Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Yogini » 22.08.2017 23:10

Hallo Ihr draußen im Netz,

ich frage mich natürlich was noch auf mich zukommt und wie es weitergehen soll.

Widerspruch hatte ich eingelegt, Termin beim BAD eingehalten, Gutachten per Einschreiben geschickt.
Seitdem kam nicht außer eine email wann ich Urlaub nehmen möchte.

Hat jemand Erfahrungen was einen danach erwarten kann?

LG

Und P.S. an Rechtlerin , bin über viele deiner recherchierten Links dankbar und ein paar anderen Usern auch und natürlich auch für PN!

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Yogini » 23.08.2017 21:39

Ehrlich gesagt will ich nicht glauben, dass ich die Einzigste bin und niemand schon Erfahrungen gemacht hat, die mir eventuell weiter helfen könnten.

Buchhalter
Beiträge: 1
Registriert: 23.08.2017 19:40
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Buchhalter » 23.08.2017 22:51

die Meisten hier trauen sich nicht - oder sind Voyeure !
Immer nur sehen - sich Informationen von anderen holen und aber niemals Informationen herausrücken !

Das macht vielen so viel Spaß - auch weil sie ja nichts anderes zu tun haben und den ganzen Tag zu
Hause sitzen...

ehemaliger User

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von ehemaliger User » 24.08.2017 00:26

Bitte beim Thema bleiben. Danke. Umfangreiche und ausführliche Begrüßung von Buchhalter gelöscht. MOD


Liebe/r Yogini, ...... Ich verstehe sehr gut, wie zermürbend die Ungewissheit als solche für Dich sein muss - dazu die Tatsache, dass Du überhaupt nicht weißt, ob dieser Zustand nun morgen, nächste Woche oder erst in Monaten endet, und was der Dienstherr in seiner grenzenlosen Umsicht und Fürsorglichkeit sich wohl als nächstes für Dich einfallen lässt. Da kann, wie ich annehme, der Gang zum Briefkasten oder die neue Mail im Postfach schon mal zur Mutprobe werden, oder? Vor allem zum Ende der Woche hin, denn merkwürdigerweise kommt der dicke Hammer ja, soweit mir bekannt, vorzugsweise zum Wochenende. Ich wünsch Dir viel Kraft und dass Du diese Warte-Zeit gut überstehst!

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Yogini » 24.08.2017 00:50

Ich danke Dir für deine Antwort auf meine Frage, aber ich möchte dich bitten nur Antworten zu meiner Frage zu beantworten und nicht auf forentliche FDiskrepanzen aufzubringen" Meine Tabletten gehen aus.

ehemaliger User

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von ehemaliger User » 24.08.2017 01:06

Leider hab ich keine Antwort auf Deine eigentliche Frage. (Genauso wie der Buchhalter übrigens, der ebenfalls nichts zum Thema beigetragen hat.)

Ich werde mal überlegen, einen neuen Account anzulegen - vielleicht könnte das helfen, besagte Diskrepanzen abzufangen. Es tut mir leid, Dich damit behelligt zu haben!

bahnbiajotta
Beiträge: 97
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von bahnbiajotta » 24.08.2017 07:38

Ich habe das Thema jetzt.

Ich warte einfach.
Etwas anderes kann ich nicht machn.

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Yogini » 24.08.2017 08:36

Hallo ihr Lieben, immerhin hat sich per Pn jemand bei mir gemeldet der das Prozedere schon einmal erlebt hat und nun zum 2. Mal durchmacht...da kann ich sicherlich noch von lernen!

hoern66
Beiträge: 13
Registriert: 30.09.2013 15:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von hoern66 » 04.09.2017 14:29

Hallo Yogini,
ich weiß nicht wie aktuell Deine Anfrage noch ist...aber bei mir (51J, männl.,A9, nichttechnisch bei der Telekom - seit 34Jahren) ist dieser Fall gerade eingetreten. Ich habe die Anhörung zur dauerhaften Zuweisung in ein Callcenter beantwortet, indem ich eine Stellungnahme abgegeben habe, die meine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen stark einschränkt (wegen Psyche: keine Schicht, kein Großraumbüro, kein Telefondienst, kein Streß bzw. Zeitdruck/Akkord). Jetzt warte ich auf Antwort und vermute dann einen BAD-Termin zu bekommen. Bei mir ist das allerdings so, daß ich froh wäre in DU oder DDU zu kommen und sehr hoffe, daß das nach dem BAD-Termin real wird...keine Ahnung wie und ob das klappt, wie die Chancen sind etc...wie sieht es bei Dir (oder auch anderen Leidensgenossen) aus?
Viele Grüße...

AndyO
Beiträge: 130
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von AndyO » 05.09.2017 07:17

hoern66 hat geschrieben:
04.09.2017 14:29
aber bei mir (51J, männl.,A9, nichttechnisch bei der Telekom - seit 34Jahren) ist dieser Fall gerade eingetreten.
Jahrgang 66? Weißt also nicht, ob die 55er verlängert wird? Ansonsten blieben ja auch noch Abordnungen zu anderen Behörden. Langfristig wird das in unserem Laden nix mehr...

P.S.: Bei 34 Jahren > 60,99%+ 9*2/3*1,79375=71,75% hast du deinen Pensionsanspruch voll. Bleibt nur der Versorgungsabschlag von 10,8%. Dafür kannst du dir noch ein paar schöne Jahre machen..

hoern66
Beiträge: 13
Registriert: 30.09.2013 15:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von hoern66 » 05.09.2017 08:27

...ja, ein 66er. Die Abordnungen habe ich schon hinter mir...befristet ohne Verlängerung. Das das bei dem Laden nix mehr wird sehe ich auch so...darum will ich ja raus und wie du schon sagst, die 10,8% Versorgungsabschlag nehme ich gerne hin. Das Problem ist aber , wie überzeuge ich den BAD/Telekom von meiner DU?? Ich habe zwar von meiner Psychologin das o.g. Attest...aber der BAD hat beim ersten "Versuch" lediglich die Einschränkung bezüglich des Großraumbüros und der Schicht bestätigt. Ansonsten wäre ich arbeitsfähig. Damals rettete ich mich mit einer Bewerbung zur BA vor cem Callcenter...das möchte ich jetzt nicht mehr! Gibts da Erfahrungen/Tipps?

dibedupp
Beiträge: 1398
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von dibedupp » 05.09.2017 09:07

Hallo hoern66,
du hast die Punkte: kein Telefondienst, kein Streß bzw. Zeitdruck/Akkord) genannt. Wenn du zum BAD musst, dann lass dir von deinem Arzt ein Attest geben, in dem die Punkte besonders herausgehoben sind. Wenn der Arzt dann noch ergänzt, dass du nicht dauerhaft am PC arbeiten kannst, dann sind die Chancen für eine Zurruhesetzung nicht schlecht, sofern natürlich der BAD-Arzt das auch bestätigt.
Wichtig ist natürlich, dass du dich immer weiter krank schreiben lässt, egal, was man sagt oder von dir will.

AndyO
Beiträge: 130
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von AndyO » 05.09.2017 09:55

dibedupp hat geschrieben:
05.09.2017 09:07
Hallo hoern66,
du hast die Punkte: kein Telefondienst, kein Streß bzw. Zeitdruck/Akkord) genannt. Wenn du zum BAD musst, dann lass dir von deinem Arzt ein Attest geben, in dem die Punkte besonders herausgehoben sind. Wenn der Arzt dann noch ergänzt, dass du nicht dauerhaft am PC arbeiten kannst, dann sind die Chancen für eine Zurruhesetzung nicht schlecht, sofern natürlich der BAD-Arzt das auch bestätigt.
Wichtig ist natürlich, dass du dich immer weiter krank schreiben lässt, egal, was man sagt oder von dir will.
Wenn du die Mobilitätsbelastungen eines "gesunden" Beamten von täglich 5h zumutbarer Gesamtwegezeit nicht mehr aushältst, dir ein "Kirchturmattest" mit maximal 1h Fahrtzeit oder 40km schreiben lässt und nicht zufällig neben dem angedachten Standort befindest, dann war's das! Unser Arbeitgeber akzeptiert keine Beschränkungen bzgl. Merkels "Werkstorprinzip".
dibedupp hat geschrieben:
05.09.2017 09:07
Wichtig ist natürlich, dass du dich immer weiter krank schreiben lässt, egal, was man sagt oder von dir will.
100% dito, ist DEINE Gesundheit!

hoern66
Beiträge: 13
Registriert: 30.09.2013 15:56
Behörde:

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von hoern66 » 05.09.2017 16:21

...das ist momentan das Problem. Ich wohne (noch) ca.20 km vom Callcenter entfern. Allerdings läft dessen Mietvertrag Ende diesen Jahres aus - und was dann kommt weiß noch keiner (und soll wohl auch keiner wissen). Aber besser wirds sicher nicht, darum will ich (so oder so) raus aus der Telekom-Mühle. Und ansich will Telekom das ja auch (also mich raus haben)...dachte ich jedenfalls so...

Siggi09
Beiträge: 42
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Wer sitzt nach beabsichtigter dauerhaften Zuweisung nach Widerspruch zuhause?

Beitrag von Siggi09 » 05.09.2017 19:52

hoern66 hat geschrieben:
05.09.2017 16:21
Und ansich will Telekom das ja auch (also mich raus haben)...dachte ich jedenfalls so...
Ja, aber so preiswert wie möglich, und das ist nun mal die Abordnung/Versetzung zu einer anderen Behörde. Der (dauerhafte) Wechsel soll halt angereizt werden ...
Warum willst Du nicht weiter zur BA?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Possi und 3 Gäste

Werbung