Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Forum für Beamte und Angestellte der Finanzämter.
MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 25.01.2015 12:09

Um kurz nochmal zu sagen was mir im Gespräch gesagt wurde. "Innendienst wird ausschließlich in Bonn am Hauptstandort gesucht". Andere Standorte kommen derzeit nicht in Betracht.

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 25.01.2015 16:41

Mir wurde gesagt, dass auch immer Leute für den Bereich Steuern International gesucht werden. Und dieser befindet sich, ich meine, in Schwedt. Aber ich stelle mich sowieso auf die Bundesbetriebsprüfung ein, das ja auch bestimmt interessant ist. Und da muss man dann halt einen Wohnortwechsel in Kauf nehmen. Aber die erste große Hürde ist erst einmal die Zusage für das Studium :-)!!

Shino
Beiträge: 52
Registriert: 03.10.2013 10:13
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Shino » 25.01.2015 17:35

Berlin32 hat geschrieben:Vielleicht kann Shino auch mal davon berichten, wieviele wirklich Probleme bekommen, die acht Punkte zu erreichen bzw. auch sogar abbrechen müssen. Wie schwierig und anspruchsvoll so ein Studium werden kann, liegt auch, denke ich, einen großen Teil an einem selber. Wie fleißig bin ich? Wie talentiert bin ich im Umgang mit Gesetzen? Wie intelligent bin ich? Macht es mir Spaß? Das sind doch bestimmt auch alles wichtige Faktoren. Ich habe ein sehr anspruchsvolles Studium erfolgreich hinter mir gebracht. Viele haben dieses abbrechen müssen oder haben es mit Ach und Krach geschafft. Da habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass man mit Spaß und viel Fleiß auch bei einem anspruchsvollen Studium sehr erfolgreich sein kann. Aber man weiß ja auch, dass die Juristen manchmal schon froh sind, wenn sie Klausuren mit 4 oder 5 Punkten bestehen. Volle Punktzahl oder zweistellige Punktezahlen sind da ja auch recht selten! Von daher sind acht Punkte auch kein Selbstläufer.

Ich freue mich über weiteren interessanten Input von Shino!!


Ja ich kann dir etwas dazu erzählen :D
Ich habe vor dem Studium gerade mal mein Abitur gemacht, daher kann ich selber keinen Vergleich zu anderen "normalen" Studiengängen ziehen. Viele Mitstudenten dort haben aber schon einmal studiert (teilweise abgebrochen, teilweise beendet). Viele davon BWL und eigentlich sagen alle, dass ein BWL Studium dagegen nichts ist. Das Steuerrechtsstudium soll wohl schon schwer sein. Aber um Gottes Willen nicht unmöglich (ich bin ja auch noch da).
Wichtig ist zuerst einmal, dass es "Spaß" macht. Wobei ich über diesen Satz oft schmunzeln muss. Natürlich macht es oft keinen Spaß sich den ganzen Tag von Gesetzen berieseln zu lassen. Vor allem wenn man mal 8 oder 9 Stunden hat (kann ja auch, wenn auch selten, mal vorkommen). Ich denke "Interesse" ist hier das bessere Wort. Denn bei einem Schulalltag mit anschließenden "Lernen" würde ich eher nicht von Spaß sprechen.
Du solltest schon mit Gesetzen arbeiten können. Das wird dir aber dort vermittelt, keine Angst.
Mit Intelligenz hat das meines Erachtens nicht unbedingt etwas zu tun (es gibt meist nur eine Lösung und die will man einfach hören).
Zum Thema Fleiß: Darüber kann man jetzt wahrscheinlich ewig lange diskutieren. Und wie ich es so mitbekomme, verbringen 90 % der Studenten jeden Nachmittag mit Unterrichtsnachbereitungen. Ich halte davon ja nicht so viel. Ich denke (aber viele andere würden mir da jetzt sicher widersprechen) wenn du das 1. Semester (und vielleicht noch 2. Semester) am Ball bleibst und fleißig bist, ist ein wichtiger Schritt schon getan. Mach regelmäßig etwas für das Studium, wiederhole den Stoff und mache die Hausaufgaben. Jeder Student ist da aber unterschiedlich. Manche machen jeden Tag nichts anderes und sind dann doch nur eher durchschnittlich. Ich kann dir mal ein überraschendes Beispiel von mir erzählen: Ich habe ewig lange für die Zwischenprüfung gelernt und diese auch bestanden (daran hab ich eher nicht gezweifelt) aber nur mit einem 7,6 Schnitt (der zählt ja zum glück sowieso nicht in die Endnote). Für meine Klausuren des 2. Semester habe ich mit dem Lernen 1,5 Wochen vorher begonnen und vorher eher gefaulenzt und habe diese mit einen 11 Punkteschnitt abgeschlossen (waren aber auch relativ einfach finde ich). Das soll jetzt keine Ermutigung sein zu spät mit dem Lernen zu beginnen, aber ich denke jeder sollte selbst herausfinden wie, wie viel und wann er am besten lernt.
Sicher kann es mal passieren, dass man mal 4-5 Punkte schreibt aber lasst euch davon nicht verrückt machen solange das Einzelfälle sind. Wenn ihr immer eure Hausaufgaben gemacht habt, die Thematik eigentlich verstanden habt und dann euch Klausuren aus den Vorjahren anschaut muss schon sehr viel schiefgehen um 5 Punkte oder weniger zu schreiben. Es werden meist so 7-10 Punkte vertreten sein. Aber zweistellige Punkte sind nicht unbedingt selten. Ich habe das Empfinden, dass die sogar relativ oft vorkommen (hab ja auch schon zweistellige Punkte geschrieben, obwohl ich mich nicht als fleißig bezeichnen würde). Selten sind eher 13-15 Punkte. Da solltet ihr auf keinen Fall euer Ziel setzen (ich persönlich kenne nur eine Person die einen 13-14 Punkteschnitt hat).

Wenn du mehr wissen willst frag ruhig. Oder du schreibst mich an :D

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 25.01.2015 17:51

@Berlin32 das finde ich wirklich merkwürdig. Ich war letzte Woche beim Gespräch und mir wurde wörtlich gesagt, dass ausschließlich Bonn für den Innendienst in Frage kommt. Ein anderer Standort steht derzeit nicht zur Verfügung. Schon merkwürdig, ist auch die Frage ob es immer die gleiche Gesprächszusammensetzung ist oder die Mitarbeiter dort rotieren und daher vielleicht abweichende Aussage zustandekommen.

@Shino

Wie viele wohnen denn tatsächlich vor Ort in KW und bekommt man vor den Prüfungen ein paar Tage frei zum lernen?

Hast du denn mitbekommen wie viele ungefähr die Zwischenprüfung nicht geschafft haben bzw bewegt es sich im Rahmen der üblichen 20-30 % die immer auf der Strecke bleiben?

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 25.01.2015 18:20

Naja, es war so, dass ich gesagt hatte, dass ich auch den Bereich Steuern International interessant finde. Und daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass für diesen Bereich immer Leute gesucht werden. Aber beim schriftlichen Test war ja auch nur davon die Rede, dass Leute für die Bundesbetriebsprüfung gesucht werden. Whatever....warten wir es ab ;).

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 25.01.2015 18:21

Danke Shino!!

Shino
Beiträge: 52
Registriert: 03.10.2013 10:13
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Shino » 25.01.2015 18:29

Die meisten Leute in KW kommen aus Berlin. Die meisten bleiben auch dort.
Vor Ort sind aber auch sehr viele Studenten, die auf dem Campus wohnen wollen.
Aber ausgebucht ist es dort eigentlich nie. Aber es sind schon auch sehr viele die in KW wohnen.
Vor den Prüfungen gibt es kein bzw. kaum frei. Meist ist es wie folgt aufgebaut:
bis Dienstag Vorlesung
Mittwoch frei
Donnerstag Klausur
Freitag Klausur
...Wochenende...
Montag Klausur
Dienstag Klausur
Mittwoch frei
Donnerstag Klausur
Freitag Klausur/Test

Bei der Zwischenprüfung fallen schon einige durch. Aber nicht 20-30%. Das ist zu viel. Ich glaube es waren so 15-20%. Lass dich davon aber nicht einschüchtern. In den Prozenten sind viele, die freiwillig aufhören, weil sie merken, dass es nichts für sie ist und der Rest größtenteils die, die sich überschätzt haben.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 26.01.2015 23:14

Ich habe mal auf der Homepage geschaut und ist das wirklich so, dass die Vorlesungen vom 8- ca. 13 Uhr gehen? Das geht ja noch, wenn man das nachmittägliche Lernen mal außenvor lässt.

Sind die Klassen dort bund gemixt, sprich Sachsen Anhalt Brandenburg Berlin Bund alles vertreten?

Shino
Beiträge: 52
Registriert: 03.10.2013 10:13
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Shino » 27.01.2015 18:33

MBerlin2015 hat geschrieben:Ich habe mal auf der Homepage geschaut und ist das wirklich so, dass die Vorlesungen vom 8- ca. 13 Uhr gehen? Das geht ja noch, wenn man das nachmittägliche Lernen mal außenvor lässt.


Ja. Die Vorlesung beginnt jeden Tag 8:00 Uhr. Wenn man in KW auf den Campus wohnt ist das sehr praktisch. Denn man kann eigentlich relativ ausschlafen.
Wenn man 6 Stunden hat endet die letzte Stunde 13:20. Also nicht ganz 13:00 Uhr.
Aber sehr viele Dozenten leben nach dem Motto: "Freitag um eins, macht jeder seins" :wink:


MBerlin2015 hat geschrieben:Sind die Klassen dort bund gemixt, sprich Sachsen Anhalt Brandenburg Berlin Bund alles vertreten?


Ja. Das wird relativ gleichmäßig verteilt. Es werden sehr viele Berliner eingestellt. Die werden wohl überwiegend vertreten sein. Die anderen Bundesländer werden einigermaßen gleichmäßig auf alle "Klassen" verteilt. Du wirst aber definitiv mit den Leuten (bzw. mit einigen) aus deinem Ausbildungsamt zusammen in eine Klasse kommen.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 28.01.2015 11:14

Danke Shino, dass du hier so bereitwillig die Fragen beantwortest!

Langsam finde ich es aber komisch, man kann ja nachlesen, dass zB für 2013 die Zusagen im Dezember und Anfang Januar rausgingen und einige schon im April beim Amtsarzt waren. Und diesmal sollen alleine die Gespräche bis April gehen?! Das Warten ist echt doof.

El Pocho
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2010 19:10
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon El Pocho » 28.01.2015 14:30

Wenn die Zahl von 250 freien Stellen (in Gegensatz zu 150 in den Vorjahren) stimmen sollte, dann ist es doch verständlich, dass die länger brauchen.

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 28.01.2015 23:02

Na ja vorher 150 Leute und 2 Monate brauchen und jetzt 250 und 6 Monate . Sie müssen ja auch damit rechnen, dass die die sie unbedingt haben möchten bis dahin eine andere Zusage haben. Meistens doch dann sogar von einem bevorzugten Bundesland um die Ecke. Und Ostern ist dieses Jahr nun auch noch gleich in der ersten Aprilwoche. Sollte es echt bis April dauern wirds dann bestimmt erst danach passieren.

Daher würde es mich schon interessieren wann wer eine Zu- oder Absage bekommt.

Carrington
Beiträge: 273
Registriert: 05.04.2013 00:42
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Carrington » 30.01.2015 23:23

MBerlin2015 hat geschrieben:Na ja vorher 150 Leute und 2 Monate brauchen und jetzt 250 und 6 Monate . Sie müssen ja auch damit rechnen, dass die die sie unbedingt haben möchten bis dahin eine andere Zusage haben. Meistens doch dann sogar von einem bevorzugten Bundesland um die Ecke.


Das ist ihnen egal. Willkommen im öffentlichen Dienst. :wink:

Berlin32
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2015 19:29
Behörde:

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon Berlin32 » 31.01.2015 10:35

Ich denke, dass die Leute vom BZSt, die mit uns die Gespräche führen, auch noch andere Sachen zu tun haben. Von daher werden sie es über einen längeren Zeitraum strecken. Für uns als Bewerber ist es vielleicht ein langer Zeitraum von dem Tag der Bewerbung bis zu einer endgültigen Entscheidung, jedoch finde ich es noch völlig ausreichend, wenn man im April den Bescheid bekommt für ein Studium, das (je nach Bundesland) vielleicht erst im Oktober startet. Die "normalen" Unis geben ihre Zu- bzw. Absagen in der Regel erst im August raus. Das BZSt wird schon wissen, wie es sich organisiert ;).

MBerlin2015
Beiträge: 25
Registriert: 21.01.2015 11:45
Behörde:
Wohnort: Berlin

Re: Bzst - Bundesbetriebsprüfer 2015

Beitragvon MBerlin2015 » 31.01.2015 11:20

Leider ist es nicht so. Die Kommission trifft nicht die Entscheidungen wer am Ende genommen wird. Da sie jeden Tag mindestens 8 Bewerber da haben werden die wohl nur das machen in der Zeit. Sie haben sich im Gespräch selbst dafür entschuldigt dass es so lange dauert und hatten dafür interne Vorgänge genannt und mussten dabei selber schmunzeln...

Es ist wie es ist, dennoch ist es im Vergleich zu Bewerbungsphasen der letzten Jahre einfach mal eine lange Zeit. Da die Gespräche bis April gehen, kann man doch stark daran zweifeln dass es dann auch im April bescheid gibt. Ja auch wenn jetzt Bundesweit 100 mehr eingestellt werden sollen selektiert man ja anhand harter vergleichbarer Kriterien anhand von zwei Tests da gibt es ja nicht viel Spielraum für Entscheidungen denn auch das mündliche Gespräch wird ja über Punkteverteilung bewertet.


Zurück zu „Finanzämter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot], Yahoo [Bot] und 0 Gäste

Werbung