Was kommt hier auf uns zu ?

Hier kommen politische Themen zur Sprache.

Moderator: Moderatoren

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Was kommt hier auf uns zu ?

Beitrag von enjoylive » 16.03.2006 17:24

Ein nachdenklich machender Artikel:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22261/1.html

Es gibt bei uns kein gesellschaftliches Feld, wo Positives zu verzeichnen ist.
Verfolgt man Nachrichten, Diskussionen oder liest man solche Artikel, dann kann man eigentlich nur noch zu dem Schluß kommen, daß unser Land von unseren Politikern, aus welchen Gründen auch immer, zerstört wird. Denken wir nur an das Problem "Kinder". Erstaunlicherweise ist dieses Thema seit Tagen überall im Gespräch. Also muß die Lage doch sehr ernst sein. Wer hat wohl die Saat dafür gelegt, daß die Situation heute so ist wie sie ist ?
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Beitrag von Zollwolf1960 » 17.03.2006 07:22

Hallo,

das ist doch offensichtlich, wer ein Interesse daran hat, die Menschen auszuquetschen wie eine Zitrone und sie dumm zu halten. Die großen Unternehmen freuen sich doch, wenn die Arbeitnehmer unter sich zerstritten sind. Wenn es um Geld und Macht geht, ist ihnen jedes Mittel recht. Wen interessieren da schon ein paar Millionen Menschen?

Schaut euch doch mal den Ärztestreik an. Das sehe ich so: Endlich ist es geschafft, dem Gesundheitssystem in Deutschland werden seine Grenzen aufgezeigt. Die Ärzte fordern 30 % mehr an Gehalt, weil sie so ein geringes Einkommen haben. Es ist ihr gutes Recht, darauf aufmerksam zu machen. Nur sollten sie sich mal an die richtige Adresse wenden. An die Pharmaindustrie nämlich, zu deren Sklaven sie geworden sind. In ihrem Auftrag haben sie Krankheiten mit untauglichen Mitteln behandelt. Das abschreckendste Beispiel ist ja das Mittel Contergan gewesen.

Das ist Vergangenheit. Es ist an der Zeit, dass die Menschen ihre Gesundheit selbst "in die Hand nehmen". Kann ich einen anderen für voll nehmen, der meine Erkrankung nur vom Hörensagen her kennt? Soll ich jemandem glauben, der sich damit scheinbar auskennt?

Über 95 % der Medikamente in D haben keinen Wirksamkeitsnachweis. Also da kommt mir immer dieser Spruch in den Sinn: Ein Arzt ist dazu da, den Patienten so lange bei Laune zu halten, bis die Selbstheilungskräfte des Körpers einsetzen.

Die Beteiligten sind zwar andere, aber das Strickmuster ist immer das gleiche. Verschleiern, tarnen und ausnehmen.

Liebe Freitagsgrüße
Euer Zollwolf
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.

Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire » 19.03.2006 03:01

Na ich bin schon überzeugt davon das der Hustensaft meines Sohnes wirkt und auch mein Antibiotika und die Schmerzsalbe wegen des Hexenschusses meines Mannes ...

Und die Ärzte haben Recht, wenn sie 70 Stunden arbeiten müssen, dann sollen sie auch für 70 Stunden Geld bekommen!

Viele Grüße
Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive » 19.03.2006 16:57

Und wieder taucht bei mir die Frage auf: Warum sind wir Deutsche in Sachen Kampfbereitschaft so anders als die Franzosen ?
Dort wird gekämpft um den sozialen Standard, gegen Verschlechterungen.
Wir Deutsche nehmen alles hin, zwar nicht klaglos - da sind wir Weltmeister, aber kampflos. Ob Hartz IV, Kündigungsschutz, Rentenalter, Mehrwertsteuer - treu und brav wird alles geschluckt. Man verzieht zwar das Gesicht dabei, aber besinnt sich nicht auf die Gemeinschaft und seine Fäuste. Haben wir noch Selbstachtung ? Oder nur noch die Raffke-Krankheit ? Sitzen wir lieber vor der Glotze und gucken den täglich gebotenen Schwachsinn, als auf die Straße zu gehen ?
Ist hier schon jemals eine Regierung unter Druck geraten durch eine Machtdemonstration des Volkes ? Wohl kaum. Und deshalb können die Herrschenden mit uns machen, was sie wollen. Beispiel: Waren wir fast alle gegen den Euro ? Ja natürlich ! Was haben wir dagegen unternommen ? Wir haben uns besoffen quatschen lassen und alles über uns ergehen lassen. Es kann nicht nur am Wohlstand liegen, denn andere westeuropäische Völker haben auch Wohlstand und lassen sich trotzdem nicht alles gefallen. Wir lassen uns kampflos nach und nach alles Positive nehmen.
Warum geht wohl der Hundt jetzt an die Öffentlichkeit mit seiner Forderung, schon 2007 mit der Erhöhung des Rentenalters zu beginnen ?
Von wem lassen sich bei uns die Regierungen lenken und leiten ?? Von Volkes Wille ??
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten

Werbung