Internetprovider - aber welcher?

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.
swingswing
Beiträge: 2
Registriert: 19.06.2012 14:17
Behörde:

Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon swingswing » 24.06.2012 14:44

Was habt ihr für einen Internetprovider?
Welchen würdet ihr empfehlen im Preis/Leistungsverhältnis?
Und gibt es hier Erfahrungen mit solchen Vergleichsportalen wie ***Link entfernt***
Zuletzt geändert von swingswing am 07.07.2012 06:10, insgesamt 1-mal geändert.

aussitzer
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2012 10:53
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon aussitzer » 03.07.2012 11:08

Eigentlich nehmen die sich alle nicht viel. Die beiden gängigsten Arten wären ja Kabel (TV-Kabel) und DSL.
Bei Kabel kenn ich micht nicht aus, aber man liest ja immer wieder Wundersames über die Surf-Geschwindigkeit.
Bei DSL bewegen sich fast alle Anbieter im Bereich 25 Euro/Monat für Internet/Telefon-Flat. 1&1 ist wohl billiger, aber der Service ist angeblich schlecht. Telekom ist was teurer aber angeblich im Service besser.
Alice (O2) sticht noch hervor mit einer monatlichen Kündigungsfrist, fand ich als Student sehr praktisch, da ich mehrfach die Wohnung gewechselt hab. Von der Geschwindigkeit sind fast alle DSL-Anbieter gleich, nutzen zumeist das Telekom-Netz.

Steinbock
Beiträge: 920
Registriert: 20.05.2012 11:50
Behörde:
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Steinbock » 06.07.2012 10:32

wenn man einen Internet-Zugang wählt muss man sich zuerst die Frage stellen:

Soll der Zugang wenig kosten ? Ist ein guter Service/Betreuung sinnvoll ?

Von 1 § 1 würde ich abraten - hatte ich 2 Jahre lang bis mein Vertrag endete.
Flatrate Telefon + Flatrate DSL.
beim Telefon wurde ständig nach 15 Minuten die Verbindung getrennt. Bei der DSL-Verbindung nach spätestens 1 Stunde das gleiche.
Service schlecht erreichbar, Warteschleife bis zu 15 Minuten.
Auf Emails kam nie eine Antwort.

Bin jetzt bei der Telekom. zahle zwar ein wenig mehr, aber dafür Service sehr gut, die Jungs sind immer erreichbar - teils sogar mit kostenfreien Telefon-Nr.
Wenn es Probleme mit der Anlage gibt, kommen die sogar ins Haus.

Gruß vom Steinbock

Benutzeravatar
leonsucher
Beiträge: 490
Registriert: 15.08.2006 15:17
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon leonsucher » 08.07.2012 13:34

Bin jetzt mit Internet + Telefon ( für TV hab ich Spiegel ) bei Kabel Deutschland.
Aber nur notgedrungen, da wir am neuen Wohnort nur 2 Mbit aus der Telefondose bekommen - egal von welchem Anbieter.
Über Kabel Deutschland liegen aber immerhin 32 Mbit an.
Im ersten Jahr für 19,90 €/ Monat, danach für min. ein weiteres Jahr 29,90 €.
Nicht gerade besonders günstig aber es fehlen halt Internetalternativen.
Wer beim Metzger klingelt darf sich nicht wundern, wenn kein Schwein aufmacht..........

Blue Ice Ultra
Beiträge: 756
Registriert: 22.09.2011 18:42
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Blue Ice Ultra » 09.07.2012 18:11

Ich bin jetzt seit gut 4 Jahren bei 1&1 hatte bisher keine Probleme.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 722
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Zollkodex-Ritter » 10.07.2012 16:12

Ich hab die Erfahrung mit dem miesen Service bei der Telekom gemacht. Deshalb bin ich vor 8 Jahren komplett zu 1&1. Seit her hatte ich nie wieder irgendwelche Probleme.

Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1947
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Bundesfreiwild » 19.07.2012 12:16

Ziemlich klar ist: Egal über welches Unternehmen man surft - das Kabel ist das gleiche - die grösstmögliche Übertragungsrate dann eben auch (außer in einigen Großstädten).
Es stellt sich also nur die Frage, wie der Preis und Service zum persönlichen Anspruch passt.

Da die meisten Probleme grundsätzliche Leitungskapazitätsprobleme oder W-Lan-Funkstreckenüberlastungen sind, bin ich bislang beim Anbieter DTAG geblieben, obwohl der Service meinen persönlichen Anspruch, inbesondere der Termintreue für eine Serviceleistung, die vor Ort stattfinden muss, nicht genügt. Termin bekommen, keiner kam, neuen Termin bekommen, keiner kam, neuer Termin bekommen und es kam der Servicetechniker, aber wohl auch nur, weil ich angedroht hatte, bei der T im Technikgebäude vor Ort den Chef aufzusuchen (als T-Mitarbeiter habe ich ja einen Dienstausweis).
Und stundenlange Hotline-Kreisel-Spielchen hatte ich da auch schon. Erreichbarkeit recht gut, Ergebnis weniger. Selbst wenn man z.B. den Fehler kennt und trotzdem kein Kontakt mit der Stelle aufgenommen wird, die ALLEINE das Problem betrachten und auch lösen könnte.

Z. B.
Der Vormieter hier hatte Vodaphoneleitung. Technisch läuft das so, dass in der T-Vermittlungsstelle dieser Anschluss praktisch eine Umleitung über die Vodaphonetechnik erhält, dann aber wieder aufs die T-Kabel läuft. Sozusagen eine techniksche Umleitung über Vodaphone. Wenn ich jetzt aber auf diesem Telefonanschluss wieder einen Telekomvertrag mache, muss diese Umleitung wieder zurückgesteckt werden.
Das hat man wohl vergessen worden und sozusagen nur die Rechnungsdaten waren umgeschrieben.

Nach 3 Monaten hat dann Vodaphone von sich aus die Umleitung abgeschaltet, weil der Kunde ja umgezogen war.
Mit dieser Abschaltung war aber mein Anschluss tot, weil die Telekom ja nicht wieder auf sich umgesteckt hatte.

Da ich dieses Thema bereits kannte, habe ich der Hotline versucht klar zu machen, dass sie eine Info an den örtlichen Schaltplatz schicken soll, um zu überprüfen, ob MEIN Anschluss noch über die vodaphone-Umleitung geschaltet war und wenn ja, dies mal schnell zu ändern.
Leute... ich hab 6 Stunden in den Hotlines verbracht. Bis ich dann angedroht habe, beim entsprechenden Disponent/Chef vor Ort live einzuschlagen.
ERst DA hat man sich mit dem Schaltplatz in Verbindung gesetzt. Der rief mich dann auch umgehend zurück. Und sie da: Der Kollege guckt in seine Systeme, murmelt was von "wieso hat das denn niemand gesehen" und ne Stunde später war meine Leitung wieder da.

Aaaaaber... der Kunde ist ja prinzipiell der doofe User, der weder Ahnung von seinem Surfgerät, geschweige Ahnung von der Technik haben könnte, selbst wenn er/sie sich als frühere Mitarbeiterin genau dieser Technikeinheit outet. Da fragt man sich als Kundin aber wirklich, wie doof die Leute an den Hotlines sind, oder vielleicht eher - Welchen Anweisungen die folgen müssen.

Im Prinzip läuft es aber (bis auf einige Großstädte) alles über Telekomnetz/-kabel und da meine ich, ist man besser bedient, wenn man DIREKT ohne Umwege über einen Drittanbieter, seine Probleme los wird. Vor allem, wenn man hört, dass andere eben auch nicht besser sind bei den Problemlösungen.
Deshalb bin ich auch bislang bei der T geblieben.
Und das sage ich, obwohl ich als T-Mensch so eher meine persönlichen Probleme mit dem Unternehmen habe.

Socko
Beiträge: 1
Registriert: 17.08.2012 11:09
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Socko » 22.08.2012 17:29

Ich persönlich würde von Versatel abraten. Solche vergelcihsprotale sind hingegen gut, um sich einen Überblick zu evrschaffen. Ansonsten würde ich in den einschlägigen Foren nachfragen, wer welche Erfahrungen gemacht hat.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Mikesch » 26.08.2012 03:11

Grundsätzlich:
Die Technik läuft immer noch fast nur über Telekom...
Die verkauft Pakete an Unternehmen wie 1&1, Versadingsbumtel u.s.w.
Die können dann günstiger anbieten als die Telekom selbst, NUR...

Kommt es technisch bedingt zu Engpässen, bedient die Telekom natürlich erst mal ihre eigene Kunden und dann ist Ärger vorprogrammiert. Tagelang kein Internet, kein Telefon, alles normal...
Beschwerden bei seinem günstigen Anbieter bringen nichts, denn die sind von der Telekom abhängig.
Wenn Internet, dann nur bei einem Anbieter mit eigenen Netzen wie Telekom oder EWE-Tel, ist zwar zumeist teurer, aber da funzt es. Da die eigene Netze betreiben, können die auch auch Störungen selber beheben, was Anbieter wie z.B. 1&1 nicht können, da wie gesagt Telekom...

Kabel Deutschland bietet richtiges High-Speed an, wenn es bei denen klappt, ist es toll, aber wehe, es läuft etwas nicht rund. Ich habe das Gefühl, die haben Zombies eingestellt...
Hier sollte auf jeden Fall die technische Voraussetzung im eigenen Haus stimmen!
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

arme Sau
Moderator
Beiträge: 835
Registriert: 10.11.2005 08:25
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon arme Sau » 28.08.2012 22:07

Mikesch hat geschrieben:...
Kabel Deutschland bietet richtiges High-Speed an, wenn es bei denen klappt,

...



In einer der letzten Computerbild war zu lesen das "KD Neuverträge" in bestimmten Situationen gedrosselt werden dürfen (zb bei WoW zockerei). So wird aus dem High Speed Tiger eine lahme Stubenkatze !

Mikesch hat geschrieben:...

Ich habe das Gefühl, die haben Zombies eingestellt...

...


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich kenne nur noch EINE Firma die am Telefon KEINE Zombies mehr sitzen hat.
Kann dort kostenlos anrufen, werde innerhalb von 2 Min. mit einem Mitarbeiter verbunden und diese suchen die Unterlagen der letzten Jahre durch ! Phantastisch :!:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


In der ePlus Hotline bin ich vor kurzem massig Geld losgeworden weil ich 8 (ACHT) mal angerufen habe!
Sechs mal bin ich nach (bis zu 10) Minuten rausgeworfen bzw nicht weiter verbunden worden, 2 mal habe ich einen Bild am Telefon gehabt, und der konnte NICHTS klären !
Grüne Beiträge sind -Mod- Beiträge, schwarze geben meine "private Meinung" wieder!
---------
Wenn der Staat versagt http://www.harrywoerz.de/?pg=0

Totale Überwachung stoppen
http://www.pro-bargeld.com/gefahr-fuer-deutsche-sparer.html

Benutzeravatar
gustav
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2012 08:54
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon gustav » 07.11.2012 09:19

Hallo,
nach einigen Irrungen jetzt wieder Telekom. Man kann sagen was man will, aber das funtioniert in der Regel und man erreicht Ansprechpartner.

Vor einiger Zeit war mal bei 1&1, hat auch gut funktionert und mit ein paar Tricks kam man auch um die kostenpflichtige Hotline rum. Das hat mich dann irgendwann Nerven gekostet, ausserdem wollte ich alles aus einer Hand. Meine Erfahrung: egal ob Telefon (incl Internet), Post, Paket, die ehemaligen Staatsbetriebe können es einfach besser. Auch wen sie manchmal teurer sind, am Ende rechnet sich das.
Grüße
Gustav

Benutzeravatar
Sabse
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2012 08:55
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Sabse » 08.11.2012 20:13

Wenn ich wechseln KÖNNTE - dann würde ich zu Kabel BW gehen, aber leider lebe ich so aufm Kaff dass das nicht geht, das nervt mich total!!

Sabse

Lukas_H
Beiträge: 8
Registriert: 13.04.2012 18:22
Behörde:

Re: Internetprovider - aber welcher?

Beitragvon Lukas_H » 15.11.2012 22:29

Also im Grunde kommt man nict unter 20 Euro weg für ne Flat!
Aber ab und zu gibts auch mal ein paar temporäre Sonderkonditionen über ***************


Zurück zu „Off Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung