Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Yogini » 27.05.2017 19:48

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja der eine oder andere helfen.

Ich bekam eine Anhörung zur dauerhaft beabsichtigten Zuweisung der ich aus gesundheitlichen Gründen mit einem ärztliche Attest widersprach. Diesen Widerspruch schickte ich per Einschreiben am 04.04.2017. und wurde am 07.04. zugestellt und war verschollen.
Es ging von Köln aus nach Hannover und kam erst am 28.04.2017 am Bestimmungsort in Berlin an.

Meine Zuweisung hätte zum 02.05.2017 erfolgen sollen.
Der Widerspruch konnte also über Wochen nicht bearbeitet werden, da er intern hängen blieb.

Heute bekam ich ein Schreiben, dass ich einen Termin beim BAD habe.

In diesem Schreiben sind einige Sachen vollkommen falsch aufgeführt (gesendet wurde an die aktuelle Adresse, in den Formularen für den BAD steht die alte Adresse.

In den Formularen wird ein Arbeitsweg vom Wohnort zum zukünftigen Arbeitsort mit dem PKW 121km 1h35 min/ ÖPNV 2h57 min angegeben (kann ich fliegen und was ist mit Stau?)

Arbeitsweg vom Wohnort zum bisherigen Arbeitsort:199km 2Std. 6 Minuten/ÖPNV 3h16min angegeben. Mein letzter Arbeitsort war vor 22Jahren in Stuttgart und dahin sind es mit dem PKW ca.350 km eine Strecke den ÖPNV zu googeln erspare ich mir.

Wie würdet Ihr vorgehen, bzw. welcher Erfahrungen habt Ihre gemacht?

Kann man mich schon nach 4 Wochen Krankmeldung zum BAD :) zitieren nur weil ich der Zuweisung widersprach?

Über Eure Erfahrungen und Tips würde ich mich freuen.
Wer sich nicht traut öffentlich zu antworten kann mir auch gerne eine PN schreiben.

Vielen Dank schon im Voraus, genießt das tolle Wetter!

dibedupp
Beiträge: 1398
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von dibedupp » 27.05.2017 20:11

Du hast aus gesundheitlichen Gründen der Zuweisung widersprochen, also schickt dich der Arbeitgeber zu einer arbeitsmedzinischen Untersuchung, um das überprüfen zu lassen. Das hat mit deiner Krankheit nichts zu tun, denn dann wäre es eine sozialmedzinische Untersuchung.

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Yogini » 27.05.2017 20:38

Und das trotz fehlerhafter Angaben?
Ich denke das muss erst neu geschrieben und zugestellt werden.

Danke für deine schnelle Antwort!

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Yogini » 28.05.2017 19:17

@dibedupp Worin liegt der Unterschied einer arbeitsmedizinische zur sozialmedizinischen Untersuchng!

Danke schon mal Vorab

a.no-nym
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2017 15:11
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von a.no-nym » 28.05.2017 19:37

Bin zwar nicht dibedupp, habe aber trotzdem mal nach einer Antwort gesucht und Folgendes gefunden:

Die Sozialmedizin ist (laut Wikipedia) ein Teilgebiet der Arbeitsmedizin.

Sozialmedizin (AuszugWikipedia):

"Typische in der Sozialmedizin zu begutachtende Fragestellungen betreffen beispielsweise Aussagen zum Ausmaß und zur erwarteten Dauer einer Arbeitsunfähigkeit"

Arbeitsmedizin (Auszug Wikipedia):

"Mitwirkung bei medizinischer, beruflicher und sozialer Rehabilitation
betriebliche Wiedereingliederung und Einsatz chronisch Kranker und schutzbedürftiger Personen am Arbeitsplatz
Bewertung von Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Einsatzfähigkeit einschließlich der Arbeitsphysiologie
Arbeits- und Umwelthygiene einschließlich der arbeitsmedizinischen Toxikologie
Arbeits- und Betriebspsychologie einschließlich psychosozialer Aspekte
arbeitsmedizinische Vorsorge-, Tauglichkeits- und Eignungsuntersuchungen einschließlich verkehrsmedizinischen Fragestellungen
Grundlagen hereditärer Krankheitsbilder einschließlich der Indikationsstellung für eine humangenetische Beratung
Indikationsstellung, sachgerechten Probengewinnung und -behandlung für Laboruntersuchungen einschließlich des Biomonitorings und der arbeitsmedizinischen Bewertung der Ergebnisse
ärztliche Begutachtung bei arbeitsbedingten Erkrankungen und Berufskrankheiten, Beurteilung von Arbeits-, Berufs- und Erwerbsfähigkeit einschließlich Fragen eines Arbeitsplatzwechsels
arbeitsmedizinische Erfassung von Umweltfaktoren sowie deren Bewertung hinsichtlich ihrer gesundheitlichen Relevanz
arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nach Rechtsvorschriften
Arbeitsplatzbeurteilungen und Gefährdungsanalysen
Beratungen zur ergonomischen Arbeitsgestaltung
arbeitsmedizinische Bewertung von Messergebnissen verschiedener Arbeitsumgebungsfaktoren, z. B. Lärm, Klimagrößen, Beleuchtung, Gefahrstoffe"

__________________

Eine sozialmedizinische Untersuchung würde also eher mit einer aktuellen Krankschreibung zusammenhängen, z.B. um diese zu überprüfen, nehme ich an

Bei der arbeitsmedizinischen Untersuchung geht es anscheinend eher um die generelle Fragestellung: dienstfähig oder nicht?

dibedupp
Beiträge: 1398
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von dibedupp » 28.05.2017 19:56

A.no-nym, deine Schlussfolgerung ist nicht ganz korrekt. Bei der Telekom ist es bei Beamten so:
Bei einer arbeitsmedizinischen Untersuchung wird geprüft, ob jemand in der Lage ist, die tatsächliche Arbeit auszuführen.
Eine sozialmedizinische Untersuchung überprüft, ob der Beamte überhaupt noch generell dienstfähig ist.

a.no-nym
Beiträge: 42
Registriert: 17.01.2017 15:11
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von a.no-nym » 28.05.2017 20:50

dibedupp hat geschrieben:
27.05.2017 20:11
Du hast aus gesundheitlichen Gründen der Zuweisung widersprochen, also schickt dich der Arbeitgeber zu einer arbeitsmedzinischen Untersuchung, um das überprüfen zu lassen. Das hat mit deiner Krankheit nichts zu tun, denn dann wäre es eine sozialmedzinische Untersuchung.
Dann habe ich das wohl missverstanden... Sorry - ich hoffe, ich habe keine zusätzliche Verwirrung gestiftet... :(

Rechtlerin
Beiträge: 403
Registriert: 07.09.2012 15:54
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Rechtlerin » 26.06.2017 17:47

Eine arbeitsmedizinische Untersuchung ist rechtlich gesehen für die Beurteilung Nonsens, denn diese arbeitsmedizinische Untersuchung kann nur mit deinen Einverständnis gemacht werden...

Eine sozialmedizinische Untersuchung hat einen rechtlichen Charakter, der dann auch in einem DU-Verfahren wichtig ist und für die Entscheidung der Dienstunfähigkeit vom Dienstherrn mit einbezogen werden kann und wird. Nur mit der sozialmedizinischen (DDU-Untersuchung) die vom Dienstherrn kommt und nicht von einem Heini aus dem Sekretariat oder sonst woher, wird die Dient(un)fähigkeit vom Dienstherrn überprüft...

Froschlurchschlucker
Beiträge: 84
Registriert: 14.01.2011 09:40
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Froschlurchschlucker » 28.06.2017 11:21

Falsche Adresse und unzutreffende Daten lassen sich korrigieren und haben keine Auswirkungen auf die Rechtmäßigkeit dienstlicher Weisungen. Ich würde mich nicht so sehr auf Förmlichkeiten stürzen, die sind alle heilbar.

Der Dienstherr kann jederzeit eine Untersuchung veranlassen, wenn es geboten erscheint. Nach 4 Wochen Dienstunfähigkeit und Widerspruch aus gesundheitlichen Gründen besteht sogar eine gewisse Aufklärungspflicht aufgrund der Fürsorgepflicht seitens des Dienstherrn. Die Untersuchung ist also mehr als gerechtfertigt.

Zur Zumutbarkeit aus gesundheitlichen Gründen hinsichtlich Reisezeiten: Es werden durchaus, auch von den Gerichten, gewisse Überschreitungen der gutachterlich festgestellten Reisezeiten als zulässig erachtet. Der Umfang hängt von der Länge der Reisezeiten ansich ab und von weiteren Umständen wie (mögliche) Pausen, Art der Erkrankung, u.a. Die selbst gemessenen Zeiten sind dabei unwesentlich.

Viel entscheidender sind z.B. die Art der Erkrankung, die Auswirkungen langer Reisezeiten (laut Attest/Gutachten) und nachgewiesene ortsnähere Beschäftigungsmöglichkeiten.

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Yogini » 28.06.2017 19:21

Ich habe den Termin wahrgenommen.
Das Gutachten bekam ich zugeschickt und habe es per Einschreiben weitergeleitet.

Seitdem kam nicht mehr, ich harre der Dinge die folgen.

Im Gutachten wurden die vorgelegten Atteste bestätigt, dass mir keine längeren Anfahrten, Schichtdienst und auch kein Umzug zugemutet werden kann.

Shoto
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2017 07:06
Behörde: Telekom

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Shoto » 29.06.2017 07:38

Weis jemand wie lange man Zeit hat auf eine Anhörung zu reagieren?

dibedupp
Beiträge: 1398
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von dibedupp » 29.06.2017 08:24

Steht die Frist nicht im Anhörungsschreiben?

Shoto
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2017 07:06
Behörde: Telekom

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Shoto » 29.06.2017 08:32

Bekomme es erst. Wurde per Mail angekündigt.
Wie lang ist die generelle Frist?

Yogini
Beiträge: 55
Registriert: 07.03.2017 19:56
Behörde:

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Yogini » 29.06.2017 12:09

Mir wurde eine Frist von 2 Wochen gesetzt, Termin stand im Schreiben.

Shoto
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2017 07:06
Behörde: Telekom

Re: Beabsichtigte dauerhafte Zuweisung aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt Vorladung zum BAD

Beitrag von Shoto » 29.06.2017 12:27

Danke für die Info

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Werbung