Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Bundeswehrforum: Forum für Themen rund um die Bundeswehr und deren Beamten und Soldaten.
Antworten
Mops1
Beiträge: 4
Registriert: 24.10.2013 16:58
Behörde:

Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von Mops1 » 25.11.2014 14:45

Ich bin Beamtin bei der Bundeswehr und war zuletzt in Blockteilzeit tätig . Von meinem Arbeitgeber war ich auf eigenen Wunsch ,aufgrund Umzug ins Ausland, die letzten mehr als 10 Jahre freigestellt. Jetzt hat man mir mitgeteilt, das ich zum 1.1. meinen Dienst wieder aufnehmen muss. Mein ehemaliger Dienstort ist aufgelöst worden und wurde in eine bestehende Einheit integriert. Diese befindet sich jetzt mehr als 500 km von meinem Wohnort entfernt. Ein Dienstposten, der wesentlich näher an meinem Wohnort liegt, scheint nicht vorhanden zu sein. Das würde normalerweise bedeuten, das eine tägliche Heimfahrt nicht möglich ist und die einfache Anreise rd. 5 bis 7 Stunden in Anspruch nimmt.
Jetzt die Frage an Euch : Ist dieser Dienstort zumutbar und muss ich dies so akzeptieren oder gibt es irgendwelche rechtliche Einspruchsmöglichkeiten dagegen.

Leider kann ich auch noch nicht das BwBeamtAusgliederungsgesetz in Anspruch nehmen ,da ich die Altersgrenze von 60 noch nicht erreicht habe

Torquemada
Beiträge: 2050
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von Torquemada » 25.11.2014 17:15

Hier macht eine Beratung durch einen Fachanwalt für Beamten-und Verwaltungsrecht wirklich Sinn.

Benutzeravatar
afo1
Beiträge: 227
Registriert: 19.08.2011 10:19
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von afo1 » 25.11.2014 17:57

Das sicherlich. Andererseits ist Mops1 BUNDESbeamtin und damit grundsätzlich im gesamten Bundesgebiet einsetzbar. Man hofft zwar immer, dass es nicht dazu kommt, kann aber letztlich nichts dagegen machen. Als Beamter kann man sich nunmal nicht nur die Rosinen aus dem Kuchen picken. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass der Dienstherr einen Umzug verlangen kann (Stichwort Residenzpflicht). Um die Probleme und (finanziellen) Sorgen abzufangen gibt es ja Trennungsgeld und Umzugskostenvergütung.
Gruß afo
Ein guter Tropfen maßvoll genossen, schadet auch in großen Mengen nicht!

Torquemada
Beiträge: 2050
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von Torquemada » 25.11.2014 18:31

Es geht hier aber auch um die persönliche Lebenssituation (Ehepartner ? Kinder ?).

Mops1
Beiträge: 4
Registriert: 24.10.2013 16:58
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von Mops1 » 26.11.2014 10:56

Danke für die Antworten. Mir ist schon klar, das man grundsätzlich im gesamten Bundesgebiet einsetzbar ist, auch mit dem Anwalt zu reden, ist eine Option. Es hätte ja sein können, das jemand von Euch ähnliches erlebt hat und dadurch noch einen anderen Tipp zur Verfügung hat.

sdh1807
Beiträge: 266
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von sdh1807 » 26.11.2014 16:14

Ich bin mir ziemlich sicher, dass man bei der Beantragung von längerem SU ohne Bezüge belehrt wird, dass der Dienstposten nicht freigehalten wird und man keinen Anspruch hat wieder dort eingesetzt zu werden.

In diesem Fall sollte die Umzugskostenvergütung zugesagt werden, dann kann die Familie auf Kosten des Dienstherren umziehen.

Mops1
Beiträge: 4
Registriert: 24.10.2013 16:58
Behörde:

Re: Neuer Dienstort nach Sonderurlaub ohne Bezüge

Beitrag von Mops1 » 27.11.2014 12:31

sdh1807 hat geschrieben:Ich bin mir ziemlich sicher, dass man bei der Beantragung von längerem SU ohne Bezüge belehrt wird, dass der Dienstposten nicht freigehalten wird und man keinen Anspruch hat wieder dort eingesetzt zu werden.

In diesem Fall sollte die Umzugskostenvergütung zugesagt werden, dann kann die Familie auf Kosten des Dienstherren umziehen.
Ich muss dich "enttäuschen", ich kann dort eingesetzt werden, wo sich jetzt der Dienstposten befindet. Das wäre ja auch alles halb so schlimm, wenn ich nicht in eine andere Ecke Europas gezogen wäre.
Wie gesagt, Umzug kommt nicht in Frage, höchstens ein Zweitwohnsitz.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung