Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Gogro
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2018 11:43
Behörde: Bev

Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von Gogro » 07.02.2018 12:08

Hallo
Bin neu hier im Forum und habe ein paar .
FRAGEN.
Vorweg:Ich werde demnächst 60 Jahre alt und bin dann mehr als 43 Jahre bei der DB(Bev)
Ich bin seit 40 Jahren im Wechseldienst(24Std. 7Tage die Woche)
tätig.
Seit geraumer Zeit hab ich massive "Schlafprobleme" und fühle mich eigentlich erst nach mehr als 3 Tagen Ruhe wohl.
Mach mir jetzt ernsthafte Gedanken in Richtung vorz. Ruhestand. Kann mir jemand Argumente nennen, um diesen Plan umzusetzen? Vielen Dank
und. Viele Grüße
GOGRO

watschenmann
Beiträge: 83
Registriert: 18.05.2012 11:22
Behörde: BEV

Re: Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von watschenmann » 07.02.2018 12:32

Gogro hat geschrieben:
07.02.2018 12:08
Seit geraumer Zeit hab ich massive "Schlafprobleme" und fühle mich eigentlich erst nach mehr als 3 Tagen Ruhe wohl.
Hallo Gogro,
so hat es bei mir auch angefangen, ständig am Grübeln, nur noch kurze Schlafphasen, die freien Tage haben nicht zum Erholen gereicht usw. - deswegen der erste Weg und Beste ist erst mal dein Hausarzt.
Mein Arzt hat mich daraufhin auch erstmal aus dem Verkehr gezogen, dass ich erstmal wieder zur Ruhe komme.
Da du ja schon bald das Ruhestandsalter erreicht hast würde ich mir in dieser Richtung keine allzugroßen Sorgen machen.
Wenn deinem Betrieb die Ausfälle zuviel werden, dann wirst du zum BEV-Arzt geschickt, der wird dich wahrscheinlich in eine Kur schicken und wenn du dann weiter krank bist machst du halt noch ein BEM und wenn alle Stricke reissen gehst du zu Jobservice und geniesst deine Restzeit bis zur Pensionierung, denn vermittelbar wirst du nicht mehr sein, da du als Beamter dich nur zu anderen Behörden abordnen lassen kannst - da die Bahn keine Beamten mehr haben möchte.
Drei Jahre so zu überbrücken sollte ja kein Problem sein. Ich hab da noch mehr Jahre vor mir.

Gruß Watschenmann

suemue
Beiträge: 14
Registriert: 05.05.2016 08:35
Behörde: Deutsche Bahn

Re: Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von suemue » 02.07.2018 14:28

Na die Pensionierung kommt ganz schnell, einfach als weiter krank schreiben lassen, dann wirst du zum BEV arzt geladen, der Untersucht dich sehr Oberfläschlich, danach wird dir der Arzt entweder sagen, da? ein Zurruhesetzungsverfahren eingeleitet werden kann, oder das du dich weiter krank schreiben lassen sollst.
Ich bin jetzt seit 01.12.2017 Zwangspensioniert worden und bin 58 Jahre, bin aber im Klageverfahren, aufWeiter- beschäftigung.

suemue
Beiträge: 14
Registriert: 05.05.2016 08:35
Behörde: Deutsche Bahn

Re: Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von suemue » 02.07.2018 14:32

Hast du eine Schwerbehinderung, so kannst du mit 60 schon abschlagsfrei in den Ruhestand gehen. Ich kann erst mit 63 als Schwerbehinderter in den Ruhestand gehen.

Telekom-BRS
Beiträge: 43
Registriert: 02.07.2018 13:34
Behörde:

Re: Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von Telekom-BRS » 03.07.2018 10:30

bist Du sicher, dass man mit 60 bei einer Schwerbehinderung abschlagsfrei gehen kann ?

Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 382
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand

Beitrag von Hauseltr » 03.07.2018 15:59

Vor dem 1.1.1952 geborene Schwerbehinderte dürfen weiterhin mit Vollendung des 60. Lebensjahres in den Ruhestand. Der Versorgungsabschlag wird für sie wie bisher bis zur Vollendung des 63. Lebensjahres erhoben. Also NEIN mit 60! 1912 war gestern.

https://personalrat.uni-hohenheim.de/al ... te_schwer0

Werbung