Vermögenswirksame Leistung

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

Kirod
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2020 11:10
Behörde:

Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Kirod » 12.01.2021 13:29

Kurze Frage: Ich werde demnächst beim Zoll anfangen.
Jetzt habe ich einen Antrag auf vermögenswirksame Leistungen bekommen, den ich ausfüllen soll. Meine Fragen dazu:
1. Ist das Pflicht?
2. Wie sind eure Erfahrungen damit?
3. Kann ich mir selbst den Anbieter aussuchen oder macht das der Zoll?

Danke für die Antworten.

Kirod

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Torquemada » 12.01.2021 13:50

Hast du kein Internet ? Selber nachschauen !!!

1. Nein
2. Zu kriegst fast nichts...
3. Sucht der Zoll dir dein Girokonto raus ?


https://www.finanztip.de/vermoegenswirksame-leistungen/

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 843
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Baumschubser » 12.01.2021 15:03

Torquemada hat geschrieben: 12.01.2021 13:50 Hast du kein Internet ? Selber nachschauen !!!

1. Nein .........Stimmt
2. Zu kriegst fast nichts........Falsch, 6,50€ monatlich gibt doch sicher auch der Bund monatlich dazu
3. Sucht der Zoll dir dein Girokonto raus ?.........Das Girokonto ist für VL sicher nicht die richtige Adresse.


https://www.finanztip.de/vermoegenswirksame-leistungen/

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Torquemada » 12.01.2021 15:23

Ich hatte das leicht spaßig geschrieben....

Betze98
Beiträge: 26
Registriert: 06.09.2020 21:02
Behörde: Zoll
Geschlecht:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Betze98 » 12.01.2021 17:32

Schreib mir mal ne pn

Hanswurst I.
Beiträge: 222
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Hanswurst I. » 13.01.2021 07:12

Naja... mal eine einfache Rechnung mit dem Klassiker: Bausparer.

Ich zahl 7 Jahre lang jeden Monat 43,45€ in einen Bausparer auf den mein Arbeitgeber 6,55€ VL drauf legt. Ich würde sagen, eine bessere Geldanlage findet man kaum. Man muss halt auch die Bausparsumme entsprechend niedrig nehmen damit man nicht ein Haufen Abschlussgebühr für was zahlt was man nicht braucht. 5000€ sollten da reichen. Das sind dann 50€ Gebühren, sagen wir gesamt einen 100er an Kosten.

Ohne Zinsen hat man nach 7 Jahren/84 Monaten also:

3649,80€ selbst angespart.
550,20€ vom AG geschenkt bekommen.
Zinsen bekommen auf das jeweilige Guthaben plus AN-Sparzulage vom Staat am Ende.

Bleiben am Ende mindestens 4200€. Das ist ungefähr eine Rendite von 15%%. Und da ist die Sparzulage nicht mit eingerechnet. Da gibts aber REchner dazu bei den Bausparkassen. VL würde ich wohl immer machen, einfach niedrigste Eigenrate und vom AG mitnehmen. Geschenkter kommt man kaum an ein Michale ran. ;)

Man kann natürlich auch ins Fonds VL reinhauen. War jetzt nicht so der Hit als wir das Geld 2008 gebraucht hätten. ;)

@Torquemada: Fand ich jetzt nicht lustig. Liest sich eher wie ein Anpflaumen eines neuen Users "NUTZ DIE SUCHE!".

Ozymandias
Beiträge: 77
Registriert: 04.11.2019 17:21
Behörde:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Ozymandias » 13.01.2021 12:09

ETF VL kann sich lohnen.
Da der Arbeitgeber im ÖD oder der Dienstherr aber nur 6,65 Euro im Monat spendieren, legt man im Endeffekt nur sein eigenes Geld an.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Torquemada » 13.01.2021 13:02

Ozymandias hat geschrieben: 13.01.2021 12:09 ETF VL kann sich lohnen.
Da der Arbeitgeber im ÖD oder der Dienstherr aber nur 6,65 Euro im Monat spendieren, legt man im Endeffekt nur sein eigenes Geld an.
Das ist brutto...... :shock: :?

Hanswurst I.
Beiträge: 222
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Hanswurst I. » 14.01.2021 08:00

Ozymandias hat geschrieben: 13.01.2021 12:09 ETF VL kann sich lohnen.
Da der Arbeitgeber im ÖD oder der Dienstherr aber nur 6,65 Euro im Monat spendieren, legt man im Endeffekt nur sein eigenes Geld an.
Ja, aber ein bisschen sparen schadet ja nicht und wenn man dafür 6,65€ geschenkt kriegt und auch nur dann, dann ist das durchaus überlegenswert wenn man ohnehin was beiseite legenwollte/würde. Ich finde die Mücken alle 7 Jahre recht nett. Man merkt den eigenen Sparbeitrag nicht wirklich monatlich und plötzlich kommt mal wieder ein Brief, man kann sich Geld abholen. Und zwar deutlich mehr als man eingezahlt hat.

Dienstunfall_L
Beiträge: 541
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Vermögenswirksame Leistung

Beitrag von Dienstunfall_L » 15.01.2021 08:07

Hanswurst I. hat geschrieben: 13.01.2021 07:12 Naja... mal eine einfache Rechnung mit dem Klassiker: Bausparer.

Ich zahl 7 Jahre lang jeden Monat 43,45€ in einen Bausparer auf den mein Arbeitgeber 6,55€ VL drauf legt. Ich würde sagen, eine bessere Geldanlage findet man kaum. Man muss halt auch die Bausparsumme entsprechend niedrig nehmen damit man nicht ein Haufen Abschlussgebühr für was zahlt was man nicht braucht. 5000€ sollten da reichen. Das sind dann 50€ Gebühren, sagen wir gesamt einen 100er an Kosten.

Ohne Zinsen hat man nach 7 Jahren/84 Monaten also:

3649,80€ selbst angespart.
550,20€ vom AG geschenkt bekommen.
Zinsen bekommen auf das jeweilige Guthaben plus AN-Sparzulage vom Staat am Ende.

Bleiben am Ende mindestens 4200€. Das ist ungefähr eine Rendite von 15%%. Und da ist die Sparzulage nicht mit eingerechnet. Da gibts aber REchner dazu bei den Bausparkassen. VL würde ich wohl immer machen, einfach niedrigste Eigenrate und vom AG mitnehmen. Geschenkter kommt man kaum an ein Michale ran. ;)

Man kann natürlich auch ins Fonds VL reinhauen. War jetzt nicht so der Hit als wir das Geld 2008 gebraucht hätten. ;)

@Torquemada: Fand ich jetzt nicht lustig. Liest sich eher wie ein Anpflaumen eines neuen Users "NUTZ DIE SUCHE!".
Ich würde es genauso machen wie mit dem Klassiker im Eingangssatz beschrieben, niedrigste Beträge wählen bei dem aktuellen Zins. Altverträge sind zT höher verzinst als Verträge, die du aktuell abschließen kannst. Irgendwann in deiner Zukunft ändert sich das vielleicht wieder, dann kommt der Zeitpunkt, dich darum zu kümmern einen neuen Vertrag abzuschließen. Im Vertrag kann man festhalten lassen, dass die Abschlussgebühr bei Auszahlung zurück erstattet wird (m.W. ist das noch aktuell).
Lass dir bei Abschluss des VL-Vertrags nichts anderes aufschwatzen. Klare Linie, dass es um VL geht.

Werbung