Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Forum für Beamte und Angestellte der Finanzämter.
Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 31.01.2015 12:53

Dann lag ich wohl mit meiner Ansicht etwas falsch ;). Es war auch nur so ein Gefühl. Aus Erfahrung kann ich leider noch nicht sprechen.Wir müssen es halt so nehmen, wie es kommt. Dass das Bewerbungsverfahren jedoch nicht persönlicher gestaltet ist und die Kriterien so sind, wie sie sind, ist aber verständlich und nicht nur charakteristisch für den öffentlichen Dienst. An anderen Unis und FH's wird oft nur anhand des Abischnitts ausgesiebt. Von daher bin ich nicht überrascht, dass das BZSt bei einer solchen Anzahl an Bewerbern so handelt. Persönlicher wird es dann bestimmt nach der Ausbildung, wenn es darum geht, ob man übernommen wird und wenn ja, wo man eingesetzt wird. Aber auch da ist die Abschlussnote neben den Beurteilungen bestimmt entscheidend.

El Pocho
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2010 19:10
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon El Pocho » 31.01.2015 15:27

Berlin32 hat geschrieben:Persönlicher wird es dann bestimmt nach der Ausbildung, wenn es darum geht, ob man übernommen wird und wenn ja, wo man eingesetzt wird. Aber auch da ist die Abschlussnote neben den Beurteilungen bestimmt entscheidend.


Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann!? Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es so unpersönlich bleibt. Die kennen dich nicht und wollen dich auch nicht kennen.

Zur Zuweisung am Ende des Studiums: Du hast drei Wünsche frei, am Ende wird es aber der BZSt-Wunsch. :wink: Die Abschlussnote macht gar nichts mehr aus. Entscheidend ist die Endnote vom Grundstudium. Danach musst du nur noch mit 7,5P bestehen. Nach den weiteren drei Jahren Fortbildung zum Bundesbetriebsprüfer wird es vielleicht persönlicher.

Carrington
Beiträge: 273
Registriert: 05.04.2013 00:42
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Carrington » 31.01.2015 17:14

Berlin32 hat geschrieben:Dann lag ich wohl mit meiner Ansicht etwas falsch ;). Es war auch nur so ein Gefühl. Aus Erfahrung kann ich leider noch nicht sprechen.Wir müssen es halt so nehmen, wie es kommt. Dass das Bewerbungsverfahren jedoch nicht persönlicher gestaltet ist und die Kriterien so sind, wie sie sind, ist aber verständlich und nicht nur charakteristisch für den öffentlichen Dienst. An anderen Unis und FH's wird oft nur anhand des Abischnitts ausgesiebt. Von daher bin ich nicht überrascht, dass das BZSt bei einer solchen Anzahl an Bewerbern so handelt. Persönlicher wird es dann bestimmt nach der Ausbildung, wenn es darum geht, ob man übernommen wird und wenn ja, wo man eingesetzt wird. Aber auch da ist die Abschlussnote neben den Beurteilungen bestimmt entscheidend.


Bei anderen Bundesbehörden wird auf den Lebenslauf und den Bewerber mehr eingegangen (persönlich erlebt).

Carrington
Beiträge: 273
Registriert: 05.04.2013 00:42
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Carrington » 31.01.2015 17:17

El Pocho hat geschrieben:
Berlin32 hat geschrieben:Persönlicher wird es dann bestimmt nach der Ausbildung, wenn es darum geht, ob man übernommen wird und wenn ja, wo man eingesetzt wird. Aber auch da ist die Abschlussnote neben den Beurteilungen bestimmt entscheidend.


Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann!? Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es so unpersönlich bleibt. Die kennen dich nicht und wollen dich auch nicht kennen.

Zur Zuweisung am Ende des Studiums: Du hast drei Wünsche frei, am Ende wird es aber der BZSt-Wunsch. :wink: Die Abschlussnote macht gar nichts mehr aus. Entscheidend ist die Endnote vom Grundstudium. Danach musst du nur noch mit 7,5P bestehen. Nach den weiteren drei Jahren Fortbildung zum Bundesbetriebsprüfer wird es vielleicht persönlicher.


So oder so sind Bundesbetriebsprüfer Einzelkämpfer ohne viel durchgängigen Kontakt mit Kollegen durch Homeoffice und ständig wechselnde Prüfungsorte. Persönlich ist da nicht viel.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 06.02.2015 15:38

Wie lange hat das gedauert bis ihr nach dem Gespräch eure Reisekosten ersetzt bekommen habt und wurde alles übernommen?

El Pocho
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2010 19:10
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon El Pocho » 06.02.2015 17:12

Wielange...puh...Weiß ich nicht mehr. Das BADV ist aber im Gegensatz zu vielen anderen Ämtern recht schnell (ca. 1 Monat).
Was erstattet wird, dürfte wohl aus dem Antrag bzw. Aus dem Anhang hervorgegangen sein. Ich glaube es waren mit dem PKW bis maximal 130 Euro!? (pro km 20 oder 30 Cent). Kosten mit Öffentlichen wurden voll übernommen!? Bin mir nicht sicher. Ist schon lange her und wie gesagt es stand irgendwo.

Man kann heutzutage froh sein überhaupt etwas zu bekommen, gerade wenn man einmal quer durch die Republik muss zur Beantwortung eines Fragenkatalogs, was man auch telefonisch machen könnte. :roll:

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 06.02.2015 20:01

Ca. sechs Wochen hat es bei mir gedauert. Ich habe alles erstattet bekommen (ICE Berlin-Köln/Bonn). Wenn Du geflogenbist, musst Du eine eventuelle Differenz von einem normalen Zugticket (2. Klasse) und dem Flugticket selber übernehmen. Wie das geregelt ist, wenn Du mit eigenem PKW angereist bist, weiß ich nicht. Aber wie schon gesagt wurde, kann man froh sein, dass überhaupt etwas übernommen wird :-). Die einzelnen Bundesländer übernehmen in der Regel nichts.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 07.02.2015 12:48

Als ob die hier mitlesen, heute ist der Brief gekommen. Übernehmen alles Flug + ÖVis. Danke für die Beiträge

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 08.02.2015 16:06

Weiß jemand, ob man berechtigt ist, die Öffentlichen mit einem ermäßigten Ticketpreis zu nutzen, wenn man in KW studiert? Also quasi das Azubiticket! Oder ist man Vollzahler?

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 08.02.2015 17:52

Leider gibt es dieses nur für Anwärter des eD + mD.

Vielleicht gibt es ja irgendeinen Zuschuss zum Ticket?! Ansonsten Abc Ticket für fast 100€ und für die Praxis dann nochmal nen Landkreis dazu kostet dann 130€ oder so....

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 08.02.2015 18:26

Kennt sich jemand mit den üblichen Arbeitszeiten beim Finanzamt aus (Gleitzeit/Kernarbeitszeit)??

El Pocho
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2010 19:10
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon El Pocho » 09.02.2015 19:30

Gleitzeit/Kernarbeitszeit: Jedes Finanzamt hat seine eigene Vereinbarung. In Brandenburg gibt es zumeist keine Kernarbeitszeit (Stand vor 3 Jahren).

ÖPNV: Du bist ein Student und kannst somit alle damit verbundenen Ermäßigungen erhalten. Ich denke nicht, dass die BVG oder ähnliche Betriebe anderweitige Regelungen haben.

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 09.02.2015 20:02

Ich habe mich schon bei der BVG informiert. Beamtenanwärter erhalten Ermäßigungen nur für den einfachen und mittleren Dienst, nicht aber für den gehobenen Dienst. So sagte es ja auch schon MBerlin2015.

El Pocho
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2010 19:10
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon El Pocho » 09.02.2015 20:35

Hätte ich nicht gedacht, dass es da Unterschiede gibt. Die Begründung wäre interessant, da sich die Bezüge nicht sonderlich unterscheiden.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 10.02.2015 18:39

Dann dürften aber alle Fahrten als Dienstreisen gelten, würde ich probieren. So kann man anstatt der 0,30€ die gesamten entstandenen Kosten geltend machen und bekommt es halt auf diesem Wege zurück.

Zweite Variante, man immatrikuliert sich kurzzeitig an einer öffentlichen Hochschule, kassiert das Semesterticket ABC und ext sich dann wieder.


Zurück zu „Finanzämter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung