Bewerbung

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.
hugoegonbalder
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2016 08:58
Behörde:

Bewerbung

Beitragvon hugoegonbalder » 10.02.2016 09:14

Hallo, habe mal ein paar Grundsätzliche Fragen. Bin seit 2 Jahren bei DB Jobservice und bekomme ständig irgendwelche Aufforderungen mich bei Behörden zu bewerben, so richtig mit Lebenslauf und Bewerbungsschreiben. Erstens bekomme ich meinen Lebenslauf gar nicht mehr hin weil ich mittlerweile so viel gemacht habe und zweitens, wieso sollte ich mich zu irgendeiner Behörde bewerben? Bin doch Beamter bei der DB. Dabei geht’s aber nicht nur um Bundesbehörden sondern auch um Kommunen und Länderbehörden. Kenne zwar jetzt nicht alle Nachteile aber außer der Bezahlung gibt’s sicher weitere.

Rhein-Bahner
Beiträge: 98
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon Rhein-Bahner » 10.02.2016 09:36

Es gibt ja sicher Vorteile bei einem Wechsel zu einer externen Behörde (z. B. evtl. Befördungsmöglichkeiten, Wohnortnah etc.).
Zwingen wird man meines Wissens niemanden. Aber will die Bahn noch Beamte zurück? Wie man sich entscheidet, ist ferner auch vom Lebensalter abhängig.

Nachteile eines Wechsels könnten sein:
- Verlust KVB-Status (wurde bereits hier öfters angesprochen, Neuversicherung muss jeder für sich entscheiden)
- Wegfall Jobticket und Freifahrt (evtl. Wegfall DEVK-Konditionen)
- bei einigen Länderbehörden niedrigere Bezahlung
und ganz besonders:
- Ist die neue Behörde auch zukunftssicher? Ist der Standort sicher? Wenn nein, wohin fällt man dann als Beamter wenn die Behörde wegfällt oder umzieht?

echterBAHNER
Beiträge: 64
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon echterBAHNER » 10.02.2016 15:22

Auffordern kann man, müssen mußt du gar nichts. Ich hätte von der KVB schriftlich das ich bei ihr bleiben kann zu den gleichen Konditionen wenn ich zum Land wechselte. Freifahrten kacke ich drauf, andere Vergünstigungen haben andere Behörden auch

Rhein-Bahner
Beiträge: 98
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon Rhein-Bahner » 10.02.2016 16:38

echterBAHNER hat geschrieben:.....Freifahrten kacke ich drauf.....


Ich muss zugeben, irgendwie kann ich mit der neuen deutschen Sprache in den Forenbeiträgen nichts anfangen. :(

Eisenschiene
Beiträge: 12
Registriert: 11.02.2016 18:44
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon Eisenschiene » 11.02.2016 19:15

Hallo, bin seit ca 1/2 Jahr bei DB Jobservice, da ich meine alte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Nun erhielt ich folgende mail von meinem DB Jobservice Berater : "Aufgrund einer Vereinbarung zwischen Bund und Ländern führt das Bundesministerium des Inneren in der gesamten Bundesverwaltung eine Abfrage durch, um Bundesbeschäftigte für einen begrenzten Zeitraum vsl. bis zum Jahresende für einen Einsatz in Ausländerbehörden der Länder zur Bewältigung des Flüchtlingszustroms zu gewinnen. Bitte teilen Sie mir bis zum ..Datum mit, ob Sie an einem befristeten Einsatz in X -Stadt (Innendienst) interessiert sind." Nachdem ich das ablehnte kam folgende mail : " Ihre Entscheidung nehme ich zur Kenntnis. Bezüglich einer Beschäftigungsperspektive im Bahnkonzern bitte ich um Ihre Recherche bezüglich eines amtsangemessenen Dienstpostens im konzernweiten Arbeitsmarkt der Deutschen Bahn und um Mitteilung Ihrer Ergebnisse bis zum xx Datum.
Meine Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr daruf reagiert ? Das ich nur auf freiwillige Basis zu einer anderen Behörde wechseln muß ist bekannt ( Ich bleibe auf jeden Fall beim Bahnkonzern )

Torquemada
Beiträge: 2049
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon Torquemada » 12.02.2016 00:23

Eisenschiene hat geschrieben:: " Ihre Entscheidung nehme ich zur Kenntnis. Bezüglich einer Beschäftigungsperspektive im Bahnkonzern bitte ich um Ihre Recherche bezüglich eines amtsangemessenen Dienstpostens im konzernweiten Arbeitsmarkt der Deutschen Bahn und um Mitteilung Ihrer Ergebnisse bis zum xx Datum.


Aus langjähriger Telekompraxis (siehe hier im Forum die Unterabteilung) kann ich mich über so viel Dreistigkeit nur wundern.
Da soll sich der "abgeschossene" Beamte SELBST einen amtsangemessenen Dienstposten bei der Deutschen Bahn suchen.
So geht das leider nicht. Der Dienstherr trägt die komplette und alleinige Verantwortung für einen amtsangemessenen Einsatz seiner Beamtem.
Hier sollte nach Maßgabe des Bundesverwaltungsgerichtsurteils vom 22.06.2006 (Az: 2 C 26.05)
schriftlich ein korrekter, amtsangemessener Dienstposten in Wohnortnähe eingefordert werden.

hugoegonbalder
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2016 08:58
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon hugoegonbalder » 12.02.2016 10:08

Habe auch solch einen Brief bekommen in dem abgefragt wurde ob ich zu einer Länderbehörde gehen würde. Fragen kann man mit "Ja" oder "Nein" beantworten. Anscheinen kann man kein "Nein" akzeptieren.
War gestern bei einem Anwalt. Kurze Zusammenfassung: Ich bin nicht verpflichtet mich zu bewerben oder befristete Tätigkeiten über Abordnung auszuüben. Ich soll der Sache entspannt entgegen sehen.

echterBAHNER
Beiträge: 64
Registriert: 24.06.2015 16:41
Behörde:

Re: Bewerbung

Beitragvon echterBAHNER » 14.02.2016 12:34

Eisenschiene hat geschrieben:Hallo, bin seit ca 1/2 Jahr bei DB Jobservice, da ich meine alte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Nun erhielt ich folgende mail von meinem DB Jobservice Berater : "Aufgrund einer Vereinbarung zwischen Bund und Ländern führt das Bundesministerium des Inneren in der gesamten Bundesverwaltung eine Abfrage durch, um Bundesbeschäftigte für einen begrenzten Zeitraum vsl. bis zum Jahresende für einen Einsatz in Ausländerbehörden der Länder zur Bewältigung des Flüchtlingszustroms zu gewinnen. Bitte teilen Sie mir bis zum ..Datum mit, ob Sie an einem befristeten Einsatz in X -Stadt (Innendienst) interessiert sind." Nachdem ich das ablehnte kam folgende mail : " Ihre Entscheidung nehme ich zur Kenntnis. Bezüglich einer Beschäftigungsperspektive im Bahnkonzern bitte ich um Ihre Recherche bezüglich eines amtsangemessenen Dienstpostens im konzernweiten Arbeitsmarkt der Deutschen Bahn und um Mitteilung Ihrer Ergebnisse bis zum xx Datum.
Meine Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr daruf reagiert ? Das ich nur auf freiwillige Basis zu einer anderen Behörde wechseln muß ist bekannt ( Ich bleibe auf jeden Fall beim Bahnkonzern )


Die bescheuerte Mail habe ich auch von JS bekommen. Steht da doch tatsächlich das man ausnahmsweise diese Arbeit anbietet da ja JS sonst nur UNBEFRISTETE Stellen anbiete. Von der Dame die mir diese Mail schickte habe ich gute 2 Stunden VORHER eine Mail bekommen mit der Ausschreibung zum THW. Die ist BEFRISTET. Wissen die eigentlich was sie schreiben ? NEIN !!!!

OK, zu dem Ursprungsthema; ja ich habe die Mail auch, allerdings bekam ich sie vorher vom BEV da ich gerade mit dem BEV telefonierte und man mir das mitteilte das unser Innenministerium ...... usw.
Ja, ich habe mein Interesse bekundet und JA, ich hoffe das es klappt.
Allerdings wurde ich vom BEV aufgelärt um was es geht und nicht von JS. Also, das BEV sagte mir, den Einsatzort bestimme ICH in Absprache mit der Landesaufnahmebehörde. JS hat damit nichts zu tun. Status, Gehalt usw bleibt bestehen ebenso wie der Dienstherr ( Logisch da es ja nur eine Abortnung ist). Was mich an der ganzen Sache reizt ist, die Tätigkeit um die es geht ist FREIWILLIG. Manche können halt nicht mit Menschen und gerade mit Flüchtlingen, die werden dann im Bereich der Verwaltung eingesetzt. Andere dann halt bei dem direktem Kontakt. Man kann JEDERZEIT sagen das es einem rein gar nicht zusagt und du gehst SOFORT wieder zu deiner alten tätigkeit ( also JS oder REgio, halt wo du bist/warst).

Was mich derzeitig bei JS am meisten ankotzt, die wissen gar nicht was sie da tun. Klar wurde auch ich aufgefordert mich zu bewerben, der Sachbearbeiter war sofort ruhig als ich im sagte das er mir zeigen soll wo das steht, ich bin BEAMTER. Mitwirkungspflich nach Demographie TV ? Klar, steht ja da das es sinngemäß so sein soll. Soll ? aha, soll heißt nicht muss. Fragen beantworten ? klar, teilweise. Ergo wirke ich mit. Bewerbungen schreiben ? Tue ich. Das nachweisen ? Warum ? ich müsste ja gar nicht. JS wiederspricht dem Wechsel zum Land zu gehen ? Klar können sie das, aber dann müssen sie nachweisen das es bei der DB im Umfeld einen Dienstposten gibt den nur ich machen kann. Den haben die ? Woher, ich bewerbe mich sofort :-)

Mein Teamleiter bei der Bahn lernt auch gerade das er sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen sollte. In der OP 1 ist er der Verantwortliche, JS unterstützt nur. Wie ? Die Unterstützen nur ? WAs sollten die mir dann zu sagen haben ? Richtig, Gar nichts. Wer hat Angst vorm schwarzen Mann ? NIEMAND. Last euch nicht ärgern, JS bewegt sich da auf megadünem Eis.

@hugoegonbalder

du bist kein Beamter bei der Bahn. Du bist Bundesbeamter beim BEV welcher der Bahn zugewiesen wurde. Das ist entscheidend da das BEV letztendlich die Entscheidungen trifft.


Zurück zu „Deutsche Bahn“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung