Mindestversorgung für Teilzeitkraft

Hier kann man Fragen stellen die nichts mit Beamten & Co. zu tun haben.

Moderator: Moderatoren

Mielette
Beiträge: 3
Registriert: 28.02.2019 09:35
Behörde:

Mindestversorgung für Teilzeitkraft

Beitrag von Mielette » 06.03.2019 10:59

Hallo liebe Kollegen/ Kolleginnen,
ich weiß, das Thema Mindestversorgung wurde hier schon oft angesprochen, aber ich habe in den Beiträgen nicht die Antwort zu der Frage gefunden, die mir auf der Seele brennt:

zu meiner Person, ich bin 48 Jahre alt, seit 1990 beschäftigt, war 12 Jahre in Elternzeit und arbeite seit vier Jahren in Teilzeit. Ich bin seit mehreren Monaten erkrankt und habe bald einen Termin beim Amtsarzt, es könnte sein, wegen einer Dienstunfähigkeitsuntersuchung (das vermute ich mal…).
Sollte es dazu kommen: habe ich auch als Teilzeitkraft Anspruch auf die Mindestversorgung, oder erleide ich Abzüge?
Ich würde mich sehr über eine konkrete Antwort freuen, da mich das Thema sehr belastet. Dankeschön 🙏🏻

dibedupp
Beiträge: 2008
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Mindestversorgung für Teilzeitkraft

Beitrag von dibedupp » 06.03.2019 13:59

Mindestversorgung erhälst du, wenn du in Summe 5 ruhegehaltsfähige Dienstjahre voll hast und Lebzeitbeamtin bist. Wenn beides erfüllt ist, ist es egal, ob du jetzt voll- oder teilzeit bist.

Dienstunfall_L
Beiträge: 283
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Mindestversorgung für Teilzeitkraft

Beitrag von Dienstunfall_L » 06.03.2019 19:33

http://www.beamtenversorgungsrecht.de/mindestversorgung_beamtenversorgungsrecht
Dies findest du sicherlich auch in deinem Landesgesetz, falls nicht Bund.
Bei Zurruhesetzung wegen dauernder Dienstunfähigkeit spielt die Teilzeit demnach keine Rolle.

Mielette
Beiträge: 3
Registriert: 28.02.2019 09:35
Behörde:

Re: Mindestversorgung für Teilzeitkraft

Beitrag von Mielette » 07.03.2019 06:49

Vielen Dank liebe Kollegen, das mindert meine Sorgen. 🙏🏻

Werbung