Hilfe !!!

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll
Nick
Beiträge: 61
Registriert: 07.12.2014 07:42
Behörde:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Nick » 31.01.2015 12:42

Hab ich anders erlebt, Beschwerden werden von oben nach unten gereicht. Stellung nehmen muss meistens der Mitarbeiter, evtl. dessen Chef, was zur Beliebtheit einer Dienststelle bei den Mitarbeitern nicht grade beiträgt. Das führt eher zu Reaktionen wie "alles freigeben", also im Endeffekt seinen Job nicht mehr korrekt erledigen mit allem was dahinter kommt,
keine Identifikation mehr mit dem Beruf, Frust, innerliche Kündigung, nicht mehr gerne zur Arbeit gehen, sich bei der Arbeit nicht mehr wohl fühlen bis hin zu krankhaften Depressionszuständen.
Bringt nach meiner Meinung nicht viel.
Das kann immer nur ergänzend zu anderen Maßnahmen helfen.

@Mikesch,

danke, ich hab' dich ja auch noch lieb.

Ist eine reine Betrachtungsweise.
für mich gehst du den zweiten Schritt vor dem ersten.
Jetzt haben wir ja bundesweit nicht einheitliche Maßstäbe und es kann durchaus sein, dass du die Erfahrung gemacht hast, dass es bei euch so läuft.
Druck ist das schlechteste Instrumentarium um etwas rechtzeitig zu ändern.
Muss erst Druck vorhanden sein, ist das ein Zeichen dafür, dass schon etwas erheblich schiefläuft/schiefgelaufen ist.
Jetzt liegt es in der Natur der Sache, dass immer wenn rechtzeitig reagiert wird, dies nicht wahrgenommen wird, weil Problematiken gar nicht erst entstehen.
Daher muss ich dir leider(ich hoffe das ruiniert jetzt nicht dein Selbstwertgefühl :) ) widersprechen.
"Mein" zweiter Schritt ist der erste und läuft im verborgenen, reibungslos, unbeachtet(zumindest nicht mit der Achtung bedacht die er verdient) ab.
Bei der aktuellen Thematik könntest du Recht haben, hier sind anscheinend keine ersten Schritte eingeleitet worden, was mit Sicherheit auch der im politischen Raum immer noch vorhandenen lobbyistischen Monopolstellung einer Seite zu verdanken ist.
Insofern wäre deine angedachte Reaktion der erste Schritt, da mein Schritt offensichtlich nicht gegangen wurde.
Jetzt hab ich erst mal genug Schritte gezählt, sonst wird der Post zu unübersichtlich 8)

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1945
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von Mikesch » 31.01.2015 13:02

Ich denke, wir haben unseren gemeinsamen Nenner gefunden, ich stimme Dir in Deinen Ausführungen zu :D

Entscheidungen und Reaktionen sind IMHO fallbezogen.
Hier sind die Fehler schon im Vorfeld begangen worden, deshalb meine ich, dass es mit guten Vorschlägen nicht mehr getan ist.
Das mit den Beschwerden gilt auch eher im Regelfall, hier denke ich weniger dass es einen Einzelnen trifft, hier trifft es die DSt.

Das mit der inneren Kündigung ist auch richtig, die tritt aber so oder so auf, egal ob man sozusagen "streikt" oder alles durchgewunken wird.
Also kann man es auch gleich mit der harten Tour versuchen, kommt man bestimmt schneller zum Ziel :wink:
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

rolly
Beiträge: 2
Registriert: 25.02.2015 15:46
Behörde:

Re: Hilfe!!! Postsendungen vermehrt im Zollamt abzuholen

Beitrag von rolly » 25.02.2015 16:14

Ich kann das als euer unfreiwilliger "Kunde" nur bestätigen. Im IPZ scheint es seit ca. November 2014 neue übereifrige Mitarbeiter zu geben.

Abgabenfreies und absolut zulässiges eBay-Kleinzeug im Wert von 2 US-Dollar (FR4-Epoxydharz-Platte für Bastelzwecke) sowie Koaxial-Stecker im Wert von 1 US-Dollar landen beim örtlichen Zollamt, obwohl eine kurze Beschau sofort klären würde, dass der Warenwert wie im CN22-Etikett deklariert tatsächlich WEIT unter 22 EUR liegt und die Ware einfuhrfähig ist.

Es ist einfach nur lästig, wenn man wegen solcher Kleinstartikel gleich wieder alle Unterlagen (Inhaltserklärung, Paypal-Belege, etc.) übersenden muss.

Das erscheint wie amtliche Arbeitsbeschaffung. Mich würden wirklich die Hintergründe für diesen unproduktiven Sinneswandel beim Zoll interessieren. Wird seit letztem Jahr vermehrt nach bestimmten Schlüsselwörtern auf den CN22-Etiketten gesucht, die gefährliche Elektronikartikel vermuten lassen?

Es düfte doch jedem klar sein, dass in solchen Mini-Polsterumschlägen (10 cm x 10 cm x 1 cm) aus China in der Regel nur wertloses Kleinzeug sein kann.

Warum werden im Zweifelsfall nicht die Briefumschläge gleich im IPZ zur Kontrolle geöffnet?
Zuletzt geändert von rolly am 25.02.2015 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von zolltrottel » 25.02.2015 17:06

Hallo Rolly, ja das ist für Sie und für uns ärgerlich. Wir sortieren zum Teil schon den "billiger Kram" weg in die Zustellung. Aber wir haben oft dafür leider keine Zeit, da wir ab 2014 auch noch die KfZ Steuer machen müssen. Natürlich ohne neues Personal. S o r r y !!! Kein Wunder dass die Leute umfallen wie die Fliegen.........

rolly
Beiträge: 2
Registriert: 25.02.2015 15:46
Behörde:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von rolly » 25.02.2015 17:13

Für das Personal in den lokalen Zollämtern ist das auch der Horror, klar. Aber warum gibt das Personal im IPZ seit wenigen Monaten eindeutig vermehrt dieses unbedeutende Kleinzeug, das vorher direkt per Post zugestellt wurde, an die örtlichen Zollämter ab?

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Hilfe !!!

Beitrag von zolltrottel » 25.02.2015 17:55

Dazu müsste man mal Leute vom IPZ fragen.........ich würde ja eine Freigrenze der Steuer parallel zum Zoll auf 150 Euro hochsetzen !!!! Beträge für 5 € 12 Cent sind für beide Parteien ärgerlich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung