Sarrazin

Hier kommen politische Themen zur Sprache.

Moderator: Moderatoren

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 02.11.2010 13:33

Natürlich gibt es hochgelehrte Moslems und die sind wichtig für ihr Land. Leider missbrauchen manche von ihnen ihre Intelligenz und knechten die Gläubigen und somit das Land.

Warum aber gibt es so wenige Mohammedaner, die einen Nobelpreis bekommen haben?

Bevor Persien vom Islam erobert wurde, war es eine Hochkultur, die große Wissenschaftler hervor gebracht hat. Die Perser an sich sind sehr intelligent, doch seit 30 Jahren wird diese Intelligenz häufig unterdrückt. Der damalige Revolutionsführer hat sogar erlaubt, das achtjährige Mädchen geheiratet werden können. Er hat die Frauen unter den Tschador bzw. das Kopftuch gezwängt und ihnen viele Dinge verboten. Zum Glück dürfen etliche von ihnen studieren und trotzdem sind sie Gefangene des Glaubenssystems.

Ja, Al Andalus habe ich mir angeschaut, das Land, in dem Blut und Honig floss. Die Juden und die Christen mussten als Dhimmi die Jizya zahlen, sonst wären sie getötet worden. Zu dieser Zeit war der Islam noch in voller Blüte und fortschrittlicher als das Christen- sowie Judentum. Nach der Reconquista gab es keinen Fortschritt mehr im Islam und das Ergebnis sehen wir heute.

Gerade weil wir Christen, Atheisten oder Juden Ungläubige im Sinne des Korans sind, sind wir für die Mohammedaner vogelfrei. Sie können mit uns machen, was ihnen beliebt. Sie belügen, betrügen, bestehlen und misshandeln uns -zum Glück momentan nur Wenige- ohne Gewissensbisse zu bekommen.
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 02.11.2010 19:39

Macht korrumpiert überall - Nicht nur im Islam.

Das persische Reich, dass vor der Islamischen Eroberung existierte, war keineswegs eine Hochkultur. Der Begriff Hochkultur kenne ich im Zusammenhang mit dem Zweistromland zu Zeiten Hammurabis und Bagdad unter den muslimischen Abbasiden. Genau wie Al Andalus ein Hort der Wissenschaft war. Zerstört wurde dies nicht selten vom glaubenseifrigen Christentum, dass sich während des Mittelalters erst dort hin entwickeln musste, wo der Islam stand. Heute ist es allerdins umgekehrt: Wo könnte der Islam stehen, wenn der orthodoxe Einschlag nicht vorhanden wäre?

Im europäischen Mittelalter wurden auch nach unseren heutigen Maßstäben Kinder verheiratet, das ist nicht islamtypisch sondern war allgemein üblich. Auch die griechische Knabenliebe war keineswegs rein platonisch. Schauermärchen, Stereotypen und Vorurteile prägen deine Beiträge.

Islamische Staaten gehören nicht selten zu den Entwicklungsländern. Bringen etwa andere Entwicklungsländer mehr Nobelpreisträger hervor als die islamischen?

Christen und Juden sind im Islam keine vogelfreie. Christen und Juden sind als Angehörige einer Buchreligion Schutzbefohlene unter muslimischer Herrschaft. Bezahlt wurde das mit einer Kopfsteuer, man hatte bestimmte Kleidervorschriften hinzunehmen, konnte aber seinem Glauben frei nachgehen. Atheisten und Polytheisten stehen außerhalb des Hauses des Islam als Harbi und können keine Schutzbefohlene werden.

Die Krux ist das einteilen der Welt: Alle, die außerhalb des vom Islam beherrschten Gebiet leben, gelten als Harbi und können den Status nur verlieren, wenn sie entweder unter Herrschaft des Islams leben oder konvertieren. Die Welt des Islams ist die Welt des Friedens und die außerislamische Welt ist die des Krieges. Dass Mohammed ein Eroberer war, der Stämme zu einen hatte, wissen wir alle.

Das, was du über die Moslems schreibst, hat man vor Jahrhunderten auch über Juden gesagt, denn schließlich haben die ja unseren Heiland getötet und waren Wucherer :roll:

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1946
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Beitrag von Mikesch » 03.11.2010 00:41

Über Christen und Moslime zu Lamentieren halte ich für müßig.
Religion an sich ist für mich schon ne Art geistige Krankheit, aber das Schlimmste, was die Menschheit je hervor gebracht hat, sind für mich die Christen und Muslime. Nichts als Leid und Elend und das bis heute.
Dank früh beginnender Gehirnwäsche erfreuen sie sich auch heute noch einer unbändigen Macht.
Ich sehne den Tag herbei, wo Religion mal wirklich vom Staat getrennt wird und sich nur noch in den eigenen Wänden abspielt.
Vielleicht wäre das der erste Schritt, diesen ideologischen Wahn mal zu beenden.
cu,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 03.11.2010 11:24

Hallo Mikesch,

da stimme ich dir gern zu.

Meine Meinung:
Woher wollen Priester, Imame, Rabbis oder Gurus wissen, was das Gesetz Gottes ist? Es ist mehr als Humbug, den Menschen etwas von Gottes Gesetzen zu erzählen. Wenn es sie geben sollte, werden kaum irgendwelche Menschen sie kennen. Warum den Glaubenssystemen, die alle von Menschen erstellt wurden und werden, Glauben schenken? Es handelt sich in allen Fällen um Sekten, egal ob Christen-, Judentum, Hinduismus, Buddhismus oder Islam.

Religion ist Privatsache.

LG
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Otto von Bismarck
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2010 22:12
Behörde:
Wohnort: Berlin

Sarrazin ist ein Wolf im Schafspelz

Beitrag von Otto von Bismarck » 27.11.2010 23:13

Werte Forengemeinde,
Es wurde viel ueber einen Sarrazin geschrieben und noch mehr ueber ihn gesprochen. Nach seinem hervorragendem "Abgang" von der Deutschen Bundesbank muss man sich einmal hinterfragen, was der Verdienst dieses Mannes nun tatsaechlich ist.

Dieser Mann hat zur richtigen Zeit am richtigen Ort eine Diskussion angestossen, die das bestehende System, allen voran die etablierten Parteien, in Erklaerungsnoete zur verfehlten Migration gebracht hat. Dies war jedoch von dem Mann nicht wirklich beabsichtigt, wie die rein betriebswirtschaftlichen Darlegungen im Buch belegen. Allerdings fielen seine Thesen auf fruchtbaren Boden, ganz tief nach unten, wo bisher das sogenannte "Schlaeferpotential" der Waehlerschaft aufhaeltlich war und ist. BBI, S 21, Atomvertrag, Eurorettungsschirm, Sarrazin, Steinbach, Battke, Pueschel, Gabriel, Merkel usw. - was sich mittlerweile artikuliert, sind immer mehr Menschen aus diesem Bereich und werden die BReg 2013 definitiv abwaehlen, weil sie es als national-patriotisch eingestellte Menschen nicht mehr ertragen koennen, politisch gegen die "Wand gefahren" zu werden.

Als Klaeger gegen den EU-Rettungsschirm vor dem BVerfG laesst sich schon ein wenig die Qualitaet der oben beschriebenen "Schlaefer" erfassen, zu denen ich mich auch zaehle.

Sarrazin war nur darauf ausgerichtet, wie einst ein Bundeskanzler Schroeder, aus einer ihm anvertrauten Arbeit mit dem groesstmoeglich zu erlangenden finanziellen Vorteil vorzeitig herauszukommen. Der unbeabsichtigte Ausfluss dessen, ist die von ihm ausgeloeste landesweite Diskussion.

Dem Mann gebuert keine Achtung fuer sein weiteres sozialschaedliches Verhalten und seine arrogante Art, sich immer besser zu stellen, als Andere. Ich bin nicht nachtragend, aber seine vielen, teilweise persoenlichen Anwuerfe habe ich jedoch auch nicht vergessen. Viele sagen dem Mann nach, er sei national und patriotisch eingestellt. National ist man, wenn man lediglich heimatverbunden ist. Vielleicht ist er gar nationalistisch? Dieser Begriff definiert sich ueber die Heimatverbundenheit und addiert dieser eine "voelkische Komponente" zu, will heissen, man stellt sich ueber "Andere"...Patriotisch ist er sicherlich, denn er wuerde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alles verkaufen, sogar das, wofuer Andere einstehen wuerden, nur um sich eine bessere Pension zu verschaffen.

Soviel zur Person eines Sarrazin, dem Wolf im Schafspelz.

Ein Gruss aus Berlin.
OvB 27/11/2010

8)
Es ist nicht schwer, nichts zu tun, aber es ist schwer etwas zu tun.

spöke
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2011 12:50
Behörde:

Beitrag von spöke » 02.09.2011 17:42

Und jetzt..,, fast ein Jahr nach seinem Buch??

Was mich mehr hier und in diesem Land erschreckt ist die Tatsache, das niemand mehr seine Meinung kund tun kann, wenn sie eine bestimmte Thematik angreift.

Man hat dem mündigen Bürger in diesem Land, nicht nur sein Politisches Denken gerade geschoben, man ist jetzt auch gerade dabei ,dafür zu sorgen das Menschen lieber bei einem Thema schweigen, als das sie sich damit befassen und sich trauen dieses auch kund zu tun.

Alle die gegen Thilo hetzen ,haben ihn ja erst selber damit zum Millionär gemacht.


wir sind ja echt ne tolle Demokratie!!
Wenn das Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, dann wären wir so einfach strukturiert, dass wir es nicht verstehen könnten.

Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Beitrag von Bundesfreiwild » 02.09.2011 19:27

Ich kann es nur immer wieder sagen:
Glauben heisst - man weiss nix.

Wissen bedeutet - man weiss, dass man nur wenig weiss und dass neues Wissen alles alte über den Haufen werfen kann.

Glauben an eine übergeordnete Schöpfungskraft gestehe ich jedem Menschen zu, wenn er das fürs innere Überleben braucht.

Was ich keinem Menschen zugestehe ist, sich hinzustellen und seine wie auch immer geartete Glaubenswelt einem anderen aufzwingen zu wollen oder in das gesellschaftliche und private Leben Andersdenkender einzugreifen.

Ich hoffe, dass eine endlich mal stattfindende Alphabethisierung in den arabischen Ländern (fast die Hälfte der Frauen kann da immer noch nicht lesen und schreiben - also Originaltexte des Korans nicht mal lesen), endlich dazu führt, dass alle möglichen -angeblich im Koran stehenden - Glaubensanweisungen vor allem von den Frauen ad absurdum geführt werden. Meist sind sie bloss entstanden, weil Männer/Imame lesen können und ihre persönliche Interpretation des Korans als Gesetz darstellen.

In Mitteleuropa hat eine Befreiung vom christlichen Kirchenterror über das Leben des Einzelnen auch erst nach den beiden Kriegsphasen stattgefunden. Ich erinnere mich noch daran, dass Frauen ohne Kopfbedeckung auf der Straße noch in den 60ern grundsätzlich als Schlampen anzusehen waren. Scheidung war ein Sakrileg und erst 1975 fielen die letzten Gesetze, die den Ehemännern Entscheidungsrechte über das Leben ihrer Ehefrauen gaben (Berufstätigkeit in der Ehe nur mit Erlaubnis des Ehemannes; vorher z. B. auch nur mit Genehmigung des Ehemannes). Viele Dinge des Zusammenlebens wurden vor allem von der Kirche (in Zusammenarbeit mit dem Staat) erzwungen oder bei nicht befolgen geächtet. Es hat gedauert, bis sich die westlichen Gesellschaften von den Ketten der Religion befreit hat.
Und ICH gehöre keiner Religionsgemeinschaft an, weil die alle mit Scheuklappen in die Welt gucken und meinen, nur mit der Befolgung irgendwelcher Rituale ginge "die Welt nicht unter".


DAS steht dem Islam noch bevor. Und zum Glück gibts jetzt auch dort studierte Frauen, die ihren Korantext alleine lesen können und ihn als Mittel nutzen, den alten Säcken und Fundamentalisten entgegenzuhalten, dass vieles, von dem sie behaupten, es stünde im Koran, eben dort überhaupt nicht zu finden ist.

Vieles im Islam hat mit der Religion an sich überhaupt nichts zu tun, sondern basiert auf gesellschaftlichen, überwiegend männlichen Vorschriften und Traditionen, wie der Muslim, speziell die Frau, sich zu benehmen hat.

Ich sage: Alle sollen sich von den Ritualen und weltlichen Regelungsgebäuden sämtlicher Religionen frei machen und sich auf die Basisinformationen sämtlicher Religionen und Gesellschaftsordnungen stützen:

Du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen
(und im Zweifelsfall deinen Nächsten lieben wie dich selbst)
was bedeutet, die Grenze des für den einzelnen machbaren endet dort, wo er anfängt, andere zu schädigen.

Hielte man sich an diese wenigen Grundsätze, wäre so manches einfacher.

Und... die Kreuzzüge wurden hauptsächlich aus Gründen der internen Staatssicherheit im mittelalterlichen europäischen "Deutschland und Frankreich" initiiert.
Im Mittelalter hatten wir eine klimatechnisch besondere Warmphase, die dazu führte, dass es - unter anderem - auch mehr überlebende Kinder gab - nicht zuletzt in den Adelsfamilien. Mehr überlebende männliche Erben haben, bzw. hätten flächendeckend zu Erbschaftskämpfen geführt oder die überzähligen "Ritterjungs" hätten zuviel Zeit zum Überlegen gehabt, ob die Kirche und ihre engen Regeln nicht doch etwas lästig für ein von Freizeit geprägtes Leben wären. Was macht man also? Man beschäftigt die Jugend und schickt sie mit einem "leuchtenden" Ziel los.

Ist doch nichts anderes als heutzutage, wo man die Straßen damit kehrt, dass die Leute vor TV und PC "unterhalten" werden. Da rottet sich niemand auf der Straße zusammen und die Politik hat ruh.

Mein Fazit: Lasst mich mit Religion in Ruhe - und zwar mit jeder!

Benutzeravatar
afo1
Beiträge: 227
Registriert: 19.08.2011 10:19
Behörde:

Beitrag von afo1 » 03.09.2011 21:36

:D dem ist nix hinzuzufügen!
Ein guter Tropfen maßvoll genossen, schadet auch in großen Mengen nicht!

Topgun
Beiträge: 193
Registriert: 10.11.2010 18:38
Behörde:
Wohnort: am Meer

Re: Sarrazin

Beitrag von Topgun » 02.11.2012 16:00

Bild

(Quelle: michael-mannheimer.info)

Benutzeravatar
dove
Beiträge: 307
Registriert: 01.01.2009 18:36
Behörde:

Re: Sarrazin

Beitrag von dove » 07.11.2012 21:21

Ach
Topgun,
versuchst du mit deiner Quelleninfo schon wieder auf Bauernfang zu gehen ?

Wer mehr zu michael mannheimer wissen möchte sucht auf Tante Google
Der religiöse Hintergrund des "Michael Mannheimer" bzw. Karl-Michael Merkle
Bild
JEFTA gefährlicher als TTIP

https://www.youtube.com/watch?v=1c9yFM-YnBo
11:15 min
Der EU Grenzen aufzeigen JEFTA STOPPEN
https://www.heise.de/tp/features/JEFTA-EU-Freihandelsabkommen-mit-Japan-als-Hydra-3755360.html

Benutzeravatar
beuys64
Beiträge: 19
Registriert: 17.10.2012 20:14
Behörde:
Wohnort: nördl. Stadtgrenze HH

Re: Sarrazin

Beitrag von beuys64 » 20.11.2012 17:52

@@Zollkodex-Ritter, Zollwolf1960

Ihr führt eine leidenschaftliche Diskussion, die –gottseidank- die Grenze zu persönlichen Diffamierungen (wie aber leider in anderen Freds auch in diesem Forum oftmals erfolgt) noch nicht überschritten hat.

Erfüllt euch dies nicht mit Genugtuung, das Ihr eine solche hier öffentlich führen könnt, ohne das Ihr mit den einschneidenden Konsequenzen zu rechnen hat, die leider andernorts und früher bei uns üblich waren?

Ich würde jedoch mein Interesse weniger auf zugkräftige Argumente legen, welche Religion sich trotz unrühmlicher Vergangenheit nunmehr hehren, weil humanen Zielen zuwendet (was merkwürdigerweise den jeweils anderen Religionen abgesprochen wird),

sondern warum gibt es Vorbehalte und Ängste (merkwürdigerweise nur) gegenüber der jeweils anderen Religion?

und wem nützt das?

Sicher spielt eine Rolle, das die dem christlich-geprägten Mitteleuropäer anhaftende Urangst gegenüber einer möglichen muslimischen Übernahme durch „Aktionen“ von Fundamentalisten nicht entschärft wird…

… meine Wahrnehmung ist, das die Mehrheit der Muslime, die nicht auf Konfrontation aus ist, hierdurch in Mißkredit geraten

Weiter erscheint mir sekundär, was an Sarazins Behauptungen belegbar ist oder nicht,

sondern weil inzwischen der lautstarke, respektlose und vorwurfsvolle Umgang miteinander in unserer Gesellschaft Einzug gehalten hat, das von der breiten Masse genüßlich konsumiert wird,

greift das dankbare Publikum auch dieses Thema bereitwillig auf, um das Klima in unserer Gesellschaft noch ein stückchen weiter zu verschärfen.

Mich macht das nachdenklich!

Fachkraft
Beiträge: 28
Registriert: 07.12.2012 22:04
Behörde:

Re: Sarrazin

Beitrag von Fachkraft » 07.12.2012 22:46

zolltrottel hat geschrieben:so eine äusserung über juden hätte ich mal im dienst machen sollen. ein diszi und entfernung aus dem dienst wäre fällig gewesen. es ist einfach nur noch unglaublich.
Was hat er über Juden angeblich gesagt?

Fachkraft
Beiträge: 28
Registriert: 07.12.2012 22:04
Behörde:

Re:

Beitrag von Fachkraft » 07.12.2012 22:48

Früchtchen hat geschrieben:Was der als EINER sagt, ist schlimm.
Richtig gruselig finde ich, daß der für seinen unqualifizierten Murx auch noch Scharen von Zustimmern findet.
Diese Stammtischparolen finden immer wieder Gehör.
Mal geht er auf Arbeitslose los (wir erinnern uns an den sinnfreien Spruch über Pullover und niedrigere Heizkosten?), mal auf Juden, mal auf Moslems. Und das alles mit der Arroganz eines Großverdieners und mit viel öffentlichem Raum zur Inszenierung.
Ich weiß nicht, ob es Dummheit, Intolleranz oder schlicht eine Profilneurose ist - für mich ist er ein Aufhetzer.
Strafgesetzbuch § 130
Volksverhetzung

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ich frag mich, warum der noch frei rumläuft!!!
Früchtchen
Hast Du Früchtchen das Buch gelesen oder gehörst Du auch nur zu denen, die nachplappern und die Lügen in den Medien glauben.

Er hat Recht, mit dem, was er sagt.

Ich hasse Mitläufer und diese Gutmenschen, die Ausländer mehr lieben als ihre eigene Herkunft.
Bloß nicht selbst denken, es könnte weh tun.

Fachkraft
Beiträge: 28
Registriert: 07.12.2012 22:04
Behörde:

Re:

Beitrag von Fachkraft » 07.12.2012 22:51

Thust hat geschrieben:Ich empfehle die tatsächliche Lektüre des Buches vor Vergleichen mit "Mein Kampf" oder Anklagen wegen §130 StGB. Die Fähigkeit zur differenzierten Meinungsbildung oberhalb des Stammtischniveaus sollte ein deutscher Staatsbürger schon besitzen, umso mehr sollte das für einen Beamten gelten.
JEDER kann Beamter werden, ohne Intellekt, ohne Wissen, ohne Bildung.
Einfach ne Ausbildung machen oder Quereinsteiger sein, die Beamtenlaufbahn einschlagen (weil billiger für den AG), dann wirste unkündbar und machst bis zur Rente einen auf krank.

Fachkraft
Beiträge: 28
Registriert: 07.12.2012 22:04
Behörde:

Re:

Beitrag von Fachkraft » 07.12.2012 22:52

Zollwolf1960 hat geschrieben:Hallo,

die Erziehungselite aus Politik und Massenmedien hat gute Arbeit geleistet. Das Buch von Sarrazin wird gnadenlos verrissen, die Linken, die SPD und die Grünen schreien Zeter und Mordio.

Das Volk hat nun aber beschlossen, dem verlogenen Pack der Elite den Rücken zu kehren. Die Menschen schauen genau hin, was ihnen als vorgegebene Meinung präsentiert wird und entscheiden selbst, was sie davon glauben. Ich persönlich glaube den Medien und der Politik nur noch die Uhrzeit und traue ihnen bis zur Nasenspitze.

Sarrazin hat eine Lawine losgetreten und unsere Volkszertreter beeilen sich, den Schaden zu begrenzen. Viel mehr als Lippenbekenntnisse sind kaum dabei herausgekommen.

Wer nach Volksverhetzung sucht, sollte mal den Koran und die Hadithen lesen. Viel Spaß dabei, aber es kann sein, dass sich einem das Essen beim Lesen noch mal zeigen will.

LG
Ich bin ganz Deiner Meinung!

Werbung