Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten ...
ReferendarinNRW
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2016 14:15
Behörde:

Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon ReferendarinNRW » 06.10.2016 14:48

Ich bin seit Mai diesen Jahres und noch bis Oktober 2017 im Referendariat an einer Schule in NRW. Für die Zeit des Referendariats bin ich bei der Allianz privat versichert mit einem Beihilfeanteil von 50% in einem Sondertarif für Auszubildende/Referendare.
Problematisch ist, dass in diesem Tarif die Deckung für zahnärtzliche Kosten nur bis zu einer Summe von 375€ gewährleistet ist. Wenn ich es richtig verstehe, habe ich also mit Beihilfe insgesamt 750€ jährlich für Zahnarztrechnungen zur Verfügung. Der Tarif lässt sich, nach Aussage meines Allianz-Vertreters, nicht mit einer Zahnzusatzversicherung kombinieren.

Zwar hatte ich vor dem Wechsel in den Tarif noch alle größeren Zahnbehandlungen durchführen lassen, jedoch kommen jetzt wieder Probleme auf. Daher habe ich Sorge, dass ich im nächsten Jahr mit dem Höchstsatz, den die Versicherung übernimmt, nicht auskomme.

Ist es möglich, meine PKV mit einer Zahnzusatzversicherung eines anderen Anbieters zu kombinieren? Hat da jemand Erfahrungswerte?

Torquemada
Beiträge: 2046
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon Torquemada » 06.10.2016 17:19

Ich würde mich überhaupt mal beraten lassen. Denn bei einer seriösen Beratung wäre so ein Tarif gar nicht herausgekommen.
Die Beihilfe zahlt 50 Prozent der beihilfefähigen Kosten. Auch wenn deine Zahnarztrechnungen über 750 Euro im Jahr liegen.

Baumschubser
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon Baumschubser » 06.10.2016 19:08

Also diese PKV ist Murks. Im Normalfall hat man ja eher noch einen Beihilfeergänzungstarif, d.h. die PKV zahlt sogar mehr als die Beihilfe. Wenn die Versicherung erst so kurz läuft, lohnt sicher ein Wechsel noch.

ReferendarinNRW
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2016 14:15
Behörde:

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon ReferendarinNRW » 06.10.2016 19:56

Vielen Dank erstmal für die Ratschläge. Aber ganz unabhängig davon, ob es jetzt ein guter Tarif ist oder nicht, blieb meine Frage bisher unbeantwortet.
Ich bin schon lange bei der Allianz versichert und möchte die Gesundheitsprüfung, die ein Wechsel mit sich ziehen würde, gerne vermeiden. Für Beamtenanwärter in Ausbildung, was ich als Referendarin bin, gibt es nur diesen einen, sehr günstigen Tarif (und die Unisex Variante dazu), der die Zähne leider nicht gut abdeckt. Also zurück zu meiner eigentlichen Frage:

Kann ich zusätzlich eine Zahnzusatzversicherung bei einem anderen Anbieter abschließen?

Baumschubser
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon Baumschubser » 06.10.2016 20:27

Ich würde sagen nein, das funktioniert nicht. Die sind doch normal nur dazu da, nicht in GKV versicherte Dinge abzudecken, aber nicht um eine generelle Versicherungslücke zu schließen. Da hilft aber nur nachfragen.

yuser
Beiträge: 22
Registriert: 27.11.2015 23:56
Behörde:

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon yuser » 06.10.2016 21:50

Hallo,

ich möchte weder Werbung machen noch etwas empfehlen...
Kürzlich bin ich mal darüber gestolpert: WERBUNG gelöscht

Selbst habe ich damit keinerlei Erfahrungen, ob und was es taugt oder auch nicht.

Baumschubser
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon Baumschubser » 06.10.2016 22:34

Ohne das Kleingedruckte gelesen zu haben (wichtig!!!), wäre sowas in der Art der hier fehlende Ergänzungstarif.

yuser
Beiträge: 22
Registriert: 27.11.2015 23:56
Behörde:

Re: Zahnzusatzversicherung für Beihilfeberechtigte in Ausbildung

Beitragvon yuser » 08.10.2016 17:42

Darüber hinaus: wenn es jetzt Behandlungsbedarf gibt, etwas angeraten / geplant ist dann ist der Versicherungsfall ja schon eingetreten.
Deshalb wird das wohl keine Versicherung, die Du ggf. noch kurz abschließen/(wechseln) möchtest, bezahlen.


Zurück zu „Beihilfe, Reisekosten etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung