens übergreift. Die Medien werden dabei der "Todesengel" sein. Dann kommen wir zu den Machern in den Medien, die ja bekanntermaßen kein bißchen "frei" sind.

Der ist gut, könntes Du von Zeit zu Zeit in der Sig führen :)

Grüße,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 22.10.2006 01:12

Du hast schon Recht Mikesch. Warscheinlich bin ich mittlerweile auch Opfer der oft einseitgen Berichterstattung. Trotzdem versuche ich immer beide Seiten zu sehen. Aber bei diesem Fall merkt man sehr deutlich wie wenig objektiv man manchmal ist.

In deinem vorherigen Beitrag habe ich mich aber irgendwie angegriffen gefühlt, was du mit dem letzten Beitrag wett gemacht hast. Den fande ich sehr überzeugend.

Was mich traurig stimmt ist, das noch heute so viele alte Feindbilder bemüht werden. Daran gebe ich aber beiden Seiten die Schuld. Viele Deutsche haben bis heute den Verlust Schlesien nicht verwunden, aber auch Polen streut Salz in die Wunde, da es nachwievor die Vertreibung und Schändung 1000er Deutsche leugnet. Deutschland hat sich seiner Schuld fast vollständig gestellt, andere ehemalige Ostblockländer hinken da leider noch hinterher. Und so lange das nicht einen festen Platz in allen Geschichtsbüchern hat uhnd in den Köpfen der Menschen angekommen ist, so lange werden solche Zwischenfälle zum Politikum hochstilisiert.

LG Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1957
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch » 22.10.2006 03:08

Moin auch schlaflose Angel...
Angelfire hat geschrieben:Warscheinlich bin ich mittlerweile auch Opfer der oft einseitgen Berichterstattung.
Wem passiert das nicht?
Auch mir passiert das zur Genüge und ich ärgere mich schwarz darüber!
Trotzdem versuche ich immer beide Seiten zu sehen.
Ohne trotzdem ;-)
Ich versuche das ja auch, drum ja meine Reaktion, weil alle den armen Kapitän bemitleidet haben ;-)
Aber bei diesem Fall merkt man sehr deutlich wie wenig objektiv man manchmal ist.
Hochachtung für diese Einschätzung!
Wobei meine Einlassungen auch nicht der Weisheit letzter Schluss sind, da es noch etliche ungeklärte Fragen gibt, die die andere Seite doch noch in einem schlechten Licht erscheinen lassen mögen. Blöde nur, dass wir die nötigen Infos für eine Disskussion nicht erhalten werden.
In deinem vorherigen Beitrag habe ich mich aber irgendwie angegriffen gefühlt,
Nach einem Duchlesen meiner Postings kann ich das gut verstehen ;-)
Sorry und auch Dir ein Bussy :oops:
was du mit dem letzten Beitrag wett gemacht hast.
Wie gesagt, ich kann mich furchtbar aufregen, wir können völlig gegenteiliger Meinung sein, ich verliere aber nie den Respekt!
Wir Menschen denken unterschiedlich, insbesondere Männlein und Weiblein ;-)
Wenn ich schreibe, ich kann eine denkweise nicht nachvollziehen, heisst das nicht, dass ich den Schreiberling für bekloppt halte, sondern, dass ich das tatsächlich nicht nachvollziehen kann.
Was mich traurig stimmt ist, das noch heute so viele alte Feindbilder bemüht werden.
<snipp>
Und so lange das nicht einen festen Platz in allen Geschichtsbüchern hat uhnd in den Köpfen der Menschen angekommen ist, so lange werden solche Zwischenfälle zum Politikum hochstilisiert.
Wie wahr...
Drum sollte man jegliche Berichte über sog. Missstände oder einem Vorfall erst mal mit äußerstem Misstrauen betrachten.

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Werbung