Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 07:10

@VCS-Veteran,
@Posttussi
@Manitu
@Ruheständler

Danke euch für eure hilfreichen Antworten.

Werde mich jetzt mal schlau machen, wie das mit dem Ausgeliehen werden an andere Behörden funktioniert.

Denke da könnte ich eventuell noch ein paar Jährchen arbeiten und sei es nur als Leiharbeiter. So hätte der Lebenslauf dann halt einen Eintrag in die Richtung. Vielleicht kann man damit einen Minijob neben der DDU machen oder halt Urlaubsvertretung etc.

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 07:18

@VCS-Veteran

Der Unterschied Pension zu aktuelle Bezüge netto liegt in Bereich 1000- falls ich mich nicht irgendwo verrechnet haben. Geht aber mit dem über Google gefundenen Pensionsrechner von Heydorn fast gleich -bis auf 30 €.

Es fehlen halt die 80er Jahre wo der Umrechnungsfaktor noch höher war.

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 07:27

@Siggi09
Ich erwarte von BR und Schwerbehindertenvertreter keinen Stellungskrieg mit dem AG.

Aber von Leuten, die schon dutzendfach Menschen in meiner Situation beigestanden haben wollen, erwarte ich zumindest Fachinformationen und nicht nur dumme Sprüche.

Also zumindest die Ansprechpartner sollte man da benennen können.

Bislang habe ich mir die Informationen und Ansprechpartner alle selbst zusammen suchen dürfen.

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Siggi09 » 21.07.2018 07:52

Postlerin hat geschrieben:
21.07.2018 07:27
Aber von Leuten, die schon dutzendfach Menschen in meiner Situation beigestanden haben wollen, erwarte ich zumindest Fachinformationen und nicht nur dumme Sprüche.
Diesen Anspruch darfst Du natürlich stellen. Dabei liegt es natürlich an der Person, die in den "Job" gewählt wurde, den "Job" auch entsprechend engagiert und motiviert auszufüllen. Im Zweifel ist es eben besser das nächste Mal einen anderen Kandidaten zu wählen und bis dahin entsprechend aufzubauen.

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Siggi09 » 21.07.2018 08:02

Postlerin hat geschrieben:
21.07.2018 07:18
Geht aber mit dem über Google gefundenen Pensionsrechner von Heydorn fast gleich -bis auf 30 €.
Versuch mal diesen Rechner:

http://www.beamtenversorgung.nrw.de/fsiframe.wrkexec

Die ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten sind über den Schlüsselkatalog, ggf. mit Teilzeitfaktor einzugeben. Das Ergebnis dürfte ziemlich genau sein, wenn man alles akribisch eingibt. Also entsprechend die Ausbildungszeiten, bei Männern den Wehrdienst, Zeiten in Teilzeit, etc. ...

dibedupp
Beiträge: 1849
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von dibedupp » 21.07.2018 09:56

Du hast eben keine Ahnung, Rechtlerin. Auf Grund einiger Gerichtsurteile informiert die Telekom seit einem Monat die SchwbV bei der ersten Untersuchung.

Aber: ES ist da, ich bin weg.

Siggi09
Beiträge: 242
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Siggi09 » 21.07.2018 11:19

Rechtlerin hat geschrieben:
21.07.2018 10:21
da hier ein Beitrag von dibedupp mal wieder die Interessen des DH in den Vordergrund gerückt werden und die Interessen der Schwerbehinderten nicht berücksichtigt werden, ...
Es geht nicht um Interessen, sondern um Fakten. Manchmal muss eben ein Gericht in Erinnerung bringen, was in den Gesetzen steht. Wenn sich der AG gegen jedes Gesetz und guten Rat (Hinweis auf die Rechtslage durch den SchwbV) stellt, dann kann der SchwbV auch Handstand machen - es nützt nichts. Am Ende wird man immer individuell klagen müssen. Dem SchwbV die "Schuld" zu geben wird seiner "Macht" nicht gerecht. Außerdem kann ja wohl ein schwerbehinderter SchwbV seinen "Job" durchaus besser machen, als ein "Normalo".

Herm
Beiträge: 178
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Herm » 21.07.2018 11:52

A8 März 2018 Ledig

3337,24
66,60 Amtszulage (?) = 3403,84 mal 0,99010 = 3370,14 Euro

28 Jahre + 6,66 Jahre bis 60 = 34,66 Jahre x 1,79375 = 62,17 v.H. (Ausbildungsjahre ?)

3370,14 : 100 X 62,17 = 2095,22 minus 10,8 % Dienstunfähigkeit

= 1868,93 Euro minus 1,275 § 50 f =

1845,10 Euro Versorgungsbezug Brutto (Mindestversorgung März 2018 1687,08 Euro Brutto )

Steuern und Krankenkasse sind nicht eingerechnet

Was hat die Postlerin ausgerechnet ?

Herm
Beiträge: 178
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Herm » 21.07.2018 13:51

<<wobei der Vergleich vor Abzug nach § 50f gemacht werden muss <<

Für das Finanzamt und für mich sind die Brutto- Versorgungsbezüge nach Abzug § 50 f (Pflege)
"vergleichbar". Auf Grundlage dieser Summe werden die Steuern berechnet. Und das zählt.

Die Pension liegt 158,02 Euro ( Brutto) über der Mindestversorgung ( 50 Jahre alt Stand jetzt ).
Zuletzt geändert von Herm am 21.07.2018 13:57, insgesamt 1-mal geändert.

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 17:23

@Herm

Danke.

Die Postlerin hatte keine Amtszulage drin, 1 Jahr mit nur 34,5 statt 38,5 Stunden drin, und ist in Höhe 1750 (genaue Zahl habe ich nicht mehr im Kopf) rausgekommen.

Ausbildungsjahre? Vor der Post? Klar, aber die 2/4 Jahre werden mir nicht anerkannt, weil mittlere Dienst ja nur die Mittlere Reife voraussetzt. Also weder die Gymnasialjahre noch die nachfolgende kaufm. Ausbildung zählen rein, oder?



Und Rentenkonto wurde ausbezahlt, weil ich dem netten Betriebsratsmenschen geglaubt habe. Kann man das wieder aufleben lassen?

Herm
Beiträge: 178
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Herm » 21.07.2018 18:17

Amtszulage ist Ruhegehaltsfähig. ( + Familienzuschlag ?)

Das mit der Ausbildung sehe ich genau wie Du..zählt nicht.
<Rentenkonto ausbezahlt
War kein Fehler nach meiner Meinung..wird sowieso immer gegengerechnet.
Nix mehr einbezahlen..lieber sparen.

Immerhin hast Du schon ein "Erdientes Ruhegehalt" von 1845,10 Euro wenn die Angaben
stimmen. Ein normaler Rentner würde sich freuen.

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 19:27

@Herm

Keine Familie - kein Familienzuschlag

Wo ich mir nicht bei sicher bin, ich habe 2 Jahre vor der Post einige Monate im ÖD gearbeitet. Wird beim Dienstjubiläum mit angerechnet, bei der Pension glaube ich nicht.

Und ja, ein Renter würde sich freuen, allerdings nicht, wenn er dazu auch die Pbeakk und die Finanzierung übernehmen muss wie ich. Denke, der ist dann genau so begeistert.

Posttussi
Beiträge: 233
Registriert: 02.02.2013 12:18
Behörde: Postbank/DPAG

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Posttussi » 21.07.2018 19:47

Postlerin hat geschrieben:
21.07.2018 19:27
@Herm


Und ja, ein Renter würde sich freuen, allerdings nicht, wenn er dazu auch die Pbeakk und die Finanzierung übernehmen muss wie ich. Denke, der ist dann genau so begeistert.
Wie lange geht denn die Finanzierung des Hauses noch?
Die Hoffnung stirbt zuletzt... /b]

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 21.07.2018 19:57

@Posttussi

Knapp 10 Jahre - wollte zum 60. alles los sein

Postlerin
Beiträge: 59
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Post-Überhang-Einzelgespräche..Erfahrungen

Beitrag von Postlerin » 28.07.2018 20:02

@Siggi09

Der gelinkte Rechner hat mir sehr geholfen.

Habe gestern ein Angebot zur Altersteilzeit bekommen, das ich damit Gott sei Dank überprüft habe - die Berechnung war fehlerhaft und hätte mich unter 40 Dienstjahre gebracht.

Werbung